Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Xeon E3-1240 v3 im Test: Workstation-Haswell-CPU mit Hyperthreading eine Nummer größer

    Haswell-Technik inklusive AVX2, vier Kerne plus Hyperthreading und ein Turbo oberhalb von 3,5 GHz - das sind die Zutaten, die schon aus dem Xeon E3-1230 v3 einen Prozessor-Geheimtipp machten. PC Games Hardware legt noch einen drauf und prüft, ob das schnellere Modell Xeon E3-1240 v3 für den sparsamen, spielenden Anwender ebenfalls einen zweiten Blick wert ist.

    Intels aktuelle Prozessorgeneration mit dem Codenamen Haswell ist unter Spielern und PCGH-Lesern bereits ziemlich verbreitet, wenn man die vergleichsweise kurze Angebotszeit seit Frühsommer 2013 bedenkt. Angesichts der hohen Spieleleistung verwundert das allerdings nicht allzu sehr. Doch es gibt auch viele Nutzer, die mit ihrem Rechner neben dem Spielen Programme nutzen, die für ernstere Aufgaben geschaffen wurden: Von Video-Encoding über 3D-Rendering bis hin zu aufwendigen Office-Berechnungen reicht die Palette. Trotz des auch in Spielen inzwischen zunehmenden Trends, mehr als zwei Prozessorkerne zu nutzen, sind solche Anwendungen hauptsächliche Nutznießer von Multi-Threading. Sol lassen sich alltägliche (und nicht ganz so alltägliche) Aufgaben vorzüglich auf mehrere Kerne verteilen.

    Hier kommt die Stärke der Xeon-E3-1230/1240-v3 ins Spiel, für dessen Teststellung wir uns bei der Firma Mindfactory bedanken möchten. Wie schon die entsprechenden Vorgängermodelle bieten auch die Haswell-WS-CPUs dank Hyper-Threading-Technik nahezu die Anwendungsleistung des Desktop-Spitzenmodells i7-477xx, welches in seiner Baureihe als einziges ebenfalls diese Technik beherrscht, kosten aber weit weniger. Und obwohl es sich nominell um ein Workstation-Produkt handelt, funktioniert die CPU in den meisten Standard-Mainboards vollkommen problemlos. Ist die CPU also eine eierlegende Wollmilchsau? Fast, denn es gibt Einschränkungen!

    05:20
    CPU-Geheimtipp: Was macht den Intel Xeon E3 so besonders?

    Der Xeon E3-1240 v3: Überblick

          

    Intel Xeon E3 1240 v3 Retail (Haswell WS)Intel Xeon E3 1240 v3 Retail (Haswell WS)Quelle: PC Games HardwareDie Eckdaten des Workstation-Prozessors lesen sich beinahe identisch zu denen der Core i7-4770-Modelle: Vier Kerne, Hyperthreading, 8 MiByte Last-Level-Cache und eine Turbo-Funktion - klingt alles nach dem Haswell-Standard, denn sämtliche Befehlssatzerweiterungen wie AVX, AVX2 und FMA3 werden ebenfalls unterstützt. Kleinere Unterschiede gibt es bei den Virtualisierungsfunktionen (VT-d wird vom Xeon unterstützt), dem Speicherschutz ECC und ähnlichen Dingen, die für die meisten Heimanwender nur wenig Bedeutung haben: Transactional Memory [TSX-NI], V-Pro oder Trusted Execution Technology [TXT]. Außerdem hat Intel die Grafikeinheit HD4600, welche in den Desktop-Modellen schlummert, hier komplett deaktiviert, obwohl sie natürlich weiterhin im Chipkern integriert ist. Dadurch sinkt die TDP um magere 4 auf nunmehr 80 Watt. In der Praxis ist die Kühlung des Prozessors dadurch aber nicht einfacher, da die Varianz zwischen einzelnen Exemplaren größer ist als die 4 Watt Nominalunterschied.

