Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von PCGH_Torsten Redakteur
        Die viel gescholtenen Pentium 4 mit Prescott-Kern (einschließlich eines EE) hatten bis zu 115 W (mehrheitlich aber 84 bis 103 W, die Gallatin-basierten Extrem Editionen lagen bei 92 W. Die älteren Northwood Pentium 4 (Athlon XP Konkurrenten) lagen bei 62 bis 89 W, genauso wie die letzte Generation in 65 nm (84 W). Die Dual-Core-Pentium D mit gleicher Technik waren aber oft mit 130 W TDP spezifiziert.
      • Von Nickles BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Rollora
        Pentium 4 war @ 85 Watt. Aus heutiger Sicht ist das wenig. Allerdings hatte der P4 keine so ausgeklügelten Stromsparfunktionen und brauchte meistens über 60 Watt, während eine moderne CPU auch mal auf 10 Watt runterfällt im Idle
        Huh dachte da war irgendwo 130 watt.
        Auch was mit Pentium
        EE oder so
      • Von Incredible Alk Moderator
        Wie gesagt das mit der sehr leisen LuKü halte ich für wenns machbar ist sehr sportlich^^
        Was die Lautheit von meinem System angeht kann ich nur sicher sagen unter 40 dbA aus 30cm Entfernung - denn unter 40db(A) ist mein Messgerät nicht mehr verwendbar/kalibriert und außerdem die Hintergrundgeräusche meiner Wohnung zu laut wenn ich nicht nachts um 3 Messe wenn kein Verkehr/Nachbar-TV usw. an ist. Und meine USV brummt leider Gottes ganz minimal.

        Den Artikel hab ich nicht ganz gelesen weil ich die 2,50€ nicht zahlen wollte - entsperchend kenne ich nur den kostenlosen Teil.

        Die 30% IPC glaube ich auch erst wenn ichs sehe - begrüßen würde ichs aber wenn man wider ne Phase kommt wo die beiden mal wieder ordentlich auf CPU-Speed gehen im High-End und nicht fast nur auf Effizienz. Nicht dass letzteres schlecht wäre aber da Intel kaum/keinen Druck hat in dem Segment kommt da eben bei der IPC (fast) nichts mehr seit Jahren.
      • Von Rollora Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Incredible Alk
        Das kommt auf die Hardware an. Wenn du meinen PC mit reiner Luftkühlung auf die Lautstärke kühlst die ich mit nem MoRa420 und fast lautlosen Niedrigdrehzahllüftern erreiche kriegste nen Orden. Wenns nur um die CPU geht hast du durchaus Recht, 165W bekommt man mit nem fetten Luftkühler leise weg - wenns aber 500+W werden bei CPU + GPU(s) siehste alt aus.
        Also wenn ich einen kreativen Tag hab' sicher :
        Bei meinem PC ist das lauteste die sich ab und an aktivierende WD "Green" Festplatte, die man aber kaum hört.
        Selbst wenn was laut werden würde - wäre es wohl die Grafikkarte -> die kann man bekanntlich heutzutage schon leise kühlen.
        Entweder in nem großen Silent Case (in dem Fall hab' ich das Fractal Design R5). Oder gar was größerem und statt den 1000rpm 14cm Lüfter, nimmt man halt 600rpm 20+cm Lüfter

        Weiß nicht wie leise dein System ist, aber meines Wissens nach kriegt man fast alles in den praktisch unhörbaren Bereich runter.

        Zitat von Incredible Alk

        Korrekt - wenn der Bauer nicht dran denkt zumindest einen oder zwei sehr leise Gehäuselüfter einzubauen. Die reichen völlig aus für passiv gekühlte Komponenten und machen auch nichts lauter.
        stimmt natürlich. Eine Wakü heißt ja nicht, dass sie exklusiv sein muss. Man muss bei der Kühlung halt wirklich drauf achten, dass sie leise ist.
        Ich hab' halt den Ansatz gewählt, dass der gesamte Durchzug durchs Gehäuse mit sehr viel Luft vonstatten geht, dass alleine der Durchzug die Wärme ordentlich abzieht - aber halt auch quasi unhörbar.

