PCGH Print 08/08: Test des OCZ Neural Impulse Actuator - aka Brainmouse

PCGH-Webseite

PCGH Print 08/08: Test des OCZ Neural Impulse Actuator - aka Brainmouse

PCGH-Redaktion
|
07.07.2008 10:52 Uhr
|
Neu
|
Bereits auf der Games Convention hatte PCGH-Redakteur Daniel Möllendorf die Gelegenheit, die sogenannte Brainmouse auszuprobieren. Mit großer Verzögerung bringt OCZ den NIA getauften Controller nun auf den Markt - PCGH macht den Test.

OCZ Neural Impulse Actuator - besser bekannt als 'Brainmouse' - im PCGH-Test (Bild: PCGH) OCZ Neural Impulse Actuator - besser bekannt als "Brainmouse" - im PCGH-Test (Bild: PCGH) [Quelle: Siehe Bildergalerie]
Spiele steuern per Gehirn - ja, das funktioniert wirklich. Wie viel Spaß der Neural Impulse Actuator von OCZ macht und welche Praxisprobleme es gibt, haben mehrere PC-Games-Hardware-Redakteure mit der finalen Version geprüft.

Um Missverständnisse zu vermeiden: Der Neural Impulse Actuator (einfacher zu merken: "Brainmouse") ersetzt nicht die Maus. Stattdessen lassen sich damit übliche Tastaturbefehle wie Schießen, Laufen, Zweitwaffenmodus oder Inventar belegen - zum Zielen brauchen Sie trotzdem die Maus. Ausgelöst werden die Befehle per Augenbewegung, Muskelaktivität im Gesicht oder mit Alpha- sowie Beta-Gehirnwellen.

OCZ Neural Impulse Actuator - besser bekannt als 'Brainmouse' - im PCGH-Test (Bild: PCGH) OCZ Neural Impulse Actuator - besser bekannt als "Brainmouse" - im PCGH-Test (Bild: PCGH) [Quelle: Siehe Bildergalerie] "Brainmouse" im Einsatz
Nach dem Spielstart rufen Sie das NIA-Profil mit "Strg" und "F12" auf. Die ersten Bots mussten schnell dran glauben - Schießen war kein Problem: Kurz die Zähne zusammenbeißen oder blinzeln genügt. Nebeneffekt: Wenn Sie niesen müssen, schießen Sie womöglich einem Kameraden in den Rücken. Auf einmal setzte die "Brainmouse" jedoch für mehrere Minuten keine Befehle mehr um. Das Problem trat bei allen Testern auf. Wir machten uns an die Konfiguration eigener Profile: Mit der Software wählen Sie die gewünschte Eingabe (Muskeln, Augenbewegung, Alpha- oder Beta-Gehirnwellen) und legen bis zu vier Zonen fest (etwa: leichte Muskelaktivität, größere Aktivität etc.), bei denen eine Aktion ausgeführt wird. So bestimmen Sie etwa, dass bei großer Muskelaktivität (Zähne zusammenbeißen) ein Linksklick ausgeführt wird. Mit simplen Profilen spielten wir nach einer Weile deutlich besser, allerdings ist viel Training und Eingewöhnung nötig.

Fazit: "Brainmouse"
Der Neural Impulse Actuator lässt sich nicht vergleichen. Er eignet sich für Tüftler, die viel Zeit für Training und Konfiguration haben, sowie Profis, die ihre Reaktionszeit senken wollen.

OCZ Neural Impulse Actuator (Preisvergleich, aktuell noch nicht lieferbar)

OCZ Neural Impulse Actuator - besser bekannt als 'Brainmouse' - im PCGH-Test (Bild: PCGH) OCZ Neural Impulse Actuator - besser bekannt als "Brainmouse" - im PCGH-Test (Bild: PCGH) [Quelle: Siehe Bildergalerie] Informationen zum Abo der PC Games Hardware erhalten Sie hier, die Download-Version des Hefts bekommen Sie demnächst bei Epaperstar.

   
Bildergalerie: PCGH-Webseite
Bild 1-4
Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (3 Bilder)
 

Verwandte Artikel

602°
 - 
Die zehn meistgesehenen Videos des heutigen Tages finden Sie übersichtlich in diesem Artikel versammelt. Darunter sind exklusive Videos mit Spiel- oder Renderszenen sowie Hardwarethemen, die heute veröffentlicht wurden. mehr... [133 Kommentare]
490°
 - 
Das PCGH-Sonderheft 02/2014 erklärt ausführlich und Schritt für Schritt, wie Sie Spiele-PCs für jeden Geldbeutel zusammenstellen, bauen und die wichtigste Software einrichten. Zudem geben wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Gehäusetypen auf dem Markt und erläutern, welche Netzteile sich wirklich lohnen. Das neue PCGH-Sonderheft ist seit dem 16. April 2014 erhältlich und kann sowohl im Shop, als auch als Prämie erstanden werden. mehr... [14 Kommentare]
483°
 - 
Am 05. April erscheint die ächste PC Games Hardware 05/2014. Großes Thema in der Redaktion ist diesen Monat die PC-Kühlung, der in allen erdenklichen Konfigurationen auf den Zahn gefühlt wird. Darüber hinaus werden AMD- sowie Nvidia-GPU-Architekturen verglichen, die Single-Core-Leistung von CPUs geprüft und die Auto-OC-Funktionen von Mainboards getestet. Die Heft-DVD wartet nicht nur mit interessanten Videos, sondern auch mit der Vollversion des ersten Assassin's Creed auf. mehr... [96 Kommentare]