Online-Abo
Games World
      • Von wolflux Volt-Modder(in)
        Ms. muss ja auch so reagieren wenn man etwas schlechteres als vorher vermarktet. Anscheinend hält man die Kunden für dumm.
        Du bekommst wofür du bezahlst.
        Gruss w
      • Von hfb Software-Overclocker(in)
        Zitat von Scholdarr

        Wofür brauchst du eigentlich einen Retrorechner mit Win98???
        Zitat von PCGH_Torsten
        dass AMD/ATI und Nvidia den Treibersupport für Windows 98 eingestellt haben und seit Windows XP daran, dass Microsoft Abwärtskompatibilität und DOS-Support gestrichen hat.
        Ich hab auch einen hier rumstehen.
      • Von Scholdarr BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von PCGH_Torsten
        Was mich dabei am meisten stört ist übrigens die Grundhaltung. Sicherheitslücken "treten" nicht "auf". Sicherheitslücken sind ein elementarer Programmfehler, der bislang nur übersehen wurde. Updates für ein Betriebssystem sind eine Nachbesserung des Herstellers am fehlerhaften Produkt. In anderen Branchen ist es selbstverständlich, dass dieser Service solange angeboten wird, bis keine Fehler und somit kein Bedarf mehr verbleiben. Da Microsoft regelmäßig alte Funktionen aus neuen Betriebssystemen streicht, gibt es zu dem Szenarien in denen auf alte Versionen nicht verzichtet werden kann.

        Die Softwareherstellung ist aber nun Mal (leider) anders als praktisch alle anderen Branchen, was nicht zuletzt an der Komplexität der Sache an sich liegt (und eben nicht unbedingt an der Fahrlässigkeit oder Inkompetenz des Herstellers).

        Dass ein Softwarehersteller praktisch unendlichen Support für ein Produkt bietet, ist schönes Wunschdenken, aber nicht machbar. Sonst würde jeder Hersteller über kurz oder lang pleite gehen. Es ist ein Grundprinzip des Kapitalismus, dass wir immer neue Dinge konsumieren müssen. Dem kann sich auch die Softwareindustrie mit ihren speziellen Eigenheiten nicht entziehen, selbst wenn sie es wollte. Deshalb muss jeder Support irgendwann mal enden, nur die Dauer unterscheidet sich. Dass dieser Umstieg bzw. die Einstellung des Supports als Marketing für das neue Produkt genutzt wird, lässt sich zwar als zynisch interpretieren, ist aber letztlich nur eine natürliche Folge des Marktmechanismus. Also business as usual.

        Wofür brauchst du eigentlich einen Retrorechner mit Win98???
      • Von PCGH_Torsten Redakteur
        Zitat von cuban13581
        Trotzdem sollte man immer wechseln , wenn keine Sicherheitsupdates mehr für das jeweilige Betriebssystem geliefert werden. Natürlich ist dann zum Beispiel ein Windows 7 nicht dadurch unsicherer als vorher.Aber wenn neue Sicherheitslücken auftreten und diese nicht mehr gefixt werden , wissen Hacker an welche Stellen sie ansetzen müssen , um in ihr System einzudringen. Dieses Lücken zu schließen sind so sogar wichtiger als ein AV-Programm.
        Das stimmt sicherlich: Der Betrieb von Rechnern ohne Support birgt ein Risiko.
        Ich finde es aber sehr irritierend, wenn diese Feststellung als Marketing-Argument für den Wechsel von einem Microsoft-Produkt auf ein anderers genutzt wird. Schließlich ist Microsoft auch für den Windows-7-Support verantwortlich. Wenn Microsofts Support(-mangel) ein Sicherheitsrisiko darstellt, dann ist das wohl ein denkbar schlechtes Argument für den Wechsel auf Windows 10.

        Was mich dabei am meisten stört ist übrigens die Grundhaltung. Sicherheitslücken "treten" nicht "auf". Sicherheitslücken sind ein elementarer Programmfehler, der bislang nur übersehen wurde. Updates für ein Betriebssystem sind eine Nachbesserung des Herstellers am fehlerhaften Produkt. In anderen Branchen ist es selbstverständlich, dass dieser Service solange angeboten wird, bis keine Fehler und somit kein Bedarf mehr verbleiben. Da Microsoft regelmäßig alte Funktionen aus neuen Betriebssystemen streicht, gibt es zu dem Szenarien in denen auf alte Versionen nicht verzichtet werden kann.

        Zitat von nikon87
        Ist es eben nicht...MS kann doch nichts dafür wenn Soft-/Hardwarehersteller Ihre Produkte nicht aktuell halten und diese dann mit einem neuen BS nicht mehr laufen.

        Mal als etwas "extremes" Beispiel: Beschwert sich jemand, dass die Oculus, welche demnächst auf den Markt kommt,. nicht mehr mit Win98 kompatibel ist? Was soll denn das? Wenn ich Win98 benutzen möchte, dann muss da auch alles laufen was aktuell rauskommt...das BS war ja vor der Hardware da. Da hätten die das schon optimieren können für die 0,000000001% der Rechner die noch Win98 benutzen.

        Vielleicht verstehen jetzt ein paar was ich sagen will...irgendwie bezweifle ich es aber.
        Die Rift setzt unter anderem Multi-Core-CPUs und 8 GiB RAM vorraus. Windows 98 hat also gar nicht den Anspruch, die Mindestanforderungen zu erfüllen. "Sicher sein" gehört dagegen zu den Eigenschaften, die für Windows 7 versprochen wurden.

        P.S.: Ich störe mich übrigens seit Radeon X800 und Geforce 7 daran, dass AMD/ATI und Nvidia den Treibersupport für Windows 98 eingestellt haben und seit Windows XP daran, dass Microsoft Abwärtskompatibilität und DOS-Support gestrichen hat. So zwingt mich die Bequemlichkeit der Hersteller dazu, einen eigenen Retro-Rechner am laufen zu halten, obwohl meine aktuelle Hardware die Befehle alter Software problemlos ausführen könnte.
      • Von CiD Software-Overclocker(in)
        Zitat von lebowski22
        Wer glaubt ihr das ihr seit, dass es sich überhaupt lohnen würde eure privaten Daten zu sammeln.
        seid!

        Jeder von uns ist Konsument!
        Genau aus dem Grund lohnt es sich für die Wirtschaft und Industrie, auf welche Art und Weise auch immer, von so vielen Konsumenten wie möglich, personenbezogene und/oder private Daten zu sammeln.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 07/2016 PC Games 07/2016 PC Games MMore 07/2016 play³ 07/2016 Games Aktuell 07/2016 buffed 08/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 07/2016 PC Games 07/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1182382
Windows 10
Upgrade auf Windows 10: Microsoft sucht noch richtige Bedrohungs-Balance, warnt vor Windows 7
In einem Interview mit Windows Weekly warnt der Marketing-Leiter von Microsoft vor dem ewigen Festhalten an Windows 7. Das mache der Anwender auf eigene Gefahr, weshalb man den anschubsen muss, um ihn zum Upgrade auf Windows 10 zu überreden. Dabei sucht man die richtige "Bedrohungs-Balance".
http://www.pcgameshardware.de/Windows-10-Software-259581/News/Microsoft-warnt-vor-Windows-7-1182382/
05.01.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/07/Windows_10_Upgrade_reservieren_Meldung-pcgh_b2teaser_169.jpg
news