Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Manner1a PC-Selbstbauer(in)
        Aber prinzipiell braucht doch niemand ein schlechtes Gewissen haben, wenn man Intel kauft. Damit tut man sich selbst ja einen Gefallen und AMD nichts Böses. In ca. 4-5 Jahren schaue ich mir das wieder ganz genau an und stelle dann auch einen Rechner nicht nur aus Spaß zusammen. Wollen wir doch mal sehen, wie erfinderisch die (AMD-) Not macht. Ganz ehrlich: Hätte ich Ahnung von IT, würde ich für AMD gerne was tun wollen. Sprich die CPUs Intel-ähnlicher machen, genau abgestimmt für den Alltag. Es ist nämlich - bis Bulldozer rauskommt - schwierig, dieses "meine CPU kann in Multithread mit und ohne Hardcore Overclocking einigermaßen mithalten und der Stromverbrauch/die Hitze stört mich nicht so" noch länger zu hören. Es geht einzig und alleine um solide Kaufempfehlungen für Freunde und Verwandte.

        Hoffentlich verarbeitet meine CPU bis dahin nicht mein süßes, kleines Mainboard zu Hackfleisch

        PS: Ich mag StarCraft 2 und schlecht programmiert ist es nicht, aber auch weil ich relativ wenig Grafik-Power habe, gehe ich wie z.B. Liquid TLO auf Nummer Sicher und spiele mit geringen Details gegen andere Spieler. Die Bildrate darf, wenn man so gerne gewinnen will, einfach nicht unter 30 FPS fallen. Wie Intel es schafft, seit 15 Jahren jeden CPU-Release vorherzusagen, ist bemerkenswert. Und es ist AMD´s Entscheidung, ob sie vorsichtig agieren und zur Not auf den Titel "beste Gamer CPU" verzichten oder aber höhere Risiken eingehen. Wenn bei denen nicht alles 100%ig funktioniert oder Intel einfach mehr (und damit ggf. auch einfallsreichere) Leute engagieren kann, ist mir gar nicht so wichtig. Bei solchen Nachrichten kann man auch schon mal ein Auge zudrücken, zumal der neue CEO bei AMD ja den Mut hat, die intern bekannten Probleme preiszugeben. Auch das schafft Vertrauen, gerade auch weil sie nur einen fehlerfreien Bulldozer auf den Markt loslassen wollen. Gute Arbeit AMD, zumindest menschlich.

        Es müssen nur Werbung und Performance stimmen. Mit so viel L2 Cache würde ich eine Menge Unfug anstellen wollen
      • Von cuthbert Software-Overclocker(in)
        Also kurz gesagt Intel ist mit seinen Fabriken perfekt eingespielt, wohingegen AMD schauen muss, dass es seine Pläne irgendwie zwischen geschoben bekommt.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Bezüglich TSMC würde ich mal sagen: Bis zum vergeigten 40 nm Start lagen sie eigentlich ziemlich nah an Intel dran. Wenn das ehrgeizige Überspringen des 30er Bereiches klappt und den damaligen Rückstand aufholt, dann sind sie eigentlich wieder voll im Rennen und liegen nur einen Half-Node hinter Intel.
        (Man muss bei den Vorsprüngen auch beachten, welchen Zeitpunkt man nimmt. Als Komplettfertiger kann Intel natürlich wesentlich früher Testsilikon rumzeigen und man kann nach Vollendung des Prozesses sofort in die Produktion gehen. Eine Foundry wie TSMC muss erstmal eine interne Testproduktion durchführen, ehe sie Kundendesigns auflegen kann und dauert es ggf. noch bis zur Veröffentlichung.)

        AMD/GF war schon zur Jahrtausendwende am hinterherhinken, hat sich dann auf SOI eingeschossen (was zwar prinzipiell überlegen ist, das aber in immer feineren Prozessen immer schlechter ausspielen kann - umgekehrt aber für immer Aufwand sorgt), dürfte dann unter AMDs Finanznot zu leiden gehabt haben und muss jetzt, wo groß investiert wird, erstmal eine stabile Arbeitsweise finden. Wenn die Versprechungen GFs (22 nm Ende 2011, parallel Einführung von Bulk-Prozessen) nicht nur Marketinggewäsch waren, dann dürfte der Druck auf die Entwicklungsabteilung enorm gewesen sein und die Vielzahl an Projekten wird entweder zu sehr kleinen Teams oder zu Teams mit recht vielen neuen Personen geführt haben. Beides ist nicht optimal.
      • Von AMDFan2005 Freizeitschrauber(in)
        Das Problem scheint auch zu sein, dass GF und TSMC beide verdammt arrogant zu sein schein und darauf bestehen, vom Fertigungsprozess möglichst weit von Intel entfernt zu sein.

        Gerade wenn ich die Aussagen von Globalfoundries bezüglich Finfets lese könnte ich, verzeihung für den Ausdruck, das "Kotzen" kriegen.
      • Von cuthbert Software-Overclocker(in)
        Naja, wo mehr Geld ist, klappt eben auch mehr ... Man kann sich die besseren Ingenieure leisten, die besseren Wissenschaftler eben alles. Planen tun die anderen sicher genauso, aber bewerkstelligen klappt einfach nicht. Intel hat derzeit einfach die Nase ewig weit vorn und je größer der Vorsprung ist, desto schwieriger für die anderen mit zu halten.

        Ich glaube jedenfalls nicht, nach allem was man so liest, dass GF oder TSMC so schnell mit den Intel Fabriken aufschließen können.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
847295
CPU
Prozessoren
Schwerer Anfang für den neuen AMD-CEO Rory P. Read: Aufgrund anhaltender Fertigungsprobleme beim 32-nm-Prozess musste AMD nun seine Umsatzerwartungen nach unten korrigieren. Auch die Brutto-Gewinnmarge wird im dritten Quartal niedriger sein als vorher angekündigt.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/Prozessoren-847295/
29.09.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/08/RR_photo_hires.jpg
amd,grafikkarte,cpu
news