Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Den besten Gamer-PC selbst zusammenstellen und konfigurieren [November]
    Quelle: Koelnmesse

    Den besten Gamer-PC selbst zusammenstellen und konfigurieren [November]

    So stellt man einen Spiele-PC selbst zusammen: Eine ausbalancierte Zusammenstellung für einen Spiele-PC beinhaltet viele Stolpersteine und längst nicht jeder blickt bei Grafikkarten, Prozessoren und Co. durch - daher bietet Ihnen PC Games Hardware mit der Kaufberatung für Selbstbau-Spiele-PCs eine Auflistung aller relevanten Komponenten in verschiedenen Preisklassen, die gut miteinander harmonieren.

    Anmerkung: Wir haben infolge von Preissenkungen bei den günstigeren PCs zum Teil die Radeon RX 470 durch eine RX 480 ersetzt und eine dritte Option für 650 Euro erstellt.

    Die Auswahl der richtigen Komponenten für einen Spiele-PC erfordert nicht nur eine gute Kenntnis von Benchmark-Werten aller relevanten Komponenten, sondern beinhaltet auch wichtige Informationen wie die Kompatibilität, die Leistungsaufnahme oder das Wissen darüber, ob die Plattform sich in Zukunft aufrüsten lässt. PC Games Hardware verkauft daher nicht nur die von uns zusammengestellten PCGH-Rechner, sondern liefert Ihnen mit diesem Artikel alle relevanten Informationen, wie Sie basierend auf unterschiedlichen Budgets den passenden Spiele-PC zusammenstellen.

    Spiele-PC selbst zusammenstellen: Ausgangspunkt

    Die wichtigsten Komponenten in einem Spiele-Rechner sind die Grafikkarte und der Prozessor, beide sollten ein ausgeglichenes Gespann bilden. Wenngleich die meisten Spiele mit maximalen Details eher grafiklimitiert sind, darf die CPU nicht zu schwach ausfallen, da der Prozessor den Pixelbeschleuniger ansonsten ausbremst oder gar in CPU-lastigen Szenen das Nadelöhr bildet und den Spielspaß trübt. Ausreichend Arbeitsspeicher sollte selbstverständlich vorhanden sein.

    Alle unsere Konfigurationen bestücken wir zudem mit einem passenden Netzteil, welches noch Reserven bietet - so arbeitet es leise sowie effizient und erlaubt zudem das Aufrüsten von beispielsweise einer leistungsstärkeren Grafikkarte. Abgerundet werden unsere Empfehlungen von einer SSD+HDD-Kombination, das Gehäuse ist bekanntlich Geschmackssache - daher überlassen wir Ihnen dieses wie auch die Wahl des Betriebssystems. Für Spieler raten wir nunmehr zu Windows 10, das im Gegensatz zum Vorgänger DirectX 12 unterstützt. Benötigen Sie die Domänenunterstützung oder Bitlocker, sollten Sie knappe 40 Euro mehr in die Pro-Version investieren.

    Beachten Sie bitte, dass alle Komponenten und Zusammenstellungen nur Empfehlungen sowie Vorschläge sind, welche Sie natürlich individuell kombinieren oder erweitern können. Sollten Sie noch Fragen haben, stehen Ihnen im PCGHX-Forum hilfsbereite Community-Mitglieder mit Rat und Tat zur Verfügung. Darüber hinaus werden wir diesen Artikel aktualisieren, sobald es nennenswerte Veränderungen auf dem Markt gibt - beispielsweise, wenn eine neue Sockel-Plattform erscheint.

    Die Selbstbau-Alternative [Anzeige]
    Eine Alternative zum aufwendigen PC-Eigenbau bieten Systemintegratoren wie MIFCOM. Zwar ist das Preisniveau etwas höher als bei einem Eigenbau, das Wunschsystem lässt sich aber ebenfalls frei konfigurieren. Inkompatibilitäten zwischen einzelnen Komponenten werden im Vorfeld von Experten erkannt und behoben, das Risiko eines Einbaufehlers tragen Käufer von kompletten Spiele-PCs nicht. Außerdem sind die Windows- und Treiber-Installation sowie korrekte BIOS-Konfigurationen und -Updates im Gesamtpreis enthalten. Damit der Spiele-PC auch unter Höchstlast fehlerfrei arbeitet, wird ein Profi-Belastungstest durchgeführt. Die Spiele-PCs von MIFCOM besitzen eine Herstellergarantie von drei Jahren, inklusive eines Pick-Up-&-Return-Services. Defekte Hardware-Komponenten werden direkt getauscht, ohne zeitaufwendig auf die umständliche Herstellerabwicklung zu warten. Auch nach Ablauf der Garantiezeit stehen alle Kontaktmöglichkeiten wie ein umfangreicher Forum- und E-Mail-Support sowie die kostenlose Hotline zur Verfügung.
    11:12
    PCGH-Basiswissen: CPU-Kühler montieren
    07:56
    PCGH-Basiswissen: Verkabelung des Mainboards
    08:44
    Die zehn häufigsten Fehler beim PC-Zusammenbau
    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    CPU-Tests 2017: Benchmark-Bestenliste - Leistungsindex für Prozessoren [Januar]
      • Von TeKila Komplett-PC-Käufer(in)
        Na dann bin ich gespannt ob diese neue Technologie so gut übertaktet werden kann wie die letzte neue Technologie - bis 10 GHz oder so...

