Intel Haswell: Core i5-4670K im Vorab-Test [Originalartikel]

Haswell

Intel Haswell: Core i5-4670K im Vorab-Test [Originalartikel]

Marc Sauter
|
01.06.2013 16:00 Uhr
|
Neu
|
Schon vor dem offiziellen Start von Intels Haswell-Generation konnte PC Games Hardware ein Sample aus dem regulären Handel ergattern. Im Vorab-Test ist der Core i5-4670K dank höherer pro-Takt-Leistung schneller als der Core i5-3570K, die Grafikeinheit ist besonders flott. Update: Aus Fairnessgründen haben wir die Testergebnisse aus dem Artikel entfernt.

Intel Haswell: Core i5-4670K im Vorab-TestIntel Haswell: Core i5-4670K im Vorab-Test [Quelle: PC Games Hardware]Update: Nach Ablauf des Test-NDAs stellen wir nun auch den Originalartikel zum Core i5-4670K wieder her.

----
Intel verkündete Ende April via Facebook, dass der Launch der neuen Haswell-Generation am 04. Juni stattfindet und erfahrungsgemäß sind ab Release bereits Prozessoren im Handel erhältlich. Damit dies möglich wird, müssen die Distributoren vorab mit CPUs versorgt werden und nicht alle Verkäufer halten sich an Intels offiziellen Verkaufsstart - so konnten wir schon jetzt einen Core i5-4670K ins Testlabor bitten. Dieser läuft mit 3,4 über 3,6 bis 3,8 GHz genauso schnell wie der Core i5-3570K und auch der L3-Cache fasst sechs MiByte an Daten, die Leistung pro Takt ist allerdings messbar höher.

Die Haswell-Technik liegt daher etwa zehn Prozent vor der älteren Ivy-Bridge-Architektur, denn neue Befehlssatz-Erweiterungen wie AVX2 oder FMA3 sind zumindest in Spielen oder tagtäglichen Consumer-Anwendungen noch nicht enthalten, daher kann der Core i5-4670K hiervon nicht profitieren. Besonders gut liegen dem Haswell-Chip Starcraft 2 Heart of the Swarm, vermutlich wegen der beschleunigten Caches, und der Integer-lastige x264-Benchmark, hier zahlt sich die vierte ALU pro Kern aus. Auf den ersten Blick bleibt bei Haswell nämlich alles beim Alten: Bis zu vier CPU-Kerne, der System Agent (Uncore-Bereich samt u.a. dem Speicher-Controller) sowie die integrierte Grafikeinheit hängen per Ringbus an der letzten Cache-Stufe, dem LLC (Last Level Cache).

Unter Haube aber hat Intel gerade das sogenannte Frontend getunt: So überarbeitete der Hersteller die wichtige Sprungvorhersage (liegt diese schief, heißt es von vorne anfangen) und lässt den L1-Instruction-Cache sowie den angehängten TLB (Translation Lookaside Buffer) spekulativ arbeiten, Cache Misses (Daten nicht im Puffer) können so parallel berechnet werden.Weiterhin vergrößert Intel sehr viele Zwischenspeicher deutlich um mehr Informationen gleichzeitig abarbeiten zu können und bohrt zudem die Übertragungsrate der L1- und L2-Caches auf das Doppelte im Vergleich zu Ivy Bridge auf, um die breiten Vektoreinheiten AVX2 füttern zu können. Hinter dem Frontend sitzen wie erwähnt die eigentlichen Rechenheiten und die hat Intel natürlich ebenfalls aufgemotzt: Vorneweg steigt die Anzahl Dispatch-Ports, welche die Daten weitergeben von sechs auf acht. Um diesen Anstieg von einem Drittel auch in mehr Leistung umzusetzen, erweitert Intel pro Kern eine weitere Integer-ALU (Arithmetic Logic Unit) sowie eine zusätzliche AGU (Address Generation Unit) dazu, abgerundet wird das Paket durch eine Sprungeinheit.

Die HD Graphics 4600 mit 20 statt 16 Execution Units macht vor allem in Crysis 3 einen riesigen Sprung (hier schlagen offenbar die Architekturverbesserungen zu), Skyrim und der aktuelle 3DMark zeigen Werte im Bereich dessen, was von der Rohleistung zu erwarten war. Was übrigens die unterstützten Schnittstellen anbelangt, ist Intel dank DX11.1, OpenGL 4.0 und OpenCL 1.2 endlich auf Augenhöhe mit AMD und Nvidia (abgesehen davon, dass die "Grünen" nur OCL 1.1 bieten). In Sachen Stromverbrauch liegt der Core i5-4670K meist unter dem Core i5-3570K, den Low-Power-Optimierungen sei Dank.

