Crysis 2 Multiplayer: Xbox 360 erschreckend schwach, PC sehr gut und spielerisch gelungen

Crysis 2 (PC)

Release:
11.04.2011
Genre:
Action
Publisher:
Electronic Arts

Crysis 2 Multiplayer: Xbox 360 erschreckend schwach, PC sehr gut und spielerisch gelungen

Marc Sauter
|
21.08.2010 18:00 Uhr
|
Neu
|
Crysis 2 spielt sich im Multiplayer erfreulich gut. PC Games Hardware fasst die Eindrücke der Xbox 360 sowie der gelungenen PC-Version zusammen - unser Fokus liegt hierbei mehr auf der Technik denn dem Gameplay.

Crysis 2 Multiplayer: Bullshot der Entwickler Crysis 2 Multiplayer: Bullshot der Entwickler [Quelle: Siehe Bildergalerie] Auf der Gamescom 2010 erhielt PC Games Hardware die Möglichkeit, den Multiplayer-Part von Crysis 2 auf einer Xbox 360 wie auf dem PC ausführlich anzuspielen. Entwickler Crytek UK, ehemals Free Radical (bestehend aus vielen ehemaligen Rare-Mitarbeitern), ließen uns in zwei Spielmodi antreten: Einmal klassisch Team-Deathmatch ("Team Instant Action") und eine Art King of Hill ("Crash Side"). Ersteres bedarf keiner weiteren Erklärung, es zählen schlicht Frags. Letzterer spielte auf einer anderen Map, hier galt es sich um ein Alien-Kapsel ("Ceph Drop Pods") zu positionieren und dieses zu verteidigen. Der Multiplayer wird insgesamt zwölf Maps bieten, alle spielen in New York und zumeist auf mehreren Ebenen ("Vertical Gameplay"), hinzu kommen sechs Modi.

Crysis 2 Multiplayer: Bullshot der Entwickler Crysis 2 Multiplayer: Bullshot der Entwickler [Quelle: Siehe Bildergalerie] Crysis 2 Multiplayer: Bullshot der Entwickler Crysis 2 Multiplayer: Bullshot der Entwickler [Quelle: Siehe Bildergalerie] Crysis 2 Crysis 2 [Quelle: Siehe Bildergalerie] Crysis 2 Crysis 2 [Quelle: Siehe Bildergalerie] Crysis 2 Crysis 2 [Quelle: Siehe Bildergalerie] Crysis 2 MP: Fünf Klassen
Vor dem Spieleinstieg galt es die Bewaffnung via Klasse auszuwählen, diese entspricht dem Shooter-Standard: Wir nutzten meist das klassische Sturmgewehr, welches in den eher kompakten Maps als Allrounder taugt. Sniper, Shotgun, Pistole und Co. sowie spezielle Waffen wie eine Art Teaser-Gun gibt's ebenfalls. Sind Sie nahe genug an einem Gegner, wird dieser entweder mit dem Kolben niedergeschlagen oder - sofern Sie genügend Dogtags gesammelt haben - mit speziellen Attacken wie einem Messerstich in Jenseits befördert. Der Nanosuit wurde im Vergleich zum ersten Teil vereinfacht. Ohne freigeschaltete Features bietet er nur zwei Modi: Cloak und eine Art Shield-Mode. Die Tarnung ist altbekannt und wurde häufig genutzt, der Shield-Mode verbindet flotteres Sprinten mit weiten Sprüngen. Der Nanosuit lässt sich aufrüsten und anpassen, auch 20 Waffen stehen bereit und wollen freigespielt werden (Auto-Shotgun!). Der Waffen-Zoom ist übrigens nicht mehr gelockt, sondern die Taste muss gedrückt bleiben - bei Crysis war das noch anders. Die Gefechte machten bereits viel Spaß, wenngleich sich ein Shooter per Pad naturgemäß nicht so elegant steuern lässt wie mit Maus und Tastatur.


