Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Skylake-S: Intel veröffentlicht 21 neue Desktop-CPUs auf dem Papier

    Nach den übertaktbaren K-Modellen in Form des Core i7-6700K und Core i5-6600K folgt nun der Rest vom Schützenfest: Vom turbolosen, zweikernigen Celeron bis zum ausgewachsenen, aber ohne offenen Multiplikator ausgestatteten Quadcore - Interessenten müssen sich allerdings noch gedulden, wir haben es mit einem klassischen Paper-Launch zu tun.

    Die Prozessorfamilie Skylake bekommt pünktlich zur IFA Zuwachs. Nach den ersten beiden K-Modellen zur Gamescom lässt Intel für den Desktop jetzt die Non-K's angefangen beim Celeron G3900 über den Core i3-6320 bis hin zum Core i7-6700 vom Stapel – das allerdings nur auf dem Papier. Entgegen der bisherigen Gerüchte wird es keine Auslieferung Anfang September geben, Interessenten müssen sich bis zum Monatsende gedulden.

    Dementsprechend hat PC Games Hardware auch noch keine Testmuster erhalten, die man auf den Prüfstand hätte stellen können. Auf dem IDF im August konnten wir lediglich den Core i5-6600T und i5-6400 im Luxmark benchen. Die Mainboard-Hersteller sind derweil schon deutlich früher dran als Intel, H170- sowie B150-Platinen wurden schon angekündigt und sind teilweise auch schon erhältlich. Die neuen Skylake-S-CPUs werden teilweise ebenfalls als lagernd angegeben, dort werden die nächsten Tage aber zeigen müssen, inwiefern Intel einschreitet. Wir haben probeweise einen Core i5-6500 im Einzelhandel bestellt und werden sehen, was daraus wird.

    Skylake-S Desktop: 21 neue CPUs

          

    Skylake DesktopSkylake DesktopQuelle: Intel21 Neulinge hat Intel für den Desktop vorgestellt. Darunter befinden sich neun Modelle mit einem T-Suffix, die niedriger takten, um auf eine TDP von 35 Watt zu kommen. Für den Normalanwender dürften die CPUs ohne jedes Suffix am interessantesten sein, 12 Prozessoren mit einer TDP von 65 Watt. Die genauen Preise nennt Intel zwar noch nicht, die sollten sich erfahrungsgemäß aber bei jenen der jetzt veralteten Haswell-Pendants einordnen. Der Core i7-6700 müsste somit 303 US-Dollar kosten, der i5-6600 213. Am interessantesten dürfte aber der i5-6500 als Nachfolger des i5-4590 (192 USD) werden: Der bringt noch einen Basistakt von 3,2 GHz auf die Waage, deutlich mehr als der i5-6400 mit nur 2,7 GHz (als Nachfolger des beliebten i5-4460 für 182 USD). Darunter beginnen dann schon die Core i3 für voraussichtlich 117 bis 149 USD.

    ProzessorBasistakt (GHz)Max. Einkern-Turbo (GHz)L3-CacheKerne/ThreadsSpeicherMultiplikatorTDP (Watt)IGP HD Graphics ...Max. Turbotakt (GHz)
    Core         
    i7-6700K4,04,28 MiByte4/8DDR4-2133/DDR3(L)-1600Frei955301,15
    i7-67003,43,98 MiByte4/8DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest655301,15
    i7-6700T2,83,68 MiByte4/8DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest355301,10
    Core         
    i5-6600K3,53,96 MiByte4/4DDR4-2133/DDR3(L)-1600Frei955301,15
    i5-66003,33,96 MiByte4/4DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest655301,15
    i5-6600T2,73,56 MiByte4/4DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest355301,10
    i5-65003,23,66 MiByte4/4DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest655301,05
    i5-6500T2,53,16 MiByte4/4DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest355301,10
    i5-64002,73,36 MiByte4/4DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest655300,95
    i5-6400T2,22,86 MiByte4/4DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest355300,10
    Core         
    i3-63203,9-4 MiB2/4DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest655301,15
    i3-63003,8-4 MiB2/4DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest655301,15
    i3-6300T3,3-4 MiB2/4DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest355300,95
    i3-61003,7-3 MiB2/4DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest655301,05
    i3-6100T3,2-3 MiB2/4DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest355300,95
    Pentium         
    G45203,6-3 MiB2/2DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest655301,05
    G45003,5-3 MiB2/2DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest655301,05
    G4500T3,0-3 MiB2/2DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest355300,95
    G44003,3-3 MiB2/2DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest655101,05
    G4400T2,9-3 MiB2/2DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest355100,95
    Celeron         
    G39202,9-2 MiB2/2DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest655101,05
    G39002,8-2 MiB2/2DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest655101,05
    G3900T2,6-2 MiB2/2DDR4-2133/DDR3(L)-1600Fest655100,95

