Online-Abo
Login Registrieren
Games World
      • Von wolflux Volt-Modder(in)
        Zitat von thorecj
        Bei Maxwell, gerade die GTX980ti, machten mehr Wandler auch noch Sinn, da ein Overclocking mit Spannungserhöhung einfach stabiler lief und höher taktete. Das sehe ich ja sogar schon bei ner 980, die ich ja schon außerhalb des Sweetspot betreibe, um noch das letzte Quäntchen Leistung rauszuholen. Die Classified ist ja bekannt dafür die höchsten Takte zu fahren, nicht selten über 1550 MHz. Hier streuten auch die Customdesigns mit ihrer Stockleistung und Overclockingpotentials teils noch sehr stark.
        Bei Pascal hingegen sorgt dieser Spannungslock dafür, das mehr Wandler auch keine stabilere Spannungsversorgung garantieren weil eben mehr als 1,09V nicht möglich sind. Die OC Ergebnisse sind alle nahezu identisch und variieren nur leicht aufgrund der Chipgüte. Das Nvidia diesen Schritt gegangen ist, ist für jeden Enthusiasten echt zum Heulen. Ich denke, das die Pascalchips auch problemlos über mehrere Jahre mit 1,15V oder 1,2V zu betreiben sind, ohne das das von NV befürchtete Chipsterben losgeht.
        Was AMD hier besser macht, sind für mich ganz klar die Möglichkeiten seine Karte zu individualisieren und natürlich der Wattman. Hier im Forum werden immer viele positive Aspekte der Radeons von AMD-Fans angepriesen, wie die günstigeren Preise, mehr VRam, Zukunfttauglichkeit oder Freesync, aber der wahre Vorteil sind die Optionen im Wattman. Das, und natürlich Leistung, wäre für mich aktuell der einzige Grund zu AMD zu wechseln. Nvidia sollte sich hier ganz klar ein Beispiel nehmen, sonst werden vielleicht einige Nvidianer Volta links liegen lassen und eher auf Navi oder Vega 2 oder was auch immer setzen.
        Fährerweise muß man halt auch die andere Seite sehen.I ch vermute das es auch zuviele RMA gab und NVIDIA diesen verständlichen Weg eingeschlagen hat. Weltweit stört das mal unter 1% aller OC User da es angeblich nur unter 1% dieser User gibt, die OC betreiben. Daher finde ich die AMD Softwarelösungen besser.
        Ich kann mir auch vorstellten, dass es ein paar Überläufer Richtung AMD geben wird. Wäre ja für AMD ein Segen, da Kapital/Gewinne nicht gerade im Überfluss herschen.
        Ich denke ich spreche für alle, dass wir ja nur eine gute und bezahlbare Highend- Grafikkarte wollen und wenn sie denn auch noch etwas OC-Spaß mitbringt, von mir aus auch mit ein paar Hintertürchen zum Schutz vor Anwendern die nicht wirklich wissen was sie tun, ist mir auch recht. Aber die Karten so zu abzusichern, das nich mal mehr im Bios die GPU selektiert/angepasst/ und Stromverbrauch angepasst bzw. gesenkt werden kann, ist keine gute Verkaufstaktik.
        Ein Punkt der mich immer wieder stört, ist das Karten in diesem Bereich mit OC-Möglichkeiten beworben werden und in gewisser Hinsicht ist das ja auch teilweise korrekt.
        Dennoch wird etwas suggeriert was nicht wirklich tadellos umgesetzt wird.
        Warum gehen die Hersteller nicht einen anderen Weg, zum Beispiel das Bios über einen käuflichen Code zu erwerben?
        Ich würde auch diese, als Beispiel 30.00€ zahlen und für Nerds wäre das dann ja egal und ich würde dafür auch zahlen.
        Somit hätte jeder was er will und der Verlust durch defekte wäre damit gedeckt.
        Intel hatte das bereits schon im Vorfeld angeboten, ich glaube das war beim Haswell-E. Vermutlich bin ich so gut wie, der Einzige den das wirklich interessiert. Schade eigentlich.
        Lassen wir uns überraschen, Ende Mai wissen wir zu VEGA hoffentlich mehr.
        Gruss
      • Von thorecj PC-Selbstbauer(in)
        Bei Maxwell, gerade die GTX980ti, machten mehr Wandler auch noch Sinn, da ein Overclocking mit Spannungserhöhung einfach stabiler lief und höher taktete. Das sehe ich ja sogar schon bei ner 980, die ich ja schon außerhalb des Sweetspot betreibe, um noch das letzte Quäntchen Leistung rauszuholen. Die Classified ist ja bekannt dafür die höchsten Takte zu fahren, nicht selten über 1550 MHz. Hier streuten auch die Customdesigns mit ihrer Stockleistung und Overclockingpotentials teils noch sehr stark.
