Games World
  • Xeon E3-1230 v2 im Test: Core-i7-Leistung für nur 200 Euro

    Der Xeon E3-1230 v2 beweist im Test, dass man die Leistung eines Core i7 auf Ivy-Bridge-Basis auch für unter 300 Euro erhalten kann. PC Games Hardware prüft die Spiele- sowie Anwendungs-Performance der Server-CPU für den Sockel 1155 ebenso wie den Stromverbrauch und das eventuelle Übertaktungspotenzial.

    Einen Xeon, also eine Server-CPU, für Spieler? Richtig gehört. Denn die E3-Serie ist für Mainboards mit dem Sockel 1155 gedacht und arbeitet auch mit klassischen Desktop-Platinen zusammen. Daher erfreute sich der Xeon E3-1230 mit Sandy-Bridge-Innenleben letztes Jahr großer Beliebtheit - mit dem 22-Nanometer-Shrink sowie Wechsel auf Ivy Bridge aktualisierte Intel auch das Xeon-Portfolio. Grund genug für uns, den Xeon E3-1230 v2 genauer unter die Lupe zu nehmen. Unser Dank gilt an dieser Stelle Cyberport, welche uns den gut 200 Euro teuren Prozessor zur Verfügung stellten.

    Xeon E3-1230 v2 im Test: Modellpalette und Spezifikationen
    Die Xeon E3-Chips basieren auf einem der vier Ivy-Bridge-Dies, die Modellpalette reicht vom Vierkerner mit SMT-Fähigkeit und integrierter P4000-Grafikeinheit über Quadcores ohne SMT und iGPU bis hin zum extrem stromsparenden Zweikerner, ebenfalls ohne Grafikeinheit. Das Flaggschiff ist der E3-1290 v2 mit 3,7 bis 4,1 GHz - das langsamste Modell ist der E3-1220L v2 mit gerade einmal 17 Watt TDP und dennoch bis zu 3,4 GHz. Eine HD Graphics P4000 ist zumeist etwas schneller als eine HD 4000, ansonsten aber praktisch identisch.

    Aus unserer Sicht mit am spannendsten ist der eingangs erwähnte Xeon E3-1230 v2. Dieser bietet vier Kerne samt SMT und kommt ohne Grafikeinheit aus. Die Basisfrequenz unter Last beläuft sich auf 3,3 GHz - zumeist rennt der Chip bei Nutzung aller Rechenherzen aber mit 3,5 GHz. Wird nur ein Kern ausgelastet, so liegen bis zu 3,7 GHz an. Die TDP spezifiziert Intel auf 69 Watt, was acht Watt weniger sind als bei einem Core i7-3770K oder Core i5-3570K; der Grund ist die deaktivierte Grafikeinheit. Der Listenpreis des Xeon E3-1230 v2 liegt mit 215 US-Dollar unter dem des Core i5-3570K, praktisch kosten beide in etwa 210 Euro. Der Core i7-3770K mit vier Kernen plus SMT sowie mehr Takt schlägt hingegen mit fast 300 Euro zu Buche.

    ModellKerneBasistaktTurbo (ein Kern)L3-CacheGrafikeinheitTDP Straßenpreis
    Core i7-4770K4 + SMT3,5 GHz3,9 GHz8 MiByteHD 460084 WattPCGH-Preisvergleich
    Xeon E3-1240 v34 + SMT3,4 GHz3,8 GHz8 MiByte-80 WattPCGH-Preisvergleich
    Xeon E3-1230 v34 + SMT3,3 GHz3,7 GHz8 MiByte-80 WattPCGH-Preisvergleich


    Xeon E3-1230 v2 im Test: Mainboard-Kompatibilität
    Da die Xeon E3 für Single-Socket-Server gedacht sind, führen nicht alle Mainboard-Hersteller diese in ihren Kompatibilitätslisten. Ausnahmen sind Asrock und Gigabyte, so führen die Hersteller beispielsweise bei ihren Platinen die Xeons auf (B75 Pro3, Fatal1ty Z77 Performance, G1.Sniper 3 und GA-Z77-DS3H als expemplarische Modelle). Im Test erwiesen sich das MSI Z77A-G43 und das B75A-G43 mit aktuellem EFI als problemlose Spielpartner, selbiges gilt für die meisten Asus-Boards (das Sabertooth etwa). Zusammengefasst sollten alle Xeons auf einem aktuellen 1155-Board mit 7er-Series-Chipsatz laufen; fragen Sie jedoch im Zweifel beim Hersteller nach.

