Login Registrieren
Games World
  • DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

    DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel Quelle: VESA

    von Norman Wittkopf - Die Video Electronics Standards Association (VESA) hat die erste große Aktualisierung ihrer DisplayHDR-Spezifikation in Version 1.1 vorgelegt, die härtere Anforderungen an Bildschirme für die Darstellung von Inhalten mit High Dynamic Range (HDR) stellt.

    Nach der 2017 eingeführten DisplayHDR 1.0-Spezifikation bringt die neue Version 1.1 der VESA unter anderem auch die neue Leistungsstufe "DisplayHDR 1400" mit sich, die eine 40-prozentige Steigerung der Leuchtdichte (1.400 cd/m² in der Spitze) und eine 2,5-fache Reduzierung des Schwarzwertes im Vergleich zur bisherigen Spec-Obergrenze DisplayHDR 1000 vorsieht, was den Kontrastumfang um 350 Prozent erhöhen soll. Auch die Anforderungen an die Abdeckung des Farbraums wurden erstmals erhöht, von 90 Prozent auf 95 Prozent des DCI-P3-D65.

    Um das Siegel zu erhalten muss der Montior zudem auf der ganzen Bildfläche mindestens 900 cd/m² für die Dauer von 30 Minuten erreichen, während es bei DisplayHDR 1000 noch 600 cd/m² waren. Gedacht ist die neue Spezifikation vor allem für Bild- und Videobearbeitung. Der erste Monitor, der DisplayHDR 1400 unterstützt ist unterdessen der Asus ProArt PA32UCG, der auf der bevorstehenden IFA in Berlin präsentiert wird.

    Darüber hinaus gelten mit DisplayHDR 1.1-Spezifikation, die ab sofort für Hersteller zur Zertifizierung bereitstehen, auch die folgenden neuen Leistungsmerkmale:

    • Aktives Dimmen - DisplayHDR schreibt nun aktive Dimmleistungsstufen vor, eine Funktion, die, wenn sie in Displays eingesetzt wird, den Stromverbrauch reduzieren und deutlich dunklere Schwarzwerte liefern kann.
    • DisplayID-Genauigkeit- stellt sicher, dass genaue Helligkeits- und Farbraumdaten in die DisplayID oder ältere Extended Display Identification Data (EDID) eingetragen werden, wodurch der Grafikprozessor das Videosignal für diese Anzeige optimieren kann, um die höchste Anzeigeleistung zu gewährleisten.
    • Dual Corner Box Test - der Schwarzpegel-Test wurde aktualisiert, um eine genaue Farbmetermessung von Schwarz- und Weißwerten zu ermöglichen, was zu einer verbesserten Prüfung des dynamischen Kontrastverhältnisses führt.
    • Neue Farbraumspezifikationen - DisplayHDR beinhaltet nun zusätzlich zum 100-prozentigen Vollbildfarbtest einen 10-prozentigen Farbfeldtest, wobei beide Tests nun die maximale Helligkeit des Displays und die RGB-Primärfarbwerte aus der DisplayID/EDID verwenden; diese überarbeitete Testmethode bestimmt den Farbraum, der auf dem Display angezeigt wird, wenn Windows läuft.
    • Kombinierte Farbhelligkeit - DisplayHDR hat einen Mechanismus hinzugefügt, um das volle Farbvolumen bei voller Logo-Leuchtdichte zu validieren.
    • Neuer Delta-ITP-Test - hinzugefügt, um zu testen, ob die Leuchtdichte auf dem Display korrekt wiedergegeben wird, was dazu beiträgt, die genaue Wiedergabe der Absicht des ursprünglichen Inhaltserstellers (Leuchtdichte und D65-Weißabgleich) zu gewährleisten.
    • On-Screen-Display (OSD)-Modusanzeige - Jeder DisplayHDR-zertifizierte Monitor mit On-Screen-Menüfunktion muss nun deutlich anzeigen, welche Modi DisplayHDR unterstützen, was es dem Benutzer erleichtert, seine Anzeigeeinstellungen zu optimieren.
    • DisplayPort-Zertifizierungsspezifikation - jeder DisplayHDR-zertifizierte Monitor, der über eine DisplayPort-Schnittstelle verfügt, muss ebenfalls einer DisplayPort-Zertifizierung unterzogen werden, um sicherzustellen, dass das Display mit VESA DisplayPort-zertifizierten Kabeln und anderen Peripheriegeräten optimal funktioniert.

    Eine Leistungsübersichtstabelle und zusätzliche Dokumentation für den VESA DisplayHDR-Standard, einschließlich der aktualisierten DisplayHDR Compliance-Testspezifikation (CTS) Version 1.1 stehen zunter displayhdr.org bereit.