    Taktseitig muss der Xeon E3-1240 v3 gegenüber dem i7-4770K auf 100 MHz bei Basis- und Turbo-Takt verzichten, kostet dafür mit rund 230 Euro auch circa 50 Euro weniger als das nominelle Desktop-Flaggschiff - der zuvor getestete 1230 v3 ist weitere 100 MHz langsamer, dafür aber auch nochmal 25 Euro günstiger. Dieser wildert damit noch knapp im Revier des i5-4670K, der E3-1240 v3 bietet sich eher als günstigere Alternative zum i7-4770 an. Wie dieser verfügt er über eingeschränkte OC-Optionen. Abhängig vom Mainboard lässt sich lediglich der maximale Einkern-Turbo auf alle Kerne erweitern - die mageren ~5 MHz BCLK-Tuningpotenzial fallen da kaum noch ins Gewicht und bergen Absturzrisiken.

    ModellKerneBasistaktTurbo (ein Kern)L3-CacheGrafikeinheitTDP Straßenpreis
    Core i7-4770K4 + SMT3,5 GHz3,9 GHz8 MiByteHD 460084 WattPCGH-Preisvergleich
    Xeon E3-1240 v34 + SMT3,4 GHz3,8 GHz8 MiByte-80 WattPCGH-Preisvergleich
    Xeon E3-1230 v34 + SMT3,3 GHz3,7 GHz8 MiByte-80 WattPCGH-Preisvergleich

    Xeon E3-1240 v3: Der Test

          

    CPU z Xeon E3 1240 v3 IdleCPU z Xeon E3 1240 v3 IdleQuelle: PC Games HardwareCPU z Xeon E3 1240 v3 LoadCPU z Xeon E3 1240 v3 LoadQuelle: PC Games HardwareIm Test haben wir die CPU daher neben ihrem Norm- auch im OC-Betrieb mit durchweg 3,8 GHz betrieben. Im Cinebench R15 stieg der x-CPU-Werte von 749 auf 776 Punkte. In Battlefield 4 stiegen die Fps auf knapp über die 150er-Marke und Crysis 3 legte auf 87,2 Fps zu und stellt damit den prozentualen Spitzenwert.

    Übertakten lässt sich natürlich auch der i5-4670K - genau genommen ist das sogar eine seiner Stärken. Dessen freier Multi erlaubte unserem Exemplar, ohne Spannungsänderung mit 4,3 GHz zu laufen, entsprechende Werte finden Sie in unserem Test des Xeon E3-1230 v3. Mit an Benchmark-Bord sind die beiden AMD-Prozessoren FX-8350, und dessen Centurion-Bruder mit etwas mehr Leistung und viel mehr Stromverbrauch, der FX-9370.

    Jeder Prozessor erhält pro Speicherkanal 4 GiByte DDR3-RAM mit dem Takt, für den das jeweilige Rechenzentrum spezifiziert ist. Die Timings entsprechend dabei den schärfsten von der JEDEC standardisierten Zyklusabständen. In unserem speziellen Falle erhalten die Intel-CPUs daher DDR3-1600-Module mit 8.8.8.24-1T, AMD-Prozessoren DDR3-1866-Speicher mit 9.9.9.28-1T. Entgegen früherer Annahmen waren die Centurion-CPUs offenbar nur in vorqualifizierten OEM-PCs für bis zu DDR3-2400 freigegeben. Die in freier Wildbahn erhältlichen CPUs dagegen sind nach unserem derzeitigen Kenntnisstand lediglich bis DDR3-1866 spezifiziert und in dieser Hinsicht nicht besser als ihre günstigeren Verwandten.