    Xeon E3-1230 v2 im Test: Spieleleistung im Überblick
    Als Basis unserer Spiele-Benchmarks dient der bekannte Test-Parcours, den wir unter anderem auf Basis einer Umfrage im PCGHX-Forum gestalteten. So kommen Anno 2070, Battlefield 3, Dirt 3, Shogun 2, Starcraft 2 und The Elder Scrolls 5 Skyrim zum Einsatz. Als Grafikkarte dient eine auf 900/1.800/2.300 MHz übertaktete Asus Geforce GTX 580 DCII, die Auflösung beträgt die mittlerweile üblichen 1.920 x 1.080 Pixel (Full-HD) ohne Kantenglättung oder anisotrope Filterung. Weitere Details zum Testaufbau finden Sie auf der zweiten Seite dieses Artikels.

    Geht es um die reine Spieleleistung, so muss sich der Xeon E3-1230 v2 dem Core i5-3570K im Mittel beugen - denn der Core i5 bietet durchweg 100 MHz mehr, nur selten kann der Xeon dies durch seinen größeren L3-Cache oder die SMT-Fähigkeit ausgleichen. In der Praxis sind diese Unterschiede jedoch völlig vernachlässigbar, der E3-1230 v2 ist für 210 Euro ein extrem schneller Spiele-Prozessor. Falls Sie Ihr System benchen möchten, werfen Sie einen Blick auf die Benchmark-FAQs: So testet PCGH CPUs und Grafikkarten mit Spielen.

    Xeon E3-1230 v2 im Test: Anwendungsleistung im Überblick
    Als Basis unserer bekannter Parcours, bestehend aus dem FPU-lastigen Cinebench R11.5 (1- sowie X-CPU-Test), der Bildbearbeitung Paint.Net, die Verschlüsselungs-Software Truecrypt inklusive AES (welches die FX in Hardware beschleunigen können) sowie der Integer-lastigen Videokonvertierung via x264 HD.

    Im Anwendungsbereich kann sich der Xeon E3-1230 v2 dank Simultaneous Multithreading (SMT) meist klar vor dem Core i5-3570K positionieren, im Mittel ist er zwölf Prozent schneller. Inbesondere dann, wenn SMT von Vorteil ist (etwa beim Rendering), wächst der Vorsprung auf knapp 20 Prozent an. Reine Singlethread-Applikationen liegen dem Core i5 zwar besser, die Differenz ist mit unter drei Prozent in der Praxis auch hier schlicht zu vernachlässigen.

