CPU-Test: AMD und Intel - Bestenliste und Kauf-Tipps auch für APUs im Januar 2014

CPU

Hersteller:
k.A.

CPU-Test: AMD und Intel - Bestenliste und Kauf-Tipps auch für APUs im Januar 2014

Carsten Spille
|
30.01.2014 18:00 Uhr
|
1803°
|
Das Destillat unserer CPU-Tests von AMD- und Intel-Modellen im Überblick: Sie suchen eine neue CPU oder APU zum Spielen oder möchten einfach über das derzeitige Angebot Bescheid wissen? PC Games Hardware wirft einen Blick auf die aktuelle Situation in der Prozessor- wie APU-Welt von AMD und Intel und gibt Kaufempfehlungen auf Basis runderneuerter Tests.


AMD- und Intel-CPUs/APUs für Spieler im Test: Bestenliste und EmpfehlungenAMD- und Intel-CPUs/APUs für Spieler im Test: Bestenliste und Empfehlungen [Quelle: Siehe Bildergalerie]

AMD- und Intel-Prozessoren für Spieler im Test: Was geschah in den vergangenen Wochen?

      

Der letzte größere Zuwachs im Prozessormarkt war AMDs Kaveri, in dessen Innenleben neue CPU- und GPU-Architekturen vereint werden. Technisch ein großer Fortschritt zum Vorgänger Richland (etwa in Form des A10-6800K), kann die reine CPU-Leistung der APU in unserem Test eher weniger überzeugen. Die grafikfokussierte APU-Leistung hingegen stellt zurzeit das Maß der Dinge im Spielebereich dar. Weitere Details finden Sie in unseren ausführlichen Test zur Prozessorleistung, der APU-Leistung und der Architektur des A10-7850K.

Mit dem Xeon E3-1230 v3 beleuchten wir zudem einen nicht mehr ganz so geheimen Geheimtipp im Bereich von 200 Euro, der sich zwar nur wenig übertakten lässt, dafür aber nahezu die Anwendungsleistung des teureren Core i7-4770K erreicht und auch in Spielen eine gute Figur macht. Bereits in der PCGH 11/2013 testeten wir mit dem Core i5-4440, dem Core i3-4330 und dem Core i3-4130 mittlere preisgünstigere Haswell-Modelle, die trotzdem noch eine gute Spieleleistung erhoffen ließen. Ambitionierte Gamer sollten weiterhin zu den Spitzenmodellen wie dem Core i5-4670K greifen - die Low-End-Haswells eignen sich vor allem für den Medienkonsum. Im Zweifel sollte es jedoch mindestens ein Modell mit vier Threads sein - entweder ein echter Vierkerner oder ein Dualcore mit SMT.

Zum Herbstbeginn 2013 veröffentlichte Intel mit der Ivy-Bridge-E-Reihe für den Sockel 2011 für High-End-Futter. In unserem ausführlichen Test der kompletten CPU-Familie bescheinigen wir Core i7-4960X, -4930K und -4820K gute Leistungen, können ausgehend von älteren Sockel-2011-CPUs aber keine Aufrüstempfehlung geben - zu gering sind die Leistungsunterschiede und für Spieler sind aktuelle Vierkern-CPUs nicht nur deutlich günstiger, sondern in manchen Fällen sogar schneller. Bei AMD folgten nach der Ankündigung der Centurion-Modelle FX-9590 und FX-9370 für den OEM-Markt wenig später auch im Einzelhandel erhältliche Varianten. Einen Test der 220-Watt-CPU AMD FX-9590 haben wir kürzlich online gestellt, den FX-9370 testeten wir in PCGH-Ausgabe 10/2013. Unser Fazit: Viel Lärm um nahezu nichts. AMD-Sparfüchse greifen zu einem FX-83x0 und übertakten manuell, nicht vor-festgelegte bekommen für 200 Euro ab Intels Sandy-Bridge-Generation eine höhere Spieleleistung in Form des i5-2500K (Sandy-Bridge, So1155), 3570K (Ivy Bridge, So1155) oder 4670K (Haswell, So1150). AMD stellte zudem die Modelle FX-6350 und FX-4350 vor, weiterhin zeigt der Athlon II X4 750K im Test, dass es auch für nur 65 Euro ein tolles CPU-Angebot gibt.