    Für die Benchmarks verwenden wir das Windows-Energieschema "Höchstleistung", nur die Messung der Leerlaufleistung erfolgt im "Energiesparmodus". Die hardwareseitigen Stromsparmechanismen wie Intels EIST oder AMDs Cool'n'Quiet der Prozessoren hingegen bleiben, wie auch die Turbo-Modi auch bei den Benchmarks aktiv. Die Kühlung stellt im Falle der Intel-CPUs ein Scythe Kama Cross, die Wärmeableitung Alphacool Silver Grease, zur Verfügung gestellt von Aquatuning, sicher.

    Xeon E3-1240 v3: Spiele-Leistung

          

    Im Vergleich zu früheren Tests haben wir sowohl die Benchmarks selbst mindestens leicht überarbeitet und zum Teil gar komplett neu gestaltet. Generell haben wir die Messungen auf 20 Sekunden gekürzt, dabei aber die härteste Action eingefangen. Bei Crysis 3 kommt das Windows-Timer-Tool zum Einsatz, damit die CPUs ihre maximale Leistung freisetzen können. In Starcraft 2 messen wir die anspruchsvollsten 20 Sekunden des alten Benchmarks. In Skyrim haben wir per uGrid-Mod (uGridstoLoad = 9 und uExterior Cell Buffer = 81) den Prozessoren deutlich mehr zu tun verschafft. F1 2013 wird von einem HT-Bug heimgesucht: Hier bremst Intels Kernausnutzungstechnik die Fps-Werte. Ferner, aber nichtsdestoweniger sehr bedeutsam, haben wir unsere Tests auf Windows 8.1 Pro (64 Bit) umgestellt.

    Benchmark-Spiel per Mausklick auswählen
    Intel Xeon E3-1240v3 Online Test PCGH 1 Anno 2070-pcgh


    Eine Geforce GTX 780 Ti mit fixem Takt und 0,95 Volt bringt das Maximum an Spieleleistung bei einem Minimum an Stromverbrauch. In Crysis 3 und Battlefield läuft die Karte mit 1.000 MHz Kerntakt, in den restlichen Spielen liegt so wenig Last an, dass sie sich bei langsameren CPUs heruntertakten würde - so erlauben wir ihr, in Anno, F1, SC2 und Skyrim gleich mit 875 MHz Baseclock zu laufen.

    Xeon E3-1240 v3: Anwendungs-Leistung

          

    Auch unsere Anwendungstests haben wir neu gestaltet. 7-Zip hat nun mehr Threads, wir nutzen eine aktuelle Version des x264-Encoders, welche auch mit AVX2 umzugehen vermag und anstelle von Faststone nutzen wir nun das weit verbreitete Adobe Lightroom in Version 5.3, um 30 RAW-Fotos zu konvertieren - eine praktische Mix-Aufgabe, die zum Teil von hoher Single-Thread-Leistung, von hohem Takt und von guter Parallelisierbarkeit profitiert. Die große Differenz im Luxmark zwischen 1230 v3 und E3-1240 v3 können wir derzeit nicht erklären, werden in dieser Richtung aber weiter prüfen.

     7-Zip (sec)Lightroom 5.3 (sec)Luxmark Sala (pts)x264-UHD (fps)
    Core i7-4770K2391745875,31
    Xeon E3-1240 v32461765715,17
    Xeon E3-1230 v32511825375,01
    AMD FX-93702061725004,92
    Core i5-4670K OC 4,3GHz2891614295,02
    Core i5-4670K3131813854,42
    AMD FX-83502181814844,62
    03:50
    x264 UltraHD: Video Encoding Benchmark Xeon E3-1230v3 vs. Core i7-920

    Xeon E3-1240 v3: Analyse und Fazit

          

