Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Mifcom Battlebox: Fette Leistung durch zwei Geforce GTX Titan X

    Für Freunde extremer Rechner hat der Systemintegrator Mifcom einen neuen Komplett-PC im Programm. Dabei handelt es sich um die Mifcom Battlebox i7-5960X - Titan X SLI, die für maximale Grafikleistung wenig überraschend auf gleich zwei Geforce GTX Titan X als 3D-Beschleuniger setzt. Zur Seite steht den GPUs mit dem Intel Core i7-5960X die schnellste Sockel-2011-CPUs von Intel mit acht physischen Kernen.

    Auch wenn der Selbstbau eines PCs viel Spaß macht und natürlich auch viel Geld spart: Nicht immer muss es unbedingt ein selbst gebauter PC sein. Wer etwas mehr Geld zur Verfügung und keine Lust auf Basteln hat, findet auch bei Komplett-PC-Anbietern interessante Angebote. So bietet exemplarisch der Systemintegrator Mifcom eine Vielzahl an sehr individuell konfigurierbaren Rechnern an, die fertig eingerichtet beim Endanwender ankommen. Am oberen Ende der Leistungsskala steht die neue Battlebox Titan X SLI. Wie der Name bereits andeutet, kommen hier gleich zwei Exemplare der neuen Luxus-Geforce zum Einsatz. PC Games Hardware hat sich den Rechner einmal näher angesehen.

    02:20
    Extrem-Rechner: Mifcom Battlebox Titan X SLI im Video

    Mifcom Battlebox Titan X SLI: Erster Eindruck

          

    Stolze 70 x 60 x 50 cm misst der Karton in dem die Mifcom Battlebox Titan X SLI verschickt wird. Das Auspacken ist ein bisschen wie Weihnachten: Als erstes stechen uns die beiliegenden Verpackungen der Grafikkarten ins Auge. Wer vor den Kumpels ein wenig protzen will, darf sich diese ins Regal stellen. Der Rechner selbst ist durch viel Luftpolsterfolie vor Transportbeschädigungen geschützt. Das Gehäuse von Corsair ist zudem zusätzlich von einer Stofftasche umgeben, die das Seitenfenster mit den Battlebox-Lasergravuren vor Kratzern bewahrt.

    Mifcom Battlebox Titan X SLI: Sehr aufgeräumt

          

    Nach dem Auspacken folgt der erste Blick in das sehr aufgeräumte Gehäuse. Unsauber verlegte Kabel oder andere Objekte, die den Luftstrom stören könnten, finden sich nirgends. Für die Kühlung sind insgesamt sechs Corsair-Lüfter zuständig. Drei davon saugen an der Gehäusefront Frischluft an. Zwei weitere blasen warme Luft durch den Radiator der Kompaktwasserkühlung (ebenfalls aus dem Hause Corsair) durch den Gehäusedeckel nach draußen. Ergänzt wird dies durch einen Hecklüfter, der ebenfalls warme Luft aus dem Rechner befördert. Das Netzteil befindet sich in einer separaten Kammer hinter dem Mainboard und spielt im restlichen Kühlkonzept somit keine Rolle.

    Mifcom Battlebox Titan X SLI: Die Komponenten

          

    In der untenstehenden Tabelle finden Sie die Bauteile, aus denen unser Testsample besteht. Potenzielle Kunden sind aber nicht an diese Konfiguration gebunden. Mifcom bietet eine Vielzahl an Optionen an, mit denen Interessenten ihr Wunschsystem individualisieren können.

    Mifcom Battlebox Titan X SLI 
    GehäuseCorsair Carbide Air 540
    Gehäuselüfter6x Corsair SP 120 PWM
    CPUIntel Core i7-5960X
    CPU-KühlerCorsair Kompaktwasserkühlung
    Grafikkarte2x Palit Geforce GTX Titan X
    MainboardAsus X99-Deluxe
    RAM16 GiByte DDR4 Corsair
    SoundkarteOnboard
    SSD512 GiByte Samsung
    HDD2x 4 TByte Western Digital
    Optisches LaufwerkLG Blu-Ray-Brenner
    NetzteilCorsair AX1.200i

    Mifcom Battlebox Titan X SLI: Software und Service

          

    Wir haben bereits festgestellt, dass die Hardware sehr sauber verbaut wurde und nirgendwo störende Kabel herumliegen. Die Stromkabel von CPU, Mainboard und Grafikkarten sind sogar separat gesleevt und in Weiß gehalten. Das ergibt einen netten Kontrast zu dem ansonsten schwarzen Rechner. Bei der Software herrscht ebenfalls Ordnung. Als Betriebssystem kommt Windows 8.1 zum Einsatz, welches auf der SSD zusammen mit allen nötigen Treiben vorinstalliert ist. Unnötige Bloatware, wie man es stellenweise von anderen Anbietern kompletter Systeme kennt, findet sich gar keine auf dem Rechner - sehr gut.