    Quelle: vesa.org

    Reklame: Die besten Monitore jetzt bei Alternate entdecken
    Außerdem beliebt bei PCGH-Lesern: [PLUS] Notebooks mit 240-Hz-Display (11)0

    [PLUS] 3 Notebooks mit 240-Hz-Display im Test

    PCGH Plus: Eigentlich hinken Notebook-Displays den Monitor-Panels immer etwas hinterher. Hochwertige IPS-Panels mit 240 Hz gibt es aber bislang nur in Notebooks. Wir haben die ersten drei Modelle getestet. Der Artikel stammt aus PC Games Hardware 10/2019.
    &nbsp;<strong>Als Zocker-Monitor bevorzuge ich TN/VA/IPS, weil...&nbsp;</strong> (8)TOP53

    Als Zocker-Monitor bevorzuge ich TN/VA/IPS, weil... - Das sagen die PCGH-Redakteure dazu

    Die Redakteure der PC Games Hardware kommentieren aktuelle Ereignisse oder Entwicklungen aus der Welt der PC-Hardware, IT-Branche, Spiele, Technik oder Unterhaltung. Lesen Sie die wirklich persönlichen Meinungen der PCGH-Redakteure, heute zum Thema "Als Zocker-Monitor bevorzuge ich TN/VA/IPS, weil... "
    Die meisten überbreiten Bildschirme haben eine Krümmung mit Radius von 1,8 Metern (1800R). Lediglich das LG-Modell ist mit 3800R weniger gekrümmt.0

    [PLUS] 6 Super-Ultrawide-Monitore im Test - Was bringt 32:9?

    PCGH Plus: Das 32:9-Format bietet im Prinzip zwei Bildschirme in einem. Es verdoppelt die Bildschirmfläche des herkömmlichen 16:9 einfach. Wie gut taugen die ersten Modelle? Und gibt es Nachteile? Der Artikel stammt aus PC Games Hardware 10/2019.
    [PLUS] 6 Super-Ultrawide-Monitore im Test - Was bringt 32:9? [PLUS] 6 Super-Ultrawide-Monitore im Test - Was bringt 32:9? PCGH Plus: Das 32:9-Format bietet im Prinzip zwei Bildschirme in einem. Es verdoppelt die Bildschirmfläche des herkömmlichen 16:9 einfach. Wie gut taugen die ersten Modelle? Und gibt es Nachteile? Der Artikel stammt aus PC Games Hardware 10/2019.
    mehr ...
    zum Artikel
      • Von blautemple Volt-Modder(in)
        Zitat von sparplug
        Dolby Vision ist nur ein Marketing Gag. Dafür braucht ein TV oder Monitor ein 12 bit Panel und die gibt es noch nicht auf dem Markt. Das höchste der Gefühle sind 10 bit.


        Der größte Vorteil von Dolby Vision im Vergleich zu HDR10 sind die dynamischen Meta Daten.

        Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      • Von cryptochrome PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von sparplug
        Dolby Vision ist nur ein Marketing Gag. Dafür braucht ein TV oder Monitor ein 12 bit Panel und die gibt es noch nicht auf dem Markt. Das höchste der Gefühle sind 10 bit.
        So ein Unsinn.

        Mein LG OLED nimmt 12 Bit Signale entgegen. DolbyVision Inhalte sehen durch die Bank weg besser aus, als ihre HDR Pendants. Das ist auch kein Wunder, denn DolbyVision definiert sich nicht über 12 Bit Farbtiefe, sondern vor allem über die Fähigkeit, für jedes Bild HDR Metadaten vorhalten zu können, so dass jedes Bild perfekt dargestellt werden kann, wohingegen bei HDR nur ein Datensatz an HDR Metadaten übergeben wird, der dann für den kompletten Film gilt.
      • Von sparplug Schraubenverwechsler(in)
        Dolby Vision ist nur ein Marketing Gag. Dafür braucht ein TV oder Monitor ein 12 bit Panel und die gibt es noch nicht auf dem Markt. Das höchste der Gefühle sind 10 bit.
      • Von empy BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von MineralWasserZ
        Auch ohne HDR kann Monitor bzw. Fernseher 10bit verarbeiten,
        Ohne den nötigen Kontrast am Panel würdest du davon aber nicht viel mitkriegen.
      • Von cryptochrome PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von MineralWasserZ


        Hmmm?, HDR hat doch nichts mit den Bit zu tun?
        10Bit kann ein TV bzw. Monitor auch ohne HDR
        Das ist richtig. Aber HDR ohne 10 Bit geht nicht. 10 Bit sind quasi die Grundvoraussetzung. Und die müssen dann auch richtig genutzt werden. Andersrum: Nur weil Du ein 10 Bit Display hast, heißt das nicht, dass die Inhalte auch mit 10 Bit dargestellt werden. Der erweiterte Farbraum, der sich aus den 10 Bit ergibt, muss halt auch umgesetzt werden. Und genau das macht HDR, und zwar in einer sehr spezifischen und genormten Art und Weise.

        Beispiel: Wenn Du Dein 8 Bit Windows an ein 10 Bit Display anschließt und dann Deine 8 Bit JPEGs aus Deiner Digicam anzeigen lässt, sehen die auf einem 10 Bit Display exakt so aus wie auf einem 8 Bit Display.

        HDR Inhalte hingegen werden direkt mit Blick auf 10 Bit gemastert.
  • Print / Abo
    Apps
    PCGH Magazin 10/2019 PC Games 10/2019 PC Games MMore 09/2019 play³ 10/2019 Games Aktuell 09/2019 XBG Games 01/2018
    PCGH Magazin 10/2019 PC Games 10/2019 PC Games MMORE Computec Kiosk