Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von cl55amg BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von -Kerby-

        Dennoch, auch wen du sagst, die Abschaffung der Börse würde nichts daran ändern...
        Ein Großteil der Aktionäre vom Markt würden verschwinden, da bin ich mir sicher.
        Es geht hier nicht um meine persönliche Meinung. Die teile ich nicht mit. Ich beschreibe wie ein System funktioniert.

        Die Börse ist ein Marktplatz auf dem bestimmte Produkte gehandelt werden zu bestimmten Regeln. Sagen wir die Börse ist ein Marktplatz wie z.B. eBay. Jetzt möchtest du verbieten das PC Spiele gehandelt werden. Schaffst du eBay ab, weil PC Spiele oft auf eBay gehandelt werden, dann kaufst du dir die Spiele direkt beim Hersteller oder einem Shop wie Alternate. Verbietest du jeglichen Verkauf von Spielen in Deutschland, dann kaufen sich Leute die Spiele einfach im Ausland (als key). Im Ausland kannst du es nicht verbieten. Viele Länder reiben sich dann die Hände weil sie mehr von dem Geschäft haben.

        Der Laie denkt, man könnte Wertpapiere nur an der Börse kaufen. Doch diese kannst du direkt vom Emittenten (der die Papiere aufgetzt hat, z.B. eine Bank oder ein Unternehmen), oder von resellern (Banken) kaufen. Oder manche sogar von der Regierung eines Staates.

        Auch Aktien werden falsch verstanden. Was sind denn Aktionäre? Kannst du mir die Frage in nur einem Satz beantworten?
      • Von -Kerby- Software-Overclocker(in)
        Zitat von cl55amg
        Du denkst es wäre eine gute Idee die Börsen und AGs abzuschaffen, weil du dieses System nicht verstehst. Die negativen Folgen für die Unternehmen und den Arbeitsmarkt kennst du nicht. Ohne dich wirklich damit zu beschäftigen, kannst du keine qualifizierten Aussagen machen.

        Du hast eine idealisiertes Fantasie-Weltbild als Idee in deinem Kopf, das darauf basiert, dass du unser Finanzsystem nicht verstehst. Aber ohne das Finanzsystem zu verstehen, wirst du immer eine starke Wissenslücke haben die dir die Möglichkeit nimmt, wichtige zusammenhänge zu Verstehen.

        Ein kleines Beispiel:
        Die Abschaffung der AGs würde überhaupt nichts daran ändern, dass Unternehmensanteile gehandelt werden können. Es würde sich nichts daran ändern, dass man einen Anspruch hat an einer Beteiligung am Eigenkapital. Die Abschaffung der Börse spielt kaum eine Rolle.
        Ich kaufe sehr oft Wertpapiere, aber nie kaufe ich diese an irgendeiner Börse...
        Erstmal:
        Beeindruckende Einlage.
        Anstatt einfach explizit auf die Passage einzugehen, wird erstmal sinnbefreit mit Unterstellungen gefeuert bzw. einem die totale Unwissenheit angehängt. Kerle, so führt man kein Gespräch. Die meisten im Forum vergessen, wie solche Texte in der Wirklichkeit klingen würde, aber schmiegt euch ruhig hinter euren Monitoren und haut alle Floskeln raus.

        Um bei der Thematik und der einzig sinnvollen Passage des Beitrages zu kommen:

        Evtl hätte ich das besser umschreiben sollen,
        aber ich sprach nunmal direkt darauf an, das
        die Aktionäre nunmal immer Plus sehen wollen,
        was ja auch verständlich ist, aber dies wiederrum führt im Grunde genommen zu eben genau solchen Szenarien, wie wir sie bei diesem Artikel sehen. Im Grunde genommen wird die Zuliefererindustrie immer mehr durch solch eine Entwicklung zunehmen, was ja positiv ist, mehr Arbeitsstellen. Evtl. sollten die Börsen anders gehandelt werden, aber da passt mir die Meinung von Threshold Beitrag #30 schon eher.

        Welche negativen Auswirkungen eine Abschaffung der AGs und Börsen bedeuten würde, ist mir völlig klar, deshalb sei nochmal gesagt, ich hätte es ausführlich beschreiben sollen.