        Aber ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Intel nochmal in dem Maße daneben greift
      • Von Constiiii PC-Selbstbauer(in)
      • Von Locksley Schraubenverwechsler(in)
        Hallo Leute,

        meinen letzten PC habe ich 2007 zusammengebaut und bin seitdem etwas "raus"

        Ich liebäugele mit dem 1000€ (Option 1) System. Jedoch scheint das diesbezüglich empfohlene Mainboard (MSI Z170A-G43 Plus) überall ausverkauft zu sein. Teilweise sind auch Lieferzeiten von 1-2 Monaten angegeben.

        Kann mir jemand ein entsprechendes Ersatz-Mainboard mit ähnlichen Spezifikationen empfehlen? Gerne auch MSI, muss aber nicht

        Freundlicher Gruß
      • Von Constiiii PC-Selbstbauer(in)
        Also das B500 zu empfehlen ist auch so eine Sache...
      • Von Merc2211 Kabelverknoter(in)
        ich hatte bisschen gegoogelt und hatte ich glaube auf Computerbase eine empfehlung für dieses netzteil gesehen. Hatte dieses dann Unter dem gänigen Preis auf Geizhals bei A-zone geschossen. Da das Corsair netzteil billiger im Goldstandart und Teilmodular war als Non-Modular, war es relativ gehupst wie gesprungen, ob nun Modular oder Non-Modular.

        Ich hatte halt wirklich sehr Knapp Reguliert. Und wenn ich euch erzähle wie meine Altes System aussah...

        FX 6300 @ 4.0 Ghz
        Gigabyte Am3+ Board
        8 GB Ram (No name?)
        Billignetzteil
        und so weiter...

        Wobei ich mir den Pc auch noch von meinem gehalt Als Bufdi zusammengestellt habe (ehemals zivildienst ...)

        Ist das doch relativ neh verbesserung

        @Old-Knitterhemd
        klar ist das natürlich einzelfall abhänig aber ich habe mein Pc lieber gleich mit den "Wichtigsten" und "hochpreisigsten" komponente zugeknallt.

        D.h: Lieber ein i7-6700k als ein i5 aber dafür eine Silent Base 800 o.ä.
        oder
        Lieber eine GTX 1060 @ 6 gb als eine GTX 1060 @ 3 Gb dafür aber Cougar GX-S oder so ähnlich ... Ihr wisst worauf ich hinaus will...

        im nachgang lässt sich für mich wie schon erwähnt das Zalman Case Z9 Neo besser austauschen gegen eine Silent Base (oder ähnlich) als zu merken dass der i5 doch nicht reicht für meine ansprüche...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 02/2017 PC Games 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 02/2017 PC Games 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1028503
Komplett-PC
Den besten Gamer-PC selbst zusammenstellen und konfigurieren [November]
So stellt man einen Spiele-PC selbst zusammen: Eine ausbalancierte Zusammenstellung für einen Spiele-PC beinhaltet viele Stolpersteine und längst nicht jeder blickt bei Grafikkarten, Prozessoren und Co. durch - daher bietet Ihnen PC Games Hardware mit der Kaufberatung für Selbstbau-Spiele-PCs eine Auflistung aller relevanten Komponenten in verschiedenen Preisklassen, die gut miteinander harmonieren.
http://www.pcgameshardware.de/Komplett-PC-Hardware-217554/Specials/Gamer-PC-fuer-Spieler-selbst-zusammenstellen-1028503/
21.11.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/05/Gamescom-pcgh_b2teaser_169.jpg
komplett-pc
specials