Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zum Kosten verursachen
        Und die Frage ist halt, warum diese als teure Extra-Chips verbaut werden müssen, um etwas zu nutzen, dass eigentlich ein "Feature des Chipsatzes" sein soll? Dann kann man die doch wohl bitte endlich mal integrieren und auf 12-16 Lanes oder zumindest PCIe3 aufstocken.
        Ganz davon abgesehen, dass ich mit PCIe Switches auch ebensogut einen x4 Slot mit x4 SSD nutzen kann, da brauche ich nicht noch zusätzlich zwei SATA-Ports pro Gerät zu blockieren.
      • Von Skysnake Lötkolbengott/-göttin
        Für was gibts PCI-E-Switches
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Superwip
        Was muss der Chipsatz eigentlich können um SATA-Express zu unterstützen? Die bisher zur Verfügung gestellten SATA Ports und PCIe Lanes sollten ja völlig ausreichen...
        Vermutlich ist wenig mehr als eine passende Firmware nötig.
        Aber Funktionen an neue Hardware zu koppeln, obwohl sie auf älteren Plattformen möglich wären, hat bei Intel-Chipsätze eine sehr lange Tradition.

        Zitat von Skysnake
        Mehr als 2 SATAex Slots auf nem Consumer-Board sind unsinnig für die nächste Zeit. Für mehr als SSDs braucht man das nicht, und das auch nur für die, die fürs OS etc taugen.
        Auch wenn man nur zwei verbaut bleiben nicht genug Lanes für ein Board der ich-kauf-mir-SSDs-mit-mehr-als-600-GB/s-Käuferklasse.
      • Von Skysnake Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von ruyven_macaran
        Ich wünsche denen und allen ITX-Fans viel Spaß dabei.
        Dem Rest der Welt soll Intel bitte erst einmal die Frage beantworten, wo die benötigten 2 PCIe Lanes pro SATAex-Port herkommen sollen??
        Auf vielen Haswell Boards muss man ja schon froh sein, wenn wenigstens zwei Erweiterungskarten problemlos genutzt werden können. Wenn man die bisherigen SATAex-Specs voll ausschöpft, also für alle 6 SATA3 Ports die Option auf insgesamt 3x SATAex bietet, dann bleiben noch genau zwei Lanes frei. Eine geht für den LAN-Controller drauf, um die letzte dürfen sich dann zusätzliche Laufwerkscontroller, PCI, Erweiterungskarten, zusätzliche USB3-Controller, etc. streiten. Von Thunderbolt ganz zu schweigen.
        Mehr als 2 SATAex Slots auf nem Consumer-Board sind unsinnig für die nächste Zeit. Für mehr als SSDs braucht man das nicht, und das auch nur für die, die fürs OS etc taugen.

        Fürs Datengrab total überflüssig im Consumerbereich.
      • Von spawa93 PC-Selbstbauer(in)
        Naja, mangels riesiger Performancesprünge und größerer Innovationen dürfte man mit einem Ivybridge Haswell überspringen können, ohne sich technologisch abgehängt vorzukommen. Die einzige Innovation seit Sandybridge, die vielleicht mit den kommenden Grafikkartengenerationen relevant werden könnte, war PCIe 3.0. Interressant wird's m.E. erst wieder mit Skylake.. Ich werde mir irgendwann einen gebrauchten i7 Ivybridge zulegen und kaufe mir erst wieder 2015 eine neue CPU.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1072626
CPU
Durchgesickerte Intel-Roadmaps für 2014 zeigen Desktops und Chipsätze
Das chinesische Onlineportal VR-Zone hat interessante Details zu Intels Plänen für 2014 veröffentlicht. So ist anscheinend mit dem Haswell-E eine Ablösung für den Ivy Bridge-E geplant. Die H97- und Z97-Chips werden die erst jetzt veröffentlichten H87- und Z87-Chips ablösen. Broadwell-CPUs werden aber auch mit den alten Chipsätzen kompatibel sein.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/CPU-und-PCH-Intel-Roadmaps-fuer-2014-1072626/
05.06.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/06/Intel_Roadmap_Desktop_2014_Leak_Haswell_Refresh.png
news