    Xeon E3-1240 v3 im Test: Workstation-Haswell-CPU mit Hyperthreading eine Nummer größerXeon E3-1240 v3 im Test: Workstation-Haswell-CPU mit Hyperthreading eine Nummer größerQuelle: PC Games HardwareIn unseren Indizes liegt der Xeon E3-1240 v3 natürlich leicht vor dem langsamer taktenden 1230 v3, kommt an den i7-4770K jedoch nicht heran. Die Spitzenpositionen diese bleiben den nativen Sechs-, Acht- und Noch-Mehr-Kern-CPUs vorbehalten, die sich aber natürlich weit außerhalb des im heutigen Test gesteckten Preisrahmens befinden. In Sachen der pro Watt erbrachten Leistung steht die CPU jedoch auf Platz zwei hinter dem i7-4770K. Da der Stromverbrauch der Plattform ebenfalls einen Beitrag zur Leistungsaufnahme leistet, kann auch der etwas sparsamere Xeon E3-1230 v3 nicht mithalten. Den Mehrpreis dürfte die etwas höhere Effizienz jedoch auch auf längere Sicht nicht aufwiegen.

    Apropos Mehrpreis: So empfehlenswerte der E3-1230 v3 aus Preis/Leistungssicht war, so muss man für den flinkeren 1240 v3 doch ein schlechteres Verhältnis von Preis und Leistung konstatieren. Für magere 100 MHz, entsprechend etwa 3 Prozent, mehr Takt zahlen Sie rund 12 Prozent mehr. Zwar ist das Preis/Leistungsverhältnis noch immer etwas besser als beim i7-4770K, doch an den Preis/Leistungs- und ehemaligen Geheimtipp, den Xeon E3-1230 v3 kommt der schnellere 1240 v3 nicht heran. Ersterer behält daher zu Recht seinen Titel für Nutzer, die den Xeon nicht primär zum Spielen nutzen und ihn womöglich übertakten wollen. Sind sie mit einem Betrieb weitgehend innerhalb der Spezifikationen auch auf lange Sicht zufrieden, bietet derzeit kaum eine CPU so viel Leistung pro Euro wie der Xeon E3-1230 v3. Overclocker dagegen haben mit dem K-CPUs deutlich mehr Reserven, die sie ausreizen können: In Spielen zieht der i5-4670K bei moderaten 4,3 bis 4,4 GHz zumeist davon.

  • Es gibt 51 Kommentare zum Artikel
    Von PL4NBT3CH
    Moin toxic27, wäre es möglich die von Dir oben genannte Videoschnitt-PC Konfig hier zu posten, oder mir per PN zu…
    Von toxic27
    Ich hab einen Videoschnitt PC gebastelt für einen Kunden hier. XEON e3 1270v3 rein weil absolut Preis Leistungs Sieger…
    Von Gripschi
    Gering? Ich netteib meinen 1230v3 mit Gigabyte MB und es läuft.
    Von mrtvu
    Schade: Der Xeon E3-1240 v3 ist für mich keine Alternative zum übertaktbaren 4770k der auch eine Grafikeinheit hat, ..…
    Von Jooschka
    hmmm ich hab ne 16000er Leitung, an der auch 16000 ankommen, und mindestens die hälfter der Videos hat große…
      • Von PL4NBT3CH Freizeitschrauber(in)
        Zitat von toxic27
        Ich hab einen Videoschnitt PC gebastelt für einen Kunden hier. XEON e3 1270v3 rein weil absolut Preis Leistungs Sieger, mit GTX 770 und Adobe AE CC,PP CC usw. rendern wie Sau Upgrade wurde von einem i7 3770 mit GTX 570. Klar spielt die GPU eine große Rolle bei den Proggis aber die Basis Config mit S2011 Teilen oder einem i7 4770 stand nicht zur Debatte. Xeon wanted und Kunde ist mehr als zufrieden.

        PS: Platine MSI Z87-G43. MSI bietet guten bis sehr guten Support daher so eine Platine. Features ebenso.
        Moin toxic27,

        wäre es möglich die von Dir oben genannte Videoschnitt-PC Konfig hier zu posten, oder mir per PN zu senden? Wäre klasse
      • Von toxic27
        Zitat von mannefix
        Habe Xenon 1230 V2. Bin sehr zufrieden. Läuft super auf Asrock B75 Pro. Mit 3(!) Gigabyte Boards und dem XEON nur Probleme gehabt (und der Service von Gigabyte ist unterirdisch).

