Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • "Gaming-Notebooks - sinnvolle Alternative zum Spiele-PC?" Das meinen die PCGH-Redakteure zu einem aktuellen Thema

    "Gaming-Notebooks - sinnvolle Alternative zum Spiele-PC?" Quelle: PC Games Hardware

    Die Redakteure der PC Games Hardware kommentieren aktuelle Ereignisse oder Entwicklungen aus der Welt der PC-Hardware, IT-Branche, Spiele, Technik oder Unterhaltung. Lesen Sie die persönlichen Meinungen der PCGH-Redakteure, heute zum Thema "Gaming-Notebooks - sinnvolle Alternative zum Spiele-PC?"

    Unser einst als "Redaktion intern" gestartete Format gibt Ihnen Einblicke in die Redaktion fernab einer Webcam oder einer Heft-Kolumne. Jeder PCGH-Redakteur gibt hier seinen persönlichen Kommentar zu einem aktuellen Thema ab. Dabei behandeln wir nicht nur die ganze Welt der PC-Hardware, sondern auch Spiele inklusive aktueller Konsolentitel, Filme und ganz allgemein der Technik - welche in mannigfaltiger Art und Weise unser tägliches Leben beeinflusst. Die Redaktionsmeinungen erscheinen wöchentlich: Sonnabends um 11:45 Uhr.

    Heutiges Thema "Gaming-Notebooks - sinnvolle Alternative zum Spiele-PC?"

    Was ist Ihre Meinung zu Gaming-Notebooks oder Notebook-Gaming? Nutzen Sie die Kommentarfunktion! Gern können Sie uns auch Themenvorschläge für die Redaktionsmeinungen unterbreiten.

    05:53
    Asus GX700: Gaming-Laptop mit Wasserkühlung im Hands-on

    Hintergrund: "Gaming-Notebooks - sinnvolle Alternative zum Spiele-PC?"

    Gaming-Notebooks leiden unter der Tatsache, Abwärme mit reiner Luftkühlung und auf sehr begrenztem Raum abführen zu müssen. Ohne begrenzte Taktraten oder erhebliche Geräuschkulisse läuft das selten ab. Asus probiert sich an einer Lösung und kombiniert beim GX700 ein 17-Zoll-Notebook mit einem Wasserkühlungs-Dock. In abgewandelter Form haben so etwas schon beim Gaming Dock von MSI oder dem Alienware-Grafikverstärker gesehen. Beim GX700 wird allerdings keine externe Grafikkarte angeschlossen - also eine Wärmequelle aus der Gleichung herausgenommen -, sondern ausschließlich das Kühlsystem erweitert. Von Mobilität kann auch hier, wie bei vielen Gaming-Notebooks, kaum die Rede sein - jedenfalls, wenn die Docking Station auch genutzt werden soll. Der Gesamtaufbau mit 8,4 Kilogramm (3,6 kG ohne Thermal Dock) und beträchtlichen Abmessungen verbietet eine Nutzung unterwegs.Somit ist das GX700 am ehesten als transportabler Desktop-Ersatz zu betrachten und muss sich demzufolge auch mit normalen PCs messen.
    Man kann es nicht unterschlagen: Aufgrund des enormen Preises hat das GX700 eher den Charakter einer Machbarkeitsstudie als eines massenmarktfähigen Produkts.Dabei gebührt dem Ansatz, die Kühlung der Systemkomponenten nach außen zu verlagern, durchaus Beachtung. Interessant wären beispielsweise optionale, einzeln verkäufliche Docks für ausgewählte Gaming-Laptops - zu einem angemessenen Preis.

    Weitere Informationen zum Thema finden Sie in unserem neuesten Artikel zum Thema!

  • Stellenmarkt

    Es gibt 22 Kommentare zum Artikel
    Von FortuneHunter
    Um auf die Frage zurückzukommen. Insbesondere in Bezug auf das GX700:Alternative: Nein.Ergänzung: Durchaus.Wenn ich…
    Von spockilein
    Also ich habe im Hauptnotebook eine 980M. Damit läuft alles Flüssig. Die 960M ist im Zweitnotebook. Selbst damit kann…
    Von Cuddleman
    Der letzte Satz von dir, hat die Frage doch schon beantwortet, wenn man die für Gaming-Notebooks und Gaming-PC's…
    Von DaFreak
    noch ist es nicht so weit, hab noch 3 monate. dann wird der desktop verkauft und ein notebook angeschafft. was ich eig…
    Von spockilein
    Cuddleman, Deine Beiträge sind irgendwie Sinnfrei und am Thema vorbei. Irgendwie klingt es so ... Ich lass es lieber…
      • Von FortuneHunter BIOS-Overclocker(in)
        Um auf die Frage zurückzukommen. Insbesondere in Bezug auf das GX700:

        Alternative: Nein.

