Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Cook2211 Kokü-Junkie (m/w)
        Zitat von Vhailor
        Woher jedoch die 3 Mrd. aus der Spekulation kommen sollen, ist mir ein Rätsel.


        Das ist auch die Frage, die ich mir stelle. Zumal es, glaube ich von Apple nie konkrete Zahlen gibt, welche Speicherversion am meisten verkauft wird.
      • Von Vhailor Software-Overclocker(in)
        Eine Argumentation gabs von mir ja auch gar nicht
        Allerdings hab ich kurz außer acht gelassen, dass der Preis für die mittlere Version gleich geblieben ist. Somit dürften die meisten wirklich in ihrem Preisbereich bleiben und nun 64 statt 32GB bekommen. Woher jedoch die 3 Mrd. aus der Spekulation kommen sollen, ist mir ein Rätsel.
      • Von Cook2211 Kokü-Junkie (m/w)
        Zitat von Vhailor
        Das stimmt. Das was "wegbricht" ist die alte "Mittelschicht". Die 32er müssen sich neu entscheiden. Die Quelle spekuliert ja auch nur. Wäre interessant, obs zu sowas schon Forschungen gibt. Versioning gibts ja in allen erdenklichen Bereichen. Schätze mal, dass sich das die Waage halten dürfte und gleichermaßen mehr 16er als auch 64er verkauft werden.
        In meinen Augen ist diese Argumentation nicht wirklich schlüssig.

        Erklärung:

        1. Für Nutzer des iPhone 5/5S mit 16GB hat sich überhaupt nichts geändert. Sie bekommen beim Kauf des 6ers die gleiche Speichermenge zum gleichen Preis. Wer während der Nutzung von 5/5S mit 16 GB gemerkt hat, dass ihm die Menge nicht mehr reicht, der dürfte sich vorgenommen haben, beim nächsten iPhone mehr Speicher (für mehr Geld) zu kaufen. Denn es gab ja vor dem Release keinerlei Hinweis, dass Apple beim iPhone 6 in der kleinsten Variante die Speichermenge ändern könnte, was sie dann ja auch nicht getan haben. Eine "böse" Überraschung gab es in diesem Zusammenhang also nicht. Von daher war den Leuten, die ein Speicherupgrade machen wollten - aus welchen Gründen auch immer - vollkommen klar, dass sie für das Upgrade mehr Geld würden bezahlen müssen.

        2. Wer ein iPhone 5/5S mit 32 GB gekauft hat, der bekommt nun für das gleiche Geld nicht 32 GB, sondern 64 GB. Das wiederum dürfte ja nun für jeden Käufer der "mittleren" Version ein willkommener Bonus sein, denn egal, ob man den zusätzlichen Speicher braucht oder nicht, man nimmt ihn sicherlich gerne mit, denn es kostet im Vergleich zum Vorgänger ja nicht mehr. Und wer gemerkt hat, dass er mit den 32 GB beim iPhone 5/5S nicht mehr hinkommt, der dürfte sich gefreut haben, dass er nun 64 GB zum gleichen Preis bekommt, den er vorher für die 32 GB bezahlt hat.

        3. Und dann gibt es ja noch die Käuferschicht, die beim iPhone 5/5S das größte Modell mit 64 GB gekauft haben. Die hat hier bisher niemand auf der Rechnung gehabt. Wer bisher 64 GB gekauft hat und mit dieser Speichermenge genug hatte, der bezahlt beim iPhone 6 weniger, als er beim 5/5S bezahlt hat.

        Zusammenfassend ist es also so:

        - Für Käufer des 16 GB Modells ändert sich beim Wechsel von 5/5S auf das iPhone 6 nichts. Weder die Speichermenge, noch der Preis

        - Für Käufer, denen die 16 GB nicht mehr reichen, ändert sich nichts. Mehr als 16 GB kosten damals wie heute auch mehr.

        - Käufer der bisherigen 32 und 64 GB Versionen profitieren. Die einen (32 GB) bekommen mehr Speicher zum gleichen Preis, die anderen (64 GB) zahlen weniger

        - Für Käufer des Top Modells (denen 64 GB nicht mehr reichen), ändert sich preislich nichts

        Das stellt sich doch unter dem Strich die Frage, warum hier eigentlich diskutiert - und vor allem - sich teilweise empört wird.
        Wegen einem "was wäre, wenn Apple als Einsteigermodell ein iPhone mit 32 GB gebracht hätte"? Echt jetzt?
        Hier wird diskutiert, weil Apple beim Einstiegsmodell nichts geändert hat? Really?

        Fakt ist: Es gibt nach wie vor "nur" ein 16 GB Modell als Einstieg. Was bringt einem da ein "was wäre wenn". Eigentlich nichts, denn es ist, wie es ist.
        Sonst könnte man direkt auch noch diskutieren, warum Apple nicht nur ein einziges iPhone mit 128 GB für 699 € bringt und dann gleich mal den Abakus heraus kramen, wie viel Apple mehr verdient, weil sie das nicht machen.

        Zitat von Yutshi
        Ich lass mich gern eines Besseren belehren, aber warum soll ich für ein Produkt annähernd das Doppelte bezahlen (Vergleich: iPhone 6 Plus 128GB vs. Galaxy S5 inkl. 128 GB Speicherkarte) wenn ich für den annähernd doppelten Preis nicht einmal die identischen Features bekomme???
        Jeder hat halt so seine individuellen Vorlieben, die es demjenigen wert machen können, ein Apple Gerät zu kaufen.
        Bei mir sieht das so aus:

        - Mir gefallen Apple-Geräte im Allgemeinen besser, als die anderer Hersteller

        - Mir gefällt OSX um Längen besser als Windows

        - Mir gefällt iOS besser als Android

        - Ich bin "Fan" des iTunes Store und habe dort Unmengen an Musik, Filmen und TV Serien gekauft. Von meinen Apple Geräten aus (Apple TV, Macs, iPhone und iPad) habe ich immer und überall Zugriff auf meine Mediathek, sofern ich eine Internetverbindung habe. Sei es als Download auf das Gerät oder als Stream

        - Mir gefällt es, wie problem- und nahtlos meine Apple Geräte untereinander funktionieren. Speziell auch Continuity/Handoff finde ich klasse. Zusatzsoftware oder irgendeine Art von Konfiguration ist dabei Apple-typsich nicht nötig. Schalter umlegen, fertig

        - Mir gefällt die Software, die Apple mir dazu liefert (Pages, Numbers, iMovie) besser als bei er Konkurrenz

        - Und ja, ich weiß, all das lässt sich irgendwie über irgendwelche Wege auch anders realisieren. Mir gefällt aber die Art und Weise, wie das alles bei Apple funktioniert.

        Das sind nur ein paar Gründe. Ich könnte das alles noch wesentlich umfangreicher und detaillierter darlegen. Dazu habe ich aber keine Lust.
        Wie man die genannten Gründe bewertet, sei jedem selber überlassen. Erfahrungsgemäß machen eingefleischte Android User und Apple Hater diese Argumente jedoch nieder.
      • Von Vhailor Software-Overclocker(in)
        Zitat von Cook2211
        Also die "Analyse" die dem Artikel zugrund liegt, halte ich ehrlich gesagt für ziemlich fragwürdig. Das Basis iPhone Modell ist seit Jahren die 16 GB Version. Auf ein "was wäre wenn" hin zu analysieren, finde ich dann ehrlich gesagt wenig sinnvoll. Denn das Basis Modell ist halt auch weiterhin die 16 GB Version. Es hat sich also nicht wirklich was geändert.
        Das stimmt. Das was "wegbricht" ist die alte "Mittelschicht". Die 32er müssen sich neu entscheiden. Die Quelle spekuliert ja auch nur. Wäre interessant, obs zu sowas schon Forschungen gibt. Versioning gibts ja in allen erdenklichen Bereichen. Schätze mal, dass sich das die Waage halten dürfte und gleichermaßen mehr 16er als auch 64er verkauft werden.
      • Von Cook2211 Kokü-Junkie (m/w)
        Zitat von PatrickDotStar
        Ja schon klar aber ich meine damit, dass man die 16gb durch 32gb ersetzt und dadurch die 16gb endgültig ins Grab befördert.
        Warum sollte man das tun? Solange es Leute gibt, für die 16 GB reichen (und die gibt es, wie wir hier im Thread gehört haben), braucht man diese Version auch nicht zu streichen.
        Insgesamt ist das alles (und speziell die "Analyse") wieder nur "hätte wäre wenn". Ein Analyst hat mal eben die 3 Milliarden Dollar gewürfelt, die Apple angeblich mehr verdient, und schon schreien alle wieder rum.
        Fakt ist, das Einstiegsmodell des iPhone 6 kostet genau so viel, wie der Vorgänger und bietet die selbe Speichermenge. Wem 16 GB reichen, der kauft 16 GB, wem sie nicht reichen, der kauft, genau wie beim Vorgänger, eine größere Version. Mit "verarsche" hat das letztlich nichts zu tun.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1146703
iPhone 6
iPhone 6 (Plus): 3 Milliarden US-Dollar mehr durch Verzicht auf 32-GB-Modell
Apple bietet die aktuellen Smartphones iPhone 6 und iPhone 6 Plus nicht mehr wie bisher mit 32 GByte internem Speicher an. Da der Speicher auch nicht erweiterbar ist, müssen sich die Käufer zwischen den eher geringen 16 GByte oder 64 GByte entscheiden. Das führt laut einem Marktforscher zu mehr Käufen des 64-GByte-Modells und damit zu deutlichen Mehreinnahmen.
http://www.pcgameshardware.de/iPhone-6-Smartphone-236389/News/3-Milliarden-US-Dollar-mehr-durch-Verzicht-auf-32-GByte-Modell-1146703/
25.12.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/09/Apple_iPhone_6_1-pcgh_20140910150123_b2teaser_169.jpg
iphone 6,apple
news