Crysis 2 MP: Xbox 360 pfui, PC zumindest teilsweise hui
Abgesehen vom Pad schreckte uns als PC-Spieler vor allem die Optik ab: Insbesondere nach der Präsentation der CryEngine 3 auf einem Midrange-Recher wirkte die 360-Version besonders hässlich. Die Ausgabe erfolgte zwar in 720p bei nur 30 Fps, offenbar wird aber beispielsweise die Geometrie in Sub-HD gerendert und auf hochskaliert. Besonders in Kombination mit der nicht vorhandenen Kantenglättung flimmerte Crysis 2 daher munter vor sich hin, vergleichsweise grobe Schatten verstärkten diesen Eindruck. Auch blockiger, im Boden steckender Nebel, matschige Texturen und vorberechnete Physik-Animationen trübten das Bild sehr. Die Beleuchtung samt Spiegelungen und der Tarnmodus wussten meist zu gefallen, retteten den überraschend schwachen grafischen Eindruck jedoch nicht. Die bisher gezeigten "Bullshots" des Multiplayers haben zumindest mit der realen Konsolen-Optik rein gar nichts gemeinsam.

Folglich wollten wir die PC-Version ebenfalls noch in Augenschein nehmen, was kurz vor Feierabend auch noch gelang. Wir spielten erneut "Crash Side" und aha - das sieht doch gleich deutlich besser aus. Auch keine Slow-downs und keine schwammigen 30 Fps trübten den Spielspaß, letzteres merkten wir sofort während dem Zocken (und behielten Recht). Am Ende der Session wollten wir per Menü die Grafikeinstellungen begutachten, Crytek hatte diesen Menüpunkt jedoch offenbar bewusst nicht integriert. Daher haben wir kurzerhand die Console geöffnet und "r_displayinfo 1" eingetippt: Die PC-Version lief in 1.920 x 1.080 im DirectX-9-Modus unter 32 Bit mit konstant 60 Fps, Vertical Snyc war aktiv. Welche Detailstufe, konnten wir auf die Schnelle nicht in Erfahrung bringen. Egal, die PC-Version bot klar erkennbar Multisampling-AA (wir tippen auf 4x) und AF (wohl 4:1, diese Stufe aktivierte bereits Crysis bei hohen Details) sowie viel bessere Texturen und hübsches Parallax Mapping. Auch Spiegelungen, Explosionen, die Vegetation und gerade die Schatten unterschieden sich drastisch von der 360-Version (wenngleich die Schatten doch eher grob waren), positiv versteht sich. Richtig "geflasht" hat uns die Optik nicht - wir tippen daher auf hohe Details und hoffen auf einen optisch umwerfenden "Very High"-Modus samt DirectX 11. Auf welchen Rechner der Shooter lief, gilt es noch in Erfahrung zu bringen.

Crysis 2 MP: Vorläufiges Fazit
Rein vom Spielerischen her machten beide MP-Partien Spaß, der Nanosuit ist einfach eine feine Sache und die Jungs von Crytek UK (Free Radical respektive Rare) wissen das offenbar. Jeweils rund 15 Minuten sind aber viel zu wenig, um das Potenzial des Multiplayers einzuschätzen. An dieser Stelle möchten wir jedoch anmerken, dass Crysis 2 erst im Frühling 2011 erscheint - leise Stimmen sprachen von Anfang März. Bis dahin kann sich die Optik (und die Performance) natürlich noch ändern, vor allem aber dürfte Crytek endlich Details zu DirectX 11 und der vollen PC-Grafik rausrücken. Herrschte nach dem Spielen der 360-Version noch große Skepsis, beruhigte uns die PC-Version etwas. Zusammen mit den Informationen aus der CryEngine3-Präsentation sind wir zuversichtlich, dass Crysis 2 am PC nicht nur sehr gut aussieht, sondern auch richtig rund läuft. In diesem Sinne: "Nomad, you're still with us?" - "Hell yeah!".

 
Volt-Modder(in)
07.11.2012 13:22 Uhr
obs, falscher thread
Sysprofile-User(in)
28.08.2010 11:38 Uhr
was ich hier gelesen und gesehen hab ist erschreckend klar Consolen können nicht mehr Grafik ist halt alt und nach heutigen Standart schlecht nur die PC Versionen glänzen auch mit schlechten Texturen etc da wirft sich für mich die Frage auf wieso sollte ich mir überhaubt noch eine neue Grafikkarte kaufen na ja die Hoffnung stirb zuletzt zur Not halt zum Benchen
Volt-Modder(in)
27.08.2010 20:05 Uhr
Viel wird sich da nicht ändern. Wunder können sie schliesslich keine vollbringen.
Freizeitschrauber(in)
27.08.2010 17:29 Uhr
Hammer wenn die Version auf der Gamescon mit Dx9 auf 1920x1080 auf 60FPS lief hab ich ja garkeine Probleme auf High zu zocken.