        Das habe ich nach meinen Wakü Zeiten deshalb auch so angelegt, weil mir immer wieder Grafikkarten abgeraucht sind. Nichtmal über sondern untertaktet, es waren meist irgendwelche RAMs auf der Rückseite und sonstwas anscheinend. Nach 15 minuten Grafikkarte-Backen wars wieder ok. KANN jetzt an der damals mangelnden Belüftung gelegen sein oder an einem schlechten Hersteller des Grafikboards (meist Sapphire Radeons). Jedenfalls seit ich auf viel Luft setze ists mir noch nicht wieder passiert.

        Zitat von Incredible Alk

        Die Nummer mit "wird mit der Zeit schwächer" kann ich auch nicht nachvollziehen. Wenn man die WaKü ordentlich baut/vorher reinigt so dass sich nichts zusetzt und man die Radis außen von Staub freihält hält die WaKü quasi ewig und wird auch nicht schwächer. Ich kenne Kollegen die in 5 Jahren fast Dauernutzung des PCs nicht mal Wasser nachfüllen mussten. Der bei weitem größte Teil von WaKü Nutzern sind sowieso Hobbynerds/Schrauber die nicht 7 Jahre lang die gleiche Hardware nutzen.
        "Didn't read, lol!" hast du wohl zum Artikel gesagt.
        Naja stimmt vermutlich, dass der Effekt kaum bemerkbar ist, ich war erstaunt über die Rückstände in meiner Wakü, die Performance direkt hat das nie beeinflusst.

        Bin trotzdem der Meinung, dass bis auf Ausnahmefälle, eine Luftkühlung dasselbe macht - und meist günstiger ist.
        Aber ja, für Bastler eigent sich natürlich eine Wakü besser, da stimme ich voll zu.
        Ich bin wohl grad aus dieser "Phase" raus (ich nenn es mal Phase, und nicht "alter", weil es vermutlich wieder kommt).

        Zitat von Incredible Alk

        Aber zum Thema: Ich würde mich freuen so eine CPU zu nutzen aber irgendwo ist dann auch bei mir die Schmerzgrenze erreicht. Dann warte ich lieber mal nen Tag länger bis der 5960X fertig ist bevor ich 6000€ für ne CPU latze^^
        ja, leider sind solche Dinger noch sehr teuer.
        Drum träumen ja viele noch von einem AMD, wie damals zu Athlon, Opteron und Athlon 64 Zeiten...
        Ich würde aber ehrlich gesagt schön blöd schauen, wenn AMD es nochmal schafft einen IPC Vorsprung von 30 % rauszuhauen (ok, eigentlich hat den Intel mit deren P4 rausgehauen) und somit über mehre Jahre in einer guten Position sind. Das wäre schon sehr überraschend, aber es würde mich SEHR freuen, wenn auf der CPU Front nochmal ordentlich was passiert.
      • Von majinvegeta20 Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Swarley86
        Schön schön, jetzt fehlen mir nur noch die 6000$ für diese CPUs und das passende Mainboard...Schnäppchen!
        Wieso, wenn man damals pfiffig war und sich beispielsweise ein EVGA Classified SR-2 gegönnt hat, kann man sich heute dank extrem niedriger Xeon Preise, 2x 6 Kerner für zusammen ca. 180 € besorgen. Die sich noch dazu super auf 4 GHz und mehr übertakten lassen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1150595
CPU
Intel Haswell-EX: 18 CPU-Kerne mit 45 MiByte L3-Cache und 2,5 GHz
Die Kollegen von cpu-world.com konnten die ersten Spezifikationen zu Intels Haswell-EX-Plattform in Erfahrung bringen, die als Xeon E7-4800 v3 sowie E7-8800 v3 debütieren wird. Einzeln betrachtet gibt es nur geringe Unterschiede zu Haswell-EP, die kommenden Topmodelle lassen sich jedoch in 8-Sockel-Systeme unterbringen.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/Intel-Haswell-EP-Spezifikationen-1150595/
12.02.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/06/Xeon-E3-1230-v2-07_b2teaser_169.JPG
intel,server,cpu,haswell
news