Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Moose83 BIOS-Overclocker(in)
        Die Sata Extrastromanschlüsse haben sehr wohl ihre DaseinsberechtigungUnter Benchern, ist genau wie 8+4pin für CPU
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Quat
        Net find ich die beiden USB3-Doppelports intern und, ... ist das ein mSATA der keine Boardfläche verramscht?
        Wird dann wohl nicht in jedes Gehäuse passen.

        Oberhalb der SATA-Ports? Das ist ein SATA-Stromanschluss. Verwendet Gigabyte seit einiger Zeit anstelle von den Molex-Anschlüssen, die auf High-End-Multi-GPU-Boards gerne zu finden sind und deren Sinn ähnlich skeptisch betrachtet wird, wie der ausgefeilter Farbdesigns. Ach diese Farben!

        Zitat von Threshold
        Du kannst den Soundausgang nicht einfach abschneiden oder du musst eine Einsteckkarte mit in den Karton legen die in einen freien Slot eingesteckt wird und durch ein Kabel mit dem Audiochip auf dem Board verbunden ist.
        So verlierst du keinen Slot auf dem Board und musst auch keine Soundkarte kaufen.
        Aber welcher Mainboardhersteller würde sowas machen?
        Es gab schon mal 1-2 Boards ohne Sound auf der Platine. (früher gabs sogar ganz viele )
        Aber der Trend geht zu anderen Alleinstellungsmerkmalen, wie - hey, hat schon jemand mal ein schwarzes PCB mit roten Akzenten versucht?

        Zitat
        Ich habe auch spezielle Vorstellungen was Austtattung und Schnittstellen angeht und erhört werde ich auch nicht.
        Ich muss den Kompromiss nehmen und in letzter Zeit ziehe ich bei den Kompromissen immer mehr den Kürzeren.

        Ich würde ja ne Selbsthilfegruppe vorschlagen, aber ich glaube, hier kann man sich nicht selbst helfen
      • Von Threshold Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Zitat von ruyven_macaran

        Ich persönlich würde 3 DVI-I sogar gegenüber vielen USB-Boards und Onboard-Audio vorziehen. (Weiß aber, dass ich damit so ziemlich meine eigene Zielgruppe wäre.)

        Du kannst den Soundausgang nicht einfach abschneiden oder du musst eine Einsteckkarte mit in den Karton legen die in einen freien Slot eingesteckt wird und durch ein Kabel mit dem Audiochip auf dem Board verbunden ist.
        So verlierst du keinen Slot auf dem Board und musst auch keine Soundkarte kaufen.
        Aber welcher Mainboardhersteller würde sowas machen?

        Ich habe auch spezielle Vorstellungen was Austtattung und Schnittstellen angeht und erhört werde ich auch nicht.
        Ich muss den Kompromiss nehmen und in letzter Zeit ziehe ich bei den Kompromissen immer mehr den Kürzeren.
      • Von Quat Software-Overclocker(in)
        Zitat von ruyven_macaran
        Scheiß auf die Farben...
        Was mich wesentlich mehr interessiert bzw. stört:
        Müssen sich schon wieder x1 Slots die Lanes mit dem x4 teilen?
        Ich sehe da einen fünften Switch unterm ersten PEG und ich zähle einen Verbrauch von min. 10 Lanes (3x x1, 1x x4, 1x LAN, 1x PCI, 1x zusätzlicher HDD-Controller) bei einem Chipsatz, der 8 bereitstellt. Und wie ich Gigabyte so kenne ist es garantiert kein Onboard-Controller, der bei x4-Betrieb deaktiviert werden muss. (wäre ja auch unlogisch zwei SATA-Ports zu deaktivieren, wenn man z.B. einen 8xSATA-Controller einbaut )


        Also was du immer hast! Die Farben sind doch schick, muß reichen!
        Ja zweimal x16 und noch einen achter SATA-Controller wär ja nicht schlecht aber ... kuck mal die Farben.

        Zitat von ruyven_macaran
        Bei USB3 scheint Gigabyte sich dem Muster anzuschließen, dass bislang die meisten 8X Boards gezeigt haben: Vier der Ports des Chipsatzes nach hinten, ein doppel-Header innen. PS/2 wollten sie iirc zumindest auf den High-End Boards absägen , aber in der Mittelklasse rechne ich da nicht mit. Gigabyte gehörte auch zu den Herstellern, die noch sehr lange LPT Header und IDE auf ihren Platinen hatten.
        Bei den Grafikausgängen würde ich mir persönlich wenigstens einen DVI-I und entsprechende Adapter (auf VGA bitte mit Kabel!) wünschen. Da hat man alle Möglichkeiten offen und sinnvoll ist ein Ausgang durchaus - nämlich zur einfachen Diagnose von Grafikkartenschäden. Zusätzliche Anschlüsse für Zweitmonitore, Fernseher, etc. sind aber auch nicht zu verachten und natürlich erleichtern solche Anschlüsse die Zweitverwertung des Systems nach einigen Jahren.
        Ich persönlich würde 3 DVI-I sogar gegenüber vielen USB-Boards und Onboard-Audio vorziehen. (Weiß aber, dass ich damit so ziemlich meine eigene Zielgruppe wäre.)


        Dem schließ ich mich mal an DVI-I (naja gleich 3?) da wär alles drin was man braucht.
        Net find ich die beiden USB3-Doppelports intern und, ... ist das ein mSATA der keine Boardfläche verramscht?
        Wird dann wohl nicht in jedes Gehäuse passen.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Bei USB3 scheint Gigabyte sich dem Muster anzuschließen, dass bislang die meisten 8X Boards gezeigt haben: Vier der Ports des Chipsatzes nach hinten, ein doppel-Header innen. PS/2 wollten sie iirc zumindest auf den High-End Boards absägen , aber in der Mittelklasse rechne ich da nicht mit. Gigabyte gehörte auch zu den Herstellern, die noch sehr lange LPT Header und IDE auf ihren Platinen hatten.
        Bei den Grafikausgängen würde ich mir persönlich wenigstens einen DVI-I und entsprechende Adapter (auf VGA bitte mit Kabel!) wünschen. Da hat man alle Möglichkeiten offen und sinnvoll ist ein Ausgang durchaus - nämlich zur einfachen Diagnose von Grafikkartenschäden. Zusätzliche Anschlüsse für Zweitmonitore, Fernseher, etc. sind aber auch nicht zu verachten und natürlich erleichtern solche Anschlüsse die Zweitverwertung des Systems nach einigen Jahren.
        Ich persönlich würde 3 DVI-I sogar gegenüber vielen USB-Boards und Onboard-Audio vorziehen. (Weiß aber, dass ich damit so ziemlich meine eigene Zielgruppe wäre.)
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1070065
Mainboard
Gigabytes Z87-Mainboards in Schwarz und Rot
Im Internet sind Bilder eines Haswell-Mainboards mit Z87-Chipsatz von Gigabyte aufgetaucht. Das Z87X UD4H setzt auf ein neues Farbschema und soll wohl rund 150 Pfund kosten. Die Ausstattung geht tendenziell in Richtung CPU-OC.
http://www.pcgameshardware.de/Mainboard-Hardware-154107/News/Gigabytes-Z87-Mainboards-in-Schwarz-und-Rot-1070065/
17.05.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/05/_Gigabytes_Z87-Mainboards_in_Schwarz_und_Ro__1_.jpg
news