Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Rollora Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Deimos
        Völlig klar^^
        Mir gings weniger um den BD-Vergleich, als vielmehr, wo Haswell zukünftig durch besser abgestimmte Software deutlich zulegen soll (wie eben bei BD ebenfalls spekuliert wurde).
        Oder anders: ich weiss nicht genau was du meinst, wenn du sagst, man solle bei Haswell das Gesamtpaket betrachten, wenn man abgesehen von Quick Sync heute als Käufer davon "nichts" spürt. Ich frage mich daher, ob ein Haswell-Käufer wirklich noch während dessen Lebenszeit von mutmasslichen softwareseitigen Änderungen profitieren kann.

        (Die Frage stellt sich natürlich für jede CPU mit integrierter Grafik, die man heute kauft.)
        das hab ich zum Teil gemeint mit:
        Es ist sinnlos Bulldozer zu kaufen und zu glauben man profitiert mal von der Software. Bis man da profitiert vergehen so viele Jahre, dass der Bulldozer dann so oder so zu langsam ist.
        Man denke an 64-Bit. 2003. So richtig durchgedrungen ist es erst um 2010 rum, weil dann Ram billig genug war für mehr als 4GB Speicher. Und erst DANN haben angefangen es Spiele zu nutzen, es muss ja erst die Basis da sein.

        Oder Dual/Quadcore. Letztere Gab es auch schon seit 2007 aber bis Spiele konsequent auf 4 Cores setzen wird immer noch Zeit vergehen, was es bislang gibt sind großteils Ausnahmen.

        Und ja somit hast du recht: man wird wohl nicht so schnell davon profitieren, was Haswell ermöglicht, aber er bzw die Intel-Chips mit iGPU sind Wegweiser.
        Schließlich sorgen sie dafür, dass in 90% der vorhandenen PCs eine OpenCL fähige iGPU ist, man könnte das durchaus mal anfangen zu nutzen als Entwickler...

        Aber der Ansatz die GPU was machen zu lassen ist ja ausch schon 10 Jahre vorhanden und recht viel ist noch nicht passiert...

        Aber es ist sowieso die Frage: kauft man eine CPU weil sie VIELLEICHT in ferner Zukunft gut ist, oder kauft man sie weil sie jetzt gute Dienste leistet.
        Und da unterscheidet sich hald Haswell von Bulli:
        Haswell ist vom 1. Tag an deutlich schneller, hat somit KURZfristig in Zukunft auch die Nase vorn / Reserven.
        Ist halt die Frage ob man die CPU kauft weil man heutige Spiele spielen will oder weil man in 2 Jahren auch noch nicht aufrüsten will. Das ist immer das Problem das ich hab:
        AMDs Prozessoren sind durchaus schnell genug für was man heutzutage so braucht, aber ich will nicht heute kaufen und in 2 Jahren wieder, und da hat man halt ein bisschen mehr Sicherheit bei Intel. Wenn auch nicht viel, denn mal ehrlich, die 30-40% die Intel vorne ist pro Thread, kann gut sein, dass das letzten Endes nie entscheiden wird, ob ein Spiel nunmal auf Intel läuft und auf AMD nicht mehr und somit beide "alt" sind.

        Als Gegenargument kann ich nur meinen alten i7 von 2008 bringen, der immer noch "aktuell" genug ist, vorallem aber wegen seinem damaligen Overclocking (er läuft so meist auf ~ 3.8 ghz), da aber Haswell scheinbar keine so großen Reserven hat ist er von der reinen CPU Leistung weniger Zukunftssicher.
      • Von Deimos BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Rollora
        ist aber ein Unterschied:
        Beim Bulldozer Release war es ein schönreden eines extrem schwachen Produktes mit maximal 10% Marktanteil, und bei Haswell haben wir ein Produkt, dass schon jetzt am schnellsten und energieeffizientesten ist, also das knapp beste Produkt im Preissegment, nicht das schlechteste. Hinzu kommt, dass eben durch Optimierung noch Spielraum ist, also es noch besser werden könnte, während man bei Bulldozer hoffen musste, dass es durch Optimierungen in ein paar Jahren annähernd dem Preis gerecht wird.
        Völlig klar^^
        Mir gings weniger um den BD-Vergleich, als vielmehr, wo Haswell zukünftig durch besser abgestimmte Software deutlich zulegen soll (wie eben bei BD ebenfalls spekuliert wurde).
        Oder anders: ich weiss nicht genau was du meinst, wenn du sagst, man solle bei Haswell das Gesamtpaket betrachten, wenn man abgesehen von Quick Sync heute als Käufer davon "nichts" spürt. Ich frage mich daher, ob ein Haswell-Käufer wirklich noch während dessen Lebenszeit von mutmasslichen softwareseitigen Änderungen profitieren kann.

