Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von na:L Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von matty2580
        Doch auch AMD hätte eine Chance. Dafür muss man aber geschickt mit den OEMs verhandeln. Wenn das Intel kann, dann kann dass AMD auch.
        Selbst als AMD-Fan habe ich kein Verständnis, wenn AMD in diesem Punkt über Jahre hinweg versagt.....


        schlechte verhandlungsbasis, wenn dein konkurent für den gleichen preis, bessere produkte anbieten kann, weil er dir gleich das 10-fache an menge verkauft.
        werbung kann man auch nur finanzieren, wenn man das budget dafür hat ( und sei sie noch so schlecht wie zB aktuelle intelwerbungen), bzw unter jede werbung, von einem rechner mit intel cpu, sein logo in grossformat einblenden lassen kann.

        sowas hier: Gute alte Amd Werbung - YouTube wird man leider nie im deutschen fernsehen sehen können. (keine ahnung ob ich solche links posten darf^^)

        das erinnert mich an das gute alte p-rating. das waren zeiten.
      • Von GT200b PC-Selbstbauer(in)
        --

        -------
      • Von matty2580 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von na:L
        ..., amd hat gar keine chance marktanteile zu gewinnen, weil der otto-normal-käufer meistens gar keine wahl zu einem amd-pendant hat.
        Doch auch AMD hätte eine Chance. Dafür muss man aber geschickt mit den OEMs verhandeln. Wenn das Intel kann, dann kann dass AMD auch.
        Selbst als AMD-Fan habe ich kein Verständnis, wenn AMD in diesem Punkt über Jahre hinweg versagt.....
      • Von na:L Komplett-PC-Aufrüster(in)
        ich stimme dem zu, aber diese verträge von intel gab es wirklich, aber das war noch zu promarkt zeiten. mMn ist genau das die zeit gewesen wo sich dieses intel-bild in die ganze nköpfe gebrannt hat. als beispiel, trotz der besseren leistung von damaligen XP/FX modellen stand fast in jedem haushalt ein Pentium. plus das marketing auf das amd fast komplett verzichtete.

        und das problem was ruyven_macaran gerade angesprochen hat, die masse machts, das äussert sich in den oem pcs im einzelhandel. 98% intel pcs/notebooks, amd hat gar keine chance marktanteile zu gewinnen, weil der otto-normal-käufer meistens gar keine wahl zu einem amd-pendant hat.

        und dieses ist gerade für casual-spieler interessant wegen der stärkeren grafikleistung, aber das bekommt ja keiner mit, wen man es ihnen nicht sagt.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von M4xw0lf
        Verwechselst du den mit Piledriver?



        Ja.
        Muss spät gewesen sein, gestern.

        Aber an der Grundaussage ändert es nicht viel, dass ich eine Generation verrutscht bin. Dank der Einführung eines ausreichenden Front-Ends (mit "nur" ~8 Jahren Verspätung) wird Piledriver->Steamroller zwar ein größerer Schritt sein (allerdings auch in der Verlustleistung und den Herstellungskosten!), als der von mir damit verwechselte Steamroller->Excevator Schritt, aber das Grundproblem bleibt: Dieser Schritt erfolgt zumindest im "High-End"-Bereich nicht vor 2014 (wenn überhaupt). 30% mehr Leistung (wenn sie denn überhaupt im Schnitt erreicht werden und nicht nur unter optimalen Bedingungen) als Vishera werden aber anno 2014 auch nicht gerade viel sein. Je nachdem, wo man guckt, bietet ein 3770K bereits heute diese Leistung (bei weniger als 60% des Verbrauches!) und ein 3960EE/3970EE bietet sie in fast allen Lebenslagen. Wie gesagt: Einen Lynnfield schlägt AMD damit, einen Sandy-Bridge DT vermutlich nur noch in der absoluten Leistung der verkauften Modelle - genehmigt man dem SB-DT einen vergleichbaren Verbrauch und investiert die Reserven in Spannung und Takt, wird vermutlich nicht einmal ein Gleichstand für AMD bei rauskommen.
        Und eine solche CPU, auf dem Intel-Niveau von 2010, soll dann 2014 die große Hoffnung sein, wenn sie (ggf. nicht ab Start, aber den größten Teil des Verfügbarkeitszeitraums) gegen Broadwell ran muss?
        Imho keine Chance.


        Zitat von Cook2211
        Na ja, wenn AMDs Top Modell so schnell (oder schneller) wäre als Intel's, dann würden ja auch die anderen CPUs davon profitieren, denn sie würden vermutlich ein Stück weit auf diesem Top Modell basieren, was dann automatisch auch AMDs Ansehen heben würde, was wiederum Leute dazu bringen könnte auch mal eine AMD CPU anstatt Intel zu kaufen.


        "Allgemein schnellere CPUs" würden AMDs Position immer verbessern (logisch), sind aber illusorisch. Ein hypothetische Zusatz-CPU, einfach nur um an der Spitze präsent zu sein (z.B. wenn man sich den Aufwand machen würde, Abu Dhabi auf ein DIE und so ins enge AM3 Package zu quetschen), würde aber rein gar nichts bringen.

        Zitat
        Gut, aber Entwicklungs- und Produktionskosten hat man ja immer.


        Aber nicht immer die gleichen. Und wenn du dir anguckst, was für eine DIE-Fläche ein Vishera, ein RD970, eine SB920 und eine *beliebige Lowest-End-Graka-einfügen* belegen und was sie damit in der Herstellung kosten, dann wird klar, warum AMD ein Finanzproblem hat. Denn Intel liefert fast die komplette Funktionalität in der Kombination IB-H2 + Panther Point...


