Online-Abo
Games World
  • Radeon HD 7970 GHz Edition: Spulenfiepen ein Fall für die Gewährleistung?

    Die Radeon HD 7970 GHz Edition ist erschienen und die Meinungen über die neue Single-GPU-Grafikkarte gehen auseinander. Das Plus an Leistung wird durch erhöhten Stromverbrauch und eine gestiegene Geräuschentwicklung erkauft. Zu allem Überfluss scheint verstärkt ein Spulenfiepen beim Referenzmodell vorhanden zu sein. Schnell stellt sich da die Frage, ob sich das der Käufer gefallen lassen muss und ob der Anspruch auf eine Spulenfiepen-freie Grafikkarte hat. Diese Frage wollen wir versuchen zu klären.

    Zum leichteren Verständnis erläutern wir zunächst die Grundsituation bei der gesetzlichen Gewährleistung von Kaufverträgen, wenn Sachmängel vorliegen. Ist das Spulenfiepen wirklich ein Sachmangel? Diese und andere Fragen versuchen wir anhand von Beispielfällen einfach und verständlich zu erklären. Es ist ratsam parallel den Gesetzestext des Bürgerlichen Gesetzbuchs mitzulesen.

    Die gesetzliche Gewährleistung §§434 ff. BGB:
    Die Gewährleistung ist ein gesetzliches Gestaltungsrecht, dass der Käufer vom Verkäufer (nicht vom Hersteller) verlangen kann, wenn die gekaufte Sache einen Mangel aufweist. Die Gewährleistung ist zu unterscheiden von der Garantie, die freiwillig vom Händler und/oder Hersteller gegeben werden kann und neben der gesetzlichen Gewährleistung besteht. Ein (Sach-)Mangel ist gemäß §434 I BGB jede Abweichung von der vertraglich vereinbarten Beschaffenheit der Sache. Das können Falschlieferungen, Montagemängel aber auch von der Anzahl der Bestellartikel abweichende Mengen sein. Denkbar sind zudem von der Vereinbarung abweichende Eigenschaften einer Grafikkarte, obwohl diese ansonsten vollkommen funktioniert. Gleichermaßen können auch Mängel an Software einen Sachmangel begründen. Man spricht hier von einem Rechtsmangel (§§435, 453 BGB), da die Übertragung von (Einzel-)Lizenzen, beispielweise bei Computerspielen, die Einräumung von Rechten darstellt.

    Die gesetzliche Gewährleistung gilt regelmäßig nur zwischen Käufer und Verkäufer. Der Verkäufer muss für zwei Jahre ab Kaufdatum/Lieferung (Gefahrenübergang) für die Beschaffenheit der Kaufsache einstehen. Tritt innerhalb dieser Zeit ein Mangel auf, kann der Käufer seine gesetzlichen Rechte geltend machen. Diese Rechte können nicht vertraglich z.B. durch eine AGB beschränkt werden. Der Käufer kann nach seiner Wahl binnen einer angemessen Frist Nacherfüllung (die Lieferung einer neuen oder gleichwertigen Sache) oder Nachbesserung (Reparatur) verlangen (§437 Nr.1, §439 BGB). Läuft die Frist erfolglos ab, kann er vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis mindern (§§437 Nr.2, 440, 441, 323, 326 V BGB). Eine Ausnahme des Wahlrechts besteht dann, wenn die gewählte Art der Nacherfüllung/Nachbesserung mit unverhältnismäßig hohen Kosten für den Verkäufer verbunden ist.

    Eine Besonderheit bei Verbraucherkäufen ist die Beweislastumkehr nach sechs Monaten ab Kaufdatum/Lieferung (§476 BGB). Innerhalb der ersten sechs Monate trifft den Verkäufer eine Beweispflicht, dass die Sache nicht von Anfang an mangelhaft war. Nach diesen sechs Monaten dreht sich die Beweispflicht. Nunmehr muss der Käufer darlegen, dass die Sache ab Kaufdatum mangelhaft war. Hat der Käufer den Mangel selbst verschuldet oder den Mangel bereits beim Kauf gekannt, sind die Gewährleistungsrechte ausgeschlossen (§442 BGB).

    Wie entsteht Spulenfiepen?
    In der PCGH-Ausgabe 06/11 haben wir uns näher mit den Hintergründen des Spulenfiepens beschäftigt. Gegen die Annahme, dass Spulenfiepen bereits selbst einen Defekt darstellt oder einen Defekt verursachen kann, sprechen die technische Erklärung für das Entstehen. Wenn Spule und Kondensator nicht gut aufeinander abgestimmt sind, können Rauschsignale entstehen, die dann als Fiepen wahrnehmbar sind. Eine weitere Erklärung: Spulen sind gewickelter Draht. Dieser muss fest sitzen, damit kein Bewegungsspielraum beim Aufheizen und Abkühlen und dem damit verbundenen Ausdehnen und Zusammenziehen besteht. Durch die Reibung des Drahtes an der lackierten Spule entsteht ein Brummen. Je loser der Draht, desto mehr Brummen ist hörbar. Nachweisbare Auswirkungen auf die Haltbarkeit oder die grundlegenden Funktionen sind nicht feststellbar.

