Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • E3 2016 Bericht - Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske
    Quelle: Bethesda

    E3 2016 Bericht - Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske

    Wiedersehen mit der Zukunft: Einmal mehr statten wir den von einem Atomkrieg verwüsteten USA einen Besuch ab. Alte Gefährten und neue Schauplätze versprechen wie Siedlungs- und Waffenbau jede Menge spielerische Freiheiten.

    Am Vortag des E3-Vortages ging die zweite Bethesda-E3-Pressekonferenz an den Start - dieses Jahr im LA Hangar im Nordosten von Downtown Los Angeles. Rund 2000 Pressevertreter, Analysten, Spielentwickler und Fans waren geladen, sich in einer Stunde einen Schwung neuer und erneut vorgestellter Titel anzuschauen. Der einzige, der wirklich länger als nur in einem kurzen Trailer gezeigt wurde, war Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske. Zwar waren die Szenen aus dem Action-Adventure bereits im Vorfeld auf Video aufgezeichnet worden, doch immerhin stand Creative Director Harvey Smith von den Arkane Studios persönlich auf der Bühne, um das Gezeigte fachkundig zu kommentieren.

    Dishonored 2: Schicksalsjahre einer Kaiserin

          

    Seit den Ereignissen des ersten Dishonored von 2012 sind 15 Jahre vergangen. Kaiserin Emily Kaldwin sitzt auf dem Thron von Dunwall und wird von - Spoilerwarnung! - ihrem Vater, dem Kaiserlichen Schutzherrn Corvo Attano, bei ihren Regierungsgeschäften beraten. Die Rattenplage mit der einhergehenden Seuche ist lange vergessen, doch beim Gedenktag anlässlich des Todes ihrer Mutter hat Emily eine andere unangenehme Geschichte im Kopf: Der sogenannte Kronenmeuchler tötet Bürger der Stadt - und es sieht so aus, als wolle er oder sie Emily und Corvo damit in Verbindung bringen. Der Kronenmeuchler scheint es sogar auf den Thron abgesehen zu haben - kein Wunder, dass das ungleiche Heldenduo der Sache nachgehen muss.

    Dishonored 2: Auf der Straße nach Süden

          

    "Wir haben uns vor der Entwicklung des zweiten Teils gefragt: Was ist mit Emily in den letzten 15 Jahren passiert und wie haben sie die Ereignisse um den Tod ihrer Mutter geprägt?" erklärt Harvey Smith. Fräulein Emily hat sich zu einer kessen Dame mit modischer Kurzhaarfrisur entwickelt, die sich von niemandem vorschreiben lässt, was sie zu tun oder zu lassen hat - ihren Vater einmal ausgeschlossen. Wir haben dann auch zu Beginn des Spiels die Wahl, ob wir mit Emily oder Corvo auf die Jagd nach dem Kronenmeuchler gehen wollen, dessen Spur nach Karnaca führt - der Heimat des Kaiserlichen Schutzherrn. Verglichen mit dem ans England der industriellen Revolution erinnernde Dunwall wirkt Karnaca beinahe mediterran. "Wir haben uns beim Juwel des Südens von Italien und Griechenland inspirieren lassen", sagt Smith.

    02:34
    Dishonored 2: Offizieller E3-Gameplay-Trailer
    Spielecover zu Dishonored 2
    Dishonored 2

    Dishonored 2: "Einzigartiger und größer"

          

    Dishonored 2 entsteht mit der Void-Engine, die bei Arkane entwickelt wurde. Der Titel ist dabei eine Anspielung an die Heimat des mysteriösen Outsiders - einer Figur, die schon im ersten Teil immer wieder ins Geschehen eingriff und von einigen Bewohnern Dunwalls so sehr gefürchtet wird wie der Leibhaftige. Ziel der französischen Entwickler, so Harvey Smith: "Dishonored 2 soll wie ein lebendiges Gemälde aussehen." Das Ziel ist den Designern durchaus gelungen: Die Optik setzt weniger auf Hyperrealismus Marke Unreal Engine, sondern wirkt in der Tat wie eine künstlerische Umsetzung der Wirklichkeit. Spielerisch sollen die Mission des zweiten Dishonored "einzigartiger und größer" sein. Das gilt auch für das Hauptquartier der Helden: Emily und Corvo müssen von einem Dampfschiff, der So muss Emily beziehungsweise Corvo von ihrem Dampfschiff, der Dreadful Wale, gut verteidigte Stützpunkte ihrer oder seiner Gegner ausheben.

    Dishonored 2: Unterwegs im Staubbezirk

          

    Eine dieser Missionen führt uns in den Staubbezirk, in dem zahlreiche Banden um die Herrschaft kämpfen - etwa die Aufseher und die Heuler. "Ihr könnt euch aussuchen, wen ihr unterstützen wollt - wir sind jetzt im Namen der Heuler unterwegs", sagt Harvey Smith. Dishonored 2 soll wie ein lebendiges Gemälde aussehen. Für diese Crew müssen wir Vizeaufseher Liam Byrne ausschalten. Erstes Hindernis: Eine Lichtwand, die unbefugte Durchquerer in ein Häufchen Asche verwandelt. Weil Karnaca auf Windkraft statt auf Walöl setzt, finden sich in der ganzen Stadt kleine Windgeneratoren - und so auch hier. Wir können das Hindernis auf mehrere Weisen überwinden, etwa, indem wir das Windrad zerstören oder indem wir sie "umklettern". Dishonored 2 setzt viel stärker als der Vorgänger auf horizontale Kletterpartien, wie wir sie aus Assassin's Creed und Co. kennen. "Es soll sich für euch lohnen, die Dächer von Karnaca zu erkunden", sagt Smith.