        Zitat von micha2
        wenns man nur so einfach wäre.
        schau einfach mal in der CPU-geschichte etwas zurück. da sind so einige CPU-Hersteller vom markt verschwundem, obwohl gute Produkte vorhanden waren.
        ähnlich bei AMD´s Athlon-Serie. jahrelang die nummer 1 und trotzdem kam der Marktanteil nie richtig nach vorne. warum wohl.


        AMD hat während der AthlonXP und Athlon64 Zeit deutlich an Marktanteilen gewonnen, iirc stellenweise mehr als 20%. Sie sind aber eben auch weit unten gestartet und haben keinerlei Anstrengungen unternommen, diesen Erfolg als "AMD" in den Köpfen der Leute zu verankern...


        Zitat von Deimos
        Es ist nunmal so, dass Rahmenverträge (wie sie matty2580 beschrieben hat) gerade bei hoher Marktmacht aus rechtlicher Sicht heikel sein können, weil sie natürlich den Einstieg der Konkurrenz erschweren.

        Warum dir das niemand belegt, fragst du ja wohl nicht ernsthaft, oder?
        Die Frage ist ja nicht mal, ob diese Verträge illegal sind oder nicht. Fakt ist einfach, dass Intel seine Marktmacht mit solchen Verträgen schützen will und wird; das ist normales Geschäftsgebahren, wo man vielleicht mal übers Ziel hinausgeschossen ist.


        Man beachte, dass Matty überhaupt keine Verträge mit Intel beschrieben hat, sondern zwischen OEMs und Einzelhandel. Und auch diese wirkten nicht, als ob sie gezielt auf Marktmacht auswähren - sondern es ist einfach der klassische Bezug zwischen Marge und Masse:
        Wer große Mengen einkauft, der bekommt auch besonders gute Preise dafür.
        Man mag das moralisch für falsch halten, aber das hat nichts mit Intel oder AMD zu tun, sondern mit grundlegender Kapitalismuskritik, denn solche Verträge sind überall üblich und gehen natürlich automatisch zu lasten kleinerer Firmen.


        Zitat von Cook2211
        Ja, allerdings wäre doch aber beispielsweise ein FX8350 eine CPU, wo der typische unbedarfte Media Markt Käufer drauf anspringt.
        So nach dem Motto: "Viel kann viel", sprich "4GHz, 8 Kerne, also muss das Ding gut und schnell sein. ".
        Das sollte AMD doch im OEM Markt eigentlich sogar helfen.
        (Das ist nicht abwertend oder provokativ gemeint )


        Sowas könnte AMD vielleicht aktiv vermarkten, ja. Aber dazu müssten sie überhaupt erst einmal vermarkten. Und dann besteht, bei den Preisen, immer noch die Gefahr, dass der Kunde hellhörig wird. Denn "8 Kerne 4 GHz" ist weit, weit, weit über dem, was er als "Oberklasse" gewohnt ist (also n Core i3, vielleicht i5 ) - und wenn das dann auf einmal SOOO billig ist, wird selbst ein MediaMarkt-Käufer misstrauisch.
        Dazu kommt noch: 55% des gesamten PC-Marktes entfallen längst auf Notebooks. In den Elektronikmärkten dürfte der Anteil noch größer sein, denn "ich will einfach das alles funktioniert und ich nicht mal verkabeln muss"-Leute kaufen bevorzugt da, "ich brauche Desktops für 2000 Büros"-Leute überhaupt nicht. Von 60-70% der Elektronikmarkt-Verkäufe sind >50 W TDP CPUs, wie die FX, also schon einmal komplett ausgeschlossen. (Trinity dagegen dürfte von seinen "4 Kernen" im Kampf mit den i3 und Pentium profitieren)


        Zitat von bingo88
        Ich meine, bei einem 08/15 Office Rechner merkt man den Leistungsunterschied sowieso nicht, da reicht auch eine der AMD APUs, zumal man ja noch die GPU dazu bekommt. Zum normalen surfen, mal was mit Word, etc. reicht sogar noch mein alter Atom D510


        Eben - da reicht sogar der. Und ein alter Core2 sowieso. Und ein alter Phenom. Den meisten "reicht doch"-Leuten, die keine Ahnung von Technik haben, reicht vermutlich auch ein Pentium 4 vollkommen aus. (Ich hab meiner Freundin gerade einen 1400er Athlon flott gemacht. Erstaunlich für was der ihr alles "reicht").
        Das heißt es gibt tausende Leuten, denen ein Trinity oder kleiner FX vollkommen reichen würde. Aber alle diese Leute werden im kommenden Jahr keinen PC kaufen, weil ihnen der alte noch reicht. Und wenn sie irgendwann mal einen kaufen, dann vermutlich nach dem Schema "lieber gebe ich 200 € mehr aus, aber dafür reicht er dann wieder eine Weile".
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1036306
CPU
AMD: High-End-Prozessoren tragen kaum zum Erfolg bei
Vor kurzem berichteten wir bereits über den gesunken Marktanteil der Prozessoren von AMD. Dieser ist innerhalb eines halben Jahres um rund drei Prozent gesunken. Nun wurden genaue Zahlen veröffentlicht: Wurden im ersten Quartal 2012 noch 18,9 Millionen CPUs verkauft, waren es im dritten Quartal nur noch 15,4 Millionen.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/AMD-Marktanteile-und-Verkaufszahlen-1036306/
19.11.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/10/AMD-Vishera-FX-8350-FX-6300-FX-4300.jpg
news