Need for Speed Most Wanted 2: Elf CPUs im Test - Update mit Kernskalierung und Overclocking [Test der Woche]

Need for Speed: Most Wanted 2 (PC)

Release:
31.10.2012
Genre:
Rennspiel
Publisher:
Electronic Arts

Need for Speed Most Wanted 2: Elf CPUs im Test - Update mit Kernskalierung und Overclocking [Test der Woche]

Raffael Vötter, Marc Sauter
|
10.11.2012 17:28 Uhr
|
Neu
|
Need for Speed Most Wanted stresst nicht nur die Grafikkarte, sondern benötigt für flüssige Bildraten auch eine sehr starke CPU. Ohne einen aktuellen Intel-Prozessor sinken die Fps ansonsten sehr oft unterhalb von 40 Bilder pro Sekunde.

Anmerkung: In der abgelaufenen Woche war dieser Artikel der mit den größten Interesse von Seiten der Leser. Aus diesem Grunde veröffentlichen wir ihn heute erneut.

Need for Speed Most Wanted: Elf CPUs im Test - Ivy Bridge empfehlenswert Need for Speed Most Wanted: Elf CPUs im Test - Ivy Bridge empfehlenswert [Quelle: EA] Update vom 7. November: Wir haben das Testfeld um ein paar übertaktete Prozessoren erweitert und bieten Ihnen außerdem eine CPU-Kernskalierung von 1 bis 6. Sie finden alle Benchmarks und Erläuterungen ein paar Zeilen weiter unten.

Wie bereits in den Grafikkarten-Benchmarks zu Need for Speed Most Wanted erläutert, nutzt das Rennspiel der Criterion Studios einen DX11-Renderer. Die Chameleon getaufte Engine bietet neben HDR-Rendering und Motion Blur am PC eine verbesserte Beleuchtung, Texturen in höherer Auflösung, Ambient Occlusion, FXAA zur Beruhigung flimmernder Kanten sowie ein Fps-Limit bei 60 Bildern pro Sekunde (von Haus jedoch keine vertikale Synchronisation). Abseits der fordernden Grafik benötigt Need for Speed Most Wanted viel Prozessorleistung, setzt diese aber nicht wirklich um: Zwar profitiert das Rennspiel von mehr als zwei Kernen, in erster Linie aber zählt die Leistung pro Takt sowie die Frequenzen. Unverständlich: Most Wanted bietet im Grafikmenü abseits der VFX-Details sowie der Geometriequalität keine Option um die CPU zu entlasten, ohne dabei die Bildqualität drastisch zu verschlechtern.

Need for Speed Most Wanted: Benchmark-Sequenz

Wie schon bei den Grafikkarten-Messungen setzen wir auf das erste Rennen im Spiel. Mit unserem Porsche Carrera starten wir auf dem Rundkurs "Continental Drift" am Ende des Fahrerfelds und lassen die KI weitgehend vorne fahren, sodass viele Fahrzeuge samt Partikeleffekten im Bild sind. Die Bildqualität steht auf maximalen Details, um die Radeon HD 7970 nicht zum limitierten Faktor werden zu lassen, setzen wir auf 1.280 x 720 Pixel.

00:32
Need for Speed Most Wanted 2: PCGH-Benchmarkszene


Need for Speed Most Wanted: CPU-Benchmarks und Empfehlungen

Vorab sei gesagt, dass sich Most Wanted unterhalb von 30 Fps sehr zäh spielt; das Geschwindigkeitsgefühl leidet hier stark – auf den Konsolen läuft das Spiel übrigens mit maximal 30 Fps, bricht aber häufig auf 20 Bilder pro Sekunde ein. Ab 40 Fps kommt so langsam Freude auf, für richtig geschmeidiges, direktes Gameplay sollte Ihr Computer jedoch am 60-Fps-Limit kleben. Um es kurz zu machen: Selbst in unserer CPU-seitig nicht sonderlich anspruchsvollen Testszene schafft es keine CPU im Mittel auf 60 Bilder die Sekunde, die minimale Framerate des Core i7-3770K liegt bei 50 Fps. Das ändert sich erst, wenn der Ivy-Bridge-Prozessor auf 4,5 GHz übertaktet wird – so, wie er im PCGH-Grafikkartentestsystem arbeitet.