        Dennoch, auch wen du sagst, die Abschaffung der Börse würde nichts daran ändern...
        Ein Großteil der Aktionäre vom Markt würden verschwinden, da bin ich mir sicher.
      • Von cl55amg BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von beercarrier
        klar kann man hft verhindern in dem man ihn auf dem marktplatz (der börse) verbietet,
        Nein es gibt nicht die Börse, es gibt viele Börsen die dem Recht unterschiedlicher Länder unterstehen. Und es gibt weitere Möglichkeiten Wertpapiere zu handeln, unabhängig von Börsen.

        Zitat von beercarrier

        klar iwo auf der welt wird das spielchen weitergeführt
        Und genau deshalb hat man eine Ausweichmöglichkeit. Umso mehr die EU den Finanzmarkt reguliert, umso eher holen sich andere Länder diesen Markt ins eigene Land. Genau das passierte z.B. bei Leerverkäufen oder HFT. Deshalb werden Kapitalerträge geringer besteuert.

        Dein Problem ist, dass du dich gedanklich in einer Welt bewegst die ganz einfach gestrickt ist. Wo man hoch komplexe Probleme mit Stammtisch-Weisheiten lösen kann. Das ist dein gutes Recht, du kannst denken was du möchtest. Aber richtiger werden deine Denkansätze dadurch nicht.

        Zitat von wuselsurfer
        Du hast das Internet nicht begriffen.
        Sogar die Server einer Firma stehen in verschiedenen Ländern
        Du kannst der Thematik nicht wirklich folgen.
        Du verstehst nicht die Kriterien nach der eine Finanztransaktion rechtlich verortet wird.

        Man sieht hier sehr gut wie wenig du von diesem Thema verstehst:

        Zitat von wuselsurfer

        Die Spielgeldeinrichtungen (Börse) wären bei mir zu erst zu.
        Gab es vor 100 Jahren nicht und die Wirtschaft lief trotzdem.
        Gründungen einzelner Börsen

        Die erste Börse wurde 1409 in Brüggegegründet. Die Börsen in Augsburg und Nürnberg entstanden 1540 als erste in Deutschland.[Ins Forum, um diesen Inhalt zu sehen] Das erste offizielle Börsengebäude der Welt wurde 1613 in Amsterdam eröffnet.

        https://de.m.wikipedia.or...
      • Von Stryke7 Lötkolbengott/-göttin
        Keine Ahnung wie alt du bist, aber ich bin mir sehr sicher dass du das noch erleben wirst

        - source: Ist eins der Kernthemen meines Berufs.
      • Von interessierterUser Volt-Modder(in)
        Zitat von Haasinger
        Ich kann dich trösten, die Industrielle Hardware wird in Sachen Zuverlässigkeit dermaßen schlecht, dass wir von einer Fabrik ohne Arbeiter noch mindestens 30 Jahre weg sind.
        Wenn ich zurückdenke, wie anfällig die von uns eingesetzten Roboter waren, wie oft sie ausgefallen sind und nur durch manuelle Eingriffe wieder zum Laufen zu bringen waren, ist mir klar, dass es noch ein langer Weg ist. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf und denke zum Ende meines Lebens eine Wirtschft zu sehen, in der niemand mehr am Fließband stehen muss, um stupideste Arbeiten umsetzen zu müssen. Ich fand das ja über Schul- und Semesterferien ganz nett, es gab früher viel Geld und nach 8h Schicht war der Kopf frei zum Lesen, ganz anders als nach 8h kreativem Brainstorming, was mich jetzt des abend zum Bier und seichter Unterhaltung treibt, aber man kann doch nicht 50 Jahre seines Lebens am Fließband stehen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1196704
iPhone 7
iPhone 7: Roboter ersetzen mehr als die Hälfte der Arbeiter einer Zuliefererfabrik
Einem Bericht nach hat der iPhone-Zulieferer Foxconn in einer chinesischen Fabrik die Zahl seiner Angestellten um mehr als die Hälfte reduziert. Insgesamt sollen dort rund 60.000 Arbeiter durch Roboter ersetzt worden sein, das iPhone 7 entsteht demnach in deutlich weniger Handarbeit.
http://www.pcgameshardware.de/iPhone-7-Smartphone-259781/News/Roboter-fertigen-Smartphone-Massenentlassung-Foxconn-1196704/
28.05.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/09/Apple_iPhone_6S__12_-pcgh_b2teaser_169.JPG
iphone 6,apple
news