Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Iiyama Prolite X4071UHSU-B1 im Test: Ultra-HD-Spielspaß auf 40 Zoll?
    Quelle: PC Games Hardware

    Iiyama Prolite X4071UHSU-B1 im Test: Ultra-HD-Spielspaß auf 40 Zoll?

    Ultra-HD-Monitore gibt es inzwischen in Hülle und Fülle. Typischerweise drängen sich die 8,3 Millionen Pixel dabei auf 27- oder 28-Zoll-Panels zusammen - das sorgt für ein feines Bild. Dass es auch ganz anders geht, zeigt uns Iiyama mit einem PC-Monitor, der beinahe als TV-Gerät durchgehen könnte. PC Games Hardware hat den X4071UHSU-B1 im Test.

    Die erste Frage, die wir uns bei einem 40-Zoll-PC-Monitor stellen, ist diese: Wie viel ist zu viel? Denn die Bilddiagonale von einem Meter ist zwar spektakulär, auf einem durchschnittlichen Schreibtisch aber sehr gewöhnungsbedürftig. Immerhin: Selten gibt es so viel Bild für so "wenig" Geld, denn mit derzeit rund 550 Euro kostet der Prolite weniger als manch kleinerer UHD-Monitor und ist günstiger als die direkte Konkurrenz, zum Beispiel der Philips BDM4065UC.

    Iiyama X4071UHSU-B1: Ausstattung

          

    Nein, leicht ist der große "Prolite" wahrlich nicht: Mit angeschraubten Metall-Standfüßen bringt der 39,5-Zöller über 12 Kilogramm auf die Waage. Das sind TV-Verhältnisse, und auch sonst erinnert beim X4071UHSU-B1 vieles an ein Fernsehgerät: Neben der Bildfläche wären das zum Beispiel die VESA-Bohrung auf der Rückseite (20 x 20 cm) zur Montage an eine Wandhalterung oder die Fernbedienung, die wir zuletzt bei Eizo gesehen haben. Beides ist für den Gebrauch als PC-Monitor nicht wirklich notwendig, aber nützlich. Vor allem Letztere erleichtert die Navigation im OSD und ermöglicht u.a. das schnelle Umschalten zwischen Signaleingängen oder PiP-Modi. Bei den Anschlüssen hat Iiyama ein bisschen gespart: HDMI 2.0 (1×), HDMI 1.4 (2×) sowie Displayport 1.2 und D-Sub (aus Prinzip?) sind für Monitorverhältnisse zwar anstandslos, DVI und vor allem ein größerer USB-Hub mit mehr als zwei Ports hätten wir bei diesen Abmessungen aber gerne gesehen - Platz wäre ja reichlich vorhanden. Die selten gesehene RS232-Schnittstelle (am Monitoreingang als Klinkenstecker realisiert) ist für Privatnutzer weniger interessant. Dank internem Netzteil mit Kippschalter wird der Prolite direkt per Kaltgerätekabel ans Stromnetz angeschlossen. HDMI-, DP- und USB-Kabel sind im Lieferumfang enthalten, ebenso ein Audiokabel für die 3,5-mm-Buchsen. AAA-Batterien für die Fernberdienung hat Iiyama leider vergessen. Ein ausführlicher, bebilderter Schnellstart-Guide beantwortet die meisten Fragen, auf weitere Beigaben wie eine Software-CD wurde verzichtet - ein spezieller Treiber ist sowieso nicht nötig. Zu den 6-Watt-Lautsprechern nur so viel: Die meisten Flachbildfernseher, die naturgemäß schon nicht den besten Sound haben, klingen deutlich besser.

    05:24
    Iiyama X4071UHSU-B1 im Video: Ein 40-Zöller zum Spielen?

    Iiyama X4071UHSU-B1: Eigenschaften

          

    Seiner Größe Tribut zollen muss der der Prolite auch in Sachen Ergonomie. Die beiden Metall-Standfüße werden fest mit dem unteren Rahmenrand verschraubt und sorgen für perfekte Stabilität, lassen aus demselben Grund allerdings auch keinerlei Verstellmöglichkeiten zu. Zumindest einen justierbaren Neigungswinkel hätten wir uns gewünscht; so erinnert die Konstruktion der Basis abermals stark an einen Fernseher. Aber genug mit den TV-Vergleichen, schließlich soll der Prolite ja als PC-Monitor glänzen.

    Iiyama X4071UHSU-B1: Bildsignal-EingängeIiyama X4071UHSU-B1: Bildsignal-EingängeQuelle: PC Games HardwareDas Stichwort "Glänzen" trifft es beim allerersten Bildeindruck dann auch gleich: Die Displayoberfläche reflektiert deutlich, was vor allem bei dunklen Bildinhalten und heller Umgebung stört - in der Bildergalerie sehen Sie beispielhaft, was das bedeutet (wie viele Finger hält der Redakteur ins Bild?). Das verbaute MVA-Panel weist die typischen Pro- und Contra-Argumente auf: Einerseits ist das maximale Kontrastverhältnis von 5050:1 gut, auch bei höchster Backlight-Einstellung wirkt Schwarz immer noch satt - daran beißen sich günstigere TN-Panels die Zähne aus. Zudem kann der Monitor 10 Bit Farbtiefe darstellen und schafft eine vollständige sRGB-Abdeckung. Andererseits wäscht der hervorragende Kontrast bei einer Betrachtung aus oberer Position deutlich aus; seitlich ist der Effekt zum Glück nur ganz schwach ausgeprägt. Für ein Display dieser Größe ist die Helligkeits-Uniformität gut, die durchschnittliche Abweichung vom Mittelpunkt liegt bei 4,2 Prozent, die maximal gemessene bei 9 Prozent. Trotzdem kann man bei absoluter Dunkelheit mit bloßem Auge leichtes, bläuliches Clouding in den Randbereichen sehen. Der Helligkeitsregelbereich von 70 bis 295 cd/m² ist praxistauglich, die knapp 345 cd/m² maximale Leuchtdichte sind aber nur bei voll hochgeregeltem Kontrast zu erreichen. Seine Helligkeit regelt der Monitor via PWM; das hochfrequente Flackern kann bei einer kleinen Nutzergruppe erfahrungsgemäß zu Augenbeschwerden oder Kopfweh führen.

    Dazu braucht es reichlich Saft: 59 Watt verbraucht der Prolite bei weißem Hintergrund und Werkseinstellungen, also 100 Prozent Helligkeit und 50 Prozent Kontrast. Im Stand-by pegelt sich der Monitor sofort auf typische 0,5 Watt ein. Hier gibt es nicht viel zu beanstanden. Wer sparen und und in den Abendstunden gleichzeitig die Augen schonen möchte, aktiviert den Eco-Modus; der aber nicht per Lichtsensor-Automatik funktioniert, sondern manuell und stufenweise ausgewählt werden muss.

    Iiyama X4071UHSU-B1: Leistung und Spielepraxis

          

    Iiyama X4071UHSU-B1: Spiegelnde DisplayoberflächeIiyama X4071UHSU-B1: Spiegelnde DisplayoberflächeQuelle: PC Games HardwareSelten ist die Eingabeverzögerung bei UHD-Monitoren wirklich spitze, die zur Zeit maximal möglichen 60 Hz helfen dabei auch nicht gerade. Der gemittelte Display Lag, gemessen mit SMTT und CRT-Referenz mit 85 Hz, liegt bei 25 Millisekunden. Also doch TV-Verhältnisse? Nicht wirklich, denn deren Eingabeverzögerung liegt durch zahlreiche interne Bildverbesserungen oft noch weit höher und lässt sich allenfalls durch dedizierte Game-Modi nach unten drücken. Beim Iiyama ist das nicht nötig, über spezielle Spieleinstellungen verfügt er abgesehen von einem Farbprofil ohnehin nicht. Störend wirkt der Lag wie immer nur in sehr temporeichen Spielen, daher bezeichnen wir den X4071UHSU-B1 in dieser Hinsicht als spieletauglich mit leichten Einschränkungen. Der "Ghosting-Test" von BlurBusters.com fördert leichte Schlierenbildung zutage, die durch Overdrive in keiner der fünf wählbaren Stufen wirklich eliminiert werden kann. Stufe "0" stellt aus unserer Sicht den Idealwert dar, bei "+1" und "+2" kommt es dafür zu gut sichtbaren Überschwingern, die an den Objekträndern für helle Kanten sorgen - von diesen Einstellungen raten wir grundsätzlich ab, da sie sowieso keine deutliche Verbesserung bei Ghosting bewirken. Weil der Verwischeffekt insgesamt immer noch akzeptabel ist und geringer als bei manch anderem VA-Display ausfällt (beispielswiese dem AOC C3583FQ), geht die vorsichtige Overdrive-Wirkung in Ordnung.

