Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Warum müssen es immer noch Ultra-Details sein? [User-Special von Ion]

    Anno 2205 TITELBILD Quelle: Ion

    PC-Spieler möchten die beste Bildqualität - doch zu welchem Preis? Vor ungefähr 3 Jahren gab es eine mögliche Antwort von mir, nun möchte ich abermals auf diese Frage eingehen und liefere frische Screenshot-Vergleiche mit aktuellen Titeln. Hat sich in den letzten 3 Jahren etwas getan? Gibt es womöglich eine neue Inkarnation von Ultra-Details? Oder ist alles beim Alten geblieben?

    Hinweis der Redaktion: Der folgende Artikel wurde von einem PCGHX-User und nicht von der Redaktion geschrieben. Wenn Sie selbst Interesse haben, einen Userartikel zu verfassen, dann empfehlen wir Ihnen unsere Anleitung: So werden Sie Autor auf PCGH.de.

    ++++++++++++

    Ultra-Details, koste es was es wolle!

    Was haben sie sich bloß dabei gedacht, die bösen Entwickler. Haben sie ihr Spiel doch einfach so programmiert, dass es auf Ihrer heimischen Grafikkarte nicht in Ultra-Details flüssig läuft. Was machen wir denn jetzt? Doch nicht etwa die Details reduzieren? Diese Bewegung kann Ihre Maus nicht! Oder doch?

    Vor ungefähr drei Jahren bin ich dieser Fragestellung schon einmal nachgegangen, im ursprünglichen Special "Warum müssen es immer Ultra-Details sein?". Wer sich erstmal in die Thematik einlesen möchte, dem lege ich ans Herz erstmal das alte Special zu lesen. Damals war die Botschaft klar: Die Vorteile allerhöchster Details musste man mit der Lupe suchen, sie kosteten aber sehr viel FPS. Ist das heute auch noch so?

    Test: Ultra-Details

          

    Für die Leistungsmessungen kommt eine EVGA GTX 960 SSC zum Einsatz, händisch übertaktet auf 1.500 MHz. Dank des Turbos liegt der Takt aber irgendwo zwischen 1.487 und 1.500 MHz.

    User mit älteren/langsameren Grafikkarten z. B. einer GTX 670/770 oder einer AMD R380 können sich an den Werten der GTX 960 orientieren.

    Folgendes Testsystem kommt zum Einsatz:

    - Core i5-4590 (fixiert auf 3.7GHz)
    - AsRock Z97E-ITX/ac Mainboard
    - 16 GiB DDR3-1866-Speicher
    - Windows 7 Home Premium x64
    - Verwendeter Nvidia Treiber: Geforce 365.19
    - Einstellungen im Treiber: Vsync abgeschaltet, HQ-AF

    Bei den folgenden Spielen werden die Details verglichen:

    Anno 2205, Batman Arkham Knight, Just Cause 3, Rise of the Tomb Raider, The Witcher 3

    Der Testablauf

          

    Für jede Spielszene, die verglichen werden soll, wird eine Stelle im Spiel gesucht, die zu 100% reproduzierbar ist und, sofern möglich, viele Grafikdetails erfasst. Es wird dann jeweils auf der Detailstufe "Ultra" und der nächsten darunter (meist "Sehr hoch", oder "Hoch") ein Screenshot erstellt. Dabei messe ich mit dem MSI Afterburner die FPS um die Unterschiede feststellen zu können. Wie auch beim letzten Special, stelle ich euch noch ein Full-HD-Vergleichsbild mit Slider zur Verfügung.

    Die Ergebnisse: 1. Just Cause 3

          

    Folgende Einstellungen wurden bei beiden Tests verwendet:
    Vsync abgeschaltet
    SMAA
    Alle Effekte aktiviert

    Ultra | Hoch - Details
    51,6 | 60,3 - Fps

    Gute 9 Fps bezahlt man bei Just Cause 3 für die höchsten Details. Doch für was eigentlich? Seht euch das Vergleichsbild an, findet ihr den Unterschied?

