Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Nasenbaer Freizeitschrauber(in)
        Zitat von FrozenLayer
        Dann hast du eben keinen gesehen, ändert nichts daran, dass es genügend bewiesen ist.
        Zu behaupten, dass es bewiesen ist reicht aber nicht. Das wäre ja eine leichte Beweisführung vor Gericht ...
        Zitat von FrozenLayer

        Dass Mozilla so ziemlich alle Einnahmen von Google bezieht, ist Fakt. Dass es defacto eine Google-Tochter ist, hast du mir jetzt angedichtet.
        Wie ist den die Aussage zu verstehen, dass Google bei Mozilla den Ton angibt? Das kommt doch dann genau auf das raus was ich schrieb -> Quasi-Tochter.

        Zitat von FrozenLayer

        Und nein, FF muss man nicht updaten, um aktualisierte Listen zu bekommen. FF updated im Hintergrund einfach ungefragt selbst. Man bekommt erst mit, dass man bereits eine neue Version hat, wenn man FF das nächste Mal startet. Selbst, wenn man den Hintergrunddienst zum automatischen Update bei der Installation deaktiviert, bleibt Autoupdate aktiviert.
        Und was Open-Source mit den von Mozilla evaluierten und gepflegten Zertifikatlisten zutun hat, musst du mir nochmal erklären.
        Also meiner macht kein Auto-Update. Bzgl. Open-Source ging es darum, dass eine große Community dahinter steht, die nicht alle kleinlaut der Mozilla Foundation folgen, sondern auch die Klappe aufreißen, wenn ihnen was nicht passt - z.B. eben fragwürdige neue Stammzertifikate oder Hintertüren direkt im Code, die du bei Closed-Source quasi kaum erkennen könntest.
      • Von FrozenLayer Software-Overclocker(in)
        Dann hast du eben keinen gesehen, ändert nichts daran, dass es genügend bewiesen ist.

        Dass Mozilla so ziemlich alle Einnahmen von Google bezieht, ist Fakt. Dass es defacto eine Google-Tochter ist, hast du mir jetzt angedichtet.
        Und nein, FF muss man nicht updaten, um aktualisierte Listen zu bekommen. FF updated im Hintergrund einfach ungefragt selbst. Man bekommt erst mit, dass man bereits eine neue Version hat, wenn man FF das nächste Mal startet. Selbst, wenn man den Hintergrunddienst zum automatischen Update bei der Installation deaktiviert, bleibt Autoupdate aktiviert.
        Und was Open-Source mit den von Mozilla evaluierten und gepflegten Zertifikatlisten zutun hat, musst du mir nochmal erklären.

        Am Ende kann gesagt werden: bei Windows und allen Programmen, die die Funktion nutzen, muss es über die Registry deaktiviert werden, bei Firefox in den Einstellungen. Dass beides potentielle Hintertüren sind, ist aber nach wie vor wahr.
      • Von Nasenbaer Freizeitschrauber(in)
        Zitat von FrozenLayer
        Nein, deine Frage war, ob ich Beweise für meine Behauptung "FF nutzt nicht MS Hintertür sondern hat eigene" habe. Darauf habe ich genügend Beweise geliefert. Auch die Zertifikatlisten von FF kommen nicht aus dem Wunderland. Mit jedem Update kann also exakt das Gleiche eingeschmuggelt werden, nur eben nicht über MS sondern über Mozilla (ebenso ein amerikanisches Unternehmen, über das die NSA Gewalt hat).
        Ich habe noch keinen Beweis gesehen? Bei FF musst du selbigen updaten um eine aktualisierte Liste zu erhalten. Beim IE und Chrome musst du nur damit online sein. Das ist schon ein gewisser Unterschied. Natürlich bietet FF auch ein Auto-Update und kaum jemand wird die Zertifikatslisten vergleichen. Aufgrund der Open-Source-Ausrichtung würde es aber eher bekannt werden.

        Aber die Behauptung, dass die Mozilla Foundation von Google finanziert wird und es damit defacto eine Google-Tochter ist, ist nun wirklich lächerlich. Hätte man soviel Einfluss, so hätte man sich das Geld für Chrome sparen können. Dass die meisten Gelder von Google kommen stimmt natürlich, aber dafür ist Google auch immer die Standard-Suchmaschine.
      • Von FrozenLayer Software-Overclocker(in)
        Und wir wissen ja auch alle, dass Mozilla massiv von Google finanziert wird. Wer also den Ton angibt, kann man sich ja denken. Schlussendlich steht auch Mozilla nicht über dem Gesetz und wird im Falle eines Falles genauso wie MS handeln müssen, wenn die NSA anklopft.
      • Von Gamer090 PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von ΔΣΛ
        Unter anderem weil Mozilla eine Non-Profit-Organisation ist, womit Google und MS ihr Geld verdienen und wieweit ihre Zugehörigkeit zum US Statt reicht, wissen ja mittlerweile alle

        Zitat von DaStash
        Aha und woher kommt diese Kenntnis?

        MfG

        Da steht es doch, wenn ein Unternehmen auf Non-Profit aus ist und das auch macht, dann sind sie nicht Geldgierig das leuchtet doch ein oder nicht?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1081035
Windows 8
Windows ist nicht sicher: Microsofts Hintertür zur SSL-Verschlüsselung
Microsoft hat laut Ermittlungen des Heise-Verlags eine Hintertür in Windows, die unter anderem das Abhören von SSL-Verbindungen erlaubt. Im Rahmen des Prism- und Tempora-Skandals bekommt diese Sicherheitslücke eine ganz neue Bedeutung.
http://www.pcgameshardware.de/Windows-8-Software-237450/News/Windows-ist-nicht-sicher-1081035/
31.07.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/05/screenshot_windows_8.1.jpg
windows 8,microsoft,windows 7
news