    Zurück zum Alleinstellungsmerkmal des X4071UHSU-B1, nämlich der Bildfläche. In der Wohnzimmerecke sind die fast 40 Zoll nichts Besonderes, auf dem Schreibtisch hingegen schon. Beim Arbeiten macht sich der X4071 sofort bezahlt, denn wie auf jedem Ultra-HD-Monitor ist reichlich Platz, um mehrere geöffnete Programme nebeneinander zu platzieren - nur dass hier dank der großzügigen Bilddiagonale alle Inhalte ohne Skalierung lesbar bleiben. Die Bild-in-Bild-Modi verbessern die Arbeitstauglichkeit weiter. In Vollbildanwendungen und beim Spielen ist die Bildfläche hingegen eine Geschmackssache: Bei einem Sitzabstand von 60 Zentimetern nimmt man den Rahmen kaum noch wahr und erhält ein blickfüllendes Panorama. Zudem profitiert man immer noch von einer angenehmen Pixeldichte (110 Pixel pro Zoll; im Vergleich dazu FHD auf 24 Zoll: 91 Pixel pro Zoll). Allerdings sind wir es als Spieler nicht gewohnt, den Kopf bewegen zu müssen, nur um alle Bildinhalte erfassen zu können. Wir empfehlen eine Entfernung von mindestens 80 Zentimetern zwischen Kopf und Bildschirm für einen guten Kompromiss aus positiver und negativer Flächenwirkung. Prinzipiell ist die Größe des X4071UHSU-B1 also zum Spielen geeignet, erfordert aber Eingewöhnung und einen Schreibtisch mit ausreichender Tiefe.

    Iiyama X4071UHSU-B1: Note und Fazit

          

    Die derzeit abgerufenen 550 Euro sind für UHD auf 40 Zoll, ein MVA-Panel und 10 Bit Farbtiefe wirklich kein schlechter Preis, und zum richtigen Spiele-Monitor fehlt eigentlich nur noch Adaptive Sync. Mit der großen Bildfläche kann man schnell Freundschaft schließen, den nötigen Platz vorausgesetzt. Somit ist der Iiyama eine probate Alternative zu fein auflösenden LCDs wie dem Asus PG27AQ, die ihre Pixelpracht auf 27 Zoll unterbringen - uns gefällt dieser Weg.

    PCGH-Wertung
    1,81
    Leserwertung:
     
    Bewerten Sie dieses Produkt!

    Iiyama X4071UHSU-B1: Testtabelle

          
    ProduktnameProlite X4071UHSU-B1
    HerstellerIiyama
    Preis/Preis-Leistungs-VerhältnisCa. € 550,-/Gut
    PCGH-Preisvergleichwww.pcgh.de/preis/1362847
    Ausstattung (20 %)1,53
    Diagonale/Anschlüsse61 cm (39,5 Zoll)/2x HDMI 1.4, 1x HDMI 2.0, 1x Displayport 1.2, 1x D-Sub
    Max. Auflösung3.840 x 2.160 Pixel
    Panel/HintergrundbeleuchtungMVA/LED
    Reaktionszeit (Hersteller)3 ms (gtg typisch)
    Netzteilintern
    Gewicht/Maße12,2 kg/91 x 58 x 24 cm
    Drehbar/neigbar/höhenverst.nein/nein/nein
    Garantie3 Jahre
    SonstigesUSB-3.0-Hub (2 Ports), Kopfhöreranschluss
    Eigenschaften (20 %)1,97
    Betrachtungswinkel horizontal/vertikal150/175 Grad
    Kontrastverhältnis (statisch) 5050:1
    Leistungsaufnahme/Stand-bybis zu 59/0,5 Watt
    Leistung (60 %)1,86
    Schlieren-/Korona-Bildung sichtbar/sichtbar
    Subjektiv spieletauglich/InputlagJa/25 ms (bei 60 Hz nach SMTT, CRT-Referenz)
    Regelbereich Helligkeit (0, 50, 100 %)69, 198, 295 cd/m²
    InterpolationVollbild, 21:9, 16:9, 4:3/gut
    Helligkeitsverteilung (Abweichungen)Max. 9 %, durschnittl. 4 %
    Grobkörniges Bild (Kristalleffekt)Klares Bild (Kein Kristalleffekt)
    Farbbrillanz/FarbechtheitSehr gut
    Endnote1,81
    Fazit+ Gigantische Bildfläche
     + Vernünftiger Preis
     + Exzellente Farbtreue
     - Schlechte Ergonomie
     - kein Adaptive Sync
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1201470
Monitor-Display
Iiyama Prolite X4071UHSU-B1 im Test: Ultra-HD-Spielspaß auf 40 Zoll?
Ultra-HD-Monitore gibt es inzwischen in Hülle und Fülle. Typischerweise drängen sich die 8,3 Millionen Pixel dabei auf 27- oder 28-Zoll-Panels zusammen - das sorgt für ein feines Bild. Dass es auch ganz anders geht, zeigt uns Iiyama mit einem PC-Monitor, der beinahe als TV-Gerät durchgehen könnte. PC Games Hardware hat den X4071UHSU-B1 im Test.
http://www.pcgameshardware.de/Monitor-Display-Hardware-154105/Tests/Iiyama-Prolite-X4071UHSU-B1-UHD-40-Zoll-1201470/
15.07.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/07/Iiyama-X4071UHSU-B1-Front-pcgh_b2teaser_169.jpg
lcd,iiyama
tests