Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • AMD gegen Nvidia: Schwere Vorwürfe wegen angeblicher Benachteiligung in Batman (Update: Batman-Gate)

    Wie jetzt bekannt wurde, hat AMD im Vorfeld der Radeon-HD-5870-Vorstellung eifrig gegen das Entwicklerprogramm TWIMTBP von Nvidia gewettert. Derartiges Säbelrasseln kennt man als Journalist von beiden Seiten, doch nun hat AMD selbst seine Anschuldigungen publik gemacht.

    Originalartikel vom 01.10.2009: In einen Blog zum Catalyst 9.9 fährt Ian McNaughton von AMD schwere Geschütze auf. Als Kommentar veröffentlicht er Anschuldigungen gegenüber Nvidia und den Entwicklern von Batman: Arkham Asylum, NFS Shift und Resident Evil 5, die aufhorchen lassen. AMD sei demnach offenen Standards gegenüber verpflichtet, was allerdings seiner Ansicht nach nicht auf Nvidia und sein TWIMTBP-Entwicklerprogramm zutrifft. Nvidia hätte speziell drei TWIMTBP-Spiele im Vorfeld der HD-5800-Veröffentlichung an Tester herausgegeben, um angeblich Vorteile zu erzielen.

    Bei Batman: Arkham Asylum würde beispielsweise Nvidia mit seinen Grafikkarten übermäßig profitieren, da das Spiel nur für Geforce-Grafikkarten Ingame-AA bietet und dieses entsprechend ressourcenschonender sei als das Treiber-AA für Radeon-Grafikkarten. Bei NFS Shift hätte AMD seiner Ansicht nach rechtzeitig Probleme gemeldet, diese müssten aber zuerst von den Entwickler als Patch behoben werden (was bisher nicht geschehen ist). AMD nennt außerdem noch Resident Evil 5, hier hätte man angeblich nicht rechtzeitig Spielecode bekommen, um Probleme melden zu können.

    Im Folgenden finden Sie den Originaltext von Ian McNaughton von AMD:

    AMD prides itself on supporting open standards and our goal is to advance PC gaming regardless whether people purchase our products.

    Unfortunately, not everyone shares our philosophy. Nvidia has recently sampled some newly released The Way it is Meant to be Played titles, including Batman: Arkham Asylum, to press in hopes that they would use these titles to benchmark against the HD Radeon 5870 and 5850. There are some known issues with these proprietary TWIMTBP titles.

    Batman: Arkham Asylum
    In this game, Nvidia has an in-game option for AA, whereas, gamers using ATI Graphics Cards are required to force AA on in the Catalyst Control Center. The advantage of in-game AA is that the engine can run AA selectively on scenes whereas Forced AA in CCC is required to use brute force to apply AA on every scene and object, requiring much more work.

    Additionally, the in-game AA option was removed when ATI cards are detected. We were able to confirm this by changing the ids of ATI graphics cards in the Batman demo. By tricking the application, we were able to get in-game AA option where our performance was significantly enhanced. This option is not available for the retail game as there is a secure rom. To fairly benchmark this application, please turn off all AA to assess the performance of the respective graphics cards. Also, we should point out that even at 2560×1600 with 4x AA and 8x AF we are still in the highly playable territory ...

    Need for Speed: Shift
    In another TWIMTBP title, we submitted a list of issues that we discovered during the games' development. These issues include inefficiencies in how the game engine worked with our hardware in addition to real bugs, etc.. We have sent this list to the developer for review. Unfortunately you will be unable to get a fair playing experience with our hardware until the developer releases a patch to address and fix our reported issues.

    Resident Evil 5
    AMD was unable to receive builds of this game early enough to get a chance to test and address any open issues. We will work with the developer to test and adjust any compatibility or performance issues that we encounter.