Ohnehin ist ein vierkerniger Sandy- oder Ivy-Bridge-Prozessor wie ein Core i5-2500K oder Core i5-3470 (165 Euro) die beste und schnellste Wahl. Intel Core i3-3220 (100 Euro) ist dank zwei Kernen plus SMT sowie hoher Leistung pro Takt so flott unterwegs wie AMDs FX-6300 (120 Euro), allerdings liefern beide Chips im Mittel nur 40 Fps und brechen in fordernden Szenen auf unter 30 Bilder pro Sekunde ein. Das aktuelle Flaggschiff FX-8350 (180 Euro) ist rund zehn Prozent schneller als der FX-6300 und überholt alle Phenom II, die mit Most Wanted viel Mühe haben. Ältere C2D- und C2Q-Modelle liefern keine 30 Bilder die Sekunde, der Core i5-760 leidet unter seinem niedrigen Takt.

Wer seinen Core 2 Quad ordentlich übertaktet, darf mit 40 Durchschnitts-Fps fahren. Unser Q6600 (2,4 GHz) klettert mit 3,2 GHz von 28 auf ansehnliche 39 Fps (3,6 GHz: rund 41 Fps). Interessant ist, dass das 33-prozentige Taktplus für +39 Prozent Fps sorgt. Dies ist dem deutlich höheren FSB-Takt zu verdanken, mit dem wir testen: Die CPU arbeitet mit 458x7, also einem um 72 Prozent übertakteten Frontside-Bus.

Tuning der Northbridge ist bei AMD-Prozessoren übrigens sehr lohnenswert, was die OC-Werte des Phenom II X6 bestätigen. Hier arbeitet die Northbridge mit 2,8 anstelle von 2,0 GHz und die Bildrate skaliert nahezu 1:1 mit der um rund 40 Prozent übertakteten NB. Dadurch kann der Thuban spielend seine neueren FX-Kollegen überholen – sogar den Vishera-FX mit 4 GHz Kerntakt.

Wir raten angesichts der Ergebnisse bei einem Neukauf zum Core i3-3220 oder besser noch dem Core i5-3570. Jegliche AMDs-Chips wie der (ansonsten empfehlenswerte) FX-6300 bieten ohne Northbridge-Tuning nur i3-Leistung und damit nur eine mäßige Spielbarkeit. Wer eine Radeon HD 7870, Geforce GTX 660 (Ti) oder schneller in 1080p mit maximalen Details befeuern möchte, kommt um einen Intel-i5-Chip oder einen stark übertakteten AMD-Prozessor kaum herum.

Need for Speed Most Wanted: CPU-Test

Need for Speed Most Wanted: Kernskalierung im Detail

Gleich nach dem Erscheinen von NFS Most Wanted geriet das Spiel wegen seiner relativ schlechten Prozessorauslastung in die Kritik. Der Tenor: Es werden nur zwei Kerne vollständig ausgelastet, der Nutzen weiterer Cores sei gering bis abwesend. Wir haben uns angesehen, wie es wirklich um das Multithreading der Chameleon-Engine bestellt ist. Die Testwerte stellt ein optimierter AMD-Rechner mit einem Phenom II X6, welcher mit 4,1 GHz Kern- und satten 3,08 GHz Northbridge-Takt arbeitet. Die Kerne schalten wir nacheinander via MSConfig ab.

Need for Speed Most Wanted: Elf CPUs im Test - Kernskalierung

Mit nur einem Kern startet NFS Most Wanted zwar, bleibt dann allerdings bei 100 Prozent Auslastung am Ladebildschirm hängen. Ab zwei Kernen ist Spielen möglich. Klar erkennbar: Die Engine skaliert anständig von 2 auf 3 Kerne, das Fps-Plus beträgt im Mittel 18 Prozent. Darüber hinaus nimmt der Zuwachs deutlich ab, jeder weitere Kern hilft der Bildrate jedoch und speziell die Min-Fps legen von 3 auf 6 Kerne fühlbar zu.