    Skylake-S Desktop: Luxmark-Tests

          

    Wie eingangs angesprochen, konnten wir auf dem IDF den Core i5-6600T und i5-6400 im Luxmark testen. Als synthetischer Benchmark ist der zwar nicht unbedingt sehr realitätsnah, die Ergebnisse sind aber besser als gar nichts. Dort merkt man beiden CPUs den geringen Takt ab Werk merklich an, wenn man das Ganze mit dem Core i7-6700K vergleicht.

    Letztendlich sollten sich der i7-6700, i5-6600 und i5-6500 leistungstechnisch bei den Vorgängern (i7-4790, i5-4690, i5-4590) einordnen. Zwar winkt eine etwa 10 Prozent höhere Leistung pro Takt gemessen an den K-Modellen, die wird allerdings durch einen 100 bis 200 MHz niedrigeren Basistakt aufgefressen. Der niedrigere Takt bei gleicher Leistung hat natürlich zur Folge, dass die Effizienz steigt – Intels Steckenpferd der letzten Generation. Die TDP sinkt von 84 Watt der genannten Haswell-Modell auf 65 Watt für die neuen Skylake-Nachfolger.

    Luxballl HDR (niedrig)i5-6400 (65 W)i5-6600T (35 W)i7-6700K (95 W)i7-5775C (65 W)
    CPU2.2932.4224.4604.754
    GPU3.4353.9844.6406.173
    CPU+GPU5.4315.7608.37210.481
    Sala(mittel)i5-6400 (65 W)i5-6600T (35 W)i7-6700K (95 W)i7-5775C (65 W)
    CPU384401715713
    GPU476551638790
    CPU+GPU8038391.1631.316
    Room (hoch)i5-6400 (65 W)i5-6600T (35 W)i7-6700K (95 W)i7-5775C (65 W)
    CPU218226411431
    GPU253274329384
    CPU+GPU366368457611
    Cinebench R15i5-6400 (65 W)i5-6600T (35 W)i7-6700K (95 W)i7-5775C (65 W)
    1 CPU144150183156
    x CPU525558886786
    Open GL40,26 Fps47,30 Fpsk.Messungk.Messung

    System: 16 GiB DDR4-2133, Windows 10, Driver 4256
    Bemerkungen: Werte in Punkten sofern nicht anders angegeben. Core i5-6400-IGP mit 23 EUS/950 MHz, i5-6600T mit 24 Eus/1.100 MHz

    Skylake-S Desktop: Aussicht

          

    Viel lässt sich zu Intels Non-K-Prozessoren der Skylake-Generation nicht sagen, da wir nur das wiedergeben können, was Intel verraten hat. Der Core i7-6700K und Core i5-6600K haben allerdings schon gezeigt, dass sich ein Aufrüsten leistungstechnisch nicht wirklich lohnt, wenn man eine CPU ab der Sandy-Bridge-Generation sein Eigen nennt. Einzig Enthusiasten oder Interessenten der neuen Sockel-1151-Plattform beziehungsweise der Video-De- und Encoder dürften die neuen Prozessoren besonders interessant finden. Letzterer beherrscht neben 4K bis 4.096 × 2.304 Pixel und 60 Hertz auch die Hardware-Beschleunigung von h.265-kodierten Videos, auch bekannt als HEVC.