AMD- und Intel-Prozessoren für Spieler im Test: Aktueller CPU-Index

      

In diesem Artikel geben wir CPU-Kaufempfehlungen für alle Preisklassen. Wenn Sie zusätzliche Daten zu einer bestimmten CPU brauchen, so finden Sie diese bestimmt in unserer Prozessor-Datenbank unter diesem Link.

Einen Überblick über die Leistungsfähigkeit aktueller Prozessoren gibt Ihnen unser normierter Performance-Index, den wir aus sechs Spielen und vier Anwendungen ermitteln - natürlich enthält er nicht sämtliche CPUs, die es momentan zu kaufen gibt oder gab, es ist jedoch jede wichtige Modellreihe der letzten Jahre vertreten. Wir messen dabei mittels unseres in PCGH-Ausgabe 01/2014 aktualisierten Benchmark-Parcours - die erzielten Werte sind daher nicht mehr direkt mit älteren Tests vergleichbar. Informationen wie Benchmark-Details, RAM-Takt und Latenzen sowie die verwendeten Mainboards und mehr entnehmen Sie der letzten Seite.

Wichtig: Bitte beachten Sie, dass wir für die Online-Version im Gegensatz zur PCGH-Printausgabe auch extremere CPU-Modelle wie zum Beispiel Intels Xeon-E5-Modelle in den Index mit einbeziehen. Dadurch verschiebt sich das Wertungsschema und die Indexwerte, insbesondere Anwendungs- und Gesamtindex, sind nicht mit denen im Heft vergleichbar. Wir trennen hier bewusst nach besserem Praxisbezug, welchen die Heftleser bevorzugen und den teils extremeren CPU-Varianten, welche auch unter unseren Forennutzern Anklang finden.

Index-Typ per Mausklick auswählen
PCGH Online Index 01-2014 Overall-pcgh

Sie vermissen eine CPU, deren Leistung sich nicht einschätzen lässt? Nutzen Sie die Kommentarfunktion!

 
PC-Selbstbauer(in)
16.04.2014 17:11 Uhr
Also der Effizenz-Index war wirklich eine gute idee !
Aber trotzdem hätte ich gerne noch eine Verbrauchsliste wie früher.
Ich fand die übersichten immer sehr praktisch !!!
Software-Overclocker(in)
12.04.2014 22:03 Uhr
kommen bald mal auch die hier in die liste?
AMD Sockel AM1 Preisvergleich | Geizhals Deutschland
zumindest die größten 2
Also der größte Athlon
Und der größte sempron
PC-Selbstbauer(in)
01.04.2014 09:46 Uhr
Also dass ein i3 (+dedizierte GPU) (eingeschränkt) spieletauglich ist, ist garnicht so abwegig.
Ich nehme mal stark an, dass jeder aktuelle i3 bedeutend stärker ist als mein T6600 und der ist in Kombination mit der GT240M eingeschränkt spieletauglich.

Und spieletauglich bedeutet nicht gleich, dass man sich im High-End-Segment befindet/befinden muss

Und das bei Intel jede neue Generation ein Sockelwechsel mit sich bringt, stimmt auch nicht ganz, die Shrinks sind doch in der Regel auf dem jeweilig aktuellen Sockel, oder?
Schraubenverwechsler(in)
31.03.2014 23:30 Uhr
"Vllt solltest du mal den ganzen Test lesen? Extra anmelden um so eine unsinnge Beschuldigungen von sich zu geben."

Wie war das mit den Rechten Anderer? Zum einen dürften dir meine Motive für die Anmeldung unbekannt sein und das Wort blödsinnig ist auch nicht gerade nett gewählt.


"Die A10 Modelle sind übrigens 2-3 mal so teuer, wie ein Pentium, den du ja als Vergleich herangezogen hast."

Kommt noch ne Graka für mindestens 70 Euro dazu beim Intel. Ich wunder mich nur, daß Intel plötzlich mit einer Low End CPU das AMD Mittelfeld komplett deklassieren soll.