    CPU-ModellAnwendungen (norm.)Cinebench R11.5 x64 (X- / 1-CPU)Paint.NetTruecryptx264 HD
    Core i7-3960X100 Prozent 11,10 / 1,58 Punkte8,4 Sekunden318 MB/s57,7 Fps
    Core i7-3930K97,7 Prozent 10,79/ 1,57 Punkte8,6 Sekunden308 MB/s56,1 Fps
    Core i7-990X84,4 Prozent9,05 / 1,26 Punkte9,7 Sekunden288 MB/s48,3 Fps
    Core i7-3770K76,7 Prozent7,52 / 1,66 Punkte11,5 Sekunden227 MB/s41,2 Fps
    Core i7-382075,4 Prozent7,51 / 1,56 Punkte11,4 Sekunden216 MB/s39,7 Fps
    Xeon E3-1230 v2 72,4 Prozent 7,09 / 1,56 Punkte 12,1 Sekunden 214 MB/s 38,9 Fps
    Core i7-2700K71,5 Prozent7,05 / 1,56 Punkte12,4 Sekunden200 MB/s37,3 Fps
    Core i5-3570K64,6 Prozent6,01 / 1,60 Punkte13,9 Sekunden170 MB/s33,7 Fps
    FX-815062,0 Prozent5,95 / 1,02 Punkte14,4 Sekunden221 MB/s36,9 Fps
    Core i5-2500K58,2 Prozent5,37 / 1,50 Punkte15,7 Sekunden141 MB/s28,9 Fps
    Ph. II X6 1100T56,5 Prozent5,82 / 1,11 Punkte17,1 Sekunden173 MB/s32,5 Fps
    FX-812053,7 Prozent5,05 / 0,96 Punkte16,8 Sekunden184 MB/s31,4 Fps
    Core i7-86050,3 Prozent4,99 / 1,13 Punkte17,1 Sekunden122 MB/s27,5 Fps
    FX-620049,8 Prozent4,64 / 1,00 Punkte19,8 Sekunden169 MB/s29,7 Fps
    Ph. II X6 1055T48,9 Prozent4,94 / 0,99 Punkte19,8 Sekunden147 MB/s28,0 Fps
    Core i7-92047,3 Prozent4,76 / 0,99 Punkte17,3 Sekunden117 MB/s26,2 Fps
    Ph. II X4 980 BE46,1 Prozent4,32 / 1,11 Punkte22,1 Sekunden129 MB/s24,7 Fps
    Core i7-76042,8 Prozent3,87 / 1,10 Punkte21,0 Sekunden96 MB/s22,6 Fps
    FX-417041,6 Prozent3,42 / 1,03 Punkte23,3 Sekunden126 MB/s22,8 Fps
    Ph. II X4 960T BE39,0 Prozent3,51 / 1,01 Punkte26,8 Sekunden105 MB/s20,3 Fps
    A8-3870K38,9 Prozent3,56 / 0,92 Punkte24,3 Sekunden107 MB/s20,7 Fps
    Core i3-210037,6 Prozent2,98 / 1,25 Punkte26,5 Sekunden70 MB/s16,4 Fps
    C2Q Q955037,4 Prozent3,43 / 0,87 Punkte22,4 Sekunden95 MB/s19,5 Fps
    Pent. G86032,1 Prozent2,36 / 1,20 Punkte33,7 Sekunden52 MB/s12,7 Fps
    C2Q E840025,8 Prozent1,79 / 0,92 Punkte40,6 Sekunden50 MB/s10,4 Fps
    Cel. G53025,7 Prozent1,87 / 0,96 Punkte41,8 Sekunden41 MB/s10,2 Fps
    A4-340022,5 Prozent1,54 / 0,81 Punkte50,7 Sekunden48 MB/s9,2 Fps

    Xeon E3-1230 v2 im Test: Stromverbrauch im Leerlauf und unter Last
    Das Testsystem vertraut auf eine Asus Geforce GT 430, welche die komplette Leistungsaufnahme aller Plattformen um nur 7 Watt erhöht. Um möglichst gute Werte zu erzielen, kombinieren wir jede CPU-Generation mit dem laut unseren Tests sparsamsten ATX-Board für den jeweiligen Sockel; selbstverständlich mit aktuellem BIOS und aktivierten Stromsparmodi. Welche Platinen wir genau einsetzen, erfahren Sie auf der zweiten Seite.

    Geht es um den Stromverbrauch im Leerlauf, so entspricht der Xeon E3-1230 v2 den Erwartungen: Der Energiekonsum des kompletten Systems liegt bei sehr guten 41 Watt - noch weniger erreichen Sie in der Regel nur mit einer iGPU oder speziellen Boards. Unter Last gibt sich der Xeon ebenfalls sehr sparsam, selbst bei Nutzung aller Kerne bleibt das System unter 100 Watt - klasse. Ein FX-8150-System, welches etwas weniger Multithreading-Performance abliefert, benötigt das Doppelte!

