Online-Abo
Games World
  • Black Widow Chroma im Test: Razers Beleuchtungswunder mit hauseigenen RGB-Tastenschaltern [Test der Woche]

    Black Widow Chroma im Test: Razers Beleuchtungswunder mit hauseigenen RGB-Tastenschaltern [Test der Woche]

    Corsair hat mit der K70 RGB vorgelegt, jetzt steht mit der Black Widow Chroma Razers erstes mechanisches Keyboard mit RGB-Einzeltastenbeleuchtung vor dem Verkaufsstart. Mit der neuen Chroma-Variante der Black Widow geben auch die von Kailh gefertigten und mit einem im vollen RGB-Farbspektrum leuchtenden LED bestückten Razer-Green-Tastenschalter ihr Debut. Deren Qualität nehmen wir im Test genauso unter die Lupe wie die Anwenderfreundlichkeit der zur Steuerung der Beleuchtung benötigten Synapse-Software.

    Anmerkung: Dieser Artikel hatte die meisten Seitenaufrufe diese Woche. Aus diesem Grund veröffentlichen wir es heute erneut. Razer Black Widow Chroma: Razers Beleuchtungswunder mit hauseigenen RGB-Tastenschaltern im Test (3) Razer Black Widow Chroma: Razers Beleuchtungswunder mit hauseigenen RGB-Tastenschaltern im Test (3) Quelle: PC Games Hardware

    Was in der Ausstattungspalette aller mechanischen Tastaturen bisher fehlte, war eine Einzeltastenbeleuchtung mit vollem RGB-Farbspektrum. Seit Kurzem ist mit der Corsair K70 RGB (PCGH-Test) nun das erste Modell erhältlich, bei dem die Beleuchtung jeder Taste mit (einer von) 16,8 Millionen Farben individuell und frei programmiert werden kann. Doch Corsair ist nicht der einzige Wettbewerber im Rennen um die Pole Position unter den mechanischen Spielertastaturen mit bunter Beleuchtung. Zum einen hat Logitech die G910 Orion Spark angekündigt, deren in Zusammenarbeit mit Omron entwickelten Romer-G-Tastenschalter auch über eine RGB-Beleuchtung verfügen. Zum anderen steht in den nächsten Tagen Razers Black Widow Chroma an, deren von Kailh gefertigten Razer-Tastenschalter ebenfalls mit einer individualisierbarer Beleuchtung im vollen Farbspektrum ausgestattet sind. Bereits auf der Gamescom 2014 durfte sich PCGH von den Beleuchtungskünsten der Chroma-Variante der Black Widow überzeugen, mit der verschiedene Razer-Geräte ihre Farben und Beleuchtungsmuster synchronisieren und mit deren offenen SDK Entwickler Lichteffekte für Spiele hinzufügen können.

    Was auf der der Spielemesse in Köln jedoch noch nicht begutachtet werden konnte, war die unter anderem für die Programmierung der für die Beleuchtung verantwortlichen Software. Die ist jetzt pünktlich zu Verkaufsstart fertig geworden sodass wir sie im Folgenden genauso testen können wie das verkaufsfertige Modell der Razer Black Widow Chroma das heute den Weg in unser Testlabor fand.

    Razer Black Widow Chroma: Black-Widow-Grundausstattung plus RGB Beleuchtung

          

    Razer Black Widow Chroma: Razers Beleuchtungswunder mit hauseigenen RGB-Tastenschaltern im Test (6) Razer Black Widow Chroma: Razers Beleuchtungswunder mit hauseigenen RGB-Tastenschaltern im Test (6) Quelle: PC Games Hardware Die individuelle und frei programmierbare Beleuchtung jeder Taste mit (einer von) 16,8 Millionen Farben ist natürlich das Hauptausstattungsmerkmal der nagelneuen Razer Black Widow Chroma. Davon abgesehen bietet die Chroma-Variante aber dieselben Features, die schon bei der 2014er Neuauflage von Razers Mechanik Flaggschiff mit den von Kailh gefertigten grünen Razer-Tastenschaltern (mehr zu den Schaltereigenschaften später) zu finden waren. Auch das Chassis der Black Widow Chroma besitzt eine an die leichte Gummierung von Razer-Mäusen erinnernden Soft-Touch-Oberfläche. Die Intensität der RGB-Tastenbeleuchtung lässt sich dank 18 Helligkeitsstufen optimal und ohne Software per Tastenfunktion (Fn + F11/F12) regulieren und die Makrofunktion hat Razer vom Modell mit einfarbiger Tastenbeleuchtung ebenfalls übernommen. Das bedeutet, die On-The-Fly-Aufzeichnung von Tastenkombinationen ist nach wie vor möglich. Allerdings wird nicht nur für die Belegung der Tasten M1 bis M5 mit Makros sondern auch das Aufrufen der Lichteffekt sowie das Individualisieren der Beleuchtung Razers hauseigene Synapse-2.0-Software benötig. Anders als Beispielsweise Corsairs K70 RGB bietet die Razer Black Widow Chroma immerhin einen USB-2.0-Port sowie Audio-Anschlüsse (Kopfhörer/Mikro). Wie bei allen Black-Widow-Modellen muss der Käufer jedoch auch hier auf einen zweiten USB-Durchschleifer oder gar eine USB-3.0-Variante verzichten. Dafür bietet Razers bunt beleuchtete Spielertastatur eine Ten Key Rollover (10KRO), die Möglichkeit, die Window-Taste zu sperren, eine Höhenverstellung, eine Polling-Rate von 1.000 Hz sowie die umfangreiche, sehr anwenderfreundliche und einfach zu bedienende (Zwangs)-Software (siehe unten).

