PCGH-Test: Nforce 790i Ultra SLI - Referenzplatine und Asus Striker 2 Extreme

Mainboard

Hersteller:
k.A.

PCGH-Test: Nforce 790i Ultra SLI - Referenzplatine und Asus Striker 2 Extreme

Daniel Möllendorf Google+
|
18.03.2008 16:21 Uhr
|
Neu
|
Auf der Cebit zeigten fast alle Mainboard-Hersteller Platinen mit Nvidias neuem Top-Chipsatz, die offiziellen Infos von Nvidia sind aber erst seit heute freigegeben. Für den Test stand uns ein 790i-Ultra-SLI-Board von EVGA im Nvidia-Referenzdesign sowie das Striker 2 Extreme von Asus zur Verfügung.


Das Striker 2 Extreme von Asus ist die erste verfügbare Platine mit Nforce 790i Ultra SLI. (Bild: PCGH)Das Striker 2 Extreme von Asus ist die erste verfügbare Platine mit Nforce 790i Ultra SLI. (Bild: PCGH) [Quelle: ]"Uber Enthusiast" nennt Nvidias Marketing-Team die Zielgruppe für den 790i Ultra SLI. Entsprechende Platinen sollen 350 US-Dollar kosten. Etwas günstiger sind gewöhnliche 790i-SLI-Boards ohne "Ultra" im Namen - Nvidia gibt 250 US-Dollar an. Bisher ist nur eine 790i-Ultra-Platine im PCGH-Preisvergleich aufgelistet: Das Striker 2 Extreme von Asus. Es kostet rund 300 Euro. Das 790i-Ultra-Board von EVGA im Nvidia-Referenzdesign soll zwischen 250 und 270 Euro kosten. Platinen mit der günstigeren Variante 790i SLI sind noch nicht verfügbar.

Nforce 790i Ultra SLI für den 'Uber Enthusiast' (Bild: Nvidia)Nforce 790i Ultra SLI für den "Uber Enthusiast" (Bild: Nvidia) [Quelle: ]
EVGA Nforce 790i Ultra SLI (Bild: PCGH)EVGA Nforce 790i Ultra SLI (Bild: PCGH) [Quelle: ]
Asus Striker 2 Extreme (Bild: PCGH)Asus Striker 2 Extreme (Bild: PCGH) [Quelle: (Bild: PCGH)]

Funktionen
Block-Diagramm: Nforce 790i Ultra SLI (Bild: Nvidia)Block-Diagramm: Nforce 790i Ultra SLI (Bild: Nvidia) [Quelle: ]Block-Diagramm: Nforce 790i SLI (Bild: Nvidia)Block-Diagramm: Nforce 790i SLI (Bild: Nvidia) [Quelle: ]Beide Chipsätze unterstützen ausschließlich DDR3-RAM und verfügen über eine neue Architektur. Außerdem ermöglichen sie Drei-Wege-SLI mit drei Geforce 8800 GTX oder 8800 Ultra. Jeder Karte stehen jeweils 16 PCI-Express-Lanes zur Verfügung. Allerdings bieten nur zwei der drei Grafik-Slots PCI-Express 2.0 und somit die doppelte Bandbreite. Anders als beim 780i SLI kommt der Nachfolger ohne den Nforce-200--Chip für zusätzliche PCI-E-Bahnen aus. Die übrigen Funktionen vom MCP-Chip (entspricht der Southbridge bei Intel- oder AMD-Chipsätzen) sind ebenfalls identisch. So können Sie bis zu sechs SATA- und zwei PATA-Laufwerke anschließend. Zwei Gigabit-Netzwerk-Ports mit den Nvidia-Techniken "Teaming" (beide Controller werden kombiniert) und "Firstpacket" (ausgehende Pakete werden für einen besseren Ping optimiert) sind ebenfalls dabei. Dazu gibt es zehn USB-Ports und HD-Audio. Neben den Grafik-Slots vom SPP-Chip, ermöglicht die MCP-Einheit einen weiteren PCI-E-x-8-Steckplatz sowie vier x1-Slots.

 

Verwandte Artikel

1021°
 - 
Nach dem Erscheinen der GTX 750 (Ti) wurde es längere Zeit still um Nvidias neue GPU-Generation Maxwell. Nun stehen aber endlich die langerwarteten Performance-Grafikkarten Geforce GTX 970 und GTX 980 zur Verfügung. Ohne alles vorwegzunehmen: Nvidia hat Wort gehalten und den neuen GM204-Grafikchip mit beispielhafter Energieeffizienz ausgestattet. Der PCGH-Test klärt auf, ob Max wirklich well (done) ist. mehr... [1399 Kommentare]
938°
 - 
Spiele-PC selbst zusammenstellen: Eine ausbalancierte Zusammenstellung für einen Spiele-PC beinhaltet viele Stolpersteine und längst nicht jeder blickt bei Grafikkarten, Prozessoren und Co. durch - daher bietet Ihnen PC Games Hardware mit der Kaufberatung für Selbstbau-Spiele-PCs eine Auflistung aller relevanten Komponenten in verschiedenen Preisklassen, die gut miteinander harmonieren. mehr... [187 Kommentare]
714°
 - 
Der US-amerikanische Onlineshop newegg.com vertreibt die Geforce GTX Titan Z nunmehr ab 1.500 US-Dollar, was umgerechnet inklusive deutscher MwSt. knapp 1.400 Euro entspricht. Overclockers.co.uk hingegen ruft 1.500 GBP (ca. 1.900 Euro) auf, sodass eine Preissenkung auch bald nach Deutschland kommen könnte. Hierzulande zahlt man noch über 2.400 Euro. mehr... [68 Kommentare]
 
article
636576
Mainboard
Uber-Enthusiast-Chipsatz
Auf der Cebit zeigten fast alle Mainboard-Hersteller Platinen mit Nvidias neuem Top-Chipsatz, die offiziellen Infos von Nvidia sind aber erst seit heute freigegeben. Für den Test stand uns ein 790i-Ultra-SLI-Board von EVGA im Nvidia-Referenzdesign sowie das Striker 2 Extreme von Asus zur Verfügung.
http://www.pcgameshardware.de/Mainboard-Hardware-154107/Tests/Uber-Enthusiast-Chipsatz-636576/
18.03.2008
http://www.pcgameshardware.de
tests