    Dishonored 2: Neue Heldin mit neuen Fähigkeiten

          

    Und so klettert Emily ein Gebäude hinauf und sieht vom Dach aus einen dichten Staubsturm anrollen. "Diese Stürme verändern nicht nur unsere eigene Sicht, sondern auch, wie sich die KI der Gegner verhält", erklärt Harvey Smith. Wer schon einmal in dichtem Schneefall im New York City von The Division unterwegs war, weiß, was der Designer meint. Wir nutzen den Schutz des Staubsturms, um einen Wächter auf dem Dach zu erledigen. Das klappt entweder mit bewährten Nah- und Fernkampfwaffen, aber auch mit den Kräften, die sowohl Emily als auch Corvo im Laufe des Spiels erlernen und aufrüsten. Emily besitzt komplett neue Fähigkeiten: Sie kann Gegenstände und Gegner zu sich heranziehen und bei genügend hoher Ausbaustufe sogar noch in der Schwebe ausschalten. Mit der Mesmerisieren-Fähigkeit beschwört Emily eine Kreatur aus dem Nichts, die ihre Gegner in ihren Bann zieht - so sehr, dass sie sowohl Emily nicht wahrnehmen als auch vergessen, dass sie die Kreatur überhaupt gesehen haben.

    Dishonored 2: Wanderer zwischen den Zeiten

          

    Harvey Smith springt etwas weiter: Nun stehen wir vor dem Büro des Vizeaufsehers, der einen Untergebenen über den Orden des Orakels informiert. Dazu nutzt er einen Projektor, den wir erst sabotieren und uns dann auf ein Bücherregal teleportieren. Während Byrnes Scherge den Projektor untersucht und dabei getötet wird, nutzt Emily ihre Fähigkeit Schattengang, mit der sie unbemerkt mit der Umgebung verschmilzt und ihr Opfer wie mit Spinnengreifern zu sich heranzieht. Kurzer Szenenwechsel: Wir sind nun in einem heruntergekommenen Anwesen, in dem laut Informationen des Outsiders Zeit und Raum außer Rand und Band sind. Mit Hilfe seines Chronowandlers durchschreiten wir das Gebäude und sehen durch verschiedene Linsen, was in der Vergangenheit passiert ist - und dürfen diese sogar selbst betreten. Ob wir so die Gegenwart verändern können?

    Dishonored 2: Fazit

          

    So leicht beknackt der Titel, so vielversprechend präsentiert sich Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske. Die zwei möglichen Hauptfiguren mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten ergänzen das ohnehin schon vielseitige Dishonored-Spielgefühl ganz prächtig. Einmal mehr liegt es an uns, ob wir mit Gewalt oder lieber komplett friedfertig nach dem Kronenmeuchler und den Drahtziehern der Verschwörung suchen wollen. Und nach dem eher trüben Dunwall ist Karnaca ein fast schon malerisches Städtchen - das allerdings von den eher widerlichen Blutfliegen heimgesucht wird. So ganz können die Designer der Arkane Studios wohl doch nicht auf exotische Plagen verzichten. In einem kurzen Trailer deuteten sie obendrein eine weibliche Gegenspielerin unserer Helden an und zeigten das Herz der Kaiserin, das uns wie schon im ersten Teil Tipps zu Land und Leuten gibt. Bei der Fülle an Shootern, die auf der E3 neue Lautstärkerekorde zu brechen versuchen, weht uns Dishonored 2 erfrischend wie eine kühlende Mittelmeerbrise entgegen.

    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    Dishonored 2: Das Bioshock Infinite von Bethesda mit id Tech 5 und Pazifisten-Option
      • Von Ion Moderator
        "Casual" war auch der erste Teil, konnte man doch ganz einfach wie ein Rambo durch die Gegnerreihen ziehen.
        Der Reiz bei Dishonored ist ja eben nicht alles zu erschießen, sondern niemanden. Wer das dann auch noch als "Ghost", sprich zu 100% ungesehen schafft, hat das Spielprinzip verstanden. <-- Das ist dann auch entsprechend anspruchsvoll.
      • Von criss vaughn BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Freiheraus
        Das klingt alles schon mal gut. Die größte Gefahr heutzutage bei Nachfolgern ist ja oft dass sie zu "casual" werden, um ein größeres Publikum anzusprechen. Aber scheint bisher keine Anzeichen dafür zu geben, oder?
        Die Angst verstehe ich, allerdings habe ich bei dem bisher gezeigten Material kein schlechtes Gefühl - ich gehe von einem D1 mit verbesserter Optik und erweiterten Gameplay-Mechaniken aus .. ich hoffe es zumindest
      • Von Freiheraus Software-Overclocker(in)
        Das klingt alles schon mal gut. Die größte Gefahr heutzutage bei Nachfolgern ist ja oft dass sie zu "casual" werden, um ein größeres Publikum anzusprechen. Aber scheint bisher keine Anzeichen dafür zu geben, oder?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1198329
Dishonored 2
E3 2016 Bericht - Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske
Wiedersehen mit der Zukunft: Einmal mehr statten wir den von einem Atomkrieg verwüsteten USA einen Besuch ab. Alte Gefährten und neue Schauplätze versprechen wie Siedlungs- und Waffenbau jede Menge spielerische Freiheiten.
http://www.pcgameshardware.de/Dishonored-2-Spiel-54640/Specials/E3-2016-Bericht-1198329/
14.06.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/06/Dishonored-2-Artwork-E3-2016-3--pcgh_b2teaser_169.jpg
specials