    Razer Black Widow Chroma: Ergonomisch nicht perfekt

          

    Razer Black Widow Chroma: Razers Beleuchtungswunder mit hauseigenen RGB-Tastenschaltern im Test (7) Razer Black Widow Chroma: Razers Beleuchtungswunder mit hauseigenen RGB-Tastenschaltern im Test (7) Quelle: PC Games Hardware Wie bei allen bisherigen Black-Widow-Varianten fällt auch das Chassis der im RGB-Farbspektrum beleuchteten Chroma relativ flach aus. Für eine optimale Ergonomie gerade bei ausgedehnten Schreibarbeiten oder Spiele-Sessions reicht das jedoch nicht. Was auch hier fehlt ist eine Handballenablage, die idealerweise integriert und wie ein abnehmbares Pendant ausreichend groß dimensioniert sein sollte. Das hohe Grundgewicht von rund 1,5 Kg sowie die vorne und hinten am Chassis und an den Füßchen der Höhenverstellung angebrachten Anti-Rutsch-Gummis sorgen dafür, dass die mechanische Tastatur auch auf sehr glatten Schreibtischoberflächen nicht ins Rutschen kommt. Dank des Standard-MF-Layouts lassen sich alle Tasten bestens erreichen. Einzige Ausnahme: Schon seit dem Urmodell der Black Widow positioniert Razer die fünf M-Tasten (M1 bis M5) viel zu nah am Haupttastenfeld. So lösen vor allem Blindschreiber ungewollt die M4- statt der Umschalttaste sowie den M5- anstelle des CTRL-Knopf aus. Die Positionierung der Esc-Taste sowie die Doppelbelegung der F-Tasten unter anderem mit Multimedia- Funktionen entspricht dem bei vielen mechanischen Keyboards zum Einsatz kommenden Standard und stellen weder den Spieler, noch den Vielschreiber vor Probleme.

    Razer Black Widow Chroma: Mit wenigen Klicks zu tollen Lichteffekten

          

    Razer Black Widow Chroma: Razers Beleuchtungswunder mit hauseigenen RGB-Tastenschaltern im Test (8) Razer Black Widow Chroma: Razers Beleuchtungswunder mit hauseigenen RGB-Tastenschaltern im Test (8) Quelle: PC Games Hardware Die Schaltzentrale für alle Lichtspielerein wie die Programmierung der Einzeltastenbeleuchtung, die Auswahl von Effekten oder Beleuchtungsvorlagen für Shooter, MOBAs, MMOs oder RTS-Spiele ist die Razers Synapse-2.0-Software. Stellte uns die Individualisierung der Beleuchtung bei der Corsair K70 RGB noch vor große Herausforderungen, so geht diese bei der Razer Black Widow Chroma mithilfe der Cloud-basierten (Achtung: Online-Zwang) Razer Synapse-2.0-Software extrem einfach von der Hand. Wie auch schön im Video unten zu sehen ist, geschieht hier alles mit wenigen Klicks und auch die grafische Benutzeroberfläche ist sehr hilfreich. Egal ob sie die Effekte sowie die dazu gewünschte Beleuchtungsfarbe wählen, einzelne Tasten mithilfe der Option "Anpassen" in einer gewünschten Farbe aus dem RGB-Spektrum (16,8 Mio. Farben) beleuchten lassen wollen oder sich für eine der auf Genres wie Ego-Shooter, MMO oder MOBA abgestimmten Beleuchtungsmuster (Menüpunkt: Vorlage) entscheiden, das alles haben Sie dank der intuitiven Bedienung schnell erledigt. Selbiges gilt übrigens auch für die Makroprogrammierung oder die Profilverwaltung. Mit dieser vorbildlichen, wenn auch eine permanente Onlineverbindung erfordernden Software macht die Spielerei mit der Beleuchtung richtig Spaß und eine gute Bewertung gibt es dafür selbstverständlich auch.

