Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Superwip Lötkolbengott/-göttin
        Zitat
        Was ich mich aber Interessieren würde: Wo liegt eigentlich der Unterschied/Vorteil zu herkömmlichen NAS auf Seite der Festplatten? Mir erscheint es eher so, als bräuchte man neue Switches, Chipsätze und Treiber (wenn der NAS-Charakter gegenüber dem System verdeckt werden soll. Sonst nicht mal das), aber keine neuen Laufwerke.

        Soweit ich das verstehe ist so jede Festplatte praktisch ihr eigenes NAS; ein Server verwaltet -wenn er überhaupt vorhanden ist- beliebig viele, per Ethernet angebundene Platten in Software wobei die direkte Kommunikation zwischen Client und Festplatte nicht über den Server läuft, dieser ist wenn überhaupt nur für bestimmte Verwaltungsaufgaben nötig. Ob die Festplatten für den Client als einzelne Datenträger erscheinen oder ob sie auch ohne geeignete Software auf Clientseite zusammengefasst werden können und wenn ja wie genau ist mir aber auch nicht klar.

        Man erspart sich also vor allem SAS und RAID Controller und eventuell auch Hardwareleistung auf Seiten der Server bzw. kommt mit weit weniger Servern pro Anzahl an Festplatten aus. Dafür braucht man mehr Ethernet Switches aber zumindest für 1GBit/s sind die ja billig.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Noctua
        128MByte/s ist kein so toller Wert im professionellen Anwenderbereich. Dort gibt es schon seit zig Jahren SCSI/SAS-Platten mit 10k, 15k und mittlerweile 20k RPM. 2005/2006 war ich in der Bildrechnerentwicklung für Computertomographen tätig. Dort wurden 450MByte/s schreibend gefordert um die aufgenommenen Bild in Echtzeit sicher speichern zu können, da eine Röntgen-/CT-Aufnahme ohne Bild eine Körperverletzung ist.
        Auch für die Netzlaufwerke hier am Standort mit mehren Tausend Mitarbeitern brauchst du schnelle Platten.
        Für mehrere Mitarbeiter wären die Zugriffszeiten wichtiger -> SSDs. Und 125 MB/s (wie bitte kommt man bei "1000/8" auf 128 MB/s?) schaffen afaik auch 10k Platten am langsamen Ende des Platters nur mit Müh und Not. Parallelschaltung mehrerer Laufwerke dagegen würde im professionellen Bereich auch für mehr Bandbreite sorgen. Und eigentlich sehe ich auch nicht, dass etwas gegen 10 GB Controller in entsprechenden Laufwerken spricht - die Struktur des Netzes bleibt gleich.

        Zitat
        Und wie will man damit Hardwareraids realisieren?

        Wer braucht ""Hardware""raids in einer Umgebung mit dedizierten Storagesystemen? Ob die Paritätskontrolle in einem speziellen RAID-Controller erfolgt, in einem speziellen Netzwerkswitch oder in einem speziellen Speichersystem berechnet werden, ist doch egal, wenn die Datennutzung so oder so auf einem anderen Rechner erfolgt, dessen CPU unbelastet bleibt.

        Was ich mich aber Interessieren würde: Wo liegt eigentlich der Unterschied/Vorteil zu herkömmlichen NAS auf Seite der Festplatten? Mir erscheint es eher so, als bräuchte man neue Switches, Chipsätze und Treiber (wenn der NAS-Charakter gegenüber dem System verdeckt werden soll. Sonst nicht mal das), aber keine neuen Laufwerke.
      • Von Kondar Software-Overclocker(in)
        Zitat von Noctua
        128MByte/s ist kein so toller Wert im professionellen Anwenderbereich. Dort gibt es schon seit zig Jahren SCSI/SAS-Platten mit 10k, 15k und mittlerweile 20k RPM. 2005/2006 war ich in der Bildrechnerentwicklung für Computertomographen tätig. Dort wurden 450MByte/s schreibend gefordert um die aufgenommenen Bild in Echtzeit sicher speichern zu können, da eine Röntgen-/CT-Aufnahme ohne Bild eine Körperverletzung ist.
        Auch für die Netzlaufwerke hier am Standort mit mehren Tausend Mitarbeitern brauchst du schnelle Platten.

        Die Idee ist grundsätzlich nicht verkehrt, allerdings stelle ich es mir schwierig vor. An einem Storageserver hängen zig Platten per SAS. Und kann man das 1:1 übernehmen oder steigt der Platzbedarf? Und wie will man damit Hardwareraids realisieren?
        Lesen was ich schrieb und zitierte
      • Von Noctua BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Kondar
        Wenn man bedenkt das 128 MByte/s jahrelang schon ein verdammt guter Wert war würde ich das man im "Zeitalter" von SSDs da ein wenig großatmig wurde...?
        Bin mir sicher das man seine Filme, Musik, Bilder und auch Spiele gut davon starten kann.
        128MByte/s ist kein so toller Wert im professionellen Anwenderbereich. Dort gibt es schon seit zig Jahren SCSI/SAS-Platten mit 10k, 15k und mittlerweile 20k RPM. 2005/2006 war ich in der Bildrechnerentwicklung für Computertomographen tätig. Dort wurden 450MByte/s schreibend gefordert um die aufgenommenen Bild in Echtzeit sicher speichern zu können, da eine Röntgen-/CT-Aufnahme ohne Bild eine Körperverletzung ist.
        Auch für die Netzlaufwerke hier am Standort mit mehren Tausend Mitarbeitern brauchst du schnelle Platten.

        Die Idee ist grundsätzlich nicht verkehrt, allerdings stelle ich es mir schwierig vor. An einem Storageserver hängen zig Platten per SAS. Und kann man das 1:1 übernehmen oder steigt der Platzbedarf? Und wie will man damit Hardwareraids realisieren?
      • Von mannefix Software-Overclocker(in)
        super. und danach ethernet aufstocken...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1094926
Festplatte
Seagate Kinetic: Ethernet-Festplatten für Server angekündigt
Der Festplatten-Hersteller Seagate will die SAS- und SATA-Schnittstelle im Serverbereich abschaffen. Stattdessen sollen die Datenträger direkt per Ethernet angesprochen werden, sodass diverse Hardware- sowie Software-Schichten bei der Übermittlung abgeschafft werden sollen. Letztere soll dabei von Seagate in einem Open-Source-Projekt mit anderen Entwicklern erschaffen werden.
http://www.pcgameshardware.de/Festplatte-Hardware-255553/News/Seagate-Kinetic-Ethernet-Festplatten-angekuendigt-1094926/
31.10.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/05/PC_und_Netzwerk_Verkabelungen__33__090514102322.jpg
seagate,server,festplatte,hdd
news