Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von DARK-THREAT Software-Overclocker(in)
        Zitat von Trefoil80

        Stattdessen sogar on top noch Werbung auf dem Lockscreen. Langsam reicht es echt!
        Noch nie gesehen. Wo soll da Werbung sein?
      • Von BigBubby PCGH-Community-Veteran(in)
        In meiner aktuellen Firma wurde erst 2015 auf 7 umgestellt. Mit Plattform meinte ich in diesem Fall eine durchgehende Software Version, die auch bei neugeraeten eingehalten wird. Ok 20 Jahre ist etwas übertrieben. Aber Firmen sind haeufig deutlich laemger einen System treu. 7 wird bei uns vermutlich jetzt bis 2025 oder laenger bleiben. Wir zahlen MS den laengeren Support idR bis sie sagen geht gar nicht mehr oder die IT am stock geht. Gleiche bei Office. Der Wechsel von 2003 auf 2013 ist kein Jahr her...
      • Von blasiusx PC-Selbstbauer(in)
        Man merkt hier den deutlichen Diskussionsunterschied.

        Hier geht es um Marktanteile, über die letztlich die Masse entscheidet, was ein Erfolg wird, und was nicht. Und nicht Netzwerktechniker, Admins oder Informatiker, wie Sie es ausschliesslich gerne hätten. Was für mich auch teilweise nachvollziehbar ist. Aber die Praxis zu Hause bei den meisten sieht anders aus. Und da Ich als Endkonsument andere Dinge schätze und nun mal Windows ein "Volks" OS ist, wird an einem grossen Teil der Konsumenten vorbei entwickelt.

        Das ist kein persönlicher Affront gegen jemanden oder dessen Berufszweig, es soll nur zeigen auf wen wohl Microsoft auschliesslich bei Ihren Entwicklungen "hört". Und auf wen nicht.

        Schönen Freitag noch.
      • Von Kusanar Software-Overclocker(in)
        Zitat von BigBubby
        In Firmen die Plattform eher 10-20 Jahre.
        Beim Rest geh ich ja konform, aber was ist denn mit "Plattform" gemeint? Also wir sind jetzt zwar nicht auf den Win8-Zug aufgesprungen, aber spätestens diesen Sommer kommt großflächig Win10. XP -> 7 -> 10, da liegen keine 10 Jahre zwischen den Betriebssystemen.

        Und wenn du die betrieblich genutzte Software meinst, die darauf läuft, da ist die älteste von 2007 und wird auch dieses Jahr noch ausgetauscht. Dann kommt das mit dem 10 Jahren schon eher hin. Aber 20 Jahre? Welche Firma lässt sich bitte so lange Zeit, um ihre Software zu wechseln?

        (Reine CNC-Rechner oder ähnliches, die nicht ins Netz gehen, jetzt mal außen vor... die laufen vermutlich noch im Jahre 2060 mit Windows 98 oder gar noch DOS)
      • Von blasiusx PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von cryon1c
        Hier steht aber "Zufriedenheit" gegen Sicherheit (denn die Sicherheitsupdates gibts net ewig und MS hat sich sicher damals nicht gedacht, das es zu lange dauert.
        M$ will kein zweites XP. Und ich wäre froh wenn die Nutzer sich nicht in den Hintern treten lassen müssen damit sie sich bewegen.
        Das würde ja implizieren, das Window 7 und 8.1 jahrelang unsicher gewesen sind, nach dieser Logik. Oder haben die nicht so qualitativ gute "Sicherheitspatches" bekommen, wie jetzt Windows 10 ?!

        Das ist absoluter Bullshit, denn es ist nicht so. Und das könnte sich Microsoft auch nicht leisten. Windows 7 bekommt noch bis 2020 Sicherheitsupdates, Windows 8.1 sogar noch bis 2023. Es gibt also hier kein Problem der Sicherheit, das man immer wieder versucht den Leuten vorzugaukeln.

        Windows 10 ist genauso "sicher" oder "unsicher", wie die Vorgänger. Die Sicherheitsprobleme tauchen erst nach einiger Zeit auf, und werden auch erst meist am Patchday gefixt. Warum nicht zeitnah ?! Jetzt kommt sicher das Argument, das der Windows Defender in Win10 ja regelmässig Updates bekommt.

        Somit ist jeder vernünftige und aktuelle Virenscanner besser, als irgendwelche Patches die sowieso meist zu spät kommen. Und machen wir uns nichts vor, ein topaktuell gepatchtes System bringt nichts, da die meisten Sicherheitsprobleme immer dann auftreten, sobald viele User wie wild und blöde ohne nachzudenken alle Links anklicken und in den Emails alles öffnen was geht. Da nützt mir weder das neueste, noch aktuellste System irgend etwas.

