Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von IluBabe Volt-Modder(in)
        Zitat von ruyven_macaran
        Entsprechend sollte man mit halb so groß dimensionierter Spannungsversorgung genauso weit kommen und viele der Mittelklasse-OC-Boards verbauen afaik auch nicht so große Mosfets und Spulen, wie die ganz billigen Boards, die zwar weniger Bauteile verwenden, aber nominell die gleiche Leistung liefern müssen.
        Die Bauteile sollen die Garantiezeit überstehen, das ist der einzige Anspruch des Herstellers. Und bei gegenwärtiger Entwicklung sollte ein OC System schon seine 4-5+ Jahre machen, da bedauernswerterweise die Leistung kaum noch angestiegen ist über die letzten Jahre. Die zwei Tatsachen laufen ab einem Zeitpunkt halt auseinander. Eine doppelt so lange Betriebszeit oder vielleicht auch noch mehr wie garantiert wird, wird auch beeinflusst von den verbauten Komponenten.
        Nominell sollte auch ein günstiges Board dies schaffen, ob es aber auch eine doppelt solange Betriebszeit wie vorgesehen schafft ist ein anderes Blatt Papier. Klar sind elektrische Bauteile idR verschleißfrei. Nur ist bei der Spannungsversorgung halt auch der ein oder andere Kondensator dabei. Wenn auf einer Phase der Kondensator kippt und man hat nur 3, dann ist da Armageddon auf dem Board. Bei höhrer Redundanz sieht das ganze anders aus.

        Zitat
        Und im Gegensatz zu Sockel 1155, wo die Spannungsqualität des Mainboards von gewisser Bedeutung war, dürften viele kleine Mosfets/Spulen/Kondensatoren am gleichen Kanal/der gleichen Phase bei Haswell auch keinen Stabilitätsvorteil bringen.
        Die Verlagerung der Spannungsteilung in den Prozessor hat das ganze verändert. Am meisten jedoch das weniger Strom benötigt wird also an sich die Last geringer geworden ist zumindest bei Intel. AMD geht ja gerade den anderen Weg und baut noch größere Stromschlucker FX-prozessoren. Dennoch hat der Prozessor von Intel ne Eingangsspannung und die ist von der Spannungsversorgung im Umfeld abhängig. Wie stabil die gehalten wird bei entsprechnden Strömen über die Jahre hinweg ist nicht zu vernachlässigen. Wer billig kauf kauft zweimal.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von IluBabe
        Weil das Z97Mer von Asrock beispielsweise nur 3 Phasen hat. Bei 50Watt die der Pentium zieht ist das pro Phase unter Umständen noch erträglich, empfehlenswert wahrscheinlich aber nicht. Nen i7 mit 1,2V+ für ordentlich Takt, zieht für die 4Kerne mit 8 Threads 100Watt+X (meiner einer zieht laut HW Info 78 Watt bei 4GHz und da bin ich noch "nur" bei 1,12V). Deswegen haben übertakter Boards alla ROGSerie oder Gigabyte SOX usw. alle 8, 10 oder 12 Phasen und entsprechend viele Mosfets/Spawas um die Last zu verteilen.
        Abgesehen davon, dass afaik bislang kein Hersteller 12 Phasen für die CPU verbaut (auch wenns welche mit 16 Spulen gibt), ist bei den 53 W TDP auch schon iGPU, MC, PCIe,... in vollem Umfange vorbei - die werden aber alle nicht übertaktet. Der Teil, der übertaktet wird, ist knapp halb so hungrig, wie beim i7. Entsprechend sollte man mit halb so groß dimensionierter Spannungsversorgung genauso weit kommen und viele der Mittelklasse-OC-Boards verbauen afaik auch nicht so große Mosfets und Spulen, wie die ganz billigen Boards, die zwar weniger Bauteile verwenden, aber nominell die gleiche Leistung liefern müssen. Und im Gegensatz zu Sockel 1155, wo die Spannungsqualität des Mainboards von gewisser Bedeutung war, dürften viele kleine Mosfets/Spulen/Kondensatoren am gleichen Kanal/der gleichen Phase bei Haswell auch keinen Stabilitätsvorteil bringen.
      • Von Lowmotion PC-Selbstbauer(in)
        Einfach zu sagen, dass die CPU xx Ghz schafft ist ja richtig und wiederum falsch. Denn wer kauft ein 1000 Euro System und setzt dann einen Pentium-K rein?

        Z Board und Extra Kühler kosten einen fetten Aufpreis.
      • Von sinchilla Software-Overclocker(in)
        habe den link repariert. sicher gibs ausnahmen bezüglich der oc-tauglichkeit & zwar in beide richtungen die einen nennen sich engeneering sample & die andern taktkrüppel.

        aber im groben mittel sollten 4.4-4.8 ghz etwa drin sein.
      • Von Rolk Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von sinchilla
        4,6 ghz sind auch mit dem boxed drin der is so klein der brauch sogar wärme von aussen


        Ich hab auch schon Tests gesehen wo mit halbwegs alltagstauglichen Spannungen bei 4,3 GHz Schluss war. Irgendwie funzt bei mir dein Link nicht.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1127576
Hwbot
Intel Pentium G3258 auf 6.861,7 MHz übertaktet: Neuer Rekord
Der chinesische Extrem-Übertakter DFORDOG hat vergangenen Monat den aktuellen Rekord für den höchstgetakteten Pentium G3258 aufgestellt. Dabei wurde einer der beiden Kerne auf 6.861,7 MHz gejagt, wobei als Mainboard das Z97 MPower MAX AC aus dem Hause MSI diente.
http://www.pcgameshardware.de/Hwbot-Hardware-255586/News/Intel-Pentium-G3258-OC-Rekord-1127576/
03.07.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/03/Intel_Praesentation_GDC_27-pcgh_b2teaser_169.png
hwbot,oc,overclocking,intel,cpu,übertakten
news