    Reaktion von Nvidia
    Selbstverständlich haben wir Nvidia mit diesen Anschuldigungen konfrontiert, um auch die Gegenseite zu Wort kommen zu lassen. Nvidia weist erwartungsgemäß die Vorwürfe von sich, dass das Entwicklerprogramm TWIMTBP Nachteile für die Konkurrenz bedeuten würde. So hätte AMD beispielsweise bereits nach der Veröffentlichung der Batman-Demo mit dem Entwickler zusammenarbeiten können, um ebenfalls Ingame-AA zu unterstützen. Von Haus aus bietet die Unreal Engine 3 kein Ingame-FSAA, Nvidia hatte aber in Zusammenarbeit mit Entwickler und Publisher dafür gesorgt, dass eine entsprechende Lösung mit anschließender Qualitätsprüfung gefunden wurde. AMD hätte diese Option ebenfalls offengestanden.

    Hier das Original-Statement von Nvidia:

    NVIDIA statement on Batman AA
    A representative of AMD recently claimed that NVIDIA interfered with anti-aliasing (AA) support for Batman: Arkham Asylum on AMD cards. They also claimed that NVIDIA's The Way It's Meant to be Played Program prevents AMD from working with developers for those games.

    Both of these claims are NOT true. Batman is based on Unreal Engine 3, which does not natively support anti-aliasing. We worked closely with Eidos to add AA and QA the feature on GeForce. Nothing prevented AMD from doing the same thing. Games in The Way It's Meant to be Played are not exclusive to NVIDIA. AMD can also contact developers and work with them.
    We are proud of the work we do in The Way It's Meant to be Played. We work hard to deliver kickass, game-changing features in PC games like PhysX, AA, and 3D Vision for games like Batman. If AMD wants to deliver innovation for PC games then we encourage them to roll up their sleeves and do the same. NVIDIA Developer Relations

    Auf die übrigen Anschuldigungen wollte Nvidia nicht im Detail eingehen, man verwies aber darauf, dass das Sache der Entwickler/Publisher sei und Nvidia wohl kaum für Bugs verantwortlich gemacht werden könnte, die auf Nicht-Nvidia-Grafikkarten vorhanden wären.

    Soweit zu den Meinungen von AMD und Nvidia. Wie immer liegt die Wahrheit vermutlich igendwo in der Mitte. Objektiv betrachtet klingt die Unterstellung, Entwickler würden absichtlich Spiele mit schwerwiegenden Bugs veröffentlichen, etwas absurd. Eine derartige Einstellung würde den PC als Spiele-Plattform langfristig schaden, weshalb es sich wohl kaum ein Entwickler leisten kann, bewusst fehlerbehaftete Spiele auszuliefern. Dass speziell Batman: Arkham Asylum auf Nvidia-Grafikkarten besser läuft, ist angesichts der bekannten Marketing-Unterstützung nicht weiter verwunderlich (das Spiel wird mit vielen Nvidia-Karten gebundelt). Ähnliches kann man auch bei AMD-gesponsorten Spielen wie Dirt 2 erwarten. Allerdings darf so eine Zusammenarbeit grundsätzlich nie zulasten der Mitbewerber gehen.

    Was sagen Sie zu den Anschuldigungen? Nutzen Sie die Kommentarfunktion.

    Update vom 02.10.2009:
    Nvidia hat im Rahmen der GPU Technology Conference, welche zurzeit in San Jose stattfindet, ad hoc eine Informationsrunde zu AMDs Vorwürfen abgehalten. Offensichtlich ist man empört über die Vorwürfe, die man rundheraus abstreitet. Stattdessen verteidigt sich Nvidia ungewohnt vehement, was wir im folgenden wiedergeben:

    Was ist TWIMTBP?
    Wie bereits mehrfach betont, sei TWIMTBP ein Programm, welches zum einen aus Co-Marketing wie Aufklebern bestehe, zum anderen aber auch umfassende Unterstützung von Entwicklern beinhalte. Ein Team von über 200 Leuten arbeitet unter Toni Tamasi daran, dass Spiele "besser" werden. Darunter versteht Nvidia unter anderem die umfangreichen Werkzeuge, wie das Performance-Analyse-Tool Nexus welche man Entwicklern zur Verfügung stellt. Außerdem werden Entwickler auch tatkräftig mit Ingenieurszeit unterstützt. Oft werde darüber hinaus auch der Entwickler beraten, welche Funktionen er mit Nvidias Hilfe zusätzlich integrieren könne. Einer, wenn nicht der Grundsatz von TWIMTBP sei der Satz "Do no harm", frei übersetzt: "Verschlimmbessere nichts". Jeder Eingriff und jede Änderung am Spielcode, welche Nvidia dem Entwickler vorschlägt, darf demnach keine negativen Auswirkungen haben, wenn man diese Funktion nicht nutzt.

    Man verwehrt sich gegenüber den Anschuldigungen, AMD aktiv zu benachteiligen mit der durchaus naheliegenden Aussage, dass Entwickler sicherlich nicht noch einmal am TWIMTBP-Programm teilnehmen würden, wenn solche Anschuldigungen sich als wahr herausstellen sollten - was wiederum schädlich für Nvidias Geschäft wäre. Auch behindere man selbstverständlich nicht aktiv die Verteilung von Vorabversionen an AMD (und andere). Im oft sehr zeitkritischen Geschäft der Spieleentwicklung müsse man sich manchmal aber auch selbst darum kümmern, vom Entwickler vorab eine "Build" eines Spiels zu erhalten.

    Warum gibt es in Batman nur Nvidia-Anti-Aliasing?
    Nvidia betont zu Recht, dass Batman: Arkham Asylum auf der Unreal-Engine 3 basiert. Bekannterweise nutzt deren Renderer teilweise Deferred Shading, bei dem unter DirectX 9 kein Anti-Aliasing unterstützt wird. Nach Erscheinen der ersten Titel haben AMD und Nvidia Hacks in ihre Treiber integriert, um diese Funktionalität für DirectX-10-Karten nachzurüsten. Bei Batman: Arkham Asylum hat Nvidia nun dem Entwickler diesen Treiberhack zur Verfügung gestellt, sodass dieser ihn in den Launcher des Spiels integrieren konnte. Weiter fragt man nun, warum man Support für Hardware der Konkurrenz leisten sollte und wieso AMD sich beklage, dass auf ihrer Hardware "nur" über den Treiber Anti-Aliasing zu erzwingen wäre: Das sei schließlich genau das, was der Spieler bekommen hätte, wenn Nvidia nichts unternommen hätte.

    Weiter stelle sich die Frage, was passiert, wenn man kostenlos Support für AMDs Hardware integriert hätte, sich bei AMD aber etwas im Treiber ändere, sodass die Einstellung nicht mehr funktioniere? Support-Anfragen beim Entwickler wären die Folge.

    Zum Schluss konnte man sich bei Nvidia einen bissigen Kommentar jedoch nicht verkneifen: Anstelle von Blogs, PDFs und Powerpoint-Slides solle AMD doch vielleicht überlegen, das Personal der Developer-RelationsAbteilung etwas aufzustocken - und zwar im Bereich der Software-Entwickler. Nvidia investiere schließlich ebenfalls zweistellige Millionenbeträge jährlich für die Gehälter der 200 Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung.

    Update 5.10.2009:

    Der Streit der beiden Grafikkarten-Hersteller ist noch nicht vorbei. Nun hat nämlich Nvidias hauseigenes Entwickler-Team laut bit-tech.net verlauten lassen, dass es ohne sie nur noch Konsolen-Portierungen gäbe. Laut deren Leiter Ashu Rage ist es eine Tatsache, dass mit Konsolen generell mehr Geld mit Spielen gemacht werden könne. Deshalb müsse es Programme wie TWIMTBP geben, um den PC-Spiele-Entwicklern die Arbeit zu vereinfachen.