    Ebenfalls vorbildlich fällt der Service bei der Mifcom Battlebox Titan X SLI aus. Wer sich für ein solches System entscheidet, bekommt eine dreijährige Pick-Up-and-Return-Garantie. Das bedeutet, dass der Rechner bei Problemen beim Kunden zuhause abgeholt wird und nach der Reparatur wieder frei Haus geliefert wird.

    Mifcom Battlebox Titan X SLI: Die Spieleleistung

          

    Bislang hatten wir leider keine Zeit, die Battlebox durch unseren kompletten Benchmarkparcours zu scheuchen. Damit Sie trotzdem einen Eindruck der Performance der Mifcom Battlebox Titan X SLI bekommen, haben wir für Sie eine Tabelle mit einigen exemplarischen Ergebnissen zusammengestellt. Nach einigen ersten Benchmarks können wir bereits sagen, dass die Leistung der Battlebox Titan X SLI sehr gut ist, wie angesichts der edlen Hardware ja auch nicht anders zu erwarten war. Battlefield 4 etwa läuft trotz Ultra HD und vierfachem Multisampling mit rundum flüssigen 65,7 Fps. Die Ergebnisse des synthetischen Fire-Strike-Benchmarks sind ebenfalls enorm gut: Mit etwas Tuning lassen sich wohl sogar HWBot-Punkte damit sammeln. Bei SLI-Konfigurationen sollten Sie aber generell je nach persönlichem Empfinden mit Mikrorucklern rechnen.

    Spiel/EinstellungenAvg. Fps/Min. Fps/Punkte
    Crysis 3, Ultra HD, 4x MSAA35,7/31
    Bioshock: Infinite, Ultra HD, Ingame-AA, DX-11-DoF82,9/76
    Skyrim, Ultra HD, 8x MSAA124,3/96
    Tomb Raider, Ultra HD. 4x SSAA, TressFX40,7/35
    GRID Autopsport, Ultra HD, 8x MSAA, HQ-Texturen133,8/119
    Battlefield 4, Ultra HD, Ultra-Details, 4x MSAA65,7/52
      
    Fire Strike, 1.080p18595
    Fire Strike Extreme, 1.440p11021
    Fire Strike Ultra, 2.160p6272

    Mifcom Battlebox Titan X SLI: Fazit

          

    Alles in allem ist die Mifcom Battlebox Titan X SLI ein sehr schneller Rechner, der vor allem mit seinem aufgeräumten Inneren, der sauberen Softwareinstallation und natürlich der Performance beeindruckt. Auf die komfortable und umfangreiche Garantie mussten wir glücklicherweise nicht zurückgreifen, das System lief wie gewünscht. Allerdings hat so viel Hardware-Luxus natürlich auch seinen Preis. Wer sich für eine Battlebox Titan X SLI interessiert, der muss tief in den Geldbeutel greifen. Circa 5.800 Euro sind eine stolze Summe - die angesprochene Käuferschicht dürften solche Preise aber wohl kaum stören.

    Reklame: MIFcom Battlebox Titan X SLI kaufen
    Reklame: MIFcom Nvidia Geforce GTX Battlebox 2.0

    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    Den besten Gamer-PC selbst zusammenstellen und konfigurieren [November]
      • Von MADman_One Sysprofile-User(in)
        Mich störte auch nur die sehr allgemeine Darstellung. Das für Dich Single-Rail nicht zum High-End gehört dafür habe ich vollstes Verständnis, schließlich hat da eben jeder seine eigenen Ansprüche. Aber man sollte meiner Meinung nach ein Produkt nicht allgemein schlecht machen, wenn es in einer ganzen Reihe anderer Kriterien durchaus High-End Standard erfüllt. Deswegen muss man das natürlich weder gut finden noch kaufen

