Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Olstyle Moderator
        Ich hab schon Kassierautomaten mit stinknormalen Asus Komplettpcs als Innenleben gesehen. Da wäre so ein 100% Intel System mit verlängertem Support eine echte Verbesserung. Bei den Maschinen die ich in der Ausbildung selbst gebaut habe war die Hardware dagegen nur entfernt mit nem DesktopPC verwandt(2. Komplettes System als Steckboard auf dem RobotPC z.B.).
      • Von Superwip Lötkolbengott/-göttin
        Ich bezweifle irgendwie das Intel Desktop Mainboards sonderlich häufig im IPC Bereich eingesetzt werden...
      • Von Hübie Software-Overclocker(in)
        Darf ich fragen wo du arbeitest?
        Bei uns geht nix ohne "die Mutter". Die gibt vor (diktiert). Wir haben ca. 150 Rechner. Was schätzt du wieviele sich auch nur ähneln? Und ich kenne viele Firmen "von drin". Wir sind also keine Ausnahme. Nicht mal SAP machts so.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Olstyle
        Was du da skizzierst hat aber nichts mit Mainboards für den Desktopmarkt zu tun .

        Der skizierte Fall war kein Desktop, aber es ist Desktophardware.
        Firmen haben die Programme aber afaik auch gerne angenommen. Denn wenn man 5000 Rechner mit einheitlicher Hardware installiert, dann möchte man eben auch 4 Jahre später noch 5000 Rechner mit einheitlicher Hardware da stehen haben. Und nicht 4500 einheitliche und 500 weitere, die in denen irgend was von dem steckt, was halt gerade lieferbar war, als ein Ersatzteil benötigt wurde. Sowas kann den Supportaufwand massiv steigern und das kostet dann insgesamt wesentlich mehr, als die paar Euro für ein Board mit garantierter Verfügbarkeit bzw. der Verzicht auf Mehrleistung (an diesem einen Rechner...), den neue Hardware ggf. hätte.
      • Von Hübie Software-Overclocker(in)
        Na ja nicht so direkt. Das stimmt. Wir haben mehrere Anlagen die Millionen-Euro kosten und du kannst die alle mit einem einfachen seriellen Port programmieren. Da ists also nicht so schlimm. Dafür gibts überall und jederzeit PCs. Nur Notebooks werden rar. Da arbeitet man dann oft mit Konverter.
        Teuer wird wenn z.B. etwas für die SPS einfach nicht mehr verfügbar ist. Das hatten wir bei einem automatischer Kran. Siemens hatte das Teil ersatzlos durch ein moderneres ersetzt was aber auch ein neues Mainboard nach sich zog (so ein mainboard hat wenig mit dem eine PC gemeinsam ). War dann mal eben ein hoher vierstelliger für so einen "Plunder".
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1045234
Mainboard
Intel beendet Mainboard-Entwicklung - PCGH fragt nach
Intel beendet die Entwicklung von Mainboards mit dem Start der Haswell-Prozessoren, die ein letztes Mal mit Hauptplatinen der Kalifornier versorgt werden. Danach überlässt man das Feld der Konkurrenz und konzentriert sich auf Entwicklungshilfe. PCGH hat bei Intel Deutschland nachgefragt.
http://www.pcgameshardware.de/Mainboard-Hardware-154107/News/Intel-beendet-Mainboard-Entwicklung-1045234/
23.01.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/09/Intel_IDF_2012_NUC_Next_Unit_of_Computing_Mini-Board_und_Barebone_0004.JPG
news