Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Sadic1 Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von Kubiac
        Dein Prozessor wird in Hyper-V weiterhin herunter getaktet, nur haben einige Tools und Windows selbst keinen Zugriff mehr darauf, da Windows selbst paravirtualisiert (ich glaube so heißt das) wird. Im Taskmanger wird immer der Standardtakt angezeigt.
        Mit Hyper-V in Windows 10 wurde das verbessert. Da tritt das nicht mehr auf.
        Bei meinem Notebook wurde definitv nicht mehr herunter getaktet (zu sehen an der CPU-Temperatur und Akkulaufzeit), allerdings kann das auch eine Ausnahme sein.
      • Von Blizzard_Mamba BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von SKPC
        Noch eine recht alte GPU:
        Radeon HD 6850
        CPU:
        Intel Core i7-2600 CPU @ 3.40GHz
        RAM:
        7971MiB

        Distribution:
        Debian Testing/Stretch
        Sollte damit klappen, n Kumpel hat es mit nem Phenom 2 und ner 6870 gemacht, hat auch funktioniert, nur die CPU hat ihr alter gezeigt. Kann man machen solange CPU und Mainboard VT-D unterstützen ist alles in Butter.
      • Von SKPC Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Blizzard_Mamba
        Was hast du für eine Grafikkarte ? Bis zu 97% Nativer Performance sollten mit AMD Karten mit KVM /OVMF drinn sein. Mit Nvidia ab Treiber 344.11 weniger, da man einiges abschalten muss damit es funktioniert.
        Auch rest des Systems wäre interessant.


        Noch eine recht alte GPU:
        Radeon HD 6850
        CPU:
        Intel Core i7-2600 CPU @ 3.40GHz
        RAM:
        7971MiB

        Distribution:
        Debian Testing/Stretch
      • Von Kubiac Software-Overclocker(in)
        Zitat von Sadic1
        Man sollte im Fall von Hyper-V aber erwähnen, das dies auch die Steuerung des Prozessors beeinflusst und dieser dann eventuell Funktionen wie SpeedStep oder Cool'n Quite nicht mehr benutzt. Z.B. Lief die CPU auf meinem Notebook (HP Elitebook 745) damit permanent auf den vollen 1,9 GHz, mein Desktop dagegen regelte normal weiter. In beiden Fällen konnte danach aber die CPU-Frequenz nicht mehr über die Energieeinstellungen verändert werden. D.h. die Minimal- und Maximal-Frequenz waren nicht mehr veränderbar.
        Dein Prozessor wird in Hyper-V weiterhin herunter getaktet, nur haben einige Tools und Windows selbst keinen Zugriff mehr darauf, da Windows selbst paravirtualisiert (ich glaube so heißt das) wird. Im Taskmanger wird immer der Standardtakt angezeigt.
        Mit Hyper-V in Windows 10 wurde das verbessert. Da tritt das nicht mehr auf.
      • Von Gast20150401
        Zitat von Freakless08
        Durch die VM hast du sowieso einen Leistungsverlust, da nicht auf die komplette Hardware direkt zugegriffen werden kann und dein Hauptsystem auch noch Performance benötigt.

        Also ich hab VM von MS drauf...und damit läuft der XP-Modus ganz gut(unter Win7)....einzig hinderlich ist die geringe Arbeitsspeicherspeicherzuordnung. (Bei VM hab ich keine option bislang gefunden da mehr zuordnen zu können)...ansonsten funktioniert eigentlich alles...oder ist dir evtl. bekannt wo es Probleme geben könnte. Für einen Hinweis wäre ich dir dankbar.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 02/2017 PC Games 01/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 02/2017 PC Games 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1170831
Windows
Windows 10 in einer virtuellen Maschine (VM) installieren und nutzen - mit Virtualbox und VMware
Wir zeigen Ihnen, wie Sie Windows 10 - oder auch jede andere Windows-Version - in einer virtuellen Maschine (VM) wie Virtualbox oder VMWare nutzen. Das ist sinnvoll, wenn Sie Windows 10 ausprobieren oder bestimmte Tuning-Maßnahmen vorab testen wollen. Mit einer virtuellen Maschine geht das völlig ohne Risiko.
http://www.pcgameshardware.de/Windows-Software-122001/Tipps/VM-Virtualbox-VMware-Virtual-PC-1170831/
14.09.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/09/vb1-pcgh_b2teaser_169.png
tipps