Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Windows 10 optimal einstellen: Wichtige Tipps für den Umstieg [Erinnerung]

    Windows 10 ist heruntergeladen, das Upgrade durchgeführt. Nun folgt ein Prozedere, das nach jeder Betriebssystem-Neuinstallation stattfindet: die Einrichtung des Betriebssystems. Aber welche neuen Einstellungsmöglichkeiten bietet das OS? Und wo findet man sie? Wir helfen mit unseren Tipps für Windows 10 weiter.

    Das Einrichten von Windows ist ein Ritual, das nach jeder Neuinstallation des Betriebssystems stattfindet. Falls Sie von Windows 7 kommen, sollten Sie aufpassen: Windows fragt bereits bei der Ersteinrichtung direkt nach dem Setup, ob Sie die Express-Einstellungen übernehmen oder selbst die Entscheidung zu einigen Einstellungen treffen möchten.

    Hier empfehlen wir, dass Sie die Expresseinstellungen nicht zu übernehmen und sich die dort getätigten Voreinstellungen zumindest einmal ansehen. Zu den datenschutzrelevanten Einstellungen hier und anderswo in Windows 10 gehen wir noch in einem weiteren Artikel ein.

    02:41
    Windows 10: Upgrade mit dem MediaCreationTool - Video

    Eher Windows 7 oder doch Windows 8?

          

    Windows 10: Die wichtigsten Tipps für den Umstieg zusammengefasst (9) Windows 10: Die wichtigsten Tipps für den Umstieg zusammengefasst (9) Quelle: PCGH Während Windows 8 dem Nutzer die Entscheidung über den Startbildschirm vorenthielt, darf der Windows-10-Nutzer wählen: Das Betriebssystem enthält sowohl das Startmenü als auch den Startbildschirm. Letzterer wird normalerweise nur im Tablet-Modus genutzt - der Button zum Umschalten befindet sich in den Schnelleinstellungen im Info-Center. Sie können den Startbildschirm auch nutzen, ohne das gesamte System in den Tablet-Modus zu versetzen. Rufen Sie dazu die Einstellungs-App auf und wählen Sie "Personalisierung" - "Start". Aktivieren Sie hier den Punkt "Menü "Start" im Vollbildmodus verwenden", um den nunmehr klassischen Startbildschirm standardmäßig und ohne Tablet-Modus zu nutzen.

    Soll es dagegen mehr in Richtung Windows 7 gehen, können Sie aus dem Startmenü auch alle Kacheln entfernen. Sobald der rechte Teil des Menüs leer ist, lässt es sich durch das Ziehen des rechten Menürandes auf eine einspaltige Variante verkleinern, die an das Startmenü von Windows-Versionen vor Windows XP erinnert. In der Vertikalen ist das Startmenü stufenlos skalierbar. Ein Tipp für das neue "Alle Apps"-Menü: Indem Sie auf einen Buchstaben klicken, können Sie den gesuchten Initialen per Klick wählen. Ein Druck auf die entsprechende Buchstabentaste leistet dasselbe.

    Weiterhin funktionieren Programme wie Classic Shell oder Start8/Start10, die Windows 10 ein gänzlich an Windows 7 orientiertes Startmenü verschaffen.

    Windows 10 personalisieren

          

    Windows 10: Die wichtigsten Tipps für den Umstieg zusammengefasst (8) Windows 10: Die wichtigsten Tipps für den Umstieg zusammengefasst (8) Quelle: PCGH Ebenfalls in den Einstellungen, Menü "Personalisierung" finden Sie weitere Optionen zum Anpassen des Aussehens. Unter anderem dürfen Sie den Desktop-Hintergrund, den Sperrbildschirm und die Akzent-Farben wählen. Die Auswahl an letzteren ist jedoch stark beschränkt. Mehr Möglichkeiten haben Sie, wenn Sie die Windows-Taste + R drücken, control color eintippen und mit Enter bestätigen. Der Regler für die Farbintensität ist inzwischen zwar funktionslos, aber im guten alten Farbmixer darunter dürfen Sie die Farbe stufenlos wählen. Dafür muss im Modern-UI-Farbeinstellungsdialog die automatische Akzentfarbe ausgeschalten sein.

    Falls Sie den Sperrbildschirm nicht nutzen wollen, können Sie diesen als Windows-10-Pro-Nutzer in den Gruppenrichtlinien unter "Administrative Vorlagen"- "Systemsteuerung" - " Anpassung" deaktivieren, indem Sie die Option "Sperrbildschirm nicht anzeigen" einschalten.

