Online-Abo
Login Registrieren
Games World
      • Von Noctua BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von theodizee
        das ist doch wieder ein prima Beispiel, worauf die Leute achten bzw. was sie als nervig empfinden. da hat jeder seine eigene "Schmerzgrenze". ich denke dich stört die Lautstärke deines PCs überdurchschnittlich gegenüber anderen Leuten, mich zB und auch einige Freunde von mir (plus viele Tests) fanden die GTX 970 Gaming als extrem leise Karte. ich konnte sie zB unter Volllast nicht als störend aus dem restlichen PC rauschen (was ich auch als sehr leise empfunden habe) heraus hören. kann natürlich auch darauf ankommen wo der PC steht, ob neben dem Monitor oder unter dem Schreibtisch, ob man mit Kopfhörern oder über Lautsprecher spielt usw.

        für die allermeisten wird die Karte also sehr leise sein und für alle anderen bleibt die Option mit wakü oder ähnlichem Abhilfe zu schaffen. am Ende sind dann alle gleich zufrieden
        Wenn ich den PC beim Spielen mit Soundsystem (also ohne Kopfhörer) so laut höre, dass die Atmosphäre (Witcher 3, leise Szenen gibt es da genug) kaputt geht, dann ist der PC zu laut. Ich habe nicht sämtliche HDDs aus meinen Alltags-PCs (Gaming, Notebook, PVR) in den versteckten Server geschoben um dann durch laute Kühlungssystem alles kaputt zu machen.
      • Von theodizee Kabelverknoter(in)
        Zitat von Noctua
        Ist dem wirklich so oder ist das nur verklärte Nostalgie? Den ersten Kühler den ich damals getauscht habe, war der Kühler der GeForce 4 Ti 4200. Aber gehen wir mal in die jüngere Vergangenheit zurück. Der Kühler der 3870 war zu laut und wurde von mir getauscht. An der 260 OC habe ich damals gebastelt und optimiert (Bios) um die Karte leise zu bekommen. Die 560 Ti hatte ich damals von Gigabyte (ging zurück wegen Bios-Problemen) und Asus, beide mit 2 Lüftern und trotzdem laut. Die 670 von Asus (DC2) war deutlich hörbar. Die hochgelobten 970er von MSI & Asus waren trotz angepasster Lüfterkurve zu laut, dass sie zB in Witcher 3 tierisch genervt haben. Seit der 980 Ti setze ich auf AiO und hier hört man (abhänging von der Pumpe) so gut wie nichts mehr und da reichen ein 140mm Radiator für 60°C aus. Die einzigen Karten der letzten Jahre die ich als annehmbar empfunden habe, waren die 7850 von Sapphire und die 950 oder 960 (genau weiß ich es nicht mehr) bei Bekannten.

        Und wenn ich mir den Verbrauch einer aktuellen Gaming-CPU (4c i5/i7, mit 6c i7 & Ryzen habe ich noch keine persönlichen Erfahrungen) und die entsprechenden Kühlkörper anschaue die nötig sind um so ein Ding leise zu kühlen, dann sollte auch klar sein, dass 2 Slotkühlungen zB bei einer 1080/1080 Ti zu wenig sind. Dazu kommt, dass der CPU-Kühler kalte Luft von vorne bekommt und die erwärmte Luft direkt nach hinten/oben rausblässt, idealerweise von 1+ Gehäuselüftern unterstützt. Bei Grafikkarten geht das nur mit Radiallüftern und da gehen nur Bauformen mit schnell drehenden kleinen Lüftern. Alle anderen Designs mit Axiallüftern verteilen die Wärme im Gehäuse, was zu einem Aufheizen führt und die Thematik verstärkt. Und über die restlichen Slotblenden bekommt man die Luft dann kaum raus.