    Fall 1: Spulen, bestehende Vereinbarung mit dem Händler
    Alyx V kauft eine Grafikkarte beim Einzelhändler um die Ecke. Sie macht dem Händler ausdrücklich klar, dass sie eine Grafikkarte ohne Spulenfiepen haben möchte. Der Händler versteht und ist mit dieser Vereinbarung einverstanden. Zu Hause stellt Alyx V fest, dass die Grafikkarte doch fiept, aber einwandfrei funktioniert.

    In Deutschland besteht Vertragsfreiheit. Die Vertragspartner können fast jede erdenkliche Art von Klausel in einen Vertrag setzen solange, diese Klauseln nicht gegen die guten Sitten oder bestehendes Recht verstoßen. Das gilt auch für Kaufverträge über Grafikkarten. Um zu verstehen, wie wichtig es ist, die Vertragsinhalte möglichst genau zu formulieren, schauen wir uns den §434 I S.1 BGB genauer an und dort die Formulierung "vereinbarte Beschaffenheit". Was müssen wir uns darunter vorstellen? Simpel ausgedrückt, ist die "vereinbarte Beschaffenheit", wie sich der Käufer die Ware vorstellt und der Verkäufer die Ware zu liefern hat. Was erwarten wir von einer Grafikkarte? Das sie funktioniert. Aber manche erwarten mehr. Dazu zählt auch, dass die Karte nicht fiept. Wie stellen wir sicher, dass auch eine Karte geliefert wird, die nicht fiept? Wir setzen diesen Punkt als Klausel in einen Kaufvertrag.

    Einfacher gesagt, als getan, denn besonders bei Fernabsatzverträgen, bleiben dem Käufer genauere Ausformulierungen des Vertrages verwehrt. Im Internet stellt sich das häufig als Häkchen dar, das es zu setzen gilt in Form der AGB des Verkäufers. Einfacher ist das im normalen Einzelhandel, wo immer ein Ansprechpartner zu finden ist, mit dem man etwas vereinbaren kann. Genau da ist unser Problem. Wir müssen vor Vertragsschluss sicherstellen, dass eine Vereinbarung zwischen Käufer und dem Verkäufer getroffen wird, dass keine Karte geliefert wird, die fiept und dass diese Vereinbarung den Weg in den Kaufvertrag über die neue Grafikkarte findet.

    Falls dann doch eine Karte geliefert wird, die fiept, können wir dieses Fiepen als Sachmangel geltend machen, denn das Fiepen verstößt gegen die "vereinbarte Beschaffenheit". Wir können dann alle Rechte, die sich aus Sachmängeln ergeben geltend machen. Auch den Rücktritt gemäß §323 I BGB, der uns nach einer erfolglosen Fristsetzung das Recht zum Rücktritt gibt. Alyx V kann daher die Grafikkarte zurückgeben, wenn der Händler ihr nicht binnen einer angemessenen Frist eine gleichwertige Grafikkarte ohne Spulenfiepen liefern

    Fall 2: Spulenfiepen, keine Vereinbarung mit dem Händler, keine Werbeaussagen
    Peach T kauft eine Grafikkarte über das Internet. Der Bestellvorgang ist schnell erledigt. Die AGB überliest sie kurzerhand. Als die Grafikkarte zu Hause angekommen und installiert ist, stellt sie Spulenfiepen fest. Ist das ein Rückgabegrund?

    Sind mit dem Händler keine weiteren Vereinbarungen getroffen, ist die Grafikkarte frei von Sachmängeln, wenn sie sich für die nach dem Vertrag vorausgesetzte Verwendung eignet (§434 I S.2 Nr.1 BGB). Dabei ist abzustellen auf die Funktion der Grafikkarte. Die Funktion der Grafikkarte ist das Berechnen von Monitoranzeigen und deren Sichtbarmachen. Regelmäßig können auch fiepende Grafikkarte Spiele oder Grafiken berechnen und Anzeigen. Die erhöhte Geräuschkulisse stört nicht die Funktion einer Grafikkarte und es ist auch nicht ersichtlich, dass dadurch ein baldiger Defekt droht.