 
Gesperrt
11.11.2012 13:24 Uhr
60FPS erreicht nur HD7970 in der 1GhZ edition

1920x1080 , VHQ

Need for Speed Most Wanted
Schraubenverwechsler(in)
11.11.2012 09:39 Uhr
es lohnt einfach nicht, für dieses spiel, seine hardware zu übertakten oder so... warten bis patch kommt oder einfach nicht kaufen !!!
Freizeitschrauber(in)
10.11.2012 20:57 Uhr
Zitat: (Original von Nightlight;4718142)
Der hochgetaktete Phenom X6 kann tatsächlich mal mit einem nicht übertakteten i7-3770k mithalten - wow

Auch eine Seltenheit, das ein Spiel so gut mit mehr als 4 Kernen skaliert...


Das Spiel skaliert eben kaum bis gar nicht mit mehr als 3/4 Kernen. Es skaliert mit hoher Leistung/MHz sowie hohen Taktraten.
Software-Overclocker(in)
10.11.2012 20:48 Uhr
Der hochgetaktete Phenom X6 kann tatsächlich mal mit einem nicht übertakteten i7-3770k mithalten - wow

Auch eine Seltenheit, das ein Spiel so gut mit mehr als 4 Kernen skaliert...
PCGH-Community-Veteran(in)
09.11.2012 12:37 Uhr
So, habe jetzt mal bei meinem [EMAIL="1090t@4Ghz"]1090t@4Ghz[/EMAIL] // 1,4 V die NB von 2000 Mhz auf 2500 Mhz hochgestellt, ohne Spannungsanpassung. Läuft Problemlos. Mal sehen was da noch so geht. Danke für den Tipp Raff.

MFG

Verwandte Artikel

47°
 - 
DICE hat heute den jüngsten Patch für Battlefield 4 veröffentlicht, mit dem sowohl der Client als auch die Server auf den aktuellen Stand gebracht werden. Das Changelog umfasst sieben Din-A4-Seiten, wodurch nun so ziemlich alles besser werden soll. PC-, PS4- sowie PS3-Spieler können das Update bereits herunterladen, auf Microsofts Konsolen wird es aktuell aufgespielt. mehr... [41 Kommentare]
27°
 - 
In einem Interview spricht Steve Papoutsis, ausführender Produzent von Battlefield Hardline, über das Waffenarsenal im noch nicht erschienenen Shooter. Gesetzeshüter sollen demnach andere Kriegswerkzeuge freischalten können als Kriminelle. Bei den bereits verfügbaren Waffen gibt es allerdings keine Unterschiede zwischen den beiden Fraktionen. mehr... [9 Kommentare]
27°
 - 
Seit einigen Tagen haben Spieler die Möglichkeit, sich in Die Sims 4 auszutoben. Die Meinungen der Spieler und der Presse gehen dabei weit auseinander. Doch auch wenn zahlreiche Objekte fehlen, macht Die Sims 4 oft Spaß - unter anderem dank einer Tastenkombination, die Objekte auf jede beliebige Größe vergrößert. mehr... [6 Kommentare]
 
article
1034023
Need for Speed: Most Wanted 2
Need for Speed Most Wanted 2: Elf CPUs im Test - Update mit Kernskalierung und Overclocking [Test der Woche]
Need for Speed Most Wanted stresst nicht nur die Grafikkarte, sondern benötigt für flüssige Bildraten auch eine sehr starke CPU. Ohne einen aktuellen Intel-Prozessor sinken die Fps ansonsten sehr oft unterhalb von 40 Bilder pro Sekunde.
http://www.pcgameshardware.de/Need-for-Speed-Most-Wanted-2-PC-235018/Tests/Need-for-Speed-Most-Wanted-Prozessor-CPU-Test-Benchmark-1034023/
10.11.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/08/Most_Wanted_Gamescom-04.jpg
tests