Games World
      • Von Leitwolf200 Software-Overclocker(in)
        Zitat von manimani89
        habt ihr wirklich alle so starke pcs um mit mehr als 60hz zu zocken? ich jedenfalls habe das nicht und mein pc ist nicht unbedingt der langsamste
        Es gibt so ne Regler in Games die kann man nen stückele nach links schieben dann klappts auch mit mehr als 60FPS
      • Von Superwip Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von cPT_cAPSLOCK
        Das hat Effizienzvorteile (Farbfilter schmeißen filtern nicht mehr so große Teile des emmitierten Spektrums) und Vorteile in der Farbwiedergabe, da die Farben einfach knalliger sind.
        Mit HDR hat diese Technik also erstmal nichts zu tun, aber dafür mit der Farbwiedergabe des Bildschirms ansich
        gRU?; cAPS
        Ein großer Vorteil ist auch die gute Abstimmbarkeit. Durch das mengenmäßige Verhältnis der Quantenpunkte zueinander kann der Hersteller die Farbe der Hintergrundbeleuchtung kalibrieren wodurch eine sehr genaue Farbwiedergabe und ein großer Farbraum ohne das eine (mit einem Kontrastverlust verbundene) Kalibrierung über das Panel nötig ist erreicht werden kann.

        Bildschirme mit QD-LED Hintergrundbeleuchtung versprechen eine ähnlich gute Farbqualität wie RGB LED-LCD Monitore allerdings zu einem sehr viel geringeren Preis.

        Die Quantenpunkte sind übrigens in der Regel anorganisch, üblich sind wohl etwa Cadmiumtellurid, Cadmiumselenid und solche Sachen.
      • Von cPT_cAPSLOCK BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Dudelll
        Sollte doch aber vermutlich drauf ankommen aus welchem Material die Strukturen für die Punkte gefertigt werden. Falls dabei OLED ähnlich organische Stoffe genutzt werden, würde die Haltbarkeit sich ja eher daran orientieren als an dem Rest des Displays, oder hab ich da jetzt nen Denkfehler
        Ein Denkfehler ist das nicht! Aber ich glaube nicht, dass da große Probleme entstehen. Die eingestrahlten Energiemengen sind ja recht überschaubar und Ströme werden auch nicht durch das Material getrieben (im Gegensatz zu LEDs) etc.
        Das Hauptproblem bei OLEDs ist ja, dass die organischen Stoffe v.A. bei elektrischem Stress irgendwann ihre Struktur verändern und ggf. miteinander reagieren und damit nicht mehr als emittierende Materialen nutzbar sind. Zumindest, soweit ich das noch richtig im Kopf habe...
        Bei OLEDs braucht man halt relativ komplexe organische Moleküle, damit sich sowas ähnliches wie Energiebänder bilden und man halbleitende Eigenschaften bekommt. Dass die auf viele verschiedene Weisen miteinander reagieren können, ist halt leider eine blöde Nebeneigenschaft, die für Bildschirme halt nicht so geil ist.
        Ich wüsste keinen Grund, warum man nicht anorganische Materialien für QDots verwenden könnte. Gerade III-V-Halbleiter würden sich eigentlich anbieten. Die sind auch ziemlich unreaktiv, so ein bisschen Strahlung würde da wahrscheinlich nichts machen. Allerdings muss ich zugeben, dass das hier reine Spekulation auf Basis meiner Einschätzung ist, mit Sicherheit kann ich da gar nichts sagen.
        Also bitte den Inhalt dieses Posts mit Vorsicht genießen^^
        gRU?; cAPS
      • Von Dudelll Kabelverknoter(in)
        Zitat von cPT_cAPSLOCK
        Definitiv sehr viel haltbarer, als OLED.
        QDot-Monitore sind ja im Endeffekt "nur" normale Monitore mit einer ein bisschen anderen Rückbeleuchtung. Damit sind sie genauso haltbar, wie andere LC-Monitore auch.
        gRU?; cAPS
        Sollte doch aber vermutlich drauf ankommen aus welchem Material die Strukturen für die Punkte gefertigt werden. Falls dabei OLED ähnlich organische Stoffe genutzt werden, würde die Haltbarkeit sich ja eher daran orientieren als an dem Rest des Displays, oder hab ich da jetzt nen Denkfehler
      • Von ricoroci Software-Overclocker(in)
        OLED's sind mittlerweile doch auch nicht mehr sooo anfällig, oder?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 07/2016 PC Games 06/2016 PC Games MMore 05/2016 play³ 07/2016 Games Aktuell 06/2016 buffed 06/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 07/2016 PC Games 06/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1189473
Monitor-Display
Philips 276E6ADSS: Erster Quantenpunkt-Monitor kommt für 309 Euro
MMD hat den 276E6ADSS unter der Marke Philips vorgestellt, der als erster Monitor mit Quantenpunkt-Technik daherkommt. Die ermögliche eine akkurate Farbwiedergabe, was sich in einer 99-prozentigen Abdeckung des Adobe-RGB-Spektrums bemerkbar macht. Mit einer Preisempfehlung von 309 Euro ist das Ganze günstig gehalten.
http://www.pcgameshardware.de/Monitor-Display-Hardware-154105/News/Philips-276E6ADSS-Quantenpunkt-1189473/
17.03.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/03/Philips-276E6ADSS-Quantenpunkt-1-pcgh_b2teaser_169.jpg
philips,display,lcd,monitor
news