    Übrigens: Einen großen Skylake-Nachschlag finden Sie in der heute erscheinenden PCGH 10/2015 - hier gibt es auch eine erste Marktübersicht zu Z170-Mainboards.

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    10:27
    Intel Core i7-6700K - Video zum Skylake-Test
    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    AMD Zen ab 2017: Alles zu Release-Termin, CPU-Sockel, technische Daten [Update]
      • Von Rollora Lötkolbengott/-göttin
      • Von cryon1c BIOS-Overclocker(in)
        Der i7 5820K ist die beste Preis/LeistungsCPU die Intel bietet aktuell. Natürlich kosten die X99 Boards etwas mehr, dafür werden sie auch länger halten. DDR4 ist im Preis gefallen. Ich hab das Zeugs im Herbst gekauft, da ist mir fast die Geldbörse schreiend weggerannt im Laden
      • Von Tiz92 Volt-Modder(in)
        Zitat von binär-11110110111
        Nun gut, wo ein 2er reicht, da habt Ihr Recht. Dennoch vermisse ich bei den Neuvorstellungen 6er oder gar 8er, welche genauso "günstig" zu haben sind, wie aktuell die 4er. Gerade im Videobereich, bei VM-Ware und erst recht als F@M-Member würde ich gerne einen Xxer nehmen, wenn dieser nicht so sündhaft teuer wäre, wie aktuell die G34 S-CPUs.

        Aktuell fahre ich einen Intel Core i5 4570; hätte ich für's selbe Geld mehr bekommen - gerne !
        Klar du hast damit jetzt Recht. Aber der i7 5820k geht mittlerweile, da auch DDR4 billiger da ist. Mainboard kosten halt bisschen mehr, und die CPU selbst auch. Allerdings wäre auch ein 8 Kerner toll für 350 €. Aber naja, vielleicht in 2 Jahren.
      • Von binär-11110110111 F@H-Team-Member (m/w)
        Nun gut, wo ein 2er reicht, da habt Ihr Recht. Dennoch vermisse ich bei den Neuvorstellungen 6er oder gar 8er, welche genauso "günstig" zu haben sind, wie aktuell die 4er. Gerade im Videobereich, bei VM-Ware und erst recht als F@M-Member würde ich gerne einen Xxer nehmen, wenn dieser nicht so sündhaft teuer wäre, wie aktuell die G34 S-CPUs.

        Aktuell fahre ich einen Intel Core i5 4570; hätte ich für's selbe Geld mehr bekommen - gerne !
      • Von cryon1c BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Mi-chan666
        Ihr seid ja süß

        Ich hab hier noch 'nen Lynnfield aus 2010 hocken und der langweilt sich meistens (außer bei ARK mal)...


        Würd ich nur zoggen oder über nen 2en PC streamen, hätt ich den 5820k auch net gekauft^^ Lynnfield waren damals richtig böse schnell und halten auch heute noch gut gegen. Damals hat es keiner gedacht, das es für Spiele aus dem Jahr 2015 reicht)
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1169909
Skylake-S
Skylake-S: Intel veröffentlicht 21 neue Desktop-CPUs auf dem Papier
Nach den übertaktbaren K-Modellen in Form des Core i7-6700K und Core i5-6600K folgt nun der Rest vom Schützenfest: Vom turbolosen, zweikernigen Celeron bis zum ausgewachsenen, aber ohne offenen Multiplikator ausgestatteten Quadcore - Interessenten müssen sich allerdings noch gedulden, wir haben es mit einem klassischen Paper-Launch zu tun.
http://www.pcgameshardware.de/Skylake-S-Codename-260925/Specials/Skylake-S-Intel-veroeffentlicht-47-neue-CPUs-auf-dem-Papier-1169909/
02.09.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/09/Intel_Skylake_1-pcgh.png
specials