        Und das Alleinstellungsmerkmale eine Definition für High-End sind war auch nicht wirklich ernst gemeint (daher auch der Smiley). Ich wollte nur andeuten, daß die Zielgruppe für solche speziellen Komplettsysteme das durchaus so sehen könnte, da man sich damit von der Masse abheben kann (ebenso mit einer goldenen Rolex, die ich z.B. auch niemals anziehen würde ). Ob man dafür Beifall erntet oder sich lächerlich macht hängt dann wieder vom Umfeld ab. Daher können gerade diese Features für ein solches Komplettsystem eine nützliche Sache sein, um ein paar "Kaufargumente" zu generieren. Denn wie gesagt, die Zielgruppe dieser PCs schauen nicht aufs Geld. Jedes noch so kleine außergewöhnliche Feature ist da eine Verkaufshilfe.
        Wer genau weiss was er braucht oder haben will der baut sich das System wie gesagt eh selber. Ich habe in meinem eine Menge "unvernünftiger" Hardware angesammelt, einfach weil der PC mein Hobby und kein einfaches Arbeitsgerät ist. Also baue ich da auch nicht rein was jeder reinbaut sondern das was ich gerne in Aktion sehen möchte.

        Aber wie schon gesagt, ich sehe hier die Sicherheitsthematik nicht als entscheidend an, wir gehen jeden Tag bedeutend größere Risiken ein sobald wir das Haus verlassen oder in ein Auto einsteigen, da ist mir das Gefahrenpotential eines Single-Rail Netzteil einfach zu gering. Ich streite das höhere Risiko keineswegs ab, lediglich die Wahrscheinlichkeit liegt bei mir unter der Bedeutsamkeitsgrenze, solange mir nicht wenigstens mal eine Handvoll Praxisfälle zu Ohren kommt, die nicht in die Kategorie "Mythbusters" oder "PCGH in Gefahr" fallen. Mir ist nämlich kein einziger Fall bekannt, wo es im Alltagsbetrieb damit zu einem schweren Zwischenfall gekommen wäre und Single-Rail Netzteile sind nicht gerade selten. Handyakkus sind gefährlicher, Wasserkocher und Kaffemaschinen auch, wir benutzen sie trotzdem und auch da nehmen wir nicht immer die sicherste Alternative, selbst wenn sie existiert.
        Wenn ich also ein Multi-Rail bekommen kann das meinen Zwecken perfekt dient nehme ich das natürlich, aber Single-Rail führt bei mir nicht zur Abwertung und schon gar nicht würde ich es proaktiv austauschen. Aber das ist meine Ansicht, das kann jeder halten wie er will. Jeder hat schließlich seine persönliche Risikogrenze.

        be quiet würde ich persönlich aber nicht mehr wollen, hatte 3 defekte Netzteile von 5 in den letzten 5 Jahren. 2 sind innerhalb der Garantie hops gegangen, eines später. Das erste bei mir vor 5 Jahren, die anderen hatte ich Bekannten empfohlen. Wahrscheinlich einfach Pech, aber muss ich kein sechstes Mal ausprobieren. Aber immerhin ist jedesmal die Hardware heile geblieben. Bin mit Enermax und Seasonic im Allgemeinen besser gefahren.
        1000W wäre mir persönlich auch zu wenig, meine Titan X werden per Mod-Bios entfesselt sobald die WaKü Blöcke da sind und die CPU kann auch im Extremfall locker über 300W verbrutzeln. Die Kilowattgrenze hatte ich schon des öfteren bei Benches gerissen. Aber für den PC hier wäre das durchaus ne Alternative, mit Referenzkühlung sollte das locker reichen. Ließe sich aber halt weniger gut im Verkaufsprospekt bewerben Effizienter ist es auch nicht direkt, hat nur Gold statt Platin, das AX1200i kommt auf 91% Effizienz im Durchschnitt, das be quiet hat "nur" 89% im Schnitt
      • Von xActionx Software-Overclocker(in)
        Zitat von MADman_One
        Ich habe mich auch sehr lange mit dieser Materie beschäftigt (besonders vor dem Kauf damals und vor allem mit der Single-Rail/Multi-Rail Problematik) und fühle mich mit Multi-Rail zugegebenermaßen ebenfalls wohler. Es gab damals aber kein passendes Multi-Rail Netzteil, welches alle meine Anforderungen erfüllt hätte, sonst hätte ich das genommen. Single-Rail ist für mich trotz allem was möglicherweise schiefgehen kann wenn Ostern und Weihnachten mal auf einen Tag fallen einfach kein K.O. Kriterium, da ich mich andernfalls zuhause einschließen müsste wenn mit Single-Rail schon Angst einjagen würde. Ohne Staniolhut auf dem Kopf gibt es einfach keinen Grund Single-Rail zu verteufeln und alles als "Schrott" hinzustellen, was diesem Design-Prinzip folgt. Für mich ist das eine "gut vs. besser" Geschichte und keine "katastrophal vs. das einzig Wahre", meine Welt ist nicht schwarz-weiß.