    Just Cause 3: Hoch vs. Ultra

    before
    after

    2. Anno 2205

          

    Folgende Einstellungen wurden bei beiden Tests verwendet:
    Vsync aus

    Ultra | Sehr Hoch - Details
    13,8 | 22,5 - Fps

    Hier müsst ihr wissen, dass der einzige Unterschied zwischen den beiden Presets die Shader und die Sichtweite betrifft. Alle anderen Details bleiben auch bei "Sehr Hoch" auf der höchsten Einstellung. Welche massiven Auswirkungen allerdings die Shader-Details bei Anno 2205 haben, wird an den Fps deutlich. Wählt Ihr "Sehr Hoch" statt "Ultra" werdet ihr mit 63 % mehr Fps belohnt! Dies hat kaum Auswirkungen auf das Gesamtbild:

    Anno 2205: Sehr hoch vs. Ultra

    before
    after

    3. Batman Arkham Knight

          

    Folgende Einstellungen wurden bei beiden Tests verwendet:
    Vsync abgeschaltet
    Alle Effekte aktiviert
    Gameworks abgeschaltet
    Fps-Grenze auf 90 eingestellt

    Hoch | Normal - Details
    55,2 | 59,9 - Fps

    Beim schwarzen Rächer fallen die Unterschiede nicht so gravierend aus, dennoch lassen sich beim Wechsel vom höchsten Preset zum nächst kleineren etwa 10 % Fps rausholen. Dies hat kaum sichtbare Auswirkungen auf das Gesamtbild.

    Batman Arkham Knight: Hoch vs. Normal

    before
    after

    4. Rise of the Tomb Raider

          

    Folgende Einstellungen wurden bei beiden Tests verwendet:
    Alle Effekte aktiv

    Ergänzende Bemerkung:
    Das Preset "Sehr Hoch", das vom Entwickler vorgegeben ist, stellt nicht alle Details auf die höchste Stufe ein. Ich habe sie daher für den Vergleich händisch auf die höchste Stufe gesetzt (darunter VXAO, Schatten, PureHair, Spiegelungen). Das Preset "Hoch" bleibt hingegen unangetastet.

    Ultra | Hoch - Details
    28 | 38,6 - Fps

    Maximale Details kosten euch in Rise of the Tomb Raider rund 28 % Fps. Hier kommt vor allem das großartige VXAO zum Tragen. Viel Leistung benötigt auch PureHair.

    Rise of the Tomb Raider: Ultra vs. Hoch

    before
    after

    5. The Witcher 3

          

    Folgende Einstellungen wurden bei beiden Tests verwendet:
    Vsync abgeschaltet
    Hairworks abgeschaltet
    Alle Effekte aktiv
    HBAO+

    Sehr Hoch | Hoch - Details
    40,7 | 56,3 - Fps

    Hexer Geralt frisst eure Grafikkarte zum Frühstück, sofern ihr höchste Details anstrebt. Die meisten Fps verschlingt die erhöhte Sichtweite. Wer bereit ist darauf zu verzichten, wird mit rund 38 % mehr Fps belohnt.

    The Witcher 3: Sehr hoch vs. hoch

    before
    after

    Fazit: Ultra-Details

          

    Die Bilder sprechen abermals eine deutliche Sprache. Obgleich sich die Grafikeffekte weiterentwickelt haben, kosten Ultra-Details in meinen Augen immer noch zu viel Leistung. Wer eine GTX 1080 besitzt, mag darüber nur müde lächeln, doch ein Großteil der User nutzt Grafikkarten im Bereich der GTX 960. Es lohnt sich das Grafikmenü aufzusuchen und an den Stellschrauben zu drehen.

    Stimmen Sie mit dem überein? Haben sie Fragen oder Anregungen? Hinterlassen Sie doch einen Kommentar.