        Ergänzung: Durchaus.

        Wenn ich 4500 € zur Verfügung hätte, würde ich für 3000 € einen sehr guten Gaming Rechner zusammenbauen und für 1500 € noch ein Gaming-Notebook zulegen.

        Den wenn man mal ehrlich ist das GX700 hält mobil nicht wirklich lange durch.
      • Von spockilein Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Also ich habe im Hauptnotebook eine 980M. Damit läuft alles Flüssig. Die 960M ist im Zweitnotebook. Selbst damit kann man alles Flüssig spielen. Wenn auch bei neuesten Spielen mit
        reduzierten Details. Im Dritnotebook ist eine 635M drin. Ältere Spiele laufen damit. Im Viertnotebook, das schon ca. 9 Jahre auf dem Buckel hat, ist eine Ati 2600HD drin. Ist übrigens ein ASUS.
        Um mein Ewig-Lieblingsspiel "Siedler2" zu spielen, würde es noch reichen. Dann wäre da noch das EEE-PC Netbook mit Touchscreen. Ideal wenn man nebenbei mal Hilfe beim Zocken braucht.
        Also, ich weiß was Notebooks leisten können.
      • Von Cuddleman Software-Overclocker(in)
        Zitat von PCGH_Torsten
        Aber die Frage lautete ja nicht, ob es einige wenige Szenarien gibt, die mit einem Spiele-PC unmöglich sind, sondern ob Gaming-Laptops eine Alternative darstellen.

        Die Grafikeinheit des verlinkten Notebooks liegt in der Shader-Leistung übrigens knapp unter einer GTX 960, wenn die Kühlung des Laptops den Boost-Takt nicht einschränkt.
        Der letzte Satz von dir, hat die Frage doch schon beantwortet, wenn man die für Gaming-Notebooks und Gaming-PC's verfügbare Hardware gegenüberstellt.

        Man muß natürlich sich selbst im Klaren sein, in welchen Games man mit welchen Auflösungen und Grafikdetails unterwegs sein möchte.

        Für z.B. W.o.T., der Command&Conquer-Reihe, oder ArmA I+II, alles in FHD, ist eine GTX 960 M mit 2GB mehr als ausreichend.
        Für solche Games reichen die sogenannten "spieletauglichen Notebooks" definitiv schon aus!
        Mit herabgesetzten Taktraten von CPU/GPU, auch für deutlich über 1,5h im Akkubetrieb, außer die ArmA-Reihe.
        Das beziehe ich auf das von "Spockilein" angemerkte Acer Black Edition, was ich glatt auch auf mein selbst genutztes, aber mit i7 4710HQ und GTX 860M, anwenden kann!

        Zu Hause nutze ich definitiv nur den Desktop-PC, vor allem wegen des wesentlich größeren 24" Monitors.
      • Von DaFreak Komplett-PC-Käufer(in)
        noch ist es nicht so weit, hab noch 3 monate. dann wird der desktop verkauft und ein notebook angeschafft. was ich eig damit sagen wollte ist, das notebooks vorallem gaming notebooks auf alle fälle ihre daseinsberechtigung haben und desktops vorgezogen werdn können.
      • Von spockilein Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Cuddleman, Deine Beiträge sind irgendwie Sinnfrei und am Thema vorbei. Irgendwie klingt es so ... Ich lass es lieber.
        Lese Dir die Beiträge noch mal durch und Denke mal etwas länger darüber nach. Man kann auch alles Schlechtreden um am Ende unbedingt Recht zu behalten.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1188213
PC Games Hardware
"Gaming-Notebooks - sinnvolle Alternative zum Spiele-PC?" Das meinen die PCGH-Redakteure zu einem aktuellen Thema
Die Redakteure der PC Games Hardware kommentieren aktuelle Ereignisse oder Entwicklungen aus der Welt der PC-Hardware, IT-Branche, Spiele, Technik oder Unterhaltung. Lesen Sie die persönlichen Meinungen der PCGH-Redakteure, heute zum Thema "Gaming-Notebooks - sinnvolle Alternative zum Spiele-PC?"
http://www.pcgameshardware.de/PC-Games-Hardware-Brands-18366/News/Gaming-Notebooks-sinnvolle-Alternative-zum-Spiele-PC-Das-meinen-die-PCGH-Redakteure-zu-einem-aktuellen-Thema-1188213/
05.03.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/05/Redaktion-Intern_b2teaser_169.png
quantum break
news