    10:42
    Black Widow Chroma: Razers Beleuchtungswunder im Video-Test

    Razer Black Widow Chroma: Taktile, aber sehr geräuschintensive Kailh-Schalter

          

    Razer Black Widow Chroma: Razers Beleuchtungswunder mit hauseigenen RGB-Tastenschaltern im Test (5) Razer Black Widow Chroma: Razers Beleuchtungswunder mit hauseigenen RGB-Tastenschaltern im Test (5) Quelle: PC Games Hardware Razer spendiert den von Kailh gefertigten Green-Tastenschaltern zwar ein RGB-LED, an den eigentlichen Eigenschaften des Schaltertyps hat sich aber nichts geändert. Razers Green Switch ist Cherrys MX Blau sehr ähnlich. Auch er gibt am Auslösepunkt nach 1,9 mm (2,0 mm bei Cherry MX Blau) ein fühlbares sowie akustisches Feedback per Klickgeräusch, schlägt nach 4 mm an und auch die benötigte Druckkraft liegt bei 50 g. Im Praxistest bestätigte sich ebenfalls, dass sich Razers grüne Tastenschalter und Cherrys MX-Blau-Variante sehr ähnlich anfühlen und ein Unterschied nicht festzustellen ist. Damit ist auch die Black Widow Chroma für Spieler bestens geeignet, solange die sich das durch das Klick-Feedback der Tasten nicht gestört fühlen. Die Kombination aus haptischer und akustischer Rückmeldung ermöglicht nämlich eine sehr schnelle Mehrfachbetätigung beim hektischen Spielbetrieb als auch beim groß angelegten Tippeinsatz. Hat man sich an das Schaltergefühl gewöhnt, muss man die Taste nicht mehr komplett bis zum Anschlag "durchhämmern" sondern nur bis zum hör- und fühlbaren Auslösepunkt betätigen. Das spart nicht nur Kraft und Zeit, sondern schont auch die Nerven derjenigen, die sich mit ihnen im Raum befinden und die bereits das permanente Klickgeräusch als nervig empfinden könnten.

    Unsere Wertung beeinflusst die Geräuschentwicklung der Razer Green Switches jedoch nicht. Dank ihrer spezifischen Eigenschaften (Druckkraft sowie Anschlags- und Auslöseweg) erhalten alle mechanischen Schalter die Bewertung "sehr gut". Allerdings raten wir dem Käufer in Spe, die Schalter der Razer Balck Widow Chroma auszuprobieren, denn in der Verpackung sind die Pfeiltasten sogar zugänglich. Wen die Geräuschkulisse der grünen Razer Schalter mächtig stört, der muss noch auf die ersten Black Widow Chroma in der Stealth-Variante mit den orangenen Pendants warten.

    Razer Black Widow Chroma: Schalter und Beleuchtung im Detail

    before
    after

    Razer Black Widow Chroma - Das Fazit und die Testtabelle

          

    Die Razer Black Widow Chroma ist eine gelungene Kombination aus der an sich schon guten Ausstattung aller Black Widow-Modelle mit einer umfangreich ausfallenden Tastenbeleuchtung im kompletten RGB-Farbspektrum. Das einzige Manko ist die fehlende Handballenablage und auch die sehr nah am Haupttastenfeld positionierten Makro-Knöpfe könnten den ein oder anderen stören. Auch das akustische Feedback der den Cherry MX Blau sehr ähnlichen Razer Green Switches ist nicht jedermanns Sache. An der Tatsache, dass dieser Schaltertyp sich dank zweifacher Rückmeldung sehr gut zum Spielen und Schreiben eignet, ändert das allerdings nichts. Ein dickes Lob gibt es auch für Razers Synapse-2.0-Software, die so unkompliziert ist und anders als beim direkten Konkurrenten, der Corsair K70 RGB, förmlich zum Experimentieren mit der RGB-Tastenbeleuchtung einlädt. Alles in allem wertet gerade die neue Beleuchtung Razers Black-Widow-Modell deutlich auf, was sich dann auch in der Gesamtnote niederschlägt. Ein gelungenes Produkt, das zumindest bis zu Erscheinen von Logitechs G910 Orion Spark noch der Klassenprimus bleibt.