  • Es gibt 175 Kommentare zum Artikel
    Von CD LABS: Radon Project
    1. Also dass das Gewechsel unbedingt den Ultrasettings geschuldet sein soll---ich weiß ja nicht! Das erklärt noch…
    Von Captn
    Ich kann das durchaus nachvollziehen. Gerade bei Red Orchestra 2 frage ich mich auf den Rising Storm Maps des Öfteren,…
    Von shadie
    1. Wie gesagt, das hin und her Gewechsel war Bullshit aber eben immer den Ultrasettings geschuldet, die Kohle die…
    Von Birdy84
    Die Logik verstehe ich nicht, Spielinhalt links und rechts zu sehen und sei es auch nur im periphären Bereich, ist…
    Von CD LABS: Radon Project
    Weil das Leute sind, die eigentlich kein Interesse an Antialising haben, sondern bloß an Kantenglättung. Die FXAA…
      • Von CD LABS: Radon Project BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von shadie
        1. Wie gesagt, das hin und her Gewechsel war Bullshit aber eben immer den Ultrasettings geschuldet, die Kohle die davon übrich geblieben ist wurde wo anders investiert, mit der 970 bin ich sehr zufrieden.

        2. Kommt halt immer auf die Settings drauf an

        3. Öhm what? Woher hast du denn diese Info? (ohne das böse zu meinen., mich würde das nur interessieren)
        Kopfschmerzen treten bei mir mit dieser Auflösung weniger auf als mit der normalen WQHD Auflösung in CS,
        weil ich einfach alles besser im Blick habe da es etwas "reingezoomt" aussieht.
        Dafür hat man halt ein kleineres Blickfeld / aber da man ohnehin jede Ecke checken muss, macht mir das nichts aus.

        4. In lol udn dota beziehe ich mich auf höhere FPS / für mich fühlt sich Lol auf 60FPS einfach nicht flüssig an.
        Bei Dayz hast du durch eine gewisse Grafikeinstellung die so gut wie alle Dayz Veterane deaktiviert haben, sehr sehr dichtes Laubwerk an
        den Bäumen.
        Das bewirkt, dass Gegner vollkommen unsichtbar sind, wenn Sie in einem Baum stehen.
        Zudem verursacht die Einstellung bei mir stellenweise Nachladefehler, die Bäume werden also für eine kurze Zeit als "dicke Masse" dargestellt.

        Was andere Spiele betrifft, wie gesagt, BF usw zocke ich auch auf hoch-max wegen der Optik und weil ich es einfach nicht als Ranglistenspiel ansehe, im Gegensatz zu lol oder CS.

        Mich brauchst du das nicht zu fragen , ich spiele nicht so, ich weiß aber dass sehr viele so spielen wenn Sie es dürfen (bei der ESL wird das meines Wissens nach nicht gemacht)
        1. Also dass das Gewechsel unbedingt den Ultrasettings geschuldet sein soll---ich weiß ja nicht! Das erklärt noch lange nicht, wieso du auf Crossfire und SLI gesetzt hast; schließlich fallen Ultra-Settings in den Preisbereichen, in denen du dich bewegt hast nicht wirklich ins Gewicht. Aber müssen wir ja auch nicht breittreten; hört sich alles nach "Jugendsünden" an...
        2. Volle Zustimmung!
        3. Auch ganz unböse gemeint: Die Frage ist ungefähr so, wie wenn du mich fragen würdest, woher ich weiß, dass blaue Lichtanteile ungünstig für das Auge sind. Oder, dass man für einen guten Bildschirmarbeitsplatz indirektes Licht nutzen solle. Oder, dass Matte Displays per se zu bevorzugen sind, sich aber über den Grad der Mattierung durchaus gestritten werden kann. Oder, dass eine Abstimmung der Displayhelligkeit auf die Umgebung wichtig ist.
        Bei all diesen Dingen könnte ich dir keine Quelle angeben---einfach, weil da viel zu viele zusammenkommen.
        Egal, B2T: Krumme Skalierungen bringen ziemlich ungünstige Mengen an Unschärfe ins Bild und Unschärfe strengt das Auge im Allgemeinen an. Kannst ja auch mit den Settings mal nen paar Dokumente lesen, ich verspreche dir, das wird ein Fest!
        Wenn du unbedingt im 5:4-Stretched auf 16:9 spielen möchtest, dann nimm wenigstens 1800x1440, dann muss wenigstens nur noch auf einer Achse skaliert werden. Wahrscheinlich musst du die Auflösung über das Treibermenu selber erstellen; ist ja keine Standardauflösung.
        4. LoL ist doch fast ausschließlich CPU-limitiert, selbst in 2160P hängen da so gut wie alle Karten bei über 115 FPS: CS:GO, Dota 2, LoL, WoT und WoW in Ultra HD im Vergleich (Seite 3) - ComputerBase
        Die restlichen Punkte kann ich schon irgendwie verstehen---aber bin eh kein Multiplayer- und erst Recht kein Competitive-Freund, daher ist mir das alles etwas fremd...
      • Von Captn F@H-Team-Member (m/w)
        Zitat von Cleriker
        Da sieht man wie unterschiedlich die Wahrnehmung sein kann. Gerade in solchen Spielen ticke ich komplett anders. Warum spielt man diese Spiele? Um zu sehen wie gut man ist! Wenn man das Bild vergrößert, Effekte deaktiviert oder derartiges um was zu treffen, was sagt einem das dann? Dass mans nicht drauf hat! Wer mal in der realität geschossen hat der weiß dass Sonnenstrahlen, Blendeffekte, Staub in den Augen usw, dazu gehören. Wer nur gut ist wenn er das deaktiviert, der stellt sich selbst ein Armutszeugnis aus. Nicht falsch verstehen, ich beschreibe die ganze Zeit nur meine eigenen Gedanken dazu. Betroffene werden das eh anders sehen.