        Und zum Thema Karten werden doch immer sparsamer. Ja, werden sie auch. Eine 1080 Ti braucht in etwa so viel Strom wie eine 980 Ti, der Leistungsgewinn ist dafür aber auch enorm. Dh bei gleichen Einstellungen bräuchte sie deutlich weniger Strom. Da wo meine alte 980 Ti im GPU-Limit hängt, läuft die 1080 Ti bei gleichen Einstellungen deutlich drunter und verbraucht dadurch weniger und ist auch deutlich Kühler.
        das ist doch wieder ein prima Beispiel, worauf die Leute achten bzw. was sie als nervig empfinden. da hat jeder seine eigene "Schmerzgrenze". ich denke dich stört die Lautstärke deines PCs überdurchschnittlich gegenüber anderen Leuten, mich zB und auch einige Freunde von mir (plus viele Tests) fanden die GTX 970 Gaming als extrem leise Karte. ich konnte sie zB unter Volllast nicht als störend aus dem restlichen PC rauschen (was ich auch als sehr leise empfunden habe) heraus hören. kann natürlich auch darauf ankommen wo der PC steht, ob neben dem Monitor oder unter dem Schreibtisch, ob man mit Kopfhörern oder über Lautsprecher spielt usw.

        für die allermeisten wird die Karte also sehr leise sein und für alle anderen bleibt die Option mit wakü oder ähnlichem Abhilfe zu schaffen. am Ende sind dann alle gleich zufrieden
      • Von God_Damnit Schraubenverwechsler(in)
        Ok, soweit geht meine Erfahrung leider nicht zurück. Mein erster Eigenbau war eine HD4870. Das war 2009. Aber auch jene habe ich, soweit ich mich erinnern kann, nicht als unnötig laut empfunden. Vielleicht ist es bei mir auch das Gehäuse. Ein GROne ist halt so groß und so intelligent verkabelt, dass ein Hitzstau (außer bei 30 Grad Außentemperatur und mehr) quasi gar nicht entstehen kann. Und selbst wenn, dann schalte ich die 6! Gehäuselüfter (2 x 120 front, 3 x 140 oben, 1 x 120 hinten) eben über die Gehäuse-Lüftersteuerung auf Turbo und es ist wieder Kühlschrank angesagt.

        Das könnte natürlich auch der Grund dafür sein, dass meine Karte leise bleibt, da sie überhaupt keine Chance hat, warm zu werden. Außerdem, in meinem Gehäuse kann ich 2 1Liter-Flaschen Cola + 1 Flasch Jim Beam kühlen, während das Gehäuse geschlossen ist. Hab' noch Fotos davon. Hach, was haben wir gelacht. 4 bis 6 0,33l Flaschen Bier finden auch Platz. XD
      • Von Noctua BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von God_Damnit
        Da fragt man sich, was geschehen ist bzw. wann es geschehen ist, dass auf einmal so große Kühllösungen notwendig sind. Früher waren 3 Lüfter die Ausnahme. Heute ist es fast schon die Regel und wenn nicht 3 Lüfter, dann einen derart fetten Kühlkörper, dass 2,5 Slots grade eben ausreichen. Abgesehen davon, dass Prozessoren anders aufgebaut sind, andere Leistungen erbringen müssen etc. pp. geht auch bei diesen über die Generationen hinweg die TDP eher runter als rauf. Nun könnte man behaupten, dass die TDP mit der notwendigen Kühlleistung nichts zutun hat. Prinzipiell ist das auch nicht 100% falsch. Aber wenn ich meinen Proz unter Wasser setze oder einen fetten Kühler drauf setze, dann eigentlich nur, weil ich 'leise' nicht als 'leise' empfinde oder übertakten möchte. Und weil 'leise' nicht gleich 'leise' ist, werden zumindest bei der Luftkühlung die Kühlkörper und die Lüfter größer. Größere Lüfter = weniger Geschwindigkeit bei gleicher Zirkulation, ergo weniger Geräusch.