    Er verdeutlichte außerdem, zusammen mit Nvidias Senior Vice President of Content and Technology Tony Tamasi, dass Nvidia kein Geld von den Entwicklern für diese Zusammenarbeit erhält.

    Update 6.10.2009:
    Inzwischen meldete sich auch Batman-Publisher Eidos zu Wort. Auf der Webseite PC Perspective stellten die Entwickler klar, dass Anti-Aliasing in Batman überhaupt nicht geplant gewesen sei und Nvidia es quasi selbst eingebaut habe. Weiter schreibt PC Perspective, Eidos habe in der Email-Konversation, dass man selbst AMD auch die Möglichkeit angeboten habe, Entwickler ins Batman-Studio zu schicken. Diese Chance habe AMD jedoch nicht wahrgenommen.

    Update 10.11.2009:
    Nach einem Monat Ruhe vor dem Sturm gibt es nun neues in Sachen Batman AA (Arkham Asylum). In einem Bericht von Brightsideofnews.com wird AMDs Developer-Relations-Chef Richard Huddy zitiert, dessen Abteilung sich mit dem 'Nvidia-proprietären' Antialiasing-Code auseinandergesetzt zu haben scheint. AMDs Erkenntnisse:
    • Der angeblich eigenentwickelte Code stellte sich als größtenteils generische Empfehlung für Unreal-Engine-3 Spiele heraus, welcher sowohl von AMD als auch von Nvidia in der Vergangenheit an Spieleentwickler für UE3-Spiele herausgegeben wurde.
    • Eine Device-ID-Abfrage im Code verhindert, dass Antialiasing-Resolve auf Ati-Radeon-Karten durchgeführt wird, nicht jedoch, und das ist das brisante, dass die für den Antialiasing-Code benötigen Z-Buffer-Schreibzugriffe erfolgen. Somit wird Leistung sinnlos verbraten.

    Huddy seinerseits brachte interessante E-Mails des Batman-Entwicklers Rocksteady Games (natürlich mit deren Einverständnis) in den Artikel mit ein. Nach deren Inhalt habe man versucht, Publisher und Entwickler dazu zu bewegen, die Device-ID-Abfrage abzuschalten. Die Rechtsabteilung von Rocksteady-Games habe jedoch dem Entwickler geraten, keinen Code zu ändern, welcher von Nvidia stamme. Die Batman-Entwickler haben daraufhin bei AMD angefragt, ob diese nicht "robusten Beispielcode" liefern könnten um die Entwicklung eines möglichen Patches zu beschleunigen. Was angesichts AMDs Angabe, der Antialiasing-Code für Batman AA sei 'trivial', eigentlich eine Kleinigkeit darstellen dürfte. AMD hat dies jedoch bislang offenbar nicht getan.

    Ein Posting von Nvidias Technical Marketing Manager Lars Weinand sorgte indes für weitere Aufregung. Im Hexus-Forum schrieb Lars, Batman AA sei nicht Nvidias Eigentum und es sei an Eidos, über das Schicksal eines Features zu entscheiden, zu dem AMD nichts beigetragen und keine Qualitätssicherung für die eigenen Produkte geleistet habe. Nachdem AMDs Richard Huddy auf diese Aussage ansprang und auf Nachfrage von PC Games Hardware hin, sagte Lars Weinand uns gegenüber, dass er mit Batman AA nicht den Antialiasing-Code meinte, sondern dass das 'AA' für Arkham Asylum stehe - eine Google-Suche nach diesem Stichwort ergibt 2,45 Mio. Treffer, der ausgeschriebene Titel des Spiels erzielt rund 9,6 Mio. Erfolge.