        Fazit: Der 1240 ist ein toller Prozessor. Der 1230 (v2 oder v3) reicht. Aber dann mit Asrock.

        Meinen V2 habe ich mit einer GTX 770 von Gigabyte gepaart - die ist wiederum sehr gut (wegen des üppigen Kühlers). Lüfter der Graka durch Eloop B12-1 ersetzen.
        Ich hab einen Videoschnitt PC gebastelt für einen Kunden hier. XEON e3 1270v3 rein weil absolut Preis Leistungs Sieger, mit GTX 770 und Adobe AE CC,PP CC usw. rendern wie Sau Upgrade wurde von einem i7 3770 mit GTX 570. Klar spielt die GPU eine große Rolle bei den Proggis aber die Basis Config mit S2011 Teilen oder einem i7 4770 stand nicht zur Debatte. Xeon wanted und Kunde ist mehr als zufrieden.

        PS: Platine MSI Z87-G43. MSI bietet guten bis sehr guten Support daher so eine Platine. Features ebenso.
      • Von Gripschi Software-Overclocker(in)
        Gering?
        Ich netteib meinen 1230v3 mit Gigabyte MB und es läuft.
      • Von mrtvu Freizeitschrauber(in)
        Schade: Der Xeon E3-1240 v3 ist für mich keine Alternative zum übertaktbaren 4770k der auch eine Grafikeinheit hat, ... falls die Grafikkarte eingeht, kann man noch am Desktop noch den PC weiterbenutzen und ev einfache/ältere Spiele spielen.

        Der Preisunterschied zw. Xeon E3 und 4770K ist einfach zu gering groß, damit ich den Xeon vorziehe.
      • Von Jooschka PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von GrannyStylez
        Ihr könnt ja wirklich nichts dafür, HD lädt bei mir so wie es soll! Ist zwar immer noch nicht YouTube aber mei
        hmmm ich hab ne 16000er Leitung, an der auch 16000 ankommen, und mindestens die hälfter der Videos hat große Ladeprobleme... vor allem Nachmittags und am frühen Abend!!!
        B2T:
        hättet ihr einfach alle Testergebnisse vom "kleinen -100MHz Bruder" mit 34/33 Multipliziert, oder noch einfacher, mit 1,03 Multipliziert, anstatt den Test zu machen, ich wette, es wäre keinem aufgefallen!!!
        Ich wünsche mir als nächsten Artickel:
        einen Vierkerner, einen Sechskerner, einen 8er, einen 10er, einen 12er und einen 15er Xeon bei gleichem Takt in eurem CPU-Bench-Parcour. Mich würde vor allem interessieren, ob die Asymetrische Anordnung der Kerne und das aufbohren des Ringbusses einfluss auf interne Kommunikation und damit auf die Leistung hat...
        Schade nur, dass die nicht mehr mit normalo-Desktopboards laufen, und die CPU's ja teilweise auch extra für Mehrsockelsystem gebaut werden...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1108409
CPU
Xeon E3-1240 v3 im Test: Workstation-Haswell-CPU mit Hyperthreading eine Nummer größer
Haswell-Technik inklusive AVX2, vier Kerne plus Hyperthreading und ein Turbo oberhalb von 3,5 GHz - das sind die Zutaten, die schon aus dem Xeon E3-1230 v3 einen Prozessor-Geheimtipp machten. PC Games Hardware legt noch einen drauf und prüft, ob das schnellere Modell Xeon E3-1240 v3 für den sparsamen, spielenden Anwender ebenfalls einen zweiten Blick wert ist.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/Tests/Intel-Xeon-E3-1240-v3-Test-1108409/
07.02.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/02/Intel_Xeon_E3-1240_v3_Retail__Haswell-WS_-pcgh_b2teaser_169.jpg
intel,xeon,cpu
tests