        Bei Grafikkarten ist es genauso. Die Fertigung geht erfahrungsgemäß nach unten, wie die aktuellen Generationen (14nm bzw. 16nm) zeigen im Vergleich zu denen davor (28nm) und trotzdem verbraten sie soviel Hitze, dass man solche Monster drauftun muss. Ich habe meine Windforce 3X OC GTX 670 von Gigabyte, welche damals 2012 mMn das Beste PL-Verhältnis hatte, zu keinem Zeitpunkt (außer bei Benchmarks) als unangenehm laut empfunden. (Jene ist übrigens auch schon im 28nm gefertigt worden.) Zugegebenermaßen habe ich diese Karte damals wegen des guten PL-Verhältnisses und wegen 'Aah! Drei Lüfter? Echt jetzt? - HABEN WILL!' gekauft, weil das einfach cool war. XD

        Im Gegenteil, der Moment, wo ich sie stetig hören kann, ist jener, der beim Bootvorgang entsteht, da der Treiber noch nicht geladen ist. Also bin ich auch davon überzeugt, dass eine intelligent aufgebaute Kühllösung auch heute (5 Jahre später) mit 2 Slots auskommen sollte, denn die Fertigung der Grafikchips hat sich ebenfalls zur Effizienz hin verändert.
        Ist dem wirklich so oder ist das nur verklärte Nostalgie? Den ersten Kühler den ich damals getauscht habe, war der Kühler der GeForce 4 Ti 4200. Aber gehen wir mal in die jüngere Vergangenheit zurück. Der Kühler der 3870 war zu laut und wurde von mir getauscht. An der 260 OC habe ich damals gebastelt und optimiert (Bios) um die Karte leise zu bekommen. Die 560 Ti hatte ich damals von Gigabyte (ging zurück wegen Bios-Problemen) und Asus, beide mit 2 Lüftern und trotzdem laut. Die 670 von Asus (DC2) war deutlich hörbar. Die hochgelobten 970er von MSI & Asus waren trotz angepasster Lüfterkurve zu laut, dass sie zB in Witcher 3 tierisch genervt haben. Seit der 980 Ti setze ich auf AiO und hier hört man (abhänging von der Pumpe) so gut wie nichts mehr und da reichen ein 140mm Radiator für 60°C aus. Die einzigen Karten der letzten Jahre die ich als annehmbar empfunden habe, waren die 7850 von Sapphire und die 950 oder 960 (genau weiß ich es nicht mehr) bei Bekannten.

        Und wenn ich mir den Verbrauch einer aktuellen Gaming-CPU (4c i5/i7, mit 6c i7 & Ryzen habe ich noch keine persönlichen Erfahrungen) und die entsprechenden Kühlkörper anschaue die nötig sind um so ein Ding leise zu kühlen, dann sollte auch klar sein, dass 2 Slotkühlungen zB bei einer 1080/1080 Ti zu wenig sind. Dazu kommt, dass der CPU-Kühler kalte Luft von vorne bekommt und die erwärmte Luft direkt nach hinten/oben rausblässt, idealerweise von 1+ Gehäuselüftern unterstützt. Bei Grafikkarten geht das nur mit Radiallüftern und da gehen nur Bauformen mit schnell drehenden kleinen Lüftern. Alle anderen Designs mit Axiallüftern verteilen die Wärme im Gehäuse, was zu einem Aufheizen führt und die Thematik verstärkt. Und über die restlichen Slotblenden bekommt man die Luft dann kaum raus.

