Online-Abo
Login Registrieren
Games World
      • Von Kizna Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von seahawk


        An Ryzen führt heute eigentlich kein Weg vorbei.
        Es gibt jede menge wege die an Ryzen vorbei führen.

        Z.b. wenn er bei den Anwendungen die ich nutze eher nicht die Leistung bringt die ich erwarte oder brauche.
        Und dan greift man ruck zuck zu einem Intel.

        Oder wenn man Spieleleistung heute will und kein "Vielleicht mal in der Zukunft."

        Genauso wird auch nicht jeder hin rennen und Naples in seinen Server verbauen.

        Da wird danach entschieden welche CPU die anforderungen erfüllt. Da spielt der Preis dan keine große rolle.
        Aber anscheinend ist es zu schwer zu verstehen das es verschiedene Anwendungssituationen bei Usern gibt. Dabei gibt es in der realität kein "Man muss Intel kaufen!" oder "Man muss AMD kaufen!" da die jeweils ihre stärken und schwächen haben.
      • Von wolflux Volt-Modder(in)
        Ich persöhnlich denke, wenn ein neues System gebaut wird, dann gleich eines das nicht nur zum Spielen ist und man auch länger damit gut bedient ist. Wenn man schon so viel Geld ausgeben muss ..... und wenn es doch in erster Linie ums Zocken geht sind unter Win 10 die moderneren Grafikchips eh relevanter.
        Gruss
      • Von seahawk Software-Overclocker(in)
        Ein Test ist nicht eine Kaufberatung, diesen Schritt muss der Interessent schon selber leisten. Wenn also der 500 Euro Chip schneller oder gleich schnell wie der 1000 Euro Chip ist, dann sollte jeder in der Lage sein zu verstehen
        welcher die sinnvolle Wahl ist.

        Wenn ich für 350 Euro 8 echte Kerne bekomme, die pro Kern nur geringfügig langsamer sind als ein Kern des konkurrierenden Vierkerners, dann ist es ebenso offensichtlich was man kaufen soll.

        An Ryzen führt heute eigentlich kein Weg vorbei.
      • Von cPT_cAPSLOCK BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von wolve_74
        Intel leistet sich aber auch unterschiedliche Dies. Einen für die 6-10 Kerner (Haswell-E) und einen für die 2-4 Kerner (Kaby Lake). Letzterer ist halt auf sehr hohe Taktraten optimiert.
        Wenn Ryzen das potential hätte, höher zu takten, dann hätte AMD das sicherlich bereits ausgenutzt. So hat man doch mit dem R7 relativ wenig Grund, die großen Brüder des R7 1700 zu kaufen.
        Warum sollten sich dann 4-Kerner da besser verhalten? Lediglich eine etwas geringere Abwärme könnte da vermutlich leichte Vorteile bringen, wenn es ein 2+2 ist.
        Ich bezweifle stark, dass die Vierkerner in irgendeiner Form "auf hohe Taktraten optimiert" sind, die über das schlichte Weglassen von Kernen hinausgeht. Sowohl die 8-10-Kerner als auch die 4-Kerner basieren schließlich auf ein und dem selben Halbleiterprozess. Wenn man anfängt, mit LN2 zu übertakten, erreichen die dicken i7 ja ähnliche Taktraten, wie der 7700K.
        Der Grund, warum die Vierkerner höher takten, ist höchstwahrscheinlich der ganz banale Grund, da sie einfach weniger Recheneinheiten haben. Weniger Recheneinheiten heißt weniger Verlustwärme, heißt weniger Metallisierung, heißt weniger RC-Zeitverlust.
        Und genau das ist auch der Grund, warum es bei den Ryzen-Vierkernern wahrscheinlich ähnlich aussehen wird. Es sei denn, der Halbleiterprozess hat irgendwo eine Schwachstelle, die ganz konzeptionell verhindert, dass die Schaltung auf irgendeine erdenkliche Weise schneller angesteuert werden kann.
        gRU?; cAPS
      • Von wolve_74 Kabelverknoter(in)
        Zitat von cPT_cAPSLOCK
        Das schöne ist ja, dass der Zen-Vierkerner gar nicht besser sein muss, als der 7700K - weil er halt nur die Hälfte kostet! Der Vergleich der beiden Modelle ist zwar schön und gut, aber es ist absolut verständlich, dass der Intel schneller ist. Der Zen-Vierkerner liegt auf dem preislichen Niveau der schnellsten i3 oder der Einstiegs-Quadcores von Intel. Wenn er denen massiv das Wasser abgraben kann, ist er genau richtig positioniert. Und genau deshalb glaube ich, dass in den Gaming-Rechnern bis sagen wir 800€ AMD ein festes Zuhause haben wird. Sein wir ehrlich: nach dem aktuellen Kenntnisstand werden die AMD Vierkerner schlichtweg besser sein als das, was Intel bis 250€ anbietet. Vor allem dank Multithreading.
        Bezüglich der Kernaufteilung kann ich mir durchaus vorstellen, dass zumindest der große Großteil der Quadcores "4+0" sein werden. Ich glaube nicht, dass der Prozess so mies ist, dass man die paar Dies, bei denen die Hälfte (!) der Kerne nicht funktioniert, auch noch verkaufen muss. Letztere sind eher Ausschuss, würde ich vermuten - denn wenn sowas häufig passieren würde, würde es zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Achtkerner geben - und besonders nicht zu den Preisen. Je nach Nachfrage werden wohl die Prozessoren als Vierkerner verkauft, die 1-3 defekte Kerne aufweisen - wobei ich denke, dass 3 defekte Kerne schon die krasse Ausnahme bildet. Wahrscheinlich ist das eher so: 3-3 Konfiguration möglich? -> Sechskerner. 4-0 Konfiguration möglich? -> Vierkerner. Beide Hälften des Dies nicht ausreichend funktionstüchtig? -> Ausschuss. Allerdings möchte ich noch zumindest erwähnen, dass das natürlich reine Spekulation ist.
        gRU?; cAPS
        Das ist richtig, die 4-Kerner von AMD werden vor allem gegen i3-7xxx und die langsamen i5-7xxx antreten im Preisvergleich. Nur vergleicht man hier halt gegen den i7-7700k und nicht gegen i3 oder i5.

        Eine Kernaufteilung 4+0 könnte natürlich das Ziel für die R5 4-Kerner sein, während man die R3 auf 2+2 setzen könnte, um hier etwas mehr Abstand von der Leistung zu schaffen und die höheren Preise für die R5 zu rechtfertigen, im Vergleich zum R3.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1223533
Ryzen 7 1800X
AMD Ryzen vs. Intel Core-i-Serie: Interessante Reddit-Diskussion darüber, wie man die Chips vergleichen soll
Auf Reddit ist eine hitzige Diskussion darüber entbrannt, wie man AMDs Ryzen und Intels Core-i-Serie miteinander vergleichen soll. Ausgelöst wurde die Debatte von einem Spieler, der die üblichen Vergleiche infrage stellt. Statt immer nur Kerne und Threads gegenüberzustellen, sei es doch viel sinnvoller zu vergleichen, was die Chips fürs Geld leisten. Immerhin gehe es doch auch bei GPUs hauptsächlich darum - und nicht etwa um die Shader-Zahl.
http://www.pcgameshardware.de/Ryzen-7-1800X-CPU-265804/News/Vergleich-nach-Preis-statt-Spezifikationen-1223533/
18.03.2017
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2017/03/Review-Box-Ryzen-7-1800X-2--1-pcgh_b2teaser_169.JPG
cpu
news