Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von flozn Freizeitschrauber(in)
        Zitat von cryon1c
        Ja klar ging die CPU unter 350€ weg, der Tiefstand ist laut Heise Online: 332,07€ am 27.09.2014. Ich hab glaub ich 359€ bezahlt, aber in nem Shop um die Ecke.
        Und für den Preis ist die CPU brutal schnell, die beste Preis/LeistungsCPU die Intel seit Jahren auf den Markt losgelassen hat.
        Klar hat die ihre Nachteile wie 3,3GHz @ stock, keine iGPU und nur 28 Lanes sowie 140W TDP. Aber das ist nichts gegen 12 Threads die sich auch noch hervorragend takten lassen und besser kühlen lassen weil der Heatspreader verlötet ist (hi @ consumer-CPUs bei Intel...).
        Aktuell kostet ein i7 4790K mehr, der in Spielen zwar an vielen Ecken mehr FPS bringt (wenn man von üblichen Taktraten ohne starkes OC ausgeht, denn 4,5GHz schafft bei weitem nicht jede i7 5820K), aber beim arbeiten von der 5820K CPU einfach gnadenlos zerfetzt wird. Und das ist nix mit Phantasie und SpitzenCPU. Das ist die kleinste 2011-V3 CPU, sehr günstig und sie ist deutlich von der Spitze enfernt wo sich der 5960X und die hochgezüchteten Xeon tummeln mit 12 und mehr Kernen.

        Der höhere Preis für die Plattform rechnet sich dadurch das es halt 1-2 Jahre länger dauert bis man aufrüstet. Zudem lässt sich das Zeugs auch noch besser verkaufen, der Markt ist übersichtlich und die Preise recht stabil für gebrauchte 2011er CPUs und Boards.
        Man hat also nicht nur schnellere Hardware, sondern auch durch die höhere Leistung eine längere Nutzzeit bis man aufrüsten will. Das ist es wert, speziell auf die i7 5820K CPU bezogen und wenn man den Releasetermin und die damaligen Preise beachtet (!), jetzt ist die CPU ordentlich angestiegen.

        Und was die CPU angeht... Es gibt Spiele die hervorragend mit Kernen skalieren. Crysis ist so ein Spiel und zeigt wie man es machen könnte. Ja es stimmt das es wenige Anwendungen gibt die diese CPU in die Knie zwingen könnten. Aber man sollte nicht vergessen - es gibt mehr zu tun als nur das Spiel laufen zu lassen. Hintergrundanwendungen freuen sich auch wenn denen mehr Leistung gestellt wird als sie verbraten könnten, gerade nicht optimierter leistungsfressender Rotz wie Flash Player.
        Auf Konsolen denkt keiner dran, mehrere Dinge parallel laufen zu lassen, auf dem PC ist es üblich.

        Intel wird genau so profitieren wie AMD wenn DX12 kommt. Es wird sich also nichts ändern an dem aktuellen Stand was die Leistung der jeweiligen Prozessoren angeht. Es wird den Spielern mit schwacher Hardware (in dem Fall eher AMD und ältere/schwächere Intel-Modelle) helfen, sie werden einfach bessere FPS kriegen als mit DX11.
        Und mir persönlich wird es helfen, da ich mit 1 PC streame UND zocke. Das was das Spiel an Leistung wegfrisst, kann ich dem Encoder nicht geben. Ergo heißt es: wenn das Spiel die CPU weniger beansprucht, kann ich mehr Leistung für ein besseres Bild auf dem Stream bereitstellen, ohne die Bandbreite zu verändern. Und bei diesem Anwendungsfall kriegt man selbst den 5960X sofort in die Knie, der x264 encoder ist brutal und skaliert mit jedem Kern/Thread den man ihm hinstellen kann.
        Hmm wie sieht's aus mit ShadowPlay? Oder ist die Qualität davon nicht gut genug?
      • Von cryon1c BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Datarecovery09
        Ging die tatsächlich mal unter 350€ weg? Das muss ich dann verpasst haben.

        Macht aber auch nichts. Es ist die Entscheidung jedes Einzelnen, wie viel ihm die zusätzliche Leistung wert ist, und ich wäre ziemlich glücklich wenn ich so eine CPU hätte... kann ich mir aber leider nicht leisten, ohne einige Monate zu hungern. xD
        Aber... günstig? Wertet man das natürlich nur anhand der absoluten Spitzen-CPUs, dann kann man das mit etwas Phantasie vielleicht als "günstig" bezeichnen. Gerechnet auf die gesamte Palette der erhältlichen CPUs eher nicht - nur meine Meinung.