        Und zum Thema Karten werden doch immer sparsamer. Ja, werden sie auch. Eine 1080 Ti braucht in etwa so viel Strom wie eine 980 Ti, der Leistungsgewinn ist dafür aber auch enorm. Dh bei gleichen Einstellungen bräuchte sie deutlich weniger Strom. Da wo meine alte 980 Ti im GPU-Limit hängt, läuft die 1080 Ti bei gleichen Einstellungen deutlich drunter und verbraucht dadurch weniger und ist auch deutlich Kühler.
      • Von God_Damnit Schraubenverwechsler(in)
        Zitat von Noctua
        Ähmm...selbst bei den hochgelobten 970er Gaming-Karten von MSI sind mir damals unter Last die Ohren abgefallen, ohne OC. Ich halte selbst 2,5" noch für zu wenig.
        Da fragt man sich, was geschehen ist bzw. wann es geschehen ist, dass auf einmal so große Kühllösungen notwendig sind. Früher waren 3 Lüfter die Ausnahme. Heute ist es fast schon die Regel und wenn nicht 3 Lüfter, dann einen derart fetten Kühlkörper, dass 2,5 Slots grade eben ausreichen. Abgesehen davon, dass Prozessoren anders aufgebaut sind, andere Leistungen erbringen müssen etc. pp. geht auch bei diesen über die Generationen hinweg die TDP eher runter als rauf. Nun könnte man behaupten, dass die TDP mit der notwendigen Kühlleistung nichts zutun hat. Prinzipiell ist das auch nicht 100% falsch. Aber wenn ich meinen Proz unter Wasser setze oder einen fetten Kühler drauf setze, dann eigentlich nur, weil ich 'leise' nicht als 'leise' empfinde oder übertakten möchte. Und weil 'leise' nicht gleich 'leise' ist, werden zumindest bei der Luftkühlung die Kühlkörper und die Lüfter größer. Größere Lüfter = weniger Geschwindigkeit bei gleicher Zirkulation, ergo weniger Geräusch.

        Bei Grafikkarten ist es genauso. Die Fertigung geht erfahrungsgemäß nach unten, wie die aktuellen Generationen (14nm bzw. 16nm) zeigen im Vergleich zu denen davor (28nm) und trotzdem verbraten sie soviel Hitze, dass man solche Monster drauftun muss. Ich habe meine Windforce 3X OC GTX 670 von Gigabyte, welche damals 2012 mMn das Beste PL-Verhältnis hatte, zu keinem Zeitpunkt (außer bei Benchmarks) als unangenehm laut empfunden. (Jene ist übrigens auch schon im 28nm gefertigt worden.) Zugegebenermaßen habe ich diese Karte damals wegen des guten PL-Verhältnisses und wegen 'Aah! Drei Lüfter? Echt jetzt? - HABEN WILL!' gekauft, weil das einfach cool war. XD

        Im Gegenteil, der Moment, wo ich sie stetig hören kann, ist jener, der beim Bootvorgang entsteht, da der Treiber noch nicht geladen ist. Also bin ich auch davon überzeugt, dass eine intelligent aufgebaute Kühllösung auch heute (5 Jahre später) mit 2 Slots auskommen sollte, denn die Fertigung der Grafikchips hat sich ebenfalls zur Effizienz hin verändert.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1226047
Radeon RX 580/8G
Gigabyte Aorus Radeon RX 580 XTR 8G mit 2,5-Slot-Kühler im PCGH-Testlabor
Im PCGH-Testlabor ist eine Aorus Radeon RX 580 XTR 8G angekommen, die Gigabytes Polaris-Flaggschiff darstellt. Die Grafikkarte belegt 2,5 Steckplätze und hat einen dementsprechend dicken Kühler, der subjektiv leise agiert. Im Gegensatz zur Geforce GTX 1080 (Ti) verzichtet Gigabyte jedoch auf den dritten 100-mm-Lüfter.
http://www.pcgameshardware.de/Radeon-RX-580-8G-Grafikkarte-265939/News/Gigabyte-Aorus-XTR-8G-2-5-Slot-Kuehler-PCGH-Testlabor-1226047/
20.04.2017
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2017/04/Gigabyte-Aorus-Radeon-RX-580-XTR-8G-1--pcgh_b2teaser_169.JPG
news