    Hinzu käme, dass Grafikkarten häufig auf derselben Architektur und PCB-Struktur aufbauen. Hat eine Grafikkarte ein störendes Fiepen, ist es sehr wahrscheinlich, dass andere Grafikkarten gleicher Produktfamilie ebenfalls ein Fiepen aufweisen. Die Beschaffenheit ist daher als üblich anzusehen (§434 I S.2 Nr.2 BGB). Im Ergebnis liegt kein Sachmangel vor. Peach T kann keine Nacherfüllung oder Nachbesserung verlangen.

    Fall 3: Spulenfiepen, kein Vereinbarung, aber Werbeaussagen
    Lara C kauft eine Grafikkarte. Drei Wochen nach Erstinbetriebnahme stellt sie in Crysis: Warhead ein starkes Fiepen im Hauptmenü und im Spiel fest. Die Karte wurde vom Händler als besonders leise beworben und für Lara C, die die Werbung kennt, ist diese Eigenschaft kaufentscheidend. Kann sie die Grafikkarte zurückgeben?

    Gemäß §434 I S.3 BGB gehören zur vereinbarten Beschaffenheit "auch Eigenschaften, die der Käufer nach den öffentlichen Aussagen des Verkäufers, des Herstellers (§4 Absatz 1 und 2 des Produkthaftungsgesetzes) oder seines Gehilfen insbesondere in der Werbung oder bei der Kennzeichnung über bestimmte Eigenschaften der Sache erwarten kann, es sei denn, dass der Verkäufer die Äußerung nicht kannte und auch nicht kennen musste, dass sie im Zeitpunkt des Vertragsschlusses in gleichwertiger Weise benachrichtigt war oder sie die Kaufentscheidung nicht beeinflussen konnte". In der Werbung wurde die Karte als besonders leise beworben. Das vorhandene Fiepen steht dieser Eigenschaft allerdings entgegen, sodass die Karte nicht der vereinbarten Beschaffenheit entspricht.

    Es liegt ein Sachmangel vor. Fraglich ist, ob Lara C vom Vertrag zurücktreten kann. Beide zur Wahl stehenden Alternativen, Nacherfüllung (Händler würde eine Karte liefern, die wieder fiept) und Nachbesserung (bisweilen unmöglich oder unverhältnismäßig teuer) sind nicht möglich. Es liegt eine Unmöglichkeit im Sinne des §275 I, II BGB vor. Gemäß §323, §326 V BGB kann Lara C ohne Fristsetzung sofort vom Vertrag zurücktreten, da eine Fristsetzung aufgrund der Unmöglichkeit entbehrlich ist.

    Fazit: Spulenfiepen ein Fall für die Gewährleistung?
    Wenn Sie partout auf eine Grafikkarte bestehen, die kein Spulenfiepen aufweist, vereinbaren Sie dies explizit mit dem Händler. Haben Sie sich auf Aussagen in der Werbung verlassen, drohen Schwierigkeiten bei der Reklamierung. Die Details des Gewährleistungsrechts sind oftmals nicht jedem Händler bekannt und bedürfen stellenweise ausschweifender Argumentation. Sie als Käufer müssen im Zweifel das Bestehen des Sachmangels nachweisen.

    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    Grafikkarten-Rangliste: 28 Radeon- und Geforce-GPUs im Benchmarkvergleich
  • Stellenmarkt

    Es gibt 28 Kommentare zum Artikel
    Von Deimos
    Sehr ärgerlich! Das mit der Soundanlage habe ich nun aber wirklich noch nie gehört! Wie dem auch sei, vor Spulenfiepen…
    Von Turrican2-4
    Bei Invasion 1944 im Editor kann ich die gesamte Tonleiter per Zoom auf die Karte spielen. (Also von wegen nur wenn…
    Von Deimos
    Verstehe ich dich richtig, dass das Spulenfiepen über die Lautsprecher kommt? Wie ist das zu verstehen? Hatte bisher…
    Von Murdoch
    Hatte ich bei der Radeon auch bei den meisten Karten. Einzig die Asus war ok. Bei nvidia bislang keine probs.…
    Von Turrican2-4
    Also wenn ich den Artikel richtig gelesen habe dann sitze ich jetzt auf einer XFX Radeon HD 7970 BE die bei Crysis 3 ,…
      • Von Deimos BIOS-Overclocker(in)
        Sehr ärgerlich! Das mit der Soundanlage habe ich nun aber wirklich noch nie gehört!

        Wie dem auch sei, vor Spulenfiepen ist man leider nie gefeit, egal welcher Hersteller, welcher IHV und welche Generation...

        Zitat von Turrican2-4
        Und das Spiel hat nun wirklich keine hohen Anforderungen. Das konnte ich mit meiner alten HD6870 schon voll aussteuern ohne das diese nenenswert warm geworden wäre.
        In deinem konkreten Fall könnte genau das das Problem sein.