Krass das die 360 Version so schlecht abgeschnitten hat.
Mal sehen was sich bis März noch ändert.
PC-Selbstbauer(in)
27.08.2010 16:25 Uhr
Zitat: (Original von Martin K.;2150879)
Cod feierte sein Debut auf dem PC und war schon Anno 2003 ein stupide Moorhuhnballerei. Aber es war auch damals schon bombastisch inszeniert.


Bis zum zweiten Teil gab es im Multiplayer noch so was wie Recoil und ein recht anspruchsvolles Waffenhandling. Nachem die Konsole Leadplattform wurde ist das Game extrem versimpelt - Dauerfeuergebratze und Noobtuben für den ganz schnellen Erfolg. Plopppppp..... Angekommen ist MW2 in einem primitiven dausicherm Matchmaking-Deathmatch, für nur noch 18 Spieler!



Zitat: (Original von Martin K.;2150879)

Der allgemeine Trend, dass Spiele einfacher werden trifft ja zu (in gewisser Weise), dennoch ist dies kein durch die Konsole verursachtes Prob, sondern ein generelles Problem


Das ist mit Sicherheit zum Teil richtig - aber komm schon thade, Matchmaking und diverse von mir angesprochene Limitierungen sind das Ergebnis der Konsole. Ich versuche das mal in einem Beispiel aufzuzeigen:
"Wie sollte es funktionieren, ein Operation Flashpoint auf Konsole zu entwickeln"? Es war doch klar, dass man das nicht einmal im Ansatz hin bekommen würde. Guck dir das peinliche Ergebnis an.......

Wir hatten ja schon öfter die Diskussion um ein Gamepad - das nach meiner These schon während der Konzeptphase für diverse Limitierungen verantwortlich ist. Wie um Gottes Namen soll man die Featurelist von OFP/ArmA auf ein Gamepad optimieren? Da gibt es nix zu diskutieren - das ist einfach nicht möglich. Exakt aus diesem Grunde ist OFP² ja auch eine solche Lachnummer geworden. Und das optisch und gameplaytechnisch!




Zitat: (Original von Martin K.;2150879)

Ich widerspreche dir doch gar nicht in dem Punkt. Nur ich finde, du verallgemeinerst zu sehr. Genau wie dein Bsp.! Du weißt genau, dass Singularity auch auf Konsole optisch den Standards hinterherhinkt.


Eigentlich kenne ich mittlerweile massig Passagen aus Neuzeit-Games, die Singularity ähneln. Gelegentlich sind es kleinere Passagen - manchmal sind es grössere Passagen. Daher ja meine Kritik. Ich möchte es nicht verallgemeinern - vielleicht bin ich da wirklich einen Tick zu sehr "Hardliner" geworden. Aber dieser braune Matsch ist jetzt auch keine Ausnahme - was sogar grossen Namen wie Wolfenstein, Operation Flashpoint und Co belegen. Und genau da liegt mein eigentliches Problem, thade. Es sind nicht die Handvoll Games, die als Konsolen-Referenz herhalten.

Verwandte Artikel

133°
 - 
Direct X 11, Tessellation und hochauflösende Texturen direkt zum Start: Crytek besinnt sich bei Crysis 3 seiner Wurzeln und liefert am PC einen grafischen Leckerbissen, wie ihn die Welt noch nicht gesehen hat. PC Games Hardware überprüft anhand von 25 Grafikkarten, wie der Leistungshunger der aufgemöbelten Cry-Engine 3 ausfällt. mehr... [404 Kommentare]
18°
 - 
PCGH war nicht nur bei Crytek, um Crysis 3 von Anfang bis Ende unter die Lupe zu nehmen, sondern auch um uns über die PC- Technik des Shooters zu informieren - unser Artikel liefert alle bisher bekannten Details zur Cryengine 3 und zeigt, was sich seit dem ersten Crysis getan hat. mehr... [137 Kommentare]
16°
 - 
Auch Crytek bietet die hauseigene Cryengine ab sofort im Abo an und verlangt für Indies keine weiteren Gebühren als 9,90 Euro pro Monat und Person. Außerdem unterstützt die Engine jetzt Linux und enthält neue Features, die erstmals in "Ryse: Son of Rome" zu sehen waren. Wir zeigen Ihnen die neuen Features der Engine. mehr... [46 Kommentare]