Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von steinschock Volt-Modder(in)
        Zitat von ruyven_macaran
        Meinst du "wie SC"? Oder "wie WC"?
        Es könnte durchaus sein, dass SQ42 ein würdiger Wing Commander Nachfolger wird und besser als SC. Aber damit haben wir immer noch keinen wirklich guten Privateer-Nachfolger Ich fand StarLancer seinerzeit schon nicht soooo toll, aber wenn man es jetzt konsequent im Multiplayer versucht...
        Privateer ist halt auch ein Spiel, in dem man schön viel Kanonenfutter wegputzen kann. Das geht in MP nicht.
        wie schlechter, sry.
        In SQ42 tritt man gleich dem Militär bei, daher eher WC als vorbild.

        SC wird zu 80% aus NPC bestehen und mit dem PvP <-> PvE Slider und mit Privat Server kommt man Privateer schon recht nahe wenn man will.

        Zitat von ruyven_macaran

        Definitiv "glücklicherweise" - denn ein MMO, in dem man über Monate hinweg keinem Menschen begegnet, weil die riesige vielfältige Welt viel zu wenige Spieler beherbergt, ist eher SP mit starkem DRM. Und ohne gute Story...
        Da ist es imho wesentlich sinnvoller, später neue Inhalte für erfahrene Spieler hinzuzufügen, als von Anfang an die meisten mit gigantischen Freiheiten abzuschrecken. Vom extrem schweren bis unmöglichem Balancing mal ganz abgesehen.
        SC ist aber gerade dabei, alles mögliche von Anfang an reinzupacken...
        Ich hoffe das die modulare Erstellung da hilft.
        Ich find es ist mehr geworden so viel neues ist da nicht.
        Dafür werden es bis April auch 200 und nicht 130 Mitwirkende sein.
        Ist aber auch so ambitioniert genug das alles zusammen passt, da geb ich dir recht.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von steinschock
        SQ42 hat eher Wing Commander zum Vorgänger.

        Privateer wird eher in SC integriert.

        Ich hab übrigens den gegenteiligen Eindruck, das SQ42 mit Erin und Foundry 42 eher besser wie wird.
        Erin hat mit seinem Team damals Privateer 1+2 und später StarLancer erstell da war CR wenig beteiligt.

        Meinst du "wie SC"? Oder "wie WC"?
        Es könnte durchaus sein, dass SQ42 ein würdiger Wing Commander Nachfolger wird und besser als SC. Aber damit haben wir immer noch keinen wirklich guten Privateer-Nachfolger Ich fand StarLancer seinerzeit schon nicht soooo toll, aber wenn man es jetzt konsequent im Multiplayer versucht...
        Privateer ist halt auch ein Spiel, in dem man schön viel Kanonenfutter wegputzen kann. Das geht in MP nicht.

        Zitat von lol2k
        Grundsätzlich muss ich dir da recht geben - solange es sich um ein kurz- bis mittelfristiges Projekt dreht.
        Laut Chris Roberts scheint sich das "Permanente Universum" Star Citizens an Langzeitprojekten wie EVE Online zu orientieren.
        CCP hatte sicherlich von Anbeginn eine Vorstellung davon, welches Ausmaß EVE Online mindestens einmal erreichen sollte. Diese Punkte hat das Team dann über all die Jahre umgesetzt, erweitert und optimiert. Leider (oder vielleicht sogar glücklicherweise) können MMOs wie Star Citizen nicht alles zum Tag X in das Spiel integrieren.

        Definitiv "glücklicherweise" - denn ein MMO, in dem man über Monate hinweg keinem Menschen begegnet, weil die riesige vielfältige Welt viel zu wenige Spieler beherbergt, ist eher SP mit starkem DRM. Und ohne gute Story...
        Da ist es imho wesentlich sinnvoller, später neue Inhalte für erfahrene Spieler hinzuzufügen, als von Anfang an die meisten mit gigantischen Freiheiten abzuschrecken. Vom extrem schweren bis unmöglichem Balancing mal ganz abgesehen.
        SC ist aber gerade dabei, alles mögliche von Anfang an reinzupacken...
      • Von DrOwnz Freizeitschrauber(in)
        Sehr schade, dass der Autor etwas kritisiert, mit dem er sich nur oberflächlich auseinandergesetzt hat.