Das nachfolgende Video stammt von Anfang April und fasst alle Gerüchte und Informationen seitens Intel zusammen. Wir bitten um Entschuldigung, dass die Common Slice als non Slice bezeichnet wurde - die Common Slice wird wie die beiden Sub Slices bei der GT3 verdoppelt, die non Slice bleibt einfach vorhanden.

 Core i5-4670KCore i5-3570KCore i5-2500K
CodenameHaswell DTIvy Bridge DTSandy Bridge DT
SockelLGA 1150LGA 1155LGA 1155
TDP84 Watt77 Watt95 Watt
Basistakt3,4 GHz3,4 GHz3,3 GHz
Turbo (4C / 1C)3,6 / 3,8 GHz3,6 / 3,8 GHz3,4 / 3,7 GHz
GrafikeinheitHD Graphics 4600HD Graphics 4000HD Graphics 3000
Benchmarks (CPUs mit GTX Titan & max. Details)   
CPU: Anno 2070 (720p)52,0 Avg-Fps47,0 Avg-Fps42,4 Avg-Fps
CPU: Battlefield 3 (720p)111,0 Avg-Fps98,1 Avg-Fps92,8 Avg-Fps
CPU: Starcraft 2 (720p)31,3 Avg-Fps25,2 Avg-Fps22,5 Avg-Fps
CPU: x264 HD v5.0, 2nd Run13,9 Fps12,1 Fps10,4 Fps
iGPU: 3D Mark Cloud Gate6.881 Punkte5.351 Punkte2.912 Punkte
iGPU: 3D Mark Fire Strike820 Punkte624 PunkteNicht möglich
iGPU: Crysis 3 (1080p, Medium)12,6 Avg-Fps8,7 Avg-FpsNicht möglich
iGPU: Skyrim (1080p, High)17,5 Avg-Fps14,2 Avg-Fps8,5 Avg-Fps
06:15
Intel Haswell: Gerüchte und Informationen im Video analysiert
Für die Verwendung in unseren Foren:
 
PC-Selbstbauer(in)
06.06.2013 17:08 Uhr
Zitat: (Original von Threshold;5304761)
Ivy E ist aber nur der Shrink von Sandy und nicht Haswell.


Jop. Deshalb schrieb ich ja "nun erstmal die Ivy-E kommen"
Software-Overclocker(in)
03.06.2013 11:56 Uhr
Zitat: (Original von Skysnake;5325663)

...Ich hoffe das hatkeine Folgen!
...


Yep, hört sich nach Stress an..
Lötkolbengott/-göttin
01.06.2013 23:52 Uhr
Zitat: (Original von Plogbusta;5306718)
Der Destkop Markt ist stark am abnehmen und Intel setzt nun auf Laptops/Ultrabooks/Tablets.
Das ist verständlich.

Warum sollte man eine Destkop CPU bringen wenn es kaum noch Desktops gibt.

AMD schwimmt gegen den Strom und hat keinerlei Chancen gegen Nvidia/Intel.
Man sieht auch am stetig sinkenden Marktanteil das AMD bald von der Bildfläche verschwinden wird.

Der Tegra 4i und Haswell im LV Format sind 2013 die technologisch fortschrittlichsten und zukunftsweisenden Produkte.
AMD hat gar nichts in der Hand bis auf einen sehr langsamen 25 Watt TPD Krüppel für die PS4 (Resteverwertung).

Wat ein Bullshit....

Und das mit Tegra4 ist mal nen schlechter Scherz. Tegra4 ist ein Rohrkrepierer und selbst nVidia hat sich gedanklich schon von tegra4 verabschiedet
Zitat: (Original von PCGH_Thilo;5307256)
Kleiner Einschub: Nachdem der Artikel am Samstag online ging, haben wir uns heute nach Gespräch mit Journalisten-Kollegen dazu entschlossen, die Testergebnisse aus dem Artikel zu entfernen. Wir bitten, die Unnannehmlichkeiten zu entschuldigen und bitten um Verständnis für unsere Entscheidung und erinnern daran, dass das Embargo für offizielle Tests sowieso schon bald fällt. Unter uns: Wir wären nicht mit diesem Vorabtest rausgegangen, wenn nicht eine andere namhafte Seite zuerst gestartet wäre. Das soll keine Entschuldigung sein. Wir melden uns bald wieder mit einem richtigen Test und in der PCGH 07/2013 findet ihr dann auch einen epischen Test.

Hmmm....

Ich hoffe das hatkeine Folgen!

Aber insgeheim finde ich es spitze, das ihr mal auf den Mist reagiert,und nicht immer die Füße still haltet

Vielleicht wachen die ja mal auf, und schaffen gleiches Recht FÜR ALLE!
Software-Overclocker(in)
31.05.2013 14:18 Uhr
Zitat: (Original von biohaufen;5321072)
[...]
Zu Haswell: Ist also doch schneller als viele angenommen haben Interessant wird nun der Verbrauch im Idle...