        Bei Pascal hingegen sorgt dieser Spannungslock dafür, das mehr Wandler auch keine stabilere Spannungsversorgung garantieren weil eben mehr als 1,09V nicht möglich sind. Die OC Ergebnisse sind alle nahezu identisch und variieren nur leicht aufgrund der Chipgüte. Das Nvidia diesen Schritt gegangen ist, ist für jeden Enthusiasten echt zum Heulen. Ich denke, das die Pascalchips auch problemlos über mehrere Jahre mit 1,15V oder 1,2V zu betreiben sind, ohne das das von NV befürchtete Chipsterben losgeht.
        Was AMD hier besser macht, sind für mich ganz klar die Möglichkeiten seine Karte zu individualisieren und natürlich der Wattman. Hier im Forum werden immer viele positive Aspekte der Radeons von AMD-Fans angepriesen, wie die günstigeren Preise, mehr VRam, Zukunfttauglichkeit oder Freesync, aber der wahre Vorteil sind die Optionen im Wattman. Das, und natürlich Leistung, wäre für mich aktuell der einzige Grund zu AMD zu wechseln. Nvidia sollte sich hier ganz klar ein Beispiel nehmen, sonst werden vielleicht einige Nvidianer Volta links liegen lassen und eher auf Navi oder Vega 2 oder was auch immer setzen.
      • Von wolflux Volt-Modder(in)
        Bei meiner 980Ti Classified bringt das nichts da sie ja bereits 17 Wandler hat und um 1.2125 Volt 1500/4000 MHz läuft. Da nutzen auch die Wandler nichts ausser die GPU-Spannung auf 1.3 Volt zu erhöhen, das mich aber für 1540 MHz nochmal 80 Watt kostet, falls es überhaupt reicht. Das bekommt man ganz schnell heraus in dem man das Pt im LN2 Bios auf 425 Watt läßt und der Chip wedel bei 1530 MHz rauf und runter. Das ist aber auch Quark und bringt kein gutes Anwendungsergebnis zum Verhältnis. Hier muß ich meinen einigermaßen gesunden Menschenverstand nachgeben.
        Wie bereits schon gesagt, ich warte auf VEGA da hier auch das Bios verändert werden sollte, falls nötig. Wenn nicht die FE. oder doch eine OC-Karte unter Wasser. VEGA sollte dann auch unter Wasser.
      • Von thorecj PC-Selbstbauer(in)
        Also ich hab auch nicht viel verstanden, aber die Bilder schrecken schon ein bischen ab. Ich bin noch nicht versiert genug mit der Thematik um mir sowas zu zutrauen.
        Vielleicht experimentiere ich mit der 980 ein wenig herum, wenn die 1080 ti da ist, die lt Amazon endlich am 4.Mai geliefert wird.

        Das ist eine der vier Optionen für meine 980: 1. zum Basteln und experimentieren verwenden, 2. an nen Kumpel oder Bekannten für (fast) lau verhökern, 3. in die Bucht werfen und vielleicht noch nen Hunni rauskriegen, 4. als Ersatzkarte in der Schublade warm halten.
      • Von wolflux Volt-Modder(in)
        Zitat von thorecj
        xDevs.com | Extreme OC modifications for EVGA GeForce GTX 1080Ti FE

        Das sieht mir schon recht komplex zu sein und hat natürlich auch einen hohen Fehlerspielraum, wenn man nicht weiss was man tut. Ich würde mir das nicht zutrauen, noch nicht .
        Interessant! Tja die Tatalkondensatoren sollte man nicht verdrehen, das habe ich verstanden
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1226194
Geforce GTX 1080 Ti/11G
KFA2 Geforce GTX 1080 Ti HOF: LC-Display, 3 Slots, 3 × 8 Pin, 19 VRM-Phasen [Update 2]
KFA2s Geforce GTX 1080 Ti Hall of Fame, kurz HOF, zeigt sich erstmals der Öffentlichkeit. Der Nvidia-Boardpartner fährt wieder das wohl aufwändigste PCB auf, das mit insgesamt 19 VRM-Phasen und drei achtpoligen Stromsteckern aufwartet. Die Kühllösung belegt drei Steckplätze und nutzt drei Axiallüfter.
http://www.pcgameshardware.de/Geforce-GTX-1080-Ti-11G-Grafikkarte-265855/News/KFA2-Hall-of-Fame-HOF-1226194/
27.04.2017
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2017/04/KFA2-Galax-Geforce-GTX-1080-Ti-HOF-11-pcgh_b2teaser_169.jpg
news