        Zitat
        Angefangen hat das Projekt mit einer Wunschsumme von 2 Millionen Dollar,...
        Stimmt schon, allerdings war das nicht das Budget, an welches gedacht wurde. Die erste Kalkulation war 23 Millionen, alles was man nicht über Crowdfunding erhält, sollte durch Fremdfinanzierung realisiert werden.

        Auch der Titel ist leider sehr irreführend, denn was hat 1 Spiel, dass nicht einmal fertig ist mit einer Aussage zu tun über: "Was kosten gute Spiele?"

        @Herr Staudacher: Das können Sie bestimmt noch besser!
      • Von lol2k BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von ruyven_macaran
        Sieht man mal von den Irrwegen der letzten Jahre ab, waren Add-Ons fast immer qualitativ schlechter, als das Hauptspiel.
        /sign

        Zitat
        Nicht unbedingt viel - aber es ist einfach so, dass Spiele auch zu viel Enthalten können. Das Spielprinzip wird wegen zuvieler Aspekte zu komplex, neue Möglichkeiten machen alte quasi komplett unnötig, Handlungsabläufe wiederholen sich, Stories passen entweder schlecht zum bisherigen Spiel oder sind belanglos,...
        Ein gutes Spiel muss aus einem Guß sein und den Spieler von vorne bis hinten in eine Welt abtauchen lassen. Lässt man von vorneherein etwas weg, war es nie ein gutes Spiel. Fügt man hinterher etwas hinzu, ist das meist nett, um nochmal das alte Spiel rauszukramen - aber es kann kaum an das ursprüngliche Spiel herankommen.

        Aus diesen Gründen ist es z.T. durchaus gut, wenn den Designern Grenzen gesetzt werden, innerhalb derer sie sich auf das wesentliche konzentrieren. [...]
        Grundsätzlich muss ich dir da recht geben - solange es sich um ein kurz- bis mittelfristiges Projekt dreht.
        Laut Chris Roberts scheint sich das "Permanente Universum" Star Citizens an Langzeitprojekten wie EVE Online zu orientieren.
        CCP hatte sicherlich von Anbeginn eine Vorstellung davon, welches Ausmaß EVE Online mindestens einmal erreichen sollte. Diese Punkte hat das Team dann über all die Jahre umgesetzt, erweitert und optimiert. Leider (oder vielleicht sogar glücklicherweise) können MMOs wie Star Citizen nicht alles zum Tag X in das Spiel integrieren.
        Sinnvolle Erweiterungen in regelmäßigen Abständen könnten nach und nach mehr Vielfalt und Komplexität in dieses Langzeitprojekt bringen. Stretch Goals wie neue Schiffstypen à la MISC Starfarer erzeugen ja gleichzeitig neue Berufe und verdichten somit die Spielwelt. Spieler mit unterschiedlichsten Interessen spezialisieren sich zunehmend, was bspw. wiederum die Teamarbeit verstärkt.

        Somit hoffe ich, dass die Entwickler und Designer schon 2015 die Grenze der Kernaspekte überschreiten und viele weitere Jahre Inhalte zur Verfügung stellen, die sich mit der Zeit glaubhaft in die Spielewelt einfügen.
      • Von steinschock Volt-Modder(in)
        Zitat von ruyven_macaran


        Leider scheint der Singleplayer-Part, der eigentlich der Bereich ist, wo man imho am ehesten hätte ausbauen sollen, in dem ganzen Hype ziemlich unterzugehen. Ob da ein vollwertiger Privateer-Nachfolger entsteht...
        SQ42 hat eher Wing Commander zum Vorgänger.

        Privateer wird eher in SC integriert.

        Ich hab übrigens den gegenteiligen Eindruck, das SQ42 mit Erin und Foundry 42 eher besser wie wird.
        Erin hat mit seinem Team damals Privateer 1+2 und später StarLancer erstell da war CR wenig beteiligt.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1107581
Spiele
Was kosten gute Spiele? - Ein Kommentar von Reinhard Staudacher
In der allwöchentlichen Redaktions-Kolumne berichtet ein Redakteur über ein IT-Thema, das ihn in der vergangenen Woche bewegt hat. Zum Abschluss dieser Woche äußert sich Reinhard Staudacher über Kickstarter, Stretch Goals und wie manche damit umgehen.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Thema-239104/Specials/Was-kosten-gute-Spiele-1107581/
01.02.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/10/Star_Citizen_New_Hornet_Screen_jpg__3_-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials