Online-Abo
Login Registrieren
Games World
      • Von Mr.Knister F@H-Team-Member (m/w)
        Zitat von PCGH_Torsten
        Bei einem Media-PC, der normalerweise nur ein enges Funktionsspektrum bieten muss und dieses über einen langen Zeitraum, könnte sich aber Recherche in alternative Betriebssysteme lohnen. So vermeidet man die eigentliche Problemquelle dauerhaft, anstatt sie mit Kompromissen an anderer Stelle notdürftig zu umgehen.
        Da kann ich nur zustimmen! Mit Kodi und/oder MythTV z.B. auf einem Linux-System lässt sich schon einiges anstellen. Habe vor kurzem einen vollautomatisch rauf- und runterfahrenden MythTV-Server für Fernsehen auf fast allen Geräten im Heimnetzwerk und Aufnahmeplanung per Webbrowser (MythWeb) eingerichtet. Dass das so gut klappt hatte ich mir vorher nicht erträumt. Nur die Myth-eigenen GUIs sind etwas hakelig und nicht mausfreundlich, aber nach der Einrichtung kann man auch gut Kodi mit Plugin benutzen. Ich denke, sich da ein, zwei Abende die Wikis/Dokumentation/Tutorials zu Gemüte zu führen, lohnt sich. Sofern natürlich die TV-Karten Linux-tauglich sind Sonst wird nochmal ein zweistelliger Betrag für Tuner fällig.
      • Von Magera Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Du vergisst da etwas...
        "Wenns läuft dann läufts, wenn nicht dann nicht"
        Viele auch derer die scih selbst nen PC gebaut / gefummelt / gestümpert haben, leben nach diesem Moto. nicht alle aber ebn viele, ich denke sogar sehr viele. Diese müssten dann Zeit und Muße aufbringen um die Updates Manuell durchzuführen.
        Da greifen viele Denke ich dann eher gleich zu Windows.10. Dort ist es dann genau das gleiche mit den Einstellungen damit MS nicht die Daten vom Rechner zieht, man siehe dazu meine vorherigen Posts in diesem Thread. Aber das ist für viele Anwender dann dennoch einfach leichter, bzw angenehmer. Und siehe da.. da wären wir wieder. MS bekommt Sie dann doch alle dazu "freiwillig" auf Win10 zu wechseln
      • Von Hatuja Software-Overclocker(in)
        Zitat von Magera
        Zitat: "Nur auf selbstgebauten und selbst installierten Systemen wird Win 7/8/8.1 zum Einsatz kommen. Wer also solch ein System betreibt, wird ein erfahrener Computer-Benutzer sein. Und für so jemanden stellt es doch kein Problem dar, zukünftig das Update Pakt herunter zu laden und das Setup auszuführen." Zitat ende

        Realy? nur weil sich jemand ein paar komponenten Online bestellt und die mit Youtube Anleitung zusammenbaut ist er gleich ein Erfahrener Benutzer?
        Sehe ich anders. Seit dem der PC bau so arg vereinfacht wurde wie er jetzt aktuell ist, kann sich jeder 11 Jährige selbst was bauen. Das heist aber nicht zwingend das er Ahnung von PCs oder Windows hat.
        Aber ja, zwingen tut man damit niemanden zu Win10. Nur Verbaut man einem auch stück für Stück die Möglichkeit etwas anderes zu nutzen, als normal Anwender. Ergo hat man doch irgendwo einen unterschwälligen Zwang auf Win10 zu wechseln.
        Ich sage ja nicht, dass jeder "Selber-Bauer" gleich ein Experte ist, aber er ist in meinen Augen kein normaler Anwender mehr.
        Jemandem, der es hinbekommen hat sich seinen PC selber zusammenzubauen und zu installieren, sei es durch Foren wie dieses oder durch Youtube, und sich bewusst dafür entschieden hat bei Windows 7/8/8.1 zu bleiben, traue ich durchaus zu sich einmal im Monat eine .msi herunterzuladen und zu installieren.
      • Von Magera Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat: "Nur auf selbstgebauten und selbst installierten Systemen wird Win 7/8/8.1 zum Einsatz kommen. Wer also solch ein System betreibt, wird ein erfahrener Computer-Benutzer sein. Und für so jemanden stellt es doch kein Problem dar, zukünftig das Update Pakt herunter zu laden und das Setup auszuführen." Zitat ende