        Du könntest versuchen, die Bildausgabe zu verringern (VSync), damit die Karte nicht vollausgelastet läuft oder die Karte undervolten. Beides sind probate Mittel, um Spulenfiepen zu reduzieren - gibt keine Garantie, aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

        Btw würde ich dir raten, nächstes Mal ggf. einen Beratungsthread im entspr. Unterforum aufzumachen anstatt eine News mit letztmaligen Kommentaren von Juni 2012 zu kidnappen
      • Von Turrican2-4 Komplett-PC-Käufer(in)
        Zitat von Deimos
        Verstehe ich dich richtig, dass das Spulenfiepen über die Lautsprecher kommt? Wie ist das zu verstehen?

        Hatte bisher noch bei keiner Karte (weder Geforce noch Radeon) Spulenfiepen, ausser bei starkem OC.
        Das ist dann allerdings wirklich kaum auszuhalten.
        Bei Invasion 1944 im Editor kann ich die gesamte Tonleiter per Zoom auf die Karte spielen. (Also von wegen nur wenn die Karte unter Last ist)
        Und wenn ich dann die Soundanlage hochdrehe hört man es deutlich über die Lautsprecher.
        D.H. irgendwie muß das sich über die Pci slots verbreiten.

        Und egal ob ich über die Onboard Soundkarte oder die im Pci slot gehe kommt das.

        Bei Greed Black Border kann man ,wenn man über helle Hintergründe läuft, deutlich ein klickern vernehmen ,ähnlich eines Stromschockers.
        Und das Spiel hat nun wirklich keine hohen Anforderungen. Das konnte ich mit meiner alten HD6870 schon voll aussteuern ohne das diese nenenswert warm geworden wäre.

        MfG
      • Von Deimos BIOS-Overclocker(in)
        Verstehe ich dich richtig, dass das Spulenfiepen über die Lautsprecher kommt? Wie ist das zu verstehen?

        Hatte bisher noch bei keiner Karte (weder Geforce noch Radeon) Spulenfiepen, ausser bei starkem OC.
        Das ist dann allerdings wirklich kaum auszuhalten.
      • Von Murdoch Software-Overclocker(in)
        Hatte ich bei der Radeon auch bei den meisten Karten.

        Einzig die Asus war ok.

        Bei nvidia bislang keine probs. Jedenfalls nicht bei den 600ern.

        Die 560er die ich vorher hatte hatte auch spulenfiepen.
      • Von Turrican2-4 Komplett-PC-Käufer(in)
        Also wenn ich den Artikel richtig gelesen habe dann sitze ich jetzt auf einer XFX Radeon HD 7970 BE die bei Crysis 3 , Ironfront 44 und noch ein paar meiner anderen lieblings Games, fiept und klackert wie ein Taser.
        Ich hab mein ganzes System für 300€ hochgerüstet um die Graka nicht auszubremsen.
        Das beste ist das es sogar über die Lautsprecher kommt.
        Und ich glaube nicht das das mein Netzteil durch zu wenig spannung verursacht. Cougar CM 700.
        Habe sogar denn Modularen Extra ausgang für eine Zweite PCIE Gpu genutzt. Keine besserung.

        Ich bin richtig angep....!

        Ob das jetzt an XFX oder an AMD liegt ist mir schnuppe.
        Und ich wollt noch den Alpenföhn Peter bestellen.

        Wenn Nvidea nicht so teuer wär.... Aber da soll das ja auch ab und an vorkommen.

        Langsam haben die Graka Hersteller nen Hub weg! Über 300€ (sind 600 DM) für eine Graka und dann das.

        Das wäre ja wie ein neues Sportauto ab Werk für 50000€ und die Karre pfeift sich einen ab beim schneller als 100km/H fahren.

        Inakzeptabel!!!!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 09/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMore 08/2016 play³ 09/2016 Games Aktuell 08/2016 buffed 08/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 09/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
907396
Grafikkarten
Grafikkarten
Die Radeon HD 7970 GHz Edition ist erschienen und die Meinungen über die neue Single-GPU-Grafikkarte gehen auseinander. Das Plus an Leistung wird durch erhöhten Stromverbrauch und eine gestiegene Geräuschentwicklung erkauft. Zu allem Überfluss scheint verstärkt ein Spulenfiepen beim Referenzmodell vorhanden zu sein. Schnell stellt sich da die Frage, ob sich das der Käufer gefallen lassen muss und ob der Anspruch auf eine Spulenfiepen-freie Grafikkarte hat. Diese Frage wollen wir versuchen zu klären.
http://www.pcgameshardware.de/Grafikkarten-Grafikkarte-97980/News/Radeon-HD-7970-GHz-Edition-Spulenfiepen-Gewaehrleistung-907396/
24.06.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/06/PCGHX-Promo-Grafikkarten-Update_00047.jpg
recht,grafikkarte
news