        In der Lebenszeit dieser Konsolengeneration? Kann ich mir nur schwer vorstellen. Bitte korrigiert mich wenn's falsch ist, aber alles, was auch auf den Konsolen laufen soll kann doch unter DX12 und Vulkan unmöglich einen i7 5xxx überfordern... oder stehe ich da auf dem Schlauch?
        Momentan ist doch die reine Spielelogik inkl. Physik noch Lichtjahre davon entfernt, so eine Monster-CPU komplett auslasten zu können. Und viele andere, hoch parallelisierte Arbeiten wird man vielleicht ohnehin bald auf die GPU auslagern. Also von daher sehe ich das irgendwie nicht... aber, wie gesagt, bitte korrigiert mich wenn ich da irre.
        Ja klar ging die CPU unter 350€ weg, der Tiefstand ist laut Heise Online: 332,07€ am 27.09.2014. Ich hab glaub ich 359€ bezahlt, aber in nem Shop um die Ecke.
        Und für den Preis ist die CPU brutal schnell, die beste Preis/LeistungsCPU die Intel seit Jahren auf den Markt losgelassen hat.
        Klar hat die ihre Nachteile wie 3,3GHz @ stock, keine iGPU und nur 28 Lanes sowie 140W TDP. Aber das ist nichts gegen 12 Threads die sich auch noch hervorragend takten lassen und besser kühlen lassen weil der Heatspreader verlötet ist (hi @ consumer-CPUs bei Intel...).
        Aktuell kostet ein i7 4790K mehr, der in Spielen zwar an vielen Ecken mehr FPS bringt (wenn man von üblichen Taktraten ohne starkes OC ausgeht, denn 4,5GHz schafft bei weitem nicht jede i7 5820K), aber beim arbeiten von der 5820K CPU einfach gnadenlos zerfetzt wird. Und das ist nix mit Phantasie und SpitzenCPU. Das ist die kleinste 2011-V3 CPU, sehr günstig und sie ist deutlich von der Spitze enfernt wo sich der 5960X und die hochgezüchteten Xeon tummeln mit 12 und mehr Kernen.

        Der höhere Preis für die Plattform rechnet sich dadurch das es halt 1-2 Jahre länger dauert bis man aufrüstet. Zudem lässt sich das Zeugs auch noch besser verkaufen, der Markt ist übersichtlich und die Preise recht stabil für gebrauchte 2011er CPUs und Boards.
        Man hat also nicht nur schnellere Hardware, sondern auch durch die höhere Leistung eine längere Nutzzeit bis man aufrüsten will. Das ist es wert, speziell auf die i7 5820K CPU bezogen und wenn man den Releasetermin und die damaligen Preise beachtet (!), jetzt ist die CPU ordentlich angestiegen.

        Und was die CPU angeht... Es gibt Spiele die hervorragend mit Kernen skalieren. Crysis ist so ein Spiel und zeigt wie man es machen könnte. Ja es stimmt das es wenige Anwendungen gibt die diese CPU in die Knie zwingen könnten. Aber man sollte nicht vergessen - es gibt mehr zu tun als nur das Spiel laufen zu lassen. Hintergrundanwendungen freuen sich auch wenn denen mehr Leistung gestellt wird als sie verbraten könnten, gerade nicht optimierter leistungsfressender Rotz wie Flash Player.
        Auf Konsolen denkt keiner dran, mehrere Dinge parallel laufen zu lassen, auf dem PC ist es üblich.