        Realy? nur weil sich jemand ein paar komponenten Online bestellt und die mit Youtube Anleitung zusammenbaut ist er gleich ein Erfahrener Benutzer?
        Sehe ich anders. Seit dem der PC bau so arg vereinfacht wurde wie er jetzt aktuell ist, kann sich jeder 11 Jährige selbst was bauen. Das heist aber nicht zwingend das er Ahnung von PCs oder Windows hat.
        Aber ja, zwingen tut man damit niemanden zu Win10. Nur Verbaut man einem auch stück für Stück die Möglichkeit etwas anderes zu nutzen, als normal Anwender. Ergo hat man doch irgendwo einen unterschwälligen Zwang auf Win10 zu wechseln.
      • Von Hatuja Software-Overclocker(in)
        Zitat von T'PAU
        Ist das wirklich so?
        Ich könnte mir vorstellen, dass M$ per Online-Funktion die Hardware/Win-Kombo checkt und damit verhindert, dass die Windows-Updates überhaupt runtergeladen werden.
        Hat man die Updates schon auf der Platte/SSD (in Form der Winfuture-Packs z.B.) sollten die sich doch eigentlich installieren lassen.
        Kann mir nicht vorstellen, dass jedes Win-Update einen Check hat. Wenn ja, seit welchem Update?
        Ich denke mal, wenn ich meine Win8-DVD auf 'nem Kaby-Lake installiere, lässt er mich schon gar nicht auf 8.1 upgraden.
        Naja, das war mehr als exemplarisches Beispiel gedacht, dass sie die Installation explizit verhindern. Wie sie es genau machen, weiß ich nicht. Ich habe auch kein entsprechendes System, um es testen zu können. Aber bei den Online-Windows Updates lädt er ja auch erstmal mehr herunter, als er nachher installiert (bei mir zumindest). Erst der "Installer" des Updates merkt dann, dass das Update ja gar nicht benötigt wird oder er es nicht installieren kann. Die Prüfung der Abhängigkeiten und Voraussetzungen scheint also lokal auf dem PC innerhalb der Setup-Routine zu laufen.
        Auch wenn man sich mal einen WSUS anschaut, stellt dieser ja nur die Update-Pakete bereit, so viel "Logik" ist da nicht hinter. Der Client entscheidet, was er meint, installieren zu wollen.

        Es wäre auch dämlich seitens MS, die Update-Pakete nicht anzupassen. Denn der "DAU" hat ja sowieso bereits Win 10 installiert (bekommen). Auf fertig gekauften Kaby Lake oder Ryzen Systemen wird Win 10 vorinstalliert sein. Nur auf selbstgebauten und selbst installierten Systemen wird Win 7/8/8.1 zum Einsatz kommen.
        Wer also solch ein System betreibt, wird ein erfahrener Computer-Benutzer sein. Und für so jemanden stellt es doch kein Problem dar, zukünftig das Update Pakt herunter zu laden und das Setup auszuführen. Zumal die Updates sicherlich nicht mehr einzeln Wöchentlich, sondern alle zusammen im "monatlichem Sicherheits Qualitäts Rollup" kommen werden.
        Damit würde man niemanden zu Windows 10 locken (zwingen)!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1225782
Windows 7
Ryzen und Kaby Lake: Keine Updates mehr für Windows 7 und 8.1
Microsoft hatte bereits angekündigt, dass es für Windows 7 und 8.1 keine Updates mehr geben würde, wenn man einen Ryzen- oder Kaby-Lake-Prozessor hat. Damit macht Microsoft nun ernst - und es umfasst offenbar auch Sicherheits-Updates.
http://www.pcgameshardware.de/Windows-7-Software-216454/News/Ende-des-Supports-1225782/
15.04.2017
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2017/04/Ryzen-7-1600X-1500X-11--pcgh_b2teaser_169.JPG
windows 10
news