        Mir geht mit diesem Beitrag eher darum zu zeigen, warum es manchmal eben doch Ultra-Einstellungen sein sollten. Also wie bei Rollenspielen finde ich, dass bei Shootern auch alles dazu gehört was die Sache echter/realistischer/schwieriger macht.
        Ich kann das durchaus nachvollziehen. Gerade bei Red Orchestra 2 frage ich mich auf den Rising Storm Maps des Öfteren, ob nicht viele auf "Competitive Settings" spielen. Soll mir Wurst sein. Ich kenne viele die auch in BF4 alles runterstellen, um mehr zu sehen, wobei das gerade bei größeren Distanzen Blödsinn ist, da hier das LoD sowieso Mist ist.
        Das einzige Spiel mit kompetiver Bedeutung meinerseits, namentlich CS:GO, erlaubt einem sogar durch bspw. höhere Schatteneinstellungen einen Vorteil. BF und Co. hat nur noch den Sinn, möglichst viel Unsinn zu treiben, da das Spielziel oft verfehlt wird. Und gerade dann kann ich mich an der Grafik satt sehen ^^.

        Für mich ist nach knapp 2 Jahren aber auch nur die 4K Auflösung ein Grund aufzurüsten. 30FPS sind für mich zwar nicht die Qual, aber 60 ist schon schöner , zumal der Speicher langsam nicht mehr hinterherkommt ^^.
      • Von shadie BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von CD LABS: Radon Project
        Naja...
        1. Du hättest dir das Geld für die Multi-GPU-Kombis auch gleich sparen können, dann würde jetzt in deinem Rechner eine 1080 stecken und du hättest immer noch was übrig...
        2. Das mit "nicht für WQHD geeignet" bzgl. einzelner (höherpreisigen) Karten ist natürlich Bullshit. Auch schon eine 7870 wäre "WQHD-geeignet"---nur halt nicht so gut. Da hast du völlig recht!
        3. Das, was du in CSGO machst, ist aber definitiv kontraproduktiv. Die niedrigere Auflösung, die dann auch noch hochskaliert wird, bringt schnellere Augenermüdung und sinkende Genauigkeit mit sich.
        4. Wieso sollten in den anderen Spielen Ultra-Settings Nachteile bringen? Also jetzt wirklich NUR die Veränderungen durch die Settings, Framedrops ausgeklammert. (die du aber bei einer 970@WQHD zumindest in LoL nicht haben solltest...)
        1. Wie gesagt, das hin und her Gewechsel war Bullshit aber eben immer den Ultrasettings geschuldet, die Kohle die davon übrich geblieben ist wurde wo anders investiert, mit der 970 bin ich sehr zufrieden.

        2. Kommt halt immer auf die Settings drauf an

        3. Öhm what? Woher hast du denn diese Info? (ohne das böse zu meinen., mich würde das nur interessieren)
        Kopfschmerzen treten bei mir mit dieser Auflösung weniger auf als mit der normalen WQHD Auflösung in CS,
        weil ich einfach alles besser im Blick habe da es etwas "reingezoomt" aussieht.
        Dafür hat man halt ein kleineres Blickfeld / aber da man ohnehin jede Ecke checken muss, macht mir das nichts aus.

