Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von OctoCore Lötkolbengott/-göttin
        Die Mehrfachnutzung aller Einzellizenz-Keys ist verboten, nicht der aus dem Artikelthema.
        Bin mal gespannt, wann MS wirklich was unternimmt - denn manche Keys, die auf einschlägigen Seiten kursieren und funktionieren, sind mit Sicherheit schon mehrtausendfach benutzt worden.
        Im Moment sind die aber noch nützlich für die Statistik, denn jede Aktivierung zählt.
      • Von matty2580 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von OctoCore
        Mein Denkfehler oben ist, dass MS bei der Aktivierung nicht jedesmal nachfragt, wenn sie genutzt wird. So können mehrere Versionen des gleichen Windows gemütlich nebeneinander existieren, bis es irgendwann auffällt, weil sich jemand einem Menschen gegenüber beim Aktivieren verplappert.
        Zitat von Heise

        Das Übertragen klappte beim Test sowohl von einem Lenovo-Notebook G780 aus als auch von einem HP Spectre One. Auch das Aktivieren klappte reibungslos, und zwar normalerweise sogar online. Lediglich als der Key während unserer diversen Tests kurz zuvor schon mal aktiviert worden war, war beim nächsten Anlauf der Umweg über die telefonische Aktivierung erforderlich.
        Obacht: Auch wenn das Installieren von Windows mit so einem OEM-Key auf einem anderen PC möglich ist, bleibt es selbstverständlich dabei, dass damit keineswegs die mehrfache Nutzung erlaubt wäre.
        Mehrfachnutzung des Key ist im Moment noch möglich, aber verboten. MS wird da bestimmt bald einen Riegel vorschieben.

        Noch ein Grund mehr kein Fertig-PC zu kaufen....
      • Von OctoCore Lötkolbengott/-göttin
        Wenn ich es mir recht überlege, ist die Sache nicht wirklich durchdacht.
        So gesehen kann jeder Depp, der den Key aus dem Gerät auslesen kann (was dank der Anleitung von Heise ja kein Problem ist, wenn man Zugriff auf einen solchen Rechner hat), die Lizenz auf einen anderen Rechner übertragen.
        Der Heiseartikel suggeriert das zumindest so.
        Mein Denkfehler oben ist, dass MS bei der Aktivierung nicht jedesmal nachfragt, wenn sie genutzt wird. So können mehrere Versionen des gleichen Windows gemütlich nebeneinander existieren, bis es irgendwann auffällt, weil sich jemand einem Menschen gegenüber beim Aktivieren verplappert.
        Würde es nicht eher Sinn machen, wenn außer dem Key noch ein Hashwert der Hardwarekonfiguration fest im BIOS zusätzlich zum individuellen Key liegen würde, der bei der Aktivierung berücksichtigt wird?
        Natürlich lässt sich da auch was tricksen, aber das würde dem "mal eben klauen und aktivieren" schon eher einen Riegel vorschieben.
      • Von Dr Bakterius Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Das würde auch meine Verwunderung beweisen, da bei der Retail / Upgrade Version eine Karte mit dem Key dabei war und kein Bapperl.
      • Von OctoCore Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von ruyven_macaran
        Das heißt, es ist im Umkehrschluss auch nicht mehr möglich, den PC zu verkaufen und die Lizenz zu behalten, weil automatisch jeder Installationsvorgang den versteckten (BIOS?) Key nutzt?
        Na toll...


        Das hast du doch schon bei Vista/Win7 ... vor allem bei Notebooks - da gilt auch: keine Weitergabe ohne Hardware.
        Die Änderung ist ja nur der individuelle Schlüssel, wahrscheinlich um Missbrauch wie bei Vista/7 vorzubeugen.
        Eine separate Version kann man schon installieren - die greift ja nicht auf die versenkte Lizenz zu.
        Von daher sollte es reichen, Win zu putzen und ohne BS weiterzuverkaufen.
        Nur umgekehrt - das installierte Win weitergeben - geht immer noch nicht legal.

        Nachtrag: Durch den individuellen Schlüssel funktioniert dann auch kein Windows aus einem anderen Gerät der gleichen Baureihe darauf - also sollte Missbrauch ein Riegel vorgeschoben sein, wenn man das Gerät ohne Win weitergibt.

        Zitat
        Das Problem: Möchte man die Windows-8-Lizenz auf einem anderen PC nutzen, findet man zunächst keinen Schlüssel. Dieser lässt sich aber mit Programmen auslesen - Heise empfiehlt den Windows 8 Product Key Viewer. Dadurch ist es theoretisch auch möglich, Windows 8 mit diesem Key auf mehreren PCs zu nutzen - was jedoch selbstverständlich untersagt ist.


        Grade das sollte doch dann nicht mehr gehen ... weil eben individuell.
        Das Problem ist eher: Wer zuerst kommt mahlt zuerst.
        Wenn jeman den Lizenzkey vor dem eigentlichen Käufer in die Hände bekommt - der kann aktivieren. Der Käufer schaut dann in die Röhre.
        Oder habe ich da grade einen krassen Denkfehler?

        Zitat von Dr Bakterius
        Also sollte man bei jeglicher Umrüstung an der Festplatte festhalten bis man eine andere Lösung hat. OEM ist denen ja eh schon seit Ewigkeiten ein Dorn im Auge. Mal sehen was sich daraus noch entwickelt


        Hm ... Das Systembuilder-Programm wird dadurch ja nicht wirklich tangiert - falls es das mit Win8 noch gibt.
        Höchstens so manch andereres undurchschaubare Billig-Angebot, das sich auf das OEM-Urteil beruft.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1037734
Windows 8
Windows 8 bei OEM-PCs: Schlüssel nicht mehr als Aufkleber, sondern in der Hardware versteckt
Wer einen PC mit Windows 8, also der OEM-Version, kauft, wird vergebens nach einem Lizenzaufkleber suchen. Dieser fiel einer der zahlreichen Änderungen von Windows 8 zum Opfer. Die Änderungen sind für den Nutzer jedoch kaum unvorteilhaft, unter Umständen lediglich etwas behindernd.
http://www.pcgameshardware.de/Windows-8-Software-237450/News/Windows-8-Schluessel-Aktivierung-OEM-PC-1037734/
29.11.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/11/Windows-8-Test-AMD-FX-Vishera.png
news