"Intel bietet genauso günstige Einsteigersysteme. Ein Celeron, Penitum oder i3 ist auch sehr flott und kann wahlweise mit einer dedizierten Grafikkarte kombiniert werden. Beispielweise kostet ein Pentium in etwa 50€, ein A10-770k kostet 127e. Da bleibt noch 67€ Luft für eine Grafikkarte und man hat in der Regel mehr Gesamtleistung. Weiterhin hat man bei Intel die Möglichkeit auf einen i5, i7 oder Xeon aufzurüsten. Bei AMD ist nach dem A10 durch den Sockel FM2+ Schluss. "

Und weil Intel ständig mit einer neuen Prozessor Generation einen neuen Sockel bringt, läßt sich Intel so super über Jahre hinweg upgraden. Auf meinem jetzigen Board habe ich innerhalb der letzten Jahre 3 verschiedene Prozessoren unterschiedlicher Generationen verwendet (Athlon X2, Phenom X4, AMD FX wäre möglich aber ich bin glücklich mit dem 965). Es war jeweils nur ein Bios Update nötig. Bei Intel undenkbar und das sollte man in die Kostenrechnung mit einfließen lassen, daß meistens ein neues Board fällig wird, wenn man auf eine neue Intel CPU Generation upgraden will - das ist fester Bestandteil der Intel Unternehmenspolitik. Kauf dir mal in 2 Jahren eine aktuelle Intel CPU für dein jetziges Board. Das ist bei AMD deutlich einfacher.

"Wo hat man da Upgrade Potential?"

Indem man sich kein FM2+ kauft sondern AM3+. Oder indem man sich vor Jahren ein AM2+ Board gekauft hat und dann Bios Updates durchführt. Klar daß mit dem AMx Sockel nach gefühlten Ewigkeiten nun auch mal Schluß sein muß.

"Crash durch Überforderung? Da schafft ein Pentium ähnlich viel wie ein A10.
AMD Steamroller: Der A10-7850K im Prozessor-Test [Video-Update]"

Soso - ähnlich viel - ähnlich ist wohl relativ.
Du hast mich jetzt schon soweit, daß ich tatsächlich daran glaube, daß ein i3 umfänglich Spiele tauglich sein kann.

"Das ein x4 965 Stock in den meisten Spielen langsamer ist als ein i3, ist für die meisten Menschen schon lange kein Gehmeinis mehr. Durch die IPC Steigerungen seit Sandy Bridge fällt der x4 bei Spielen auch immer mehr hinter den Pentium zurück."

Das mag in einzelnen Fällen bei aktuellen i3 CPU zutreffen und da lerne ich jetzt gern dazu aber der 965 hat auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Daß die AMD Bulldozer den Erwartungen nicht gerecht wurden und keine ehrwürdigen Phenom Nachfolger darstellen bleibt außer Frage. Aber okay ihr wollt ja aktuelle Vergleiche was es dann legitim macht einen Oldtimer mit einer Neuentwicklung zu vergleichen die zwei oder mehr Generationen weiter ist.

"schlechte Mehrkernoptimierung der Spiele Hersteller, usw."

Jetzt wirds interessant. Aber gut - jetzt fange ich an zu spekulieren und frage mich was wäre wenn mal für AMD optimiert würde?

"Mit Intel ist für 400€ kein Spielefähiger Rechner fähig? Was für ein Unsinn.
Preisvergleich | Geizhals Deutschland
Viel Spaß beim Spielen."

Inklusive Versandkosten landest du bei 450 Euro und ich rechne mit Ladenpreisen und nicht mit irgendwelchen Onlineramschpreisen verschiedener Anbieter. Aber wäre ja mal nen Test wert. Was bekommt man für 400 Euro bei EINEM Händler?
300 Watt Netzteil? Und wenns dann doch ne bessere CPU oder Graka werden soll in 2 Jahren? Neues Netzteil kaufen? Ich plane da etwas langfristiger und empfehle nichts unter 430 bis 500 Watt für Gaming PCs die erweiterbar sein sollen aber diesmal außen vor. Deinen vorgeschlagenen i3 ersetze ich durch einen FX 6300 und ein geeignetes Board und während Seti im Hintergrund rechnet wird im Vordergrund gespielt oder Videos geschnitten oder Fotos bearbeitet. Im Gesamtpacket verspreche ich mir dadurch mehr. Ein PC macht selten nur eine Sache gleichzeitig. Die Graka ersetze ich mit einer radeon r7 260. Für noch mehr Grafikleistung ließe sich auch ein A10 6790k statt des FX mit der Grafikkarte koppeln. Soll einiges an Grafikperformance bringen und GPUs können auch hervorragend andere Dinge sehr schnell rechnen.

"Dann wünsche ich keinem Kunden in deinem PC Shop einzukaufen."