    Im Bericht von Brighsideofnews.com heißt es weiter, in einem Telefongespräch mit Nvidia habe man den Grund erfahren, warum Eidos Probleme mit Antialiasing-Unterstützung für Radeon-Karten habe: Angeblich sei die Firma auf ein Problem mit der Unterstützung von Antialiasing auf gleitkommagenauen RGBA16-Texturen bei spezifischer Ati-Hardware gestossen, wie sie die UE3 unter anderem verwendet. Theoretisch beherrschen jedoch alle Radeon-Modelle seit der X1000-Reihe (ironischerweise sogar früher als es entsprechende Geforce-Modelle konnten), mindestens aber jedoch alle DirecX-10-Karten diese Kombination. Der Xbox-360-Chip jedoch kann dies genausowenig wie der PS3-Chip…

    'Batmangate' - (vorläufiges) Fazit:
    Die Fronten sind verhärtet und je nachdem, welcher Seite Sie nun Glauben schenken möchten, kann sicherlich keiner der Hersteller so richtig glücklich über die das Batman-AA sein. Eine echte Auflkärung wird es hier sicherlich nicht geben, nach aktuellem Stand wirft Batman auf beide Firmen mehr oder weniger dunkle Schatten.

    Aber da schlechte Publicity bekanntlich besser ist als gar keine Publicity, dürfte sich nach derzeitigen Stand niemand so recht als Verlierer fühlen - außer dem Kunden, mit dessen Geld aus Hardware- und Spieleverkäufen dieser Kleinkrieg ausgetragen wird.

    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    Grafikkarten-Rangliste 2016: 32 Radeon- und Geforce-GPUs im Benchmarkvergleich [Oktober]
  • Stellenmarkt

    Es gibt 282 Kommentare zum Artikel
    Von deekey777
    Zeit für ein Update!• View topic - Batman: AA GotY ed. supports *in-game* MSAA for Radeons (!)Das Bildchen im…
    Von Cop
    dann soll AMD mal den arsch hochbekommen und auch ein Team von Programieren losjagen, die Spielentwickler unterstützen…
    Von da brew
    Update vom 6.10.: "...stellten die Entwickler klar, dass Anti-Aliasing in Batman überhaupt nicht geplant gewesen sei…
    Von Bucklew
    Ich errinner dann bald an deine Tagträume
    Von geo
    Mal davon abgesehn das mich das Game nicht die Bohne intressiert... Die ganzen Unternehmen, sei es Intel AMD NV oder…
      • Von deekey777 Komplett-PC-Käufer(in)
        Zeit für ein Update!
        • View topic - Batman: AA GotY ed. supports *in-game* MSAA for Radeons (!)
        Das Bildchen im zweiten Posting ist auch sehr interessant:
        http://alienbabeltech.com...

        • View topic - Batman: AA GotY ed. supports *in-game* MSAA for Radeons (!)
        Zitat
        NO it is NOT news

        This is from the AMD HD 5770 reviewer's guide .. what .... about 6 months ago?
        (joint)

        i feel like i am in a time warp .. AMD releases information that is completely ignored
        ---As to the image, click on it .. it looks like crap on the forum but looks good in its own window
        GOTY ist seit März draußen, oder?
        Wann wurde in etwa über den FP16-Cheat berichtet?
      • Von Cop Gesperrt
        dann soll AMD mal den arsch hochbekommen und auch ein Team von Programieren losjagen, die Spielentwickler unterstützen, aber dazu sind sie zu geizig!
        Ich bin der meinung, das NV das Richtig macht, die kümmern sich noch um die Spieler, und ohne NV würde es düster aussehen auf dem Spiele PC Markt !
      • Von da brew Freizeitschrauber(in)
        Update vom 6.10.:

        "...stellten die Entwickler klar, dass Anti-Aliasing in Batman überhaupt nicht geplant gewesen sei und Nvidia es quasi selbst eingebaut habe. Weiter schreibt PC Perspective, [...] dass man selbst AMD auch die Möglichkeit angeboten habe, Entwickler ins Batman-Studio zu schicken. Diese Chance habe AMD jedoch nicht wahrgenommen."

        Das sagt meiner Meinung nach alles!