        Intel wird genau so profitieren wie AMD wenn DX12 kommt. Es wird sich also nichts ändern an dem aktuellen Stand was die Leistung der jeweiligen Prozessoren angeht. Es wird den Spielern mit schwacher Hardware (in dem Fall eher AMD und ältere/schwächere Intel-Modelle) helfen, sie werden einfach bessere FPS kriegen als mit DX11.
        Und mir persönlich wird es helfen, da ich mit 1 PC streame UND zocke. Das was das Spiel an Leistung wegfrisst, kann ich dem Encoder nicht geben. Ergo heißt es: wenn das Spiel die CPU weniger beansprucht, kann ich mehr Leistung für ein besseres Bild auf dem Stream bereitstellen, ohne die Bandbreite zu verändern. Und bei diesem Anwendungsfall kriegt man selbst den 5960X sofort in die Knie, der x264 encoder ist brutal und skaliert mit jedem Kern/Thread den man ihm hinstellen kann.
      • Von Ap0ll0XT
        Zitat von Datarecovery09
        Ah, okay. Als ich "langfristig" gelesen habe, habe ich an etwas andere Zeiträume gedacht.
        Wobei ich auch nicht weiß, ob sich das tatsächlich so auswirken wird; immerhin wird die Entwicklung ja nicht plötzlich stehen bleiben. Es wird immer irgendwelche Neuerungen geben, nebst irgendwelchen tollen neuen Features zum Vermarkten und Leistungssteigerungen im einstelligen Prozentbereich. Und es gibt ja immer ein gewisses Volumen in diesem Markt, das bedient werden will - selbst wenn es am Ende darauf hinausläuft, ein paar Server-CPUs in andere Schachteln zu stecken.
        Abgesehen davon hat es halt schon seinen Grund, warum Intel und AMD händeringend versuchen, sich breiter aufzustellen. Wie schon gesagt: Der Markt stagniert. Wie sich das (speziell in Verbindung mit dem Erscheinen neuer Hardware 2016/17) auf die Preise auswirken wird wage ich nicht abzuschätzen. Kommt wahrscheinlich auch drauf an, wie gut sich Zen nächstes Jahr schlagen wird und wie billig/teuer bis dahin die Fertigung wird. Wobei Intel ja sowieso die ganze Zeit Geld scheffelt ohne Ende, also von daher...^^
        Intel ist aber auch in rund 90 % aller OEM-Geräte verbaut. Alleine bei Notebooksbilliger.de sind in 866 Notebook-Modellen Intel-CPU's verbaut. AMD-APU's kommen da gerade einmal auf 98 Modelle. Bei PC-Systemen sieht es auch nicht anders aus. Aber das war schon immer so.
      • Von Ch_koehler PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von cryon1c
        Es gibt aber noch andere CPUs. Vergiss nicht den extrem günstigen 5820K den viele Leute haben, mehr als man glaubt. Und den brutalen 5960X, der mit AMD Schlitten fährt. Und selbst der i7 4790K mit ordentlich OC prügelt AMD grün und blau, egal welche CPU man von denen nimmt. Wo keine Leistung da ist, kommt auch nix.
        Und die genannten CPUs skalieren noch besser mit DX12. Man kann die Mathematik nicht überlisten. Und AMD hat sich gehörig in den Sand gesetzt mit dem was sie aktuell auf dem Markt haben. Dazu stecken sie einfach zu wenig Geld in die Entwicklung neuer Produkte, so kriegt man Intel aber nicht wenn man weder investiert, noch besonders gutes Marketing bringt. Und auf göttliche Eingebungen und Wunder warten ist nicht, Intel ist und bleibt vorne wenn es um reine Leistung geht (den Preis mal ignorieren, ein Ferrari kostet auch mehr als man ausgeben will).
        Meinte ich doch, das Intel MEHR profitiert
      • Von Datarecovery09 Komplett-PC-Käufer(in)
        Ah, okay. Als ich "langfristig" gelesen habe, habe ich an etwas andere Zeiträume gedacht.
        Wobei ich auch nicht weiß, ob sich das tatsächlich so auswirken wird; immerhin wird die Entwicklung ja nicht plötzlich stehen bleiben. Es wird immer irgendwelche Neuerungen geben, nebst irgendwelchen tollen neuen Features zum Vermarkten und Leistungssteigerungen im einstelligen Prozentbereich. Und es gibt ja immer ein gewisses Volumen in diesem Markt, das bedient werden will - selbst wenn es am Ende darauf hinausläuft, ein paar Server-CPUs in andere Schachteln zu stecken.
        Abgesehen davon hat es halt schon seinen Grund, warum Intel und AMD händeringend versuchen, sich breiter aufzustellen. Wie schon gesagt: Der Markt stagniert. Wie sich das (speziell in Verbindung mit dem Erscheinen neuer Hardware 2016/17) auf die Preise auswirken wird wage ich nicht abzuschätzen. Kommt wahrscheinlich auch drauf an, wie gut sich Zen nächstes Jahr schlagen wird und wie billig/teuer bis dahin die Fertigung wird. Wobei Intel ja sowieso die ganze Zeit Geld scheffelt ohne Ende, also von daher...^^
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1154468
DirectX 12
AMD CPUs: DirectX 12 soll Achtkernern auf die Sprünge helfen
Die englischsprachige Webseite zdnet.com zeigt einige Folien einer gemeinsamen Präsentation zu DirectX 12 von AMD und Nvidia. Letzterer hat seinen Teil leider auf Chinesisch gehalten, womit dieser für uns nutzlos bleibt. AMD geht in seinem vorwiegend auf die bessere CPU-Auslastung ein, wodurch vor allem die hauseigenen Vishera-CPUs mit bis zu acht Rechenkernen ein Leistungsplus erfahren sollen.
http://www.pcgameshardware.de/DirectX-12-Software-255525/News/AMD-CPUs-Leistungsplus-1154468/
24.03.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/01/AMD_FX-8320_web_cut-pcgh_b2teaser_169.JPG
amd,cpu,directx 12
news