RAM auf Rekordniveau: Übertakter erreichen neue Bestwerte auf Haswell-Plattform

Wenn die vCore im Idle bei knapp 0,6 V liegt, sieht es dies bezüglich doch recht gut aus
Software-Overclocker(in)
31.05.2013 13:58 Uhr
Zitat: (Original von Plogbusta;5306718)
Der Destkop Markt ist stark am abnehmen und Intel setzt nun auf Laptops/Ultrabooks/Tablets.
Das ist verständlich.

Warum sollte man eine Destkop CPU bringen wenn es kaum noch Desktops gibt.

AMD schwimmt gegen den Strom und hat keinerlei Chancen gegen Nvidia/Intel.
Man sieht auch am stetig sinkenden Marktanteil das AMD bald von der Bildfläche verschwinden wird.

Der Tegra 4i und Haswell im LV Format sind 2013 die technologisch fortschrittlichsten und zukunftsweisenden Produkte.
AMD hat gar nichts in der Hand bis auf einen sehr langsamen 25 Watt TPD Krüppel für die PS4 (Resteverwertung).


Sorry, aber das glaubst du doch selber nicht. Warum sollte der Tegra 4i denn technologisch das fortschrittlichste und zukunftsweisende Produkt sein ? Der basiert immerhin noch auf A9 weil nVidia für den normalen T4 aufgrund der TDP keine Abnehmer für Smartphones gefunden hat, das ist Restverwertung ... Die haben kaum Chancen gegen Samsung und Qualcomm, denn der S800 ist bewiesen performanter als der T4. Der lahme TDP Krüppel von AMD kann sicher keine Resteverwertung sein, da er 1. ein spezial Auftrag von Sony ist und 2. sicher keine TDP von 25W besitzt, sondern eher in Richtung 65-100W. Das AMD gegen den Strom schwimmt bezweifel ich stark, da Kabini schon durchaus interessant ist, besonders in Richtung Grafikleistung und Effizienz. Lustigerweise findest du es verständlich, dass sich Intel auf den mobilen Bereich konzentriert, wenn AMD das jedoch tut, dann schwimmen sie am Markt vorbei ?! WTF! Der Marktanteil von AMD steigt übrigens gegenüber den von nVidia.
Zu Haswell: Ist also doch schneller als viele angenommen haben Interessant wird nun der Verbrauch im Idle...

Verwandte Artikel

1049°
 - 
Die Kollegen von cpu-world.com haben den FX-770K in einem Komplett-PC aus dem Hause HP ausfindig gemacht, welcher in Italien vertrieben wird. Dabei handelt es sich offensichtlich um einen A10-7800 lediglich mit deaktivierter Grafikeinheit, stattdessen kommt dort eine Radeon R7 240 mit 4 GiByte DDR3-VRAM zum Einsatz. mehr... [9 Kommentare]
864°
 - 
Die langen Gespräche zwischen IBM und Globalfoundries haben nun doch noch zum Erfolg geführt. IBM verkauft seine Chipsparte an den Auftragsfertiger aus Nahost, der aus der einstigen AMD-Produktion hervorgegangen ist. Die Werke sollen erhalten bleiben, beide Partner vereinbaren umfangreiche Investitionen. Zudem bekommt Globalfoundries umfangreichen Zugriff auf IBM-Pantente und -Technologien. mehr... [10 Kommentare]
401°
 - 
2008 hat Intel die Core-i-Prozessorserie eingeführt, die in die Modellreihen Core i7, Core i5 und Core i3 unterteilt ist. Welche Kriterien entscheiden darüber, in welche Core-i-Reihe ein Prozessor einsortiert wird? Ist ein Core i7 immer schneller als ein Core i5? Diese und andere Fragen beantwortet PC Games Hardware in einem Video. mehr... [32 Kommentare]
 
article
1070973
Haswell
Intel Haswell: Core i5-4670K im Vorab-Test [Originalartikel]
Schon vor dem offiziellen Start von Intels Haswell-Generation konnte PC Games Hardware ein Sample aus dem regulären Handel ergattern. Im Vorab-Test ist der Core i5-4670K dank höherer pro-Takt-Leistung schneller als der Core i5-3570K, die Grafikeinheit ist besonders flott. Update: Aus Fairnessgründen haben wir die Testergebnisse aus dem Artikel entfernt.
http://www.pcgameshardware.de/Haswell-Codename-255592/Tests/Intel-Haswell-Core-i5-4670K-Test-1070973/
01.06.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/05/Haswell-4670K-Test-01.jpg
tests