    Cortana und virtuelle Desktops

          

    Windows 10: Die wichtigsten Tipps für den Umstieg zusammengefasst (3) Windows 10: Die wichtigsten Tipps für den Umstieg zusammengefasst (3) Quelle: PCGH Zwangsläufig fallen dem Nutzer sofort die Suchleiste und die Schaltfläche für die Desktop-Verwaltung auf, die sich gleich neben dem Startmenü befinden. Die Suchzeile durchsucht sowohl den lokalen PC als auch das Internet. Daneben dient sie als Interface zu Cortana. Das zeitgleiche Durchsuchen des Internets deaktivieren Sie, indem Sie in die Suchzeile und dann im Menü links auf das Zahnrad klicken. Hier können Sie auch Cortana nachträglich (de-)aktivieren. Für die Verwendung des Assistenten ist jedoch ein Microsoft-Konto Vorrausetzung. Beide UI-Elemente können Sie über das Kontextmenü der Taskleiste (Punkte "Suchen" und "Taskansicht-Schaltfläche") auf Wunsch ausblenden.

    Das ist besonders bei den virtuellen Desktops gut möglich. Denn die Übersicht lässt sich auch praktisch über Windows-Taste + Tab aufrufen. Mit der gedrückten Windows-Taste und den Cursor-Tasten Links und Rechts navigieren Sie bequem durch die geöffneten Desktops.

    Wenn Sie diese Tastenkombination nutzen, während Sie ein Fenster aktiviert haben, können Sie dieses in der rechten oder linken Hälfte des Bildschirmes andocken. Nutzen Sie danach noch die die Windows-Taste + die Cursor-Tasten oben oder unten, dockt das Fenster im oberen oder unteren Bildschirm-Viertel an.

    Den Explorer im Arbeitsplatz öffnen

          

    Microsoft hat eine Option nachgerüstet, den Schnellzugriff-Ordner, den der Explorer beim Öffnen anzeigt, einfach zu umzustellen. Klappen Sie dazu im Explorer die Ribbons aus und klicken Sie auf den Tab "Ansicht". Dort finden Sie die Schaltfläche "Optionen". Im folgenden Dialog wählen Sie im Tab "Allgemein". Im Klappmenü können Sie die Ansicht auf "Dieser PC" umstellen, um beim Explorer-Start direkt Laufwerksansicht zu öffnen.

    Allgemeine Empfehlungen

          

    Windows 10: Die wichtigsten Tipps für den Umstieg zusammengefasst (6) Windows 10: Die wichtigsten Tipps für den Umstieg zusammengefasst (6) Quelle: PCGH Microsoft will zwar nicht mehr unbedingt, dass Windows heruntergefahren wird, SSDs machen den Vorgang inzwischen jedoch quasi schmerzfrei. Deshalb kann es sich lohnen, den Ruhezustand auszuschalten, zumal Sie dadurch unter Umständen gleich auch einige GB an wertvollem SSD-Speicher sparen. Öffnen Sie dazu eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten (im Suchfeld cmd eintippen, den Treffer rechtsklicken und "Als Administrator ausführen" wählen) und tippen Sie den Befehl powercfg.exe /hibernate off ein. Damit ist der Ruhezustand deaktiviert und die Datei C:\hiberfil.sys, deren Volumen bis zur Kapazität des RAM-Speichers steigen kann, wird gelöscht. Wenn Sie das "off" durch "on" ersetzen, machen Sie den Vorgang rückgängig.

    Zudem empfehlen wir, die Dateiendungen grundsätzlich anzuzeigen. Das schützt vor bösartigen Dateien, da sich nicht mehr so schnell auf eine Datei mit dem Namen Dokument.pdf.exe hereinfallen. Die Option dazu finden Sie in jedem beliebigen Explorer-Fenster, wenn Sie die Ribbons aufklappen und auf den Tab "Ansicht" klicken. Aktivieren Sie dort das Feld "Dateinamenerweiterungen".

    Updates unter Kontrolle

          

    Windows 10: Die wichtigsten Tipps für den Umstieg zusammengefasst (10) Windows 10: Die wichtigsten Tipps für den Umstieg zusammengefasst (10) Wie Sie vielleicht schon gelesen haben, entzieht Microsoft dem Nutzer mit Windows 10 die Kontrolle über Updates teilweise oder ganz. Sicherheitsupdates werden dabei grundsätzlich sofort installiert, Pro-Nutzer dürfen zumindest Funktions etwas verschieben, indem sie in den Gruppenrichtlinen (Windows-Taste+R und gpedit.msc eintippen) unter "Computerkonfiguration" - "Administrative Vorlagen" - "Windows-Komponenten"- "Windows Update" auf "Automatische Updates konfigurieren" klicken, die Option aktivieren und dann das Klappmenü auf "Vor Herunterladen und Installation benachrichtigen" klicken. Home-Nutzer steht diese Option nicht offen und müssen alle Updates sofort installieren. Sie können sich aber über einen Registry-Hack behelfen.