Die sind sehr zufrieden und ich verkaufe in erster Linie Intel Systeme wenn das Budget da ist. Aber die Hersteller halten sich bei vorkonfigurierten Rechnern nunmal nicht an die PCGH Benchmarks und AMD liefert im Low End Segment meist die ausgeglichenere Leistung in vielen Bereichen, wenn Spielen nicht ausschließlich im Vordergrund steht.


"Zeig mir mal bitte deine Werte von AMD A8 vs i7 im Cinebench und schriebt bitte die genauen Testbedingungen dazu."

Okay erwischt. Ich habs mit den FX 8xxx Modellen verwechselt.

"Bis 150€ ist AMD eine Option, lohnen tut es sich aber nicht immer."

Ich werds beobachten und i3 ab jetzt mit einbeziehen wenns um Low End Gaming geht. Meine Zweifel in Bezug auf Pentium und Celeron werden bestehen bleiben.
Warum? Darum! Und weil ichs jeden Tag ertragen muß ... 8)

Intel Pentium G3420 - Benchmarks
Intel Pentium G3420 Review - Performance
Intel Pentium G3420 - Compare
Lötkolbengott/-göttin
30.03.2014 17:32 Uhr
Vllt solltest du mal den ganzen Test lesen? Extra anmelden um so eine unsinnge Beschuldigungen von sich zu geben.

Zitat: (Original von chavez_berlin77;6291116)
Warum wurden die AMD Prozessoren nicht den Intel Prozessoren gegenübergestellt?


Wurden sie doch. In einem Diagramm. Oder was genau willst du? Es gibt unzählige andere, weitere Artikel zu dem Thema, Online und in der Print.
Das hier ist eine Zusammenfassung.

Soll ich mich totlachen? Ihr behauptet ernsthaft, daß eine Intel Pentium CPU eine AMD APU oder einen AMD FX schlägt? bei was bitte? Diese Antwort seid ihr schuldig geblieben. Intel bietet in diesem Bereich null APU Leistung - die integrierte Grafik ist ein Witz im Vergleich der leistungsschwächsten AMD APU. Intel HD 4600 bleibt bei allen Steigerungen hinter der Grafikleistung der aktuellen AMD A8 deutlich zurück! AMD bietet also spätestens mit den A10 Modellen die deutlich günstigeren Allrounder mit überlegenem Grafikpotential. Das verschweigt ihr einfach mal....
Hier wird die CPU Leistung getestet. Dazu kommt bei jedem System die gleiche Grafikkarte, eine GTX 780ti zum Einsatz.
Wenn du einen APU Test willst musst du dir einen anderen Artikel raus suchen. Hier geht es um die CPU Leistung.
Die A10 Modelle sind übrigens 2-3 mal so teuer, wie ein Pentium, den du ja als Vergleich herangezogen hast.

Wer ein günstiges Einsteiger System mit gutem Upgrade Poterntial sucht sollte AMD kaufen, wer High End will ist auf Intel und zusätzliche Grafik angewiesen! Was ist so schwer das mal auf den Punkt zu bringen?! Dann baut mal ne große Stadt bei Anno oder Simcity und ich bin gern dabei um euch auf nem Pentium System auszulachen wenn das Spiel nen pflichtgemäßen Crash durch Überforderung hinlegt!
Intel bietet genauso günstige Einsteigersysteme. Ein Celeron, Penitum oder i3 ist auch sehr flott und kann wahlweise mit einer dedizierten Grafikkarte kombiniert werden. Beispielweise kostet ein Pentium in etwa 50€, ein A10-770k kostet 127e. Da bleibt noch 67€ Luft für eine Grafikkarte und man hat in der Regel mehr Gesamtleistung. Weiterhin hat man bei Intel die Möglichkeit auf einen i5, i7 oder Xeon aufzurüsten. Bei AMD ist nach dem A10 durch den Sockel FM2+ Schluss. Wo hat man da Upgrade Potential?
Crash durch Überforderung? Da schafft ein Pentium ähnlich viel wie ein A10.
AMD Steamroller: Der A10-7850K im Prozessor-Test [Video-Update]

Unten auf "CPU Spiele Benchmarks gehen". Dort ist ein A10-7850K deutlich langsamer als ein i3 in Anno 2070, bei gleicher Grafikkarte.
Ähnliche Ergebnisse findest du auch auf allen anderen seriösen Websites.


Ihr wollt mir erklären, daß mein AMD 965 mit einer NVIDIA 660 Ti nicht mit Pentium mithalten kann? Selbst ein I3 geht spätestens bei mittlerer KI Berechnung gnadenlos in die Knie aber Pentium und Celeron machen das locker - ja klar! Die bei AMD sind auch besonders blöd und verkaufen nur Taschenrechner. Nen aktuell spielefähiger Rechner für 400 Euro ist mit AMD möglich - mit Intel eben nicht! Genau hier liegt der Unterschied und den verwässert ihr. Das entnehme ich nicht den Werbeaussagen sondern praktischen Erfahrungen aus dem Verkauf!
Welches Spiel, welche Auflösung?
Kennst du den PCGH Spieleparcours überhaupt?
Das ein x4 965 Stock in den meisten Spielen langsamer ist als ein i3, ist für die meisten Menschen schon lange kein Gehmeinis mehr. Durch die IPC Steigerungen seit Sandy Bridge fällt der x4 bei Spielen auch immer mehr hinter den Pentium zurück.
Wie das im genauen mit einer 660 ti aussieht und wie stark man den Unterschied merkt ist eine andere Sache. Aber im Schnitt stimmt es.
Wen hier jemand wegen der KI Berechnung früher in die Knie geht ist das der x4.
Warum?
Weit schlechtere IPC, schlechte Mehrkernoptimierung der Spiele Hersteller, usw.
Mit Intel ist für 400€ kein Spielefähiger Rechner fähig? Was für ein Unsinn.
Preisvergleich | Geizhals Deutschland
Viel Spaß beim Spielen.


Es gab Zeiten da habe ich euch als Quelle ernst genommen. Ich verkaufe Rechner und sehe jeden Tag welches Elend Intel bei einfachsten Grafikanwendungen darstellt. AMD ist hier 3 Schritte weiter - eure Benchmarks sind fern jeder Realität. Wer einen Gaming Rechner für 400 Euro sucht kommt an AMD absolut nicht vorbei - Intel hat hier nichts zu bieten. Eure Tests geben das nicht im geringsten wieder und das ist einfach nur peinlich. Bereits im Cinebench schlägt bereits der AMD A8 aktuelle i7 SPitzenmodelle. Könnte man mal drauf eingehen....*kopfschüttelnderweise*.

Bis 150 Euro lohnt sich AMD in jedem Fall!

Cu, Chavez
Dann wünsche ich keinem Kunden in deinem PC Shop einzukaufen.
Cinebench ist völlig unrelevant, nicht umsonst findet man es kaum noch in irgendeinen seriösen Test.
Zeigst du deinen Kunden auch Furmark um ihnen zu zeigen wie schnell der Rechner ist?
Zeig mir mal bitte deine Werte von AMD A8 vs i7 im Cinebench und schriebt bitte die genauen Testbedingungen dazu.

Bis 150€ ist AMD eine Option, lohnen tut es sich aber nicht immer.

Verwandte Artikel

3780°
 - 
Wie gut ist Ihr kostenloser Virenscanner für Smartphones und welche kostenpflichtige Antivirus-App ist Ihr Geld wert? Das AV-Test Institut hat seinen aktuellen Test veröffentlicht und verrät dort, 30 Sicherheitslösungen für Android. PC Games Hardware verrät Ihnen die Ergebnisse des letzten Tests und sagt ihnen, mit welcher Software Sie sich sicher im Netz bewegen und welche Ihre Daten schützt. mehr... [106 Kommentare]
2256°
 - 
Radeon R9 295 X2 im Quad-Crossfire ausprobiert: Mit einem Kostenpunkt von etwa 2.600 Euro handelt es sich bei dieser exklusiven Konfiguration nicht gerade um das günstigste Spielvergnügen. Wir haben erste Benchmarks durchgeführt und getestet, welche Performance Spieler mit höchsten Ansprüchen erwarten dürfen. mehr... [65 Kommentare]
2010°
 - 
Der deutsche Hersteller für Wasserkühlungskomponenten Aqua Computer hat in einer Pressemitteilung den kryographics Vesuvius angekündigt. Dabei handelt es sich um einen Fullcover-Wasserkühler für AMDs Radeon R9 295 X2, der für 170 Euro den Besitzer wechseln wird. Eine Backplate in passiver sowie "aktiver" Ausführung soll noch folgen. In unserem Preisvergleich ist noch kein Eintrag vorhanden. mehr... [14 Kommentare]