Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von MDJ Freizeitschrauber(in)
        Ich hol den Thread mal aus der Senke
        Habe anhand der Anleitung mal ein Undervolting auf einem Testsystem gemacht. Zwar nur auf einem simplen Haswell-2-Kern-Pentium, aber ist ja auch nur zum Test gewesen. Ich konnte auch einiges an Spannung runtergehen, allerdings habe ich da eine Frage, auf die in dem Video nicht eingegangen wird.
        Aber erst mal von vorne:
        Ich habe, so wie im Tutorial gezeigt, das Maximum ausgelotet, bis ich den Wert gefunden hatte, wo er 8 Stunden ohne Probleme in Prime95 (SmallFFTs 1344-1344-Setting) lief und ich dann abgebrochen habe. Man könnte jetzt "grob" sagen, dass er stabil war.
        Allerdings ist er sofort kollabiert, als ich FurMark angeschmissen habe. Die iGPU will ja auch versorgt werden. Wohl gemerkt, es war keine dedizierte Grafikkarte verbaut, nur die CPU selbst. Also würde es ja heißen, dass er nicht stabil war, wenn die iGPU gefordert wurde. Also musste ich wieder mit den Volt etwas hoch, bis ich einen Wert gefunden hatte, wo auch FurMark stabil lief. Soweit, so gut.... so stabil.
        Nun bin ich noch einen Schritt weiter gegangen... Prime95 und FurMark gleichzeitig.... und er ist kollabiert. Also wieder so lange mit der Volt hoch, bis es lief. Letztendlich hatte ich dann einen Wert, wo beide Programme stabil über einen Zeitraum von 6 Stunden liefen (und ich dann selbst abgebrochen hatte).

        Jetzt meine Frage:
        Ab wann genau gilt eine CPU beim Undervolting als "stable"? Das kommt doch immer auf die Art an, mit der sie genutzt wird, oder?
        Würde doch heißen, wenn ich die iGPU nicht brauche, weil ich eine dedizierte Grafikkarte habe, dann reicht es, wenn ich die niedrigsten Kernspannung finde, die mit Prime95 stabil läuft? Also somit "Game-stable", bezogen auf dedizierte GraKa?
      • Von Rene85 Komplett-PC-Käufer(in)
        Thema ist zwar schon älter aber : ich wollte Danke sagen , ich habe diese Additional Voltage nie verstanden . Nachdem ich das Video gesehen habe ist mir so einiges klar geworden

        Ich fahre nun nicht mehr im Offset + 0.119v sondern Adaptiv -0.100 und Add + 1.31 = 1.21 volt @ 4500 mhz und 0.688v @ 1200 mhz läuft top.
        das gleiche teste ich gerade beim cache der mit anstatt 3000 jetzt mit 3600 laufen soll.

        5820k
        Rampage V

        Besten Dank
      • Von mstg Schraubenverwechsler(in)
        Also ich muss sagen, ich mach das zum ersten Mal und bin wirklich viel am Testen.
        Was ich aber gerne wissen würde ist, meine Core-Voltage in CPU-Z ist im Leerlauf bei 0,727 und unter Volllast mit Cinebench R15 bei 0,997, sprich jetzt schon deutlich unter dem Wert, bei dem das PCGH Setup nach dem Undervolting-Test. (Bei mir ist alles auf Default)

        Kann ich an dieser Stelle trotzdem einfach weitermachen und versuchen das Undervolting noch weiter auszureizen, oder ist die CPU so schon von Haus aus effizient? (bei meiner)

        Danke für die Antwort im Voraus.

        Gruß
      • Von meckswell PC-Selbstbauer(in)
        Hab meine 970 Zotac Dual Fan auf 1.10V untervoltet bei 1266Mhz. Was wurde bei der 970 im Heft erzielt?
      • Von Rami Komplett-PC-Käufer(in)
        Vielen Dank für den Artikel! Da ich auch einen 5820k nutze habe ich mich sehr gefreut darüber
        Und ich will die kommende Woche Undervolting aufjedenfall ausprobieren.
        Derzeit bin ich noch am überlegen ob ich Overclocking (unter last) wirklich brauche da der Prozessor ja Genug Leistung hat... Aber außer Dota 2 (120FPS) und Evolve (90FPS) habe ich noch nichts gespielt...
        Aber eines sei gesagt.. dieser Adaptive Modus ist ja eine Super sache !!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1167598
Core i7 5820K
CPU-Undervolting: Effizienz-Tuning für den Core i7-5820K - so geht's [Test der Woche]
Fast jeder Prozessor verfügt über Spielraum für Overclocking, aber auch für Undervolting. Im Idealfall liegt stets nur genau die Spannung an, die der Prozessor benötigt. Die Haswell-E-CPU Core i7-5820K ist hierbei keine Ausnahme. PC Games Hardware zeigt auf, was bei Undervolting zu beachten ist, welche Effekte die Änderungen haben und wie sich das Ganze sinnvoll mit Overclocking kombinieren lässt.
http://www.pcgameshardware.de/Core-i7-5820K-CPU-259157/Specials/Core-i7-5820K-Undervolting-1167598/
16.08.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/08/150715161442-pcgh_b2teaser_169.png
cpu,core i7
specials