    Den Bootloader konfigurieren

          

    Bereits seit Windows 8 setzt Microsoft einen grafischen Bootloader ein. Diesen bekommen Sie dann zu Gesicht, wenn Sie Dualboot auf Ihrem System nutzen und Windows ab Version 8 nachinstallieren. Sofern es sich beim ausgewählten Standard-Betriebssystem um Windows 8.x oder Windows 10 handelt, hat der neue Bootloader den Vorteil, das Standartbetriebssystem schnell zu laden, da dieses bereits vorab gestartet wird. Soll dagegen ein anderer als der Standardeintrag in der Liste geladen werden, war diese Vorarbeit umsonst, und der Rechner muss erst wieder herunterfahren werden, um das betreffende Betriebssystem starten. Mit dem folgenden Befehl legen schalten Sie sowohl den Windows-8- als auch den Windows-10-Bootloader in den klassischen Modus, wo gleich nach dem Start alle Einträge angezeigt und von dort aus gestartet werden können: bcdedit /set {current} bootmenupolicy legacy Indem Sie "legacy" mit "standard" ersetzen, aktivieren Sie das grafische Boot-Menü mit all seinen Optionen wieder.

    Sie kennen weitere wichtige Tipps für Windows 10? Dann posten Sie diese doch bitte unterhalb dieses Artikels im Kommentarbereich.

    Zum Thema Windows 10 sollten Sie folgende Artikel nicht verpassen:
    - Windows 10 Download - Alle Infos zum Download
    - Windows 10 Update reservieren - Alles über das Reservieren der Update-Version
    - Windows 10 Media Creation Tool - Win 10 per ISO installieren
    - Windows 10 installieren - die Anleitung mit allen wichtigen Tipps

    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    Wie installiere ich Windows 10? Anleitung für Upgrades und Clean Install [neues Update]
      • Von hagenmania Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Kann man nachträglich seinen Namen(benutzernamen) ändern?

        Unter control userpasswords2 kann man zwar ändern, Aber nach dem Abmelden und wieder anmnelden ist der Name wie vorher
      • Von Atma BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Viron84
        Welchen Sinn macht es, ein BS zu installieren wenn man seine Features nicht benutzen mag?

        Cortana will man nicht, edge will man nicht. dies will man nicht und das auch nicht. Das einzige was man will ist dx12 .. und das bevor es überhaupt nur ein einziges dx12 spiel gibt und noch garnicht klar ist ob dx12 für windows 7 oder 8 auch kommt. Zumindest Windows 8 stelle ich mir machbar vor.

        Ist wohl doch so das man einfach nur vorne dabei sein will und in seiner signatur "windows 10 pro" stehen hat
        DX 12 kommt nicht für Windows 7 und 8.1 - so viel steht bereits fest.
      • Von hagenmania Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Also das Startmenü gefällt mir.. Hab nun Desktop und Taskleiste Clean.. Alles über die Start erreichbar, Edge finde ich nicht schlecht. Aber das mit dem Ganzen Favoriten importieren und die dann wieder an die Leiste machen wie ich es gewohnt bin, Ist mir doch zu zeitraubend. Wenn es da nen Trick gibt nehme ich ihn gerne.
      • Von Viron84 Gesperrt
        Welchen Sinn macht es, ein BS zu installieren wenn man seine Features nicht benutzen mag?

        Cortana will man nicht, edge will man nicht. dies will man nicht und das auch nicht. Das einzige was man will ist dx12 .. und das bevor es überhaupt nur ein einziges dx12 spiel gibt und noch garnicht klar ist ob dx12 für windows 7 oder 8 auch kommt. Zumindest Windows 8 stelle ich mir machbar vor.

        Ist wohl doch so das man einfach nur vorne dabei sein will und in seiner signatur "windows 10 pro" stehen hat
      • Von Salanto PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von stolle80
        Wie schmeiss ich cortana komplett raus ?


        Geh ihr mit Siri fremd

        Scherz würde mich auch Interessieren wie ich diesen Dämon loswerde
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1166319
Windows 10
Windows 10 optimal einstellen: Wichtige Tipps für den Umstieg [Erinnerung]
Windows 10 ist heruntergeladen, das Upgrade durchgeführt. Nun folgt ein Prozedere, das nach jeder Betriebssystem-Neuinstallation stattfindet: die Einrichtung des Betriebssystems. Aber welche neuen Einstellungsmöglichkeiten bietet das OS? Und wo findet man sie? Wir helfen mit unseren Tipps für Windows 10 weiter.
http://www.pcgameshardware.de/Windows-10-Software-259581/Specials/Tipps-optimal-einrichten-1166319/
01.08.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/07/2-pcgh_b2teaser_169.png
specials