    PCGH-Wertung
    1,46

    Testtabelle Razer Black Widow Chroma
    ProduktnameBlack Widow Chroma
    Hersteller (Webseite)Razer  (www.razerzone.com)
    Preis/Preis-LeistungCa. € 170,- Euro/befriedigend
    PCGH-Preisvergleichwww.pcgh.de/preis/1154331
    Bauart/AnschlussKabeltastatur/USB
    Note Ausstattung (20 %)1,78
    KabellängeCa. 180 cm
    HandballenablageNein
    BeleuchtungJa (Einzeltastenbeleuchtung im vollen RGB-Farbspektrum mit 18 Helligkeitsstufen sowie 5 Effekten und aktuell 5 Vorlagen)
    Tastenanzahl113 Tasten
    USB-Ports/SoundanschlüsseJa, 1 x USB 2.0/ja, Köpfhörer und Mikrofon
    ExtrasMultimedia-Tasten (Doppelbelegung F5 bis F11), sehr umfangreiche RGB-Tastenbeleuchtung, fünf Makrotasten (Direktaufzeichnung), interner Profilspeicher, 1.000 MHz Polling Rate, 10KRO
    Note HöhenverstellungJa
    Eigenschaften (20 %)1,80
    Tastaturlayout/ÜbersichtlichkeitFull-Size (Standart MF)/sehr gut
    Tastenhöhe (Haupttasten)Normal
    Ergonomie/RutschfestigkeitBefriedigend bis gut/sehr gut
    GewichtCa. 1.550 Gramm
    WindowstastenJa, deaktivierbar
    Abmessungen (L x B x H)475 x 171 x 20 mm 
    Leistung (60 %)1,25
    Tastenanschlag/DruckpunktSehr gut/sehr gut
    Schakterart/Aktivierungsdruck Razer Green (mit RGB-Diode)/50 g (taktil, Feedback haptisch und akkustisch)
    Key Rollover10KRO (USB)
    Duckjump-Kompatibilität*Ja
    Frei programmierbare MacrosJa (inklusive internem Speicher)
    Office-/Spiele-TauglichkeitSehr gut/sehr gut
    Gesamtnote:1,46
      
     + Druckpunkt/Anschlag der mech. Tasten 
     + Rutschfest und sehr gut verarbeitet
     + RGB-Beleuchtung und einfach und intuitiv zu bedienende Software
  • Stellenmarkt

    Es gibt 9 Kommentare zum Artikel
    Von AtzeKrank
    Tastaturlayout/Übersichtlichkeit (Standart MF)/sehr gut
    Von GRaVe303
    Wird es die auch als "Stealth" geben?
    Von Zeus18
    Ja Logitech wäre da ja auch jetzt im rennen welche Tasta am schnellesten leuchtet.
    Von acetrax
    Die Tastatur interesiert mich eigentlich nicht. Würde gerne wissen wie der DX Racer Stühl ist?
    Von Echo321
    Wieso habe ich bei dem Namen zuerst an Scarlett Johansson gedacht ?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 07/2016 PC Games 07/2016 PC Games MMore 05/2016 play³ 07/2016 Games Aktuell 07/2016 buffed 06/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 07/2016 PC Games 07/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1138459
Tastaturen
Black Widow Chroma im Test: Razers Beleuchtungswunder mit hauseigenen RGB-Tastenschaltern [Test der Woche]
Corsair hat mit der K70 RGB vorgelegt, jetzt steht mit der Black Widow Chroma Razers erstes mechanisches Keyboard mit RGB-Einzeltastenbeleuchtung vor dem Verkaufsstart. Mit der neuen Chroma-Variante der Black Widow geben auch die von Kailh gefertigten und mit einem im vollen RGB-Farbspektrum leuchtenden LED bestückten Razer-Green-Tastenschalter ihr Debut. Deren Qualität nehmen wir im Test genauso unter die Lupe wie die Anwenderfreundlichkeit der zur Steuerung der Beleuchtung benötigten Synapse-Software.
http://www.pcgameshardware.de/Tastaturen-Hardware-255538/Tests/Razer-Black-Widow-Chroma-Test-1138459/
11.10.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/10/Razer_Black_Widow_Chroma_Test_07-pcgh_b2teaser_169.jpg
tastatur
tests