        4. In lol udn dota beziehe ich mich auf höhere FPS / für mich fühlt sich Lol auf 60FPS einfach nicht flüssig an.
        Bei Dayz hast du durch eine gewisse Grafikeinstellung die so gut wie alle Dayz Veterane deaktiviert haben, sehr sehr dichtes Laubwerk an
        den Bäumen.
        Das bewirkt, dass Gegner vollkommen unsichtbar sind, wenn Sie in einem Baum stehen.
        Zudem verursacht die Einstellung bei mir stellenweise Nachladefehler, die Bäume werden also für eine kurze Zeit als "dicke Masse" dargestellt.

        Was andere Spiele betrifft, wie gesagt, BF usw zocke ich auch auf hoch-max wegen der Optik und weil ich es einfach nicht als Ranglistenspiel ansehe, im Gegensatz zu lol oder CS.

        Zitat von Birdy84
        Die Logik verstehe ich nicht, Spielinhalt links und rechts zu sehen und sei es auch nur im periphären Bereich, ist doch allemal besser als schwarze Balken.
        Mich brauchst du das nicht zu fragen , ich spiele nicht so, ich weiß aber dass sehr viele so spielen wenn Sie es dürfen (bei der ESL wird das meines Wissens nach nicht gemacht)
      • Von Birdy84 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von shadie
        Viele Progamer zocken auf 4:3 nicht gestreched also mit Balken weil Sie alles jederzeit im Blickfeld haben wollen.
        Die Logik verstehe ich nicht, Spielinhalt links und rechts zu sehen und sei es auch nur im periphären Bereich, ist doch allemal besser als schwarze Balken.
      • Von CD LABS: Radon Project BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Laggy.NET
        Das ist die schlimmste Urban legend seit etlichen Jahren. Kann dir nur zustimmen. Nur weil die Auflösung höher ist, wird das Aliasing nicht weniger. Es wird nur kleiner/feiner, ist aber noch genauso stark vorhanden, vor allem das Flimmern ist genauso gut sichtbar, wie immer.

        Ich kann deshalb beim besten Willen nicht verstehen, warum Leute, die auf Bildqualität wert legen bei 4K meist gänzlich auf AntiAliasing verzichten. Da schenkt man einen Großteil der durch das Display gewonnenen Qualität wieder her und hat allgemein ein unruhigeres Bild, als z.B. mit 1080p oder 1440p incl. AA.

        Aber gut, das macht man ja aktuell in 4K sowieso bei allen Grafikdetails, um die gewünschten Framerates zu erreichen, weil die GPUs zu schwach sind.
        Weil das Leute sind, die eigentlich kein Interesse an Antialising haben, sondern bloß an Kantenglättung. Die FXAA-Zielgruppe halt, die sich an Treppeneffekten auf Standbildern stört, denen aber Bewegungsartefakte, Moire oder Weitsicht ziemlich egal sind. Nur fällt halt auch denen auf, dass PostProcessing-AA in 1080p noch nicht wirklich zur Wunscherfüllung taugt, daher beschäftigen die sich dann auch mal mit Super-/Downsampling. In 2160p sind deren Bedürfnisse dann auch schon mit PostProcessing-AA erfüllt...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1197330
Screenshot-Vergleich
Warum müssen es immer noch Ultra-Details sein? [User-Special von Ion]
PC-Spieler möchten die beste Bildqualität - doch zu welchem Preis? Vor ungefähr 3 Jahren gab es eine mögliche Antwort von mir, nun möchte ich abermals auf diese Frage eingehen und liefere frische Screenshot-Vergleiche mit aktuellen Titeln. Hat sich in den letzten 3 Jahren etwas getan? Gibt es womöglich eine neue Inkarnation von Ultra-Details? Oder ist alles beim Alten geblieben?
http://www.pcgameshardware.de/Screenshot-Vergleich-Thema-208242/Specials/Ultra-Details-User-Special-Ion-1197330/
20.06.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/06/TITELBILD_b2teaser_169.jpg
spiele,grafik,grafikvergleich
specials