Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Olstyle Moderator
        Günstiger: Es braucht nur ein mal eine große CPU und die Graka kommt schlicht in ein Midi-Gehäuse statt 500€ extra für ein Razer Core auszugeben.
        Komfortabler: Statt das Core durch die Gegend zu tragen einfach den "Gameserver" per WOL starten und los geht es.

        Bei mir hab ich einen solchen Aufbau nur irgendwann sein lassen weil das Verhältnis Server/Client 1:1 war. Nutzbar war der eigentlich prima und bei dir soll es ja mehr als ein Client sein.

        Unter Enthusiasten ist "aber ich finde die Technik dahinter halt cool" natürlich ein vollkommen legitimer Grund. Großen Anteil an meinem Schwenk in die Gegenrichtung hatte z.B. die Möglichkeit zu einem angemessenen Preis ein Aquaduct dazu zu bekommen.
      • Von INU.ID Moderator
        Zitat von Olstyle
        Ich denke inHome-Streaming wäre dann doch die günstigere und gleichzeitig komfortablere Lösung.
        Du meinst von einem "starken" Main-PC die Spiele an einen Client (NUC) streamen? Wie kann das günstiger oder komfortabler sein?
        Zitat
        Dann kannst du auch "normale" NUCs nutzen statt dem überzüchteten Topmodell mit Überhitzungspotenzial.
        Überzüchtet ist ja gerade der Punkt, der Skull-Canyon als sehr leistungsfähigen NUC (und Desktop-Replacement)klassifiziert. Und "Überhitzungspotential" hat das Teil, soweit ich den Tests entnehmen konnte, nur beim benchmarken, aber nicht im normalen Altagsbetrieb.
      • Von Abductee PCGH-Community-Veteran(in)
        Startegie oder andere "langsame" Spiele lassen sich zum Beispiel via Steam-Streaming überraschend gut spielen.
      • Von Olstyle Moderator
        Ich denke inHome-Streaming wäre dann doch die günstigere und gleichzeitig komfortablere Lösung.
        Dann kannst du auch "normale" NUCs nutzen statt dem überzüchteten Topmodell mit Überhitzungspotenzial.
      • Von INU.ID Moderator
        Zitat von emperator
        Es gibt noch das Akitiko Node für 299$.
        Danke, aber leider "Coming soon"
        Zitat von Mizaar
        @INU.ID, warum nicht einfach ein System in einem Case ala Dr. Zaber Sentry bauen, anstatt sone 2 Geräte fummelei mit NUC+eGPU?
        In erster Linie ging es mir eben um den Skull-Canyon. Wenn der meinen "Arbeitsplatz-PC" (aktuell mein Gaming-PC) ersetzt, und ich so einen auch an meinen TV im Wohnzimmer klemme (ich hab ja ursprünglich nur nach einem neuen PC fürs Wohnzimmer geschaut), dann hätte ich mit einer eGPU direkt zwei Gaming-PCs. Da ich nicht mehr der "Hardcore-Gamer" bin, wären auch die paar % FPS-Verlust durch die PCIe 4x Anbindung des Thunderbolt-Anschlusses für mich kein Problem. Und weil der Intel-NUC so herrlich klein ist, könnte ich direkt mehrere meiner Bildschirme (zb. Schlafzimmer, Herrenzimmer usw) damit ausstatten. Und mit der iGPU, die eh meistens an meinem Arbeitsplatz-PC hängen würde, wäre auch gleichzeitig jeder der NUC-Bildschirme ein potentieller Gaming-PC.

        Eine eGPU = mehrere Gaming-PCs, der Gedanke gefällt mir irgendwie. Daher würden sich auch die Kosten für das eGPU-Gehäuse relativieren, aber es geht eben auch ein Stück weit ums Prinzip. 500€ nur für ein GPU-Case, das "nervt" dann schon hart. Um mir das "schön zureden" müsste da dann schon eine 1080Ti o.ä. rein.

        Naja, mal schauen. Der Skull-Canyon ist jedenfalls schon so gut wie gekauft. Über das Thema eGPU muß ich allerdings dann doch noch mal nachdenken. Zumal man ja selbst das 500€ Razer-Core Gehäuse aktuell scheinbar nicht so einfach bekommt.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 02/2017 PC Games 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 02/2017 PC Games 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1209190
Notebook_Laptop
GPU-Dockingstation Razer Core: Laut Test noch eine fummelige Angelegenheit, die sich lohnt
Von der Webseite ultrabookreview.com stammt ein ausführlicher Test zu Razers Core. Darin kann man Desktop-Grafikkarten wie GTX 1080, GTX 1070 und GTX 970 unterbringen und via Thunderbolt 3 an Notebooks anschließen. Selbst bei Razers hauseigenen Blade-Modellen ist das allerdings schon fummelig, bei Konkurrenz-Notebooks wird es noch schlimmer. Das Leistungsplus kann sich jedoch sehen lassen.
http://www.pcgameshardware.de/Notebook_Laptop-Hardware-201330/News/Razer-Core-Test-Vergleich-1209190/
30.09.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/01/Razer_Core_003-pcgh_b2teaser_169.jpg
news