        Ich habe damit jedenfalls bisher problemlos ein stark übertaktetes Titan SLI betrieben und ich betreibe damit auch gerade ein Titan X SLI und das völlig angstfrei .

        Und das AX1200i ist"High-End", denn die Tatsache, daß es kein natives Multi-Rail ist macht es nicht automatisch zu einem schlechten Produkt. Es ist nämlich ansonsten sehr hochwertig verarbeitet, hält alle Toleranzen problemlos ein und bestand alle Lasttests in allen Reviews die ich finden konnte (z.B. hier und hier und hier). Es gibt schließlich mehr als ein Testkriterium. Zudem könnte man Multi-Rail per Software zuschalten und konfigurieren, lediglich zur Bootzeit oder ohne Software hat man dann halt Single-Rail. Ob das natürlich 300€ kosten muss ist die gleiche Frage wie ob eine Titan X über 1000€ kosten muss. Sicherlich gibt es da billigeres mit vergleichbarem Nutzen. Aber für solche Rechner ist das kein Kriterium. Es hat nämlich immerhin eine nette Überwachungsfunktion und ein Quasi Alleinstellungsmerkmal macht ein Produkt fast immer High-End, egal ob das Nutzen bringt oder nicht

        Von daher ist es auch legitim aus meiner Sicht, es in einen Rechner wie den Mifcom zu verbauen. Aber da ich eh der Meinung bin man sollte Rechner dieser Kategorie eher selber konzipieren und bauen, damit man auch genau das bekommt was man erwartet, könnte ja jeder das Netzteil seiner Wahl verwenden.


        Schwarz-weiß ist meine Welt ebenfalls nicht... Doch gebe ich mich ungern mit Grau zufrieden . High-End ist es jedoch in keinem Fall. Bei High-End muss für mich alles stimmen, was es bei einem Single-Rail Netzteil nicht tut.

        https://geizhals.de/be-qu... --> Effizienter, günstiger und dazu auch noch sicherer.

        Alleinstellungsmerkmale machen ein Produkt nicht automatisch besser bzw. High-End, das ist nur das was einem der Verkäufer erzählen will. Wer's glaubt und drauf reinfällt ist selbst schuld.

        MFG
      • Von MADman_One Sysprofile-User(in)
        Zitat von xActionx
        Schon gar nicht wenn ich dafür auch noch 300€ zahlen soll, weil man versucht mir weiß zu machen, dass das Ding High-End sei. Aber da sieht man eben wer sich mit der Materie befasst und wer nicht.

        Nicht umsonst werden Multi-Rail Netzteile gebaut. Die erfüllen definitiv ihren Sinn und Zweck.
        Ich habe mich auch sehr lange mit dieser Materie beschäftigt (besonders vor dem Kauf damals und vor allem mit der Single-Rail/Multi-Rail Problematik) und fühle mich mit Multi-Rail zugegebenermaßen ebenfalls wohler. Es gab damals aber kein passendes Multi-Rail Netzteil, welches alle meine Anforderungen erfüllt hätte, sonst hätte ich das genommen. Single-Rail ist für mich trotz allem was möglicherweise schiefgehen kann wenn Ostern und Weihnachten mal auf einen Tag fallen einfach kein K.O. Kriterium, da ich mich andernfalls zuhause einschließen müsste wenn mit Single-Rail schon Angst einjagen würde. Ohne Staniolhut auf dem Kopf gibt es einfach keinen Grund Single-Rail zu verteufeln und alles als "Schrott" hinzustellen, was diesem Design-Prinzip folgt. Für mich ist das eine "gut vs. besser" Geschichte und keine "katastrophal vs. das einzig Wahre", meine Welt ist nicht schwarz-weiß.

        Ich habe damit jedenfalls bisher problemlos ein stark übertaktetes Titan SLI betrieben und ich betreibe damit auch gerade ein Titan X SLI und das völlig angstfrei .