        Update vom 2.10.:

        "... warum man Support für Hardware der Konkurrenz leisten sollte und wieso AMD sich beklage, dass auf ihrer Hardware "nur" über den Treiber Anti-Aliasing zu erzwingen wäre: Das sei schließlich genau das, was der Spieler bekommen hätte, wenn Nvidia nichts unternommen hätte."

        und damit haben sie vollkommen recht!

        Zitat von tm0975
        fermi wird mittlerweile frühestens im 2. quartal 2010 erscheinen.
        ääh... wer behauptet das?

        Zitat von geo
        schließlich leben die Firmen von Umsatz.
        falsch; Firmen leben vom Gewinn!
      • Von Bucklew Gesperrt
        Zitat von tm0975
        Die Quittung bekommt ja nvidia nun quasi von sich selbst. fermi wird mittlerweile frühestens im 2. quartal 2010 erscheinen.
        Ich errinner dann bald an deine Tagträume
      • Von geo PC-Selbstbauer(in)
        Mal davon abgesehn das mich das Game nicht die Bohne intressiert...

        Die ganzen Unternehmen, sei es Intel AMD NV oder ATI waschen alle ihre schmutzige Wäsche.
        Soll heißen, da ist einer so gut wie der andere, kann man alle in einen Sack stopfen und draufhauen man trifft immer den richtigen

        Erst mal finde ich das sich die Entwickler der Games mal mehr anstrengen sollten, denn nüchtern betrachtet brauchen die weder NV noch ATI um ordendliche Games abzuliefern die auch nutzen was die Hardware hergibt. Das ist wohl in diesem Fall nicht passiert!
        Man kann nicht behaupten das die Treiber beider Hersteller fehlerfrei sind, aber im Grunde sind alle Funktionen abrufbar. Wenn es also möglich ist, weshalb wird es dann unterbunden?
        Hier geht es nicht darum wer sein Team bei der Entwicklung des Games dabei hatte, es ist NV freigestellt Entwickler tatkräftig zu unterstützen, aber andere aus reiner böswilligkeit außen vor lassen geht einfach nicht. Warum sollte sonst die ID abgefragt werden? Wie gesagt es ist an den Software Entwicklern die vorhandene Hardware zu unterstützen, die Treiber würde jeder Hersteller direkt überarbeiten wenn es Probleme gäbe die treiberbedingt auftreten. Hier wurde also wirklich ein Hersteller absichtlich im Regen stehn gelassen, klar wird da gejammert.
        Natürlich hätte ATI auch Leute hin schicken können, wäre ein cleverer Zug gewesen, aber ansich ist das nicht die Aufgabe von ATI, Entwickler zu bezahlen die dann für andere Unternehmen arbeiten, bzw. deren Arbeit erledigen.
        AMD und Intel schicken doch auch keine Leute zu Microsoft, wenn kommt Microsoft zu den Herstellern wenn Probleme auftreten. Microsoft ist schließlich in der Pflicht das Windows auf allen PC läuft und nicht andersrum.

        Es sind aber eben alle keine Engel, jeder versucht mit aller Gewalt und schmutzigen Tricks Marktanteile zu gewinnen, schließlich leben die Firmen von Umsatz. Das es meißt zum leidwesen der Käufer auf deren Rücken ausgetragen wird ist sehr traurig und sollte teilweise sogar bestraft werden um eine abschreckende Wirkung zu erziehlen!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
696333
Grafikkarten
Säbelrasseln zwischen AMD und Nvidia
Wie jetzt bekannt wurde, hat AMD im Vorfeld der Radeon-HD-5870-Vorstellung eifrig gegen das Entwicklerprogramm TWIMTBP von Nvidia gewettert. Derartiges Säbelrasseln kennt man als Journalist von beiden Seiten, doch nun hat AMD selbst seine Anschuldigungen publik gemacht.
http://www.pcgameshardware.de/Grafikkarten-Grafikkarte-97980/News/Saebelrasseln-zwischen-AMD-und-Nvidia-696333/
10.11.2009
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/09/Batman_Arkham_Asylum_Tops-03.jpg
amd
news