        (Die Frage stellt sich natürlich für jede CPU mit integrierter Grafik, die man heute kauft.)
      • Von Cleriker PCGH-Community-Veteran(in)
        Natürlich zieht auch hier das Preisargument. Sei mal nicht so voreingenommen. Ich dachte, das hatten wir schon (thema subjektive Wahrnehmung). Vergiss einfach mal die Markennamen und bleib einfach sachlich objektiv.
        Wir drehen uns nämlich im Kreis.

        Du hast geschimpft, ich hab den Test gebracht, du jetzt den Preis (900 zu 300/500) und jetzt schnapp ich auch den Preis auf und wir sind wieder da, wo wir schon mehrmals waren.
        Also hier wie gerade versprochen:

        Was soll sein mit dem Preis? Der centurion ist doch nur ein übertakteter 8120, also ist das doch voll okay. Den 4770 geschlagen, mit einer 130 Euro CPU. Ist für mich ein ganz gutes P/L Verhältnis.

        Zufrieden?

        PS: Falls es dir nicht aufgefallen ist, hier haben schon einige (fast alle) typische AMD Fans geschrieben, dass sie diese CPU auch für Quatsch, oder halt unnötig halten. Also alles so, wie du es möchtest. Hier ist sie also wieder, die subjektive Wahrnehmung. Glaub es einfach, es hält sich die Waage.

        Jetzt lass uns einfach mal einen Strich machen und diesen thread ruhen lassen, bis das ding tatsächlich kommt. Bisher ist das ja nur ein Papiertiger.
      • Von Verminaard BIOS-Overclocker(in)
        Welchen Test meinst du denn?
        Den Simulierten?
        Ja da ist der Centurion bisschen schneller als eine CPU die ~600€ guenstiger ist.
        Oder zieht das Preisargument gegen AMD jetzt nicht?
        Ist aber langsamer als der 3930K, der knapp die Haelfte kostet und sehr viel langsamer als der 3970X, welcher sein Preiskonkurrent ist.
        Von Leistungsaufnahme und so reden wir hier gar nicht.

        Frage: wie sehr sind denn Anwendungen fuer User hier relevant?
        Wobei ja hier gefuehlt jeder 2te mindestens 20h am Tag irgendwas rendert und weitere 8h am Tag mit Photoshop arbeitet (Achtung, etwas ueberspitzt dargestellt). Zumindest kann man das aus vielen "Was fuer einen Rechner soll ich mir kaufen" Thread lesen. Wuerd gern wissen wieviel Gewinn Adobe mit Photoshop macht, nach dem das so Viele nutzen.
      • Von Cleriker PCGH-Community-Veteran(in)
        Tut sie in Anwendungen doch schon beim 4770. Liest den Test eigentlich niemand?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1074706
CPU
FX-9590 und FX-9370: Erste Preise liegen bei 920 bzw. 576 US-Dollar
AMDs neuer FX-9590, die 5-GHz-CPU, welche eine TDP von 220 Watt mitbringt, ist für circa 920 US-Dollar bei einem amerikanischen Händler zu finden. Der kleine Bruder FX-9370 kostet dort immerhin noch 576 US-Dollar. Diese Preise sind natürlich mit Vorsicht zu genießen, da eine offizielle Aussage noch fehlt. In diesem Preissegment sind aber nur noch Intels Core-Prozessoren mit dem X-Zusatz zu finden.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/Preise-fuer-AMD-FX-CPUs-Centurion-bekannt-1074706/
17.06.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/06/AMD_E3_Centurion_5_GHz___1_-pcgh.JPG
amd,cpu
news