30-Tage-Frist von Windows 7 auf 120 Tage verlängern

Windows

30-Tage-Frist von Windows 7 auf 120 Tage verlängern

Markus Tänzer
|
20.08.2009 14:25 Uhr
|
44°
|
Windows 7 verlangt nach 30 Tagen Einsatz eine Aktivierung. Ignoriert der Nutzer dies, so verweigert das Betriebssystem früher oder später den Dienst. Diese 30 Tage lassen sich aber recht simpel auf 120 Tage ausdehnen.

Windows 7 Testzeit auf 120 Tage verlängern. (2) Windows 7 Testzeit auf 120 Tage verlängern. (2) [Quelle: tweakpc.de] Microsoft gestattet es, ohne die Eingabe eines Product-Keys und ohne Aktivierung die neue Windows Version zu testen. Allerdings mit der Einschränkung von 30 Tagen. Dieser Evaluierungszeitraum lässt sich aber verlängern, und zwar auf 120 Tage und mit hauseigenen Mitteln von Windows.

Dazu muss man die Eingabeaufforderung, die unter Start und anschließend Zubehör zu finden ist, als Administrator öffnen. In der Eingabeaufforderung gibt man nun folgendes Kommando ein: "slmgr.vbs -rearm".

Dieses setzt die Aktivierungszeit von Windows nach einem Neustart zurück auf 30 Tage. Insgesamt kann dieser Trick dreimal angewendet werden, so dass man auf maximal 120 Tage Evaluierungszeitraum kommt.

Dieser Trick funktioniert übrigens auch bei den Vorgängern XP und Vista, wie Tweakpc berichtet.

 
PC-Selbstbauer(in)
20.10.2009 04:49 Uhr
Zitat: (Original von ziggi1;1202958)
funktioniert dieser trick z.B bei dieser Version auch

Windows 7 Ultimate 64Bit

weil entweder verkaufe ich es nach vier monate, oder installiere es wieder neu
oder gibts irgendwelche nachteile wenn man den Key nicht eingibt



Ja natürlich.

Aber wieso gibst du nicht einfach den Key ein wenn du einen hast?

Es ist ja nicht so als würde dadurch 7 an deinen PC gebunden und würde sich nur noch auf diesem aktivieren lassen.
Komplett-PC-Aufrüster(in)
19.10.2009 21:49 Uhr
funktioniert dieser trick z.B bei dieser Version auch

Windows 7 Ultimate 64Bit

weil entweder verkaufe ich es nach vier monate, oder installiere es wieder neu
oder gibts irgendwelche nachteile wenn man den Key nicht eingibt
Volt-Modder(in)
21.08.2009 12:57 Uhr
Zitat: (Original von xxl-et;1050123)
Bullshit, Dir gehört das Programm nicht, sondern Microsoft. Du hast nur eine Lizens gekauft, es benutzen zu dürfen. Und Microsoft darf selbst entscheiden, welche Aktivitäten mit ihrem Programm legal sind oder nicht! Wenn sie also morgen einen post machen, dass die Funktion nur für Firmen erlaubt wird/war, ist sie illegal. Und bevor Du sagst: Ich habs ja nicht gewusst: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.


Einen etwas gemäßigteren Ton bitte .

Und das Rearmen IST legal - nicht nur für Firmen sondern für jeden - sogar von Microsoft bestätig.
Windows 7 will run 120 days for free, Microsoft confirms - CIO.de
auch anderswo nachzulesen
Freizeitschrauber(in)
21.08.2009 12:16 Uhr
... naja, wer einen RC auf einem Produktivsystem einsetzt, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen ...
Schraubenverwechsler(in)
21.08.2009 11:40 Uhr
Zitat: (Original von Eol_Ruin;1049279)
Da die Funktion existiert und nicht irgendein Crack oder Patch benötigt wird ist das "Rearmen" vollkommen legal wenn man einen "legale" DVD besitzt.


Bullshit, Dir gehört das Programm nicht, sondern Microsoft. Du hast nur eine Lizens gekauft, es benutzen zu dürfen. Und Microsoft darf selbst entscheiden, welche Aktivitäten mit ihrem Programm legal sind oder nicht! Wenn sie also morgen einen post machen, dass die Funktion nur für Firmen erlaubt wird/war, ist sie illegal. Und bevor Du sagst: Ich habs ja nicht gewusst: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Verwandte Artikel

239°
 - 
Jeder kennt ihn, niemand mag ihn: Den Bluescreen, der immer dann auftaucht, wenn Windows nicht stabil läuft. Dabei ist der Bluescreen ein guter Anhaltspunkt, um der Ursache der Instabilität auf die Schliche zu kommen. In einer ausführlichen Anleitung erklärt simple1970 im PCGHX-Forum, wie sich Bluescreens auswerten lassen, um den PC schnell wieder flott zu bekommen. mehr... [5 Kommentare]
87°
 - 
"Fehler beim Konfigurieren, Änderungen werden rückgängig gemacht", heißt es unter Windows 7, wenn ein Problem mit Windows Update aufgetreten ist. Microsoft ist das Problem bekannt und hat nun eine offizielle Anleitung veröffentlicht, mit der Anwender ihren Rechner wieder flott machen können. mehr... [1 Kommentar]
59°
 - 
In der allwöchentlichen Redaktions-Kolumne berichtet ein Redakteur über ein IT-Thema, das ihn in der vergangenen Woche bewegt hat. Zum Abschluss dieser Woche äußert sich Daniel Waadt über immer wiederkehrende Probleme mit Windows und möglichen Alternativen. mehr... [60 Kommentare]