Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von interessierterUser Volt-Modder(in)
        Zitat von Incredible Alk
        Wenn ich so an einen PC rankomme
        Und wenn der Rechner keinen Kontakt mit dem Internet hat, das Smartphone aber schon?
      • Von fotoman Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Stryke7
        Man könnte zur Übertragung eines Morse-Codes ... die Laufwerkschublade rein- und rausfahren
        Na endlich mal eine schöne Idee. Jetzt muss man dem Mitarbeiter nur noch beibringen, warum sich sein Kaffeetassenhalter plötzlich bewegt.

        Ansonsten frage ich mich, ob das Sommerloch bei PCGH mittlerweile angekommen ist.

        Die Meldung ist selbst in deutschen Medien schon mind. 10 Tage alt
        Das Schnurren einer Festplatte verrat Geheimnisse |
        heise Security


        Zitat von Incredible Alk
        Wenn ich so an einen PC rankomme dass ich Schadcode installieren kann dann brauche ich die Daten nicht über die Akustik eines Laufwerks abzugreifen... da müssten die Umgebungsbedingungen schon sehr sehr speziell sein.
        Sehr spezifisch ja. Das war aber bei Stuxnet auch der Fall.

        Nur so als dumme Idee, um einen Rechner, der nicht an Internet (oder u.U. an garkein Netz) angeschlossen ist, abzufragen:
        - man infiziert das Handy eines Mitarbeites, der zugang zu so einem Rechner hat
        - man hofft darauf, dass man auch noch den USB-Stick, mit dem er Daten mit dem PC austauscht, infizieren kann.
        Beides geht u.U. gleichzeitig über den normalen Arbeitsplatz-PC des Mitarbeiters, der (wie so viele, die sich irgebdwo einen Verschlüsselungs-Trojaner eingefangen haben), einfach auf unbekannte Mail-Anhänge klickt.
        - und schon hat man mit einmaliger Infektion ohne eigenen physikalischen Kontak die (unheimlich langsame, aber u.U. fortwährende) Möglichkeit, von diesem PC an Daten zu gelangen. Ohne jemals wieder direkten Kontakt zum Mitarbeiter oder dem Rechner haben zu müssen.

        Genauso, wie für andere Air-Gap Methoden gibt mit Sicherheit auch für sowas eine Anwendung.
      • Von MaxRink Software-Overclocker(in)
        Zitat von Incredible Alk
        Die Frage ist warum man ein derart komplexes Verfahren nutzt um Daten abzugreifen wenn man sowieso die Möglichkeit hat Schadcode unterzubringen bzw. das Notwendig ist.

        Wenn ich so an einen PC rankomme dass ich Schadcode installieren kann dann brauche ich die Daten nicht über die Akustik eines Laufwerks abzugreifen... da müssten die Umgebungsbedingungen schon sehr sehr speziell sein.
        Das ist ein Verfahren um Airgaps zu überspringen.
      • Von tsd560ti Lötkolbengott/-göttin
        Über den Beeper vom Mainboard wäre auch ne Idee, oder vielleicht Spulenfiepen durch verändern der Spannung
      • Von pizzazz Freizeitschrauber(in)
        schon wieder eine schlagzeile auf bild-niveau
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1205911
Festplatte
Festplatten: Daten können über Betriebsgeräusche ausgelesen werden
Israelischen Sicherheitsforschern der Ben-Gurion-Universität ist es gelungen, Daten von einer Festplatte durch deren Betriebsgeräusche auszulesen. Nötig ist dafür Schadcode, der die Bewegungen des Lese- und Schreibkopfes beeinflusst. Die Geräusche können anschließend beispielsweise über ein Smartphone ausgewertet werden.
http://www.pcgameshardware.de/Festplatte-Hardware-255553/News/Daten-Betriebsgeraeusche-auslesen-1205911/
26.08.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/04/Spiele-PC_fuer_2.000_Euro_Seagate_Desktop_HDD.15_4_TByte-pcgh_b2teaser_169.jpg
festplatte,sicherheit,hdd
news