        Und das AX1200i ist"High-End", denn die Tatsache, daß es kein natives Multi-Rail ist macht es nicht automatisch zu einem schlechten Produkt. Es ist nämlich ansonsten sehr hochwertig verarbeitet, hält alle Toleranzen problemlos ein und bestand alle Lasttests in allen Reviews die ich finden konnte (z.B. hier und hier und hier). Es gibt schließlich mehr als ein Testkriterium. Zudem könnte man Multi-Rail per Software zuschalten und konfigurieren, lediglich zur Bootzeit oder ohne Software hat man dann halt Single-Rail. Ob das natürlich 300€ kosten muss ist die gleiche Frage wie ob eine Titan X über 1000€ kosten muss. Sicherlich gibt es da billigeres mit vergleichbarem Nutzen. Aber für solche Rechner ist das kein Kriterium. Es hat nämlich immerhin eine nette Überwachungsfunktion und ein Quasi Alleinstellungsmerkmal macht ein Produkt fast immer High-End, egal ob das Nutzen bringt oder nicht

        Von daher ist es auch legitim aus meiner Sicht, es in einen Rechner wie den Mifcom zu verbauen. Aber da ich eh der Meinung bin man sollte Rechner dieser Kategorie eher selber konzipieren und bauen, damit man auch genau das bekommt was man erwartet, könnte ja jeder das Netzteil seiner Wahl verwenden.
      • Von xActionx Software-Overclocker(in)
        Zitat von Blackvoodoo
        Das ist doch Blödsinn. Nur weil ich vielleicht zwei linke Hände habe oder zu faul bin mir einen PC selbst zu bauen sollte ich die Finger vom PC lassen?
        Und warum sollte man sich mit Autos auskennen (KFZ Mechatroniker sein) um einen Lambo oder Ferrari oder eine der anderen schnellen Kisten zu fahren? Ich muß ja nicht wissen wieso das Auto fährt wenn ich Gas gebe, es reicht mir das es das tut. Wenn es das mal nicht mehr macht, gibt es zum Glück Leute die das wieder richten...


        Pure Ignoranz... Wenn jeder so denken würde, befänden wir uns bald in einer Gesellschaft in der KEINER mehr weiß, was wie funktioniert.

        Ein KFZ-Mechatroniker muss man dafür auch nicht sein, aber man sollte sich mit der Materie befasst haben. Wer das bei dem PC tut, wird merken, dass dieser total überteuert und ziemlich suboptimal zusammengewürfelt ist. Wer dann trotzdem noch 600-2000€ mehr ausgibt ist nicht nur extrem faul, sondern auch die längste Zeit so reich gewesen, denn die Dummen bleiben für gewöhnlich nicht lange wohlhabend. Von den Reichen lernt man immerhin das sparen.
      • Von Blackvoodoo BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von xActionx

        Wer dazu keine Lust hat kennt sich nicht aus und sollte von sowas daher die Finger lassen. Ähnlich wie bei Autos. Wer sich nicht damit befasst hat, setzt sich besser nicht einen Lamborghini...
        Das ist doch Blödsinn. Nur weil ich vielleicht zwei linke Hände habe oder zu faul bin mir einen PC selbst zu bauen sollte ich die Finger vom PC lassen?
        Und warum sollte man sich mit Autos auskennen (KFZ Mechatroniker sein) um einen Lambo oder Ferrari oder eine der anderen schnellen Kisten zu fahren? Ich muß ja nicht wissen wieso das Auto fährt wenn ich Gas gebe, es reicht mir das es das tut. Wenn es das mal nicht mehr macht, gibt es zum Glück Leute die das wieder richten...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1155365
Komplett-PC
Mifcom Battlebox: Fette Leistung durch zwei Geforce GTX Titan X
Für Freunde extremer Rechner hat der Systemintegrator Mifcom einen neuen Komplett-PC im Programm. Dabei handelt es sich um die Mifcom Battlebox i7-5960X - Titan X SLI, die für maximale Grafikleistung wenig überraschend auf gleich zwei Geforce GTX Titan X als 3D-Beschleuniger setzt. Zur Seite steht den GPUs mit dem Intel Core i7-5960X die schnellste Sockel-2011-CPUs von Intel mit acht physischen Kernen.
http://www.pcgameshardware.de/Komplett-PC-Hardware-217554/Specials/Mifcom-Battlebox-Test-1155365/
08.04.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/04/_Mifcom_Battlebox_Maximale_Leistung_durch_zwei_Geforce_GTX_Titan_X__4_-pcgh_b2teaser_169.JPG
specials