    Xeon E3-1230 v2 Power Consumption

    Xeon E3-1230 v2 im Test: Overclocking
    Machen wir es kurz: Übertakten ist mit einem Xeon nicht möglich - außer, Sie nehmen die 104 statt 100 MHz Baseclock mit, was in 3.432 bis 3.840 statt 3.300 bis 3.700 MHz resuliert. Selbst die Anpassung respektive das Hochsetzen der Turbo-Multis sperrt Intel. Aus diesem Grund bietet es sich an, eines der oben genannten B75-Boards zu nutzen - so sparen Sie Geld und Strom.

    Xeon E3-1230 v2 im Test: Zusammenfassung und Fazit
    Für rund 210 Euro bietet der Xeon E3-1230 eine Spieleleistung, die dem praktisch genauso teuren Core i5-3570K in (fast) nichts nachsteht. Zudem kann der Server-Chip im Anwendungssegment dank Simultaneous Multithreading (SMT) auftrumpfen und erreicht hier annähernd die Performance eines 300 teuren Core i7-3770K, denn dem Xeon fehlen nur 200 MHz. Damit ist der E3-1230 v2 aus Preisleistungssicht ein sehr attraktives und überaus energieffizientes sowie sparsames Angebot - wäre da nicht das obligatorische ABER: Dem Xeon fehlt die Grafikeinheit und er lässt sich nicht übertakten. Wenn Sie diese beiden Punkte nicht stören, greifen Sie zu!

    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    Intel Broadwell-E Übersicht: Spezifikationen, Preis, Release-Termin [Mai-Update]
  • Stellenmarkt

    Es gibt 197 Kommentare zum Artikel
    Von GreenFreak
    Findet ihr das B75 auch ausreichend von der Ausstattung her? (USB, SATAIII Ports, Front USB3?, Lüfter? Oder wäre das Z75, welches von der Mainboardkühlung auch besser aussieht, doch sinnvoller?

    EDIT: hab mir das Manual vom B75 durchgelesen, hat mich überzeugt Aber den BCLK anheben kann man damit anscheinend nicht, aber viel wäre damit auch nicht zu erreichen..
    Von Abductee
    Beim ASRock B75 Pro3 funktioniert das Undervolten ohne Probleme.

    Lad dir mal das Manual runter, dort steht auf Seite 49 ganz klar das es den Menüpunkt gibt.
    Von GreenFreak
    Auch mit dem günstigen B75 Board?! Würde mir sehr gerne den Prozzi holen, nur bin ich mir beim Board nicht sicher.. Hatte das Z75 angepeilt, aber wenn das mit dem 10€ günstigeren B75 Board auch geht..^^

    Kann jemand von sich aus berichten, ob das geht?
    Von Abductee
    Das mit dem BCLK ist eine ganz schlechte Idee, Undervolten funktioniert mit nahezu jedem AsRock Mainboard.
    Von GreenFreak
    Mal ne Frage:
    Mit welchem AsRock Mainboard kann man den E3 1230V2 jetzt undervolten oder sogar den BCLK anheben?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 06/2016 PC Games 06/2016 PC Games MMore 05/2016 play³ 06/2016 Games Aktuell 06/2016 buffed 06/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 06/2016 PC Games 06/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
907778
CPU
Xeon E3-1230 v2 im Test: Core-i7-Leistung für nur 200 Euro
Der Xeon E3-1230 v2 beweist im Test, dass man die Leistung eines Core i7 auf Ivy-Bridge-Basis auch für unter 300 Euro erhalten kann. PC Games Hardware prüft die Spiele- sowie Anwendungs-Performance der Server-CPU für den Sockel 1155 ebenso wie den Stromverbrauch und das eventuelle Übertaktungspotenzial.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/Tests/Xeon-E3-1230-v2-im-Test-907778/
26.06.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/06/Xeon-E3-1230-v2-03.JPG
xeon,intel,ivy bridge,cpu
tests