Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Quat Software-Overclocker(in)
        Na da schwank ich doch, zwischen "Recht so" und "ja ja die Amis", hin und her.
        Zum Einen läßt Apple maßlose InAppKäufe erst zu.
        Zum Anderen scheint es in Ami-Land nicht nötig, trotz Zustimmung, AGBs und Bedienungsanleitungen zu lesen oder gar zu befolgen.
        Allerdings sollte ich die auch verklagen. Weil die mir das schlechteste iOS aller Zeiten, erst aufgedrängt haben und mir dann den Rückweg verwehren.
        So gehöre ich jetzt ebenfalls zu den Trotteln die iOS7 auf allen Geräten installiert haben. Big Fail auf einem iPad2! Ich könnt mich ohrfeigen! Selbst auf dem 5s ist die Ressourcen-Verwaltung der Witz schlecht hin.
      • