Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    als Startseite festgelegt.
  • zum Thema CPU Quelle: Intel
    Updated CPU

    CPU Test: AMD und Intel - Benchmark und Kauf-Tipps auch für APUs [Januar 2015]

    Die Ergebnisse unserer CPU-Tests von AMD- und Intel-Modellen anhand von Benchmarks im Überblick: Sie suchen eine neue CPU oder APU zum Spielen oder möchten einfach über das derzeitige Angebot informiert sein? PC Games Hardware wirft für Sie einen Blick auf die aktuelle Situation in der Prozessor- wie APU-Welt von AMD und Intel und gibt konkrete Kaufempfehlungen für verschiedene Preisklassen.

    AMD- und Intel-Prozessoren für Spieler im Test: Neuigkeiten

          

    Auch im Jahr 2015 stammt die neueste Prozessorenreihe auf dem Markt von Intel. Der Chipgigant hat seine Haswell-E-Reihe im Spätsommer 2014 offiziell vorgestellt (zum PCGH-Test des i7-5960X und i7-5820K) und seitdem sind auch die ersten Achtkern-Prozessoren der Firma für Spieler erhältlich. Doch arbeiten sie u.a. durch DDR4-Speicher-Unterstützung nur in neuen Mainboards - neuer DDR4-Speicher ist natürlich ebenso vonnöten. Da ein kompletter Plattformwechsel für Interessenten ansteht, sind rund 700 Euro zu kalkulieren.

    Die So-2011-v3-Plattform bringt im Vergleich zum Vorgänger für jedes Modell quasi zwei zusätzliche CPU-Kerne (Einstieg in die 2011-3 mit einem Sechskerner, Top-Modelle mit 8 Kernen) und das kleinste Modell gibt's schon für rund 340 Euro - die Sechskerner der Vorgängergeneration kosteten circa 130 Euro mehr. Das Mehr an Pro-MHz-Leistung wird durch die geringfügig niedrigeren Taktraten meist wieder ausgeglichen.

    Intel schaltet in seinen Haswell-Prozessoren das eher für Datenbankanwendungen interessante "Restricted Transactional Memory", kurz TSX, per Microcode-Update ab, da es einen von dritter Seite gemeldeten und inzwischen bestätigten Fehler gibt, der unter bestimmten Umständen zu unvorhersagbarem Systemverhalten führen kann. Die Haswell-E und Broadwell-Y sind ebenso betroffen wie die Xeon E5-1600/2600 v3 - der Fehler soll erst in künftigen Silizium-Revisionen behoben sein. Die ersten Broadwell-Y-Modelle wurden daher bereits wieder in den End-of-Life-Status versetzt.

    Bei AMD tut sich bei den Desktop-Prozessoren noch immer nicht viel, vor einigen Monaten haben die Texaner noch fehlende Kaveri-Modelle auf den Markt gebracht. Die letzte größere Produktpflege betrieb man Mitte 2013 außerdem mit den unvernünftig energiefressenden Centurion-SKUs der FX-Prozessoren. Deren 220 Watt Abwärme können nach einer Neuauflage nun durch eine ab Werk mitgelieferte Kompakt-Wasserkühlung abgeführt werden. Andererseits erweiterte AMD das Produktportfolio um günstige Alternativen mit vier Modulen (acht Threads), schraubte aber die TDP bei zwei der drei neuen CPUs auf 95 Watt herunter. Entsprechend tragen der FX 8370E und der 8320E ihr Buchstabenkürzel versinnbildlichend für Energieeffizienz - einen Test der Prozessoren finden Sie in der PCGH-Heftausgabe 12/2014. Auf der anderen Seite ist allerdings nur der Turbo-Takt der E-Modelle vergleichbar mit dem der regulären FX-CPUs, der Basistakt liegt deutlich niedriger. Der ebenfalls neue FX-8370 muss darauf verzichten, darf dafür - wie die meisten seiner Geschwister - aber auch 125 Watt verbraten. Er hat dem FX-8350 allerdings nur 100 MHz Turbo-Takt voraus, kostet jedoch deutlich mehr.

    Achtung - Zwei- und Dreikerner nicht mehr zu empfehlen!

          

    Was aus Leistungssicht für alle mit mehr als minimalem Budget schon länger klar war, machen Far Cry 4 und Dragon Age Inquisition nun zu einem Fixpunkt. Anstatt lediglich langsamer zu laufen, wie es andere Spiele tun, verweigerten diese beiden aktuellen Titel aus dem Hause Ubisoft respektive EA auf CPUs mit weniger als vier respektive drei Threads glattweg den Start. Bis auf weiteres können wir daher nicht mehr zum Griff zu Zwei- oder Dreikernern raten. Niedrige Performance ist eine Sache, aber vollständige Inkompatiblität zu Spielen und/oder Anwendungen sind für uns ein Ausschlusskriterium. Betroffen sind neben einigen Stromspar-Prozessoren beider Lager auch und insbesondere Intels Pentium- und Celeron-Reihen, sowie AMD-APUs mit nur einem Modul. Insbesondere Intels Pentium G3258AE mit zwei Kernen aber ohne Hyperthreading verkommt so zu einem zugegeben günstigen Spielzeug für Übertakter. Core-i3- und AMD-FX-4xx0-Prozessoren dagegen starten bislang noch alle getesteten Programme.

    AMD- und Intel-Prozessoren für Spieler im Test: Aktuelle Marktsituation

          

    Eine Stufe unter der teuren High-End-Plattform mit dem Sockel 2011-v3 gibt es mit Intels Core i7-4790K den insgesamt immer noch schnellsten Prozessor für Spieler - Kostenpunkt knapp über 300 Euro. Da Spiele im Durchschnitt nicht so stark mit der Kernzahl skalieren, wohl aber mit der Taktfrequenz der CPU, kann sich der i7-4790K mit seinen bis zu 4,4 GHz im Durchschnitt über den kompletten PCGH-Spiele-Parcours an der Spitze behaupten, auch wenn einzelne, besonders gut mit der Kernzahl skalierende Spiele auf Sechs- oder Achtkern-Modellen etwas flotter laufen. In gut parallelisierbaren Anwendungen ist er dagegen den Sechs- oder Achtkernern aus gleichem Hause zum Teil deutlich unterlegen.

    Im Bereich um 200 Euro buhlt dagegen schon mehr Konkurrenz um Investition: Ein für Spieler geeigneter Core i5-4690K (Devil's Canyon, siehe Test-Bericht), der sich leicht übertakten lässt sowie ein vergleichbar teurer Xeon E3-1231 v3 (zum Test), der ebenfalls in den meisten Sockel-1150-Boards läuft, keine OC-Möglichkeiten und keine integrierte Grafik, dafür aber das für PC-Arbeiter interessante Hyperthreading bietet.

    AMD hingegen komplettierte das Kaveri-Line-up, sodass neben den bekannten Modellen mit viel Takt und entsprechend hoher Verlustleistung nun auch die Designentscheidungen zugunsten geringerer Frequenzen aber dafür einer besseren Energieeffizienz zum Tragen kommen. Der A10-7800 und der in Sachen Spieleleistung nicht wesentlich langsamere A8-7600 bieten beide eine konfigurierbare TDP-Grenze von 45 Watt gegenüber des ab Werk eingestellten 65-Watt-Limits. Damit lassen sich genügsame und leise HTPC-Systeme, die für ein Spielchen zwischendurch ausreichend motorisiert sind, aufbauen. Weitere Details finden Sie in unseren ausführlichen Test zur Prozessorleistung, der APU-Leistung und der Architektur des A10-7850K.

    Im für Spieler interessanten Bereich kontert AMD Intels 200-Euro-Riege mit dem FX-9370 für rund 180 Euro, einer mit 4,4-4,7 GHz taktenden 220-Watt-CPU, deren acht Integer-Kerne sich vier FPU- und SIMD-Einheiten teilen - ob man das als Vier- oder Achtkerner laufen lässt ist wohl Geschmackssache. Ein wesentlich besseres Preis-Leistungverhältnis und eine bessere Energieblianz weisen die günstigen FX-Prozessoren 8320E und 6300 auf. AMD hat außerdem den Athlon X4 860 Black Edition für rund 65 Euro und ebenfalls mit freiem Multiplikator ausgestattet im Angebot (zum Test). Er bietet zwei Module mit vier Threads, verfügt über die geringfügig verbesserte Steamroller-Kernausbaustufe, aber nicht über eine integrierte Grafik - genau wie Intels Pentium-CPUs.

    Alle CPU-Tests von PC Games Hardware finden Sie übrigens auch auf unserer entsprechenden Themen-Site.

    AMD- und Intel-Prozessoren für Spieler im Test: Aktueller CPU-Index

          

    In diesem Artikel geben wir CPU-Kaufempfehlungen für alle Preisklassen. Wenn Sie zusätzliche Daten zu einer bestimmten Desktop-CPU brauchen, so finden Sie diese bestimmt in unserer Prozessor-Datenbank unter diesem Link.

    Einen Überblick über die Leistungsfähigkeit aktueller Prozessoren gibt Ihnen unser normierter Performance-Index, den wir aus sechs Spielen und vier Anwendungen ermitteln - natürlich enthält er nicht sämtliche CPUs, die es momentan zu kaufen gibt oder gab, es ist jedoch jede wichtige Modellreihe der letzten Jahre vertreten. Wir messen dabei mittels unseres aktualisierten Benchmark-Parcours - die erzielten Werte sind aus diesem Grunde nicht mehr direkt mit älteren Tests vergleichbar. Informationen zu den Standard-CPUs wie Benchmark-Details, RAM-Takt und Latenzen sowie die verwendeten Mainboards und mehr entnehmen Sie bitte der Zusammenfassung auf der letzten Seite dieses Artikels.

    Tipp: Sie können diesen Benchmark selbst konfigurieren. Im Dropdown "Benchmarks" können Sie die Art des Indizes wählen: Gesamt, Anwendungen und Spiele, bei den Produkten können Sie sich Ihre individuelle Prozessorenauswahl aus unserem Datenbestand zusammenklicken. Weitere Details erfahren Sie in unserer Video-Anleitung.

    Performance-Index CPUs

    • Performance-Index
    Info Icon
    Games Anno 2070, Battlefield 4, Crysis 3, F1 2013, Starcraft 2 Heart of the Swarm, TES 5 Skyrim
    Game-Resolution 1.280 x 720, no AA/AF
    Applications 7-Zip (3GB LZMA2 Compression), Adobe Lightroom 5.3, Luxmark 2.0 (x86-Cores,), x264 Ultra-HD (50 Mbps)
    • Benchmarks

    • Produkte ein-/ausblenden

    8c/16t, 3,0-3,5 GHz
    100.0
    6c/12t, 3,6-4,0 GHz
    95.2
    6c/12t, 3,5-3,7 GHz
    94.5
    6c/12t, 3,3-3,6 GHz
    91.9
    6c/12t, 3,4-3,9 GHz
    91.8
    4c/8t, 4,0-4,4 GHz
    89.2
    6c/12t, 3,3-3,9 GHz
    87.8
    4c/8t, 3,5-3,9 GHz
    82.2
    4c/8t, 3,4-3,8 GHz
    80.0
    4c/8t, 3,5-3,9 GHz
    75.4
    4c/4t, 3,5-3,9 GHz
    72.9
    6c/12t, 3,46-3,73 GHz
    72.1
    4c/8t, 3,4-3,8 GHz
    71.7
    4c/4t, 3,4-3,8 GHz
    71.4
    4m/8t, 4,7-5,0 GHz
    68.1
    4c/4t, 3,2-3,6 GHz
    68.0
    4c/4t, 3,4-3,8 GHz
    66.2
    4m/8t, 4,0-4,2 GHz
    60.8
    4c/4t, 3,3-3,7 GHz
    59.7
    4m/8t, 3,5-4,0 GHz
    55.6
    0
    10
    20
    30
    40
    50
    60
    70
    80
    90
    100
    Name
    Overall (Normalized Performance (more is better))

    Hardware

    Geforce GTX 780 Ti @ 875/3.500 MHz, AMD 990FX/A88X, Intel X99/79,Z87/77/P45, 4 GiByte per mem channel

    Software

    Windows 8.1 Pro (64 Bit); Geforce 337.88 WHQL (HQ); Turbo & SMT on

    Resultate nicht unbedingt vergleichbar mit früheren Reviews/Results not necessarily comparable with earlier reviews


    Wir haben unseren Leistungsindex zudem um einen Preis-Leistungs-Bewertung erweitert. Diesen finden Sie in unserem gesonderten Artikel "Leistungsindex Prozessoren".

  • Stellenmarkt

    Es gibt 968 Kommentare zum Artikel

    Von Redbull0329
    Gerade mal nachgeguckt, der aktuelle i5 4690 K hat ganze 22% Mehrleistung als ein Stock 2500K Und meiner läuft mit 4,2. Der Beste Hardwarekauf meines Lebens!
    Von Razor0601
    Macho, Brocken, Noctua kannst du alles nehmen. Die reichen für den 6300
    Von Sueff81
    Schränkt er dich denn irgendwo ein? Hab meinen @stock und keine Probleme, meiner (ebenfalls) 7850 geht vorher die Puste aus. Beim nächsten GPU Upgrade werd ich ihn aber womöglich auch treten müssen. Kannste den Macho 120 empfehlen, oder würdest im Nachhinein nen anderen nehmen? Kenn mich mit Lüftern gar…
    Von Haxti
    Scheint so, dass der FX6300 noch ne Weile halten muss Dann wird er halt nochmal ne Ecke getreten, aber die Mehrleistung von Intel ist einfach zu teuer.
    Von cuthbert
    Die CPU Leistungsteigerung geht die letzten Jahre nur im Schneckentempo voran. Wirklich schaden tuts anscheinend ja nicht. Auch mit meiner vermeintlichen Gurke von AMD kann ich aktuell noch alles zocken. Sicher, der Test zeigt es, ist inzwischen schon fast das doppelte an CPU-Leistung zu bekommen, aber nur…
      • Von Redbull0329 PCGH-Community-Veteran(in)
        Gerade mal nachgeguckt, der aktuelle i5 4690 K hat ganze 22% Mehrleistung als ein Stock 2500K Und meiner läuft mit 4,2. Der Beste Hardwarekauf meines Lebens!
      • Von Razor0601 Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Macho, Brocken, Noctua kannst du alles nehmen. Die reichen für den 6300
      • Von Sueff81 Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Haxti
        Scheint so, dass der FX6300 noch ne Weile halten muss Dann wird er halt nochmal ne Ecke getreten, aber die Mehrleistung von Intel ist einfach zu teuer.
        Schränkt er dich denn irgendwo ein? Hab meinen @stock und keine Probleme, meiner (ebenfalls) 7850 geht vorher die Puste aus. Beim nächsten GPU Upgrade werd ich ihn aber womöglich auch treten müssen. Kannste den Macho 120 empfehlen, oder würdest im Nachhinein nen anderen nehmen? Kenn mich mit Lüftern gar net aus. Hab noch nie übertaktet (hatte vorher auch noch nie was mit offenem Multi) und zock meistens über Kopfhörer oder laut genug um die Stock Lüfter locker zu übertönen.
      • Von Haxti F@H-Team-Member (m/w)
        Scheint so, dass der FX6300 noch ne Weile halten muss Dann wird er halt nochmal ne Ecke getreten, aber die Mehrleistung von Intel ist einfach zu teuer.
      • Von cuthbert Software-Overclocker(in)
        Zitat von evilmane666
        Habe noch einen i7 2700k auf 4,8 GHz im Dauerbetrieb der spielt immer noch im oberen Mittelfeld mit würde sogar behaupten das er so genauso schnell ist wie ein 4790k non oc, ich denke ich komme mindestens noch 1 Jahr aus . Das beste daran war das ich den bei eBay für 130 Euro bekommen habe noch verschweißt so entstand ein super kompakter Wohnzimmer
        Die CPU Leistungsteigerung geht die letzten Jahre nur im Schneckentempo voran. Wirklich schaden tuts anscheinend ja nicht. Auch mit meiner vermeintlichen Gurke von AMD kann ich aktuell noch alles zocken. Sicher, der Test zeigt es, ist inzwischen schon fast das doppelte an CPU-Leistung zu bekommen, aber nur wenige Spiele setzen das auch wirklich 1:1 um, ohne ans Grafikkartenlimit zu geraten. Wenn man mit AA etc zockt, umso unwichtiger werden die letzten paar Prozent der CPU. DX12 wird nach dem Vorbild von Mantle sein übriges tun. Sicher hätte ich mit einem Intel hier und da auch mehr FPS, die Frage für mich persönlich ist aktuell, ob es sich noch lohnt auf 1150 umzusteigen, oder auf den Nachfolger mit DDR4 zu warten, oder evtl. doch gleich 2011-3? So lahm wie der Fortschritt vorangeht die letzten Jahre hören sich sechs Kerne mit zwölf Threads, die sich sicherlich nicht schlecht übertakten lassen auch nicht mal so verkehrt an. Zumindest so als würden sie locker die nächste Mainstream Generation von Intel überleben können. Und so teuer ist es mit der Einsteiger CPU nun tatsächlich wie der Artikel hier sagt auch nicht mehr. Ob nun 360€ statt 300 für CPU und 200 statt 140€ fürs Board, wenn es dafür 1-2 Jahr länger hält, "rentiert" sich das wieder. RAM zähle ich mal absichtlich nicht mit, da man den alten ggf. ja auch noch verkaufen kann, bzw. wenn man komplett neu kaufen muss, wäre DDR3 noch ein zusätzlicher Abturn, wenn DDR4 schon bereit steht.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 03/2015 PC Games 02/2015 PC Games MMore 03/2014 play³ 02/2015 Games Aktuell 02/2015 buffed 04/2014 XBG Games 12/2014
    PCGH Magazin 02/2015 PC Games 02/2015 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run

    Unser Netzwerk

    PC GAMES 4PLAYERS VIDEOGAMES ZONE GAMES AKTUELL BUFFED GAMEZONE
article
675663
CPU
CPU Test: AMD und Intel - Benchmark und Kauf-Tipps auch für APUs [Januar 2015]
Die Ergebnisse unserer CPU-Tests von AMD- und Intel-Modellen anhand von Benchmarks im Überblick: Sie suchen eine neue CPU oder APU zum Spielen oder möchten einfach über das derzeitige Angebot informiert sein? PC Games Hardware wirft für Sie einen Blick auf die aktuelle Situation in der Prozessor- wie APU-Welt von AMD und Intel und gibt konkrete Kaufempfehlungen für verschiedene Preisklassen.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/Tests/CPU-Test-Benchmark-AMD-Intel-675663/
15.01.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/thumb/2014/12/Westmere_die_shot-pcgh_b2teaser_169.jpg
cpu,intel,amd
tests