Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von interessierterUser Volt-Modder(in)
        Nachtrag:
        Der Lüfter des Ninja 4 hat drei Geschwindigkeitsstufen. Ich habe den Lüfter jetzt in einem neuen Gehäuse als Gehäuselüfter zweckentfremdet und auf der niedrigsten Stufe über PWM angesteuert. Die Minimaldrehzahl liegt bei 315 U/min, die Maximaldrehzahl bei 1500 U/min. Im Vergleich zu einem BeQuiet Silent Wing 2 ist er aber doch hörbar lauter ab ca. 700 U/min. Bei Last mit Prime95 und Furmark stieg die CPU-Temperatur erheblich an. Ein zweiter Lüfter brachte zwar erhebliche Temperaturreduzierung, harmoniert aber nicht mit einem Gehäuselüfter. Es gibt Störgeräusche.

        Bild zum Lüfter mit manueller Lüfterregelung: https://gzhls.at/p/7181/1...
      • Von interessierterUser Volt-Modder(in)
        Die letzten Bilder zeigen die Einbauverhältnisse in einen sehr kleinen Midi-Gehäuse mit Grafikkarte. Für Mainboards, bei denen an der obersten Position die Grafikkarte steckt, kann es knapp werden. Bild dazu gibt es weiter oben mit einem anderen Mainboard. Es funktioniert, aber der Abstand Kühlkörper zu Platine der Graka war ungefähr 5mm. Insgesamt wirkt es sehr harmonisch. Messwerte folgen vielleicht, ich halte es aber für unerheblich, weil nicht vergleichbar. Irgendwer wird den Kühler professionel testen.

        Der Lüfter selber ist unter Prime95 Heat-Test sehr leise, viel leiser als die Festplatte oder die Grafikkartenlüfter unter Last. Unterschiedliche Lüfterdrehzahlen muss ich noch ausprobieren, aktuell dreht er eher langsam, war heute der erste Schnelltest. Die Temperatur bleibt bei 80W Abwärme des i5-4670K mit viermal 4100MHz und 1,25V unter 60°C im geschlossenen Gehäuse mit nur 2 Lüftern rein und einem raus über 30min Prime95 Heattest, die aktuelle Version, die irgendwie viel mehr Watt in der CPU erzeugt, als im weiter oben beschriebenen Fall des alten Boards. Ausgelesen mit Core-Temp. Das erreicht man mit realen Anwendungen nie. Ein kurzer Spieletest mit X-Rebirth ergab Maximaltemperaturen um die 45°C, trotz Aufheizung einer zu 100° ausgelasteten GTX 970. Ich befürchte immer mehr, dass meine i5-4670K CPU eine extrem schlechte Wärmeableitung hat und darum die Temperaturwerte tendenziell höher ausfallen, als es bei anderen CPUs der Fall wäre. Ein zweiter Test mit zwei Lüfter führte dazu, dass auch unter Prime95 die Turboleistung von 105W unbegrenzt zur Verfügung Stand, ohne das die CPU wärmer als 60°C wurde. Die Lüfter drehten dabei zu Testzwecken mit 1500 U/min. Jetzt stehen bei bei 500 U/min und sind im Betrieb unhörbar, ohne das es bei Spielen zu nennenswerten Temperaturen kommt. Jetzt ist Ruhe im Gehäuse und es bleibt kühl.

        Beurteilung:
        + Wertiger Kühler für kleiner Gehäuse bis 155mm Kühler-Höhe,
        + Montage für die Größe einfach
        + sehr ruhiger Lüfter mit der Option, anstatt PVM drei Spannungen fest einstellen zu können.
        + sehr gute Kühlleistung im Vergleich zum Brocken Eco, ca. 10°C kälter unter Prime und realen Spielebedingungen
        + zweiter Lüfter möglich, für extreme Verhältnisse bis vier, dann aber ohne Einsatz von Halteklammern.

        - Backplatte eigentlich nicht zu montieren, darum Abwertung auf: bedingt empfehlenswert, wenn man nicht noch andere Backplates herum liegen hat oder zusätzliche Filze ankleben will. Ich hoffe, Scythe bearbeitet die Backplate.
        - Die Querbrücke verschraubt den Kühler stumpf und ohne biegeweiche Halter. Wenn man die Verschraubung zu fest anzieht, droht eine Beschädigung de CPU. Handfest ist die Devise, steht aber nirgends in der Bedienungsanleitung.
        ( siehe auch: http://extreme.pcgameshar... )
      • Von interessierterUser Volt-Modder(in)
        Die Lüftermontage kann vorher oder hinterher erfolgen. Um die Anschlüsse am Mainboard zu erreichen, empfiehlt es sich, hinterher zu montieren. Die Halteklammern sind sehr einfach um den Kühlkörper zu legen, das ist sehr gut gelöst. Es ist ebenso möglich, einen zweiten Lüfter zu befestigen. Halteklammern sind beigelegt. Prinzipiell wären sogar vier Lüfter möglich, wenn man alle vier Seiten nutzen. Das könnte für Extremtakter witzig werden und past gut zu Gehäuse mit Deckellüftern. Siehe dazu Bild 12-14.
      • Von interessierterUser Volt-Modder(in)
        Eingebaut sieht der Kühler recht schmuck aus und es gibt zu allen Bauteilen, sei es RAM, Spannungswandlerkühler und mit Einschränkung zur Grafikkarte genügend Platz. RAM-Bank 1 ist nutzbar, die Heatpipes kommen aber sehr dicht an den RAM, dass war mir zu heikel. Das Bild verzerrt die Situation etwas und soll mehr die freie Höhe über dem RAM zeigen. Die ist völlig ausreichend, auch für RAM mit kleinen Kühlrippen. Impressionen dazu siehe in den Bildern 9-11.
      • Von interessierterUser Volt-Modder(in)
        Die Verschraubung des Kühlkörpers ist etwas kniffelig, aber wenn man eine ruhige Hand hat, sehr einfach. Die Querbrücke (Bild 6) hat Rastnasen, die hinterher die Position des Kühlers zur CPU festlegen. Das ist sehr sinnvoll. Es wird zum Glück ein magnetischer langer Schraubenzieher beigelegt. Mit dem muss man zwei Schrauben durch die Kühllamellen (Bild 7) bis zur Brücke bringen und dort verschrauben. Eine Seite ist sichtbar, die zur Gehäuseoberwand erfordert aber eine komplette Blindmontage (Bild 8, Mist seitenverkehrt). Das erfordert auch mal zwei Versuche, man bekommt die Schraube aber nicht wieder heraus. Bedeutet dann, den Kühlkörper abzunehmen und alles von vorne zu beginnen, inclusiv neuer Wärmeleitpaste. Zu sehen ist das auf den folgen Bilder 6-8. Für diesen Kühler mit polierter Grundplatte empfehle ich eindeutig die "Klecksmethode" für die Wärmeleitpaste. Die beigelegte, die für ca. zwei bis drei Montagen reicht, ist dazu gut geeignet.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1158644
CPU-Kühler
Scythe Ninja 4: Oberklasse-CPU-Kühler im Preisvergleich vorbestellbar [Update]
Im PCGH-Preisvergleich ist jüngst der Nina 4 aus dem Hause Scythe aufgetaucht. Der kann derzeit für rund 45 Euro vorbestellt werden, Cyberport geht von einer Auslieferung in den kommenden Tagen aus. Scythe selbst führt den CPU-Kühler noch nicht auf seiner deutschen oder europäischen Webseite.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Kuehler-Hardware-255512/News/Scythe-Ninja-4-Preisvergleich-1158644/
13.05.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/04/scythe_ninja_4_erste_bilder__6_-pcgh_b2teaser_169.jpg
scythe,luftkühlung,cpu-kühler
news