        Was erstaunlich sein soll an der mageren Verbreitung von Windows 10, kann Ich absolut nicht nachvollziehen. Es geht doch lediglich darum, schon bestehende Systeme von Windows 7 und 8.1 auf Windows 10 zu bringen. Und diese mageren 13% hat man mit Mitteln erreicht, bei dem manche einschliesslich mir "brechen" möchten. Darauf muss sich doch keiner etwas einbilden. Wenn Ich zu jemandem nach Hause gehe, und Ihm jeden Tag versuche etwas aufzuschwatzen, wird er irgendwann einknicken, weil er seine Ruhe haben will.

        Und es ist noch leichter, das noch in digitalisierter Form zu machen, in dem man es in den Updates versteckt oder als nervende Werbung immer und immer wieder in der Taskleiste auftaucht. Dafür Microsoft auch noch zu loben und einen Erfolg damit zu garnieren, ist nicht nur peinlich, sondern muss einem Angst und Bange machen, wie das in Zukunft noch gehandhabt wird. Und so etwas als führender Betriebssystemhersteller, der die Marktmacht sprich ein Monopol besitzt. Das wird schamlos ausgenutzt, und geht Gott sei Dank vor Gericht.

        Wenn das bald jeder so macht, dann darf Dir in Zukunft jeder Spiele Client wie Steam oder Software Client im Hintergrund vorinstallieren, was er will und Dir Deinen Speicher zumüllen. Aber dann bist Du ja selber Schuld, dennn "Du hast es ja nicht verhindert." Für die Apps dürfte das dann auch so gelten. Plötzlich hast Du 20 neue Apps vorinstalliert, die Du immer wieder deinstallieren musst, weil Du diese nicht explizit abgewählt hast. Und wenn Microsoft mit so einem beschissenen Beispiel voran geht, kann dem einen nur recht sein, was dem anderen billig ist.

        Das schlecht machen und schlecht patchen von Windows 7 und Windows 8.1 ist auch so ein "neues" Mittel, mit dem Microsoft arbeitet. Das sollen allen ernstes die "Mittel zum Erfolg" sein ?! Mir tun die User leid, die das gut finden und dann noch einen Erfolg daraus stricken.

        Das Gratis Angebot wäre an für sich ein gutes Zeichen gewesen, nur nicht mit diesen Mitteln. Wann hat es das vorher gegeben ?! Eben weil der Markt gesättigt ist, haben Sie das eingeführt. Und dafür, das es das erste Windows ist, was gratis zu sein scheint, hätte es sich viel schneller verbreiten müssen. Durch PC Neukäufe tut sich da überhaupt nichts mehr. Nur die User sollten sich darüber im Klaren sein, das eben nach dem Gratis Angebot faktisch eine Hardware Bindung nach Juli 2016 besteht für die Gratis Lizenz "digitale Berechtigung". Doch das wird halt nicht gross öffentlich kommuniziert, sondern man erhält diese Informationen nur, wenn man explizit beim Microsoft Support anruft. Dort hat man mir das 2 mal bestätigt. Und Dank dieser ganzen Methoden sind diese "erlogenen" 13% nichts Wert und ein Armutszeugnis.

        Wenn alles so wie früher abgelaufen wäre, ohne diese ganzen "Mittel", würde Ich es als Erfolg werten. So ist es ein Desaster. Nicht immer sagen die reinen Zahlen was aus, die Hintergründe sind auch wichtig.

        Aber da wären wir wieder am Anfang. Wenn die Qualität stimmt, zahlt der User auch dafür. Wenn nicht, dann will er es auch nicht umsonst haben.

        Und diese "Friss oder Stirb Mentalität" ist nur was für Diktatorische Staaten. In einer Demokratie haben solche Ansichten nichts verloren.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1187939
Windows 10
Windows 10: 13 Prozent weltweiter Marktanteil im Februar erreicht
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. So könnte der Erfolg von Windows 10 auf dem Markt bezeichnet werden, denn in den letzten Monaten ging es jeweils 1 Prozent nach oben auf nun 13 Prozent Gesamtanteil.
http://www.pcgameshardware.de/Windows-10-Software-259581/News/13-Prozent-Marktanteil-im-Februar-erreicht-1187939/
03.03.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/03/2016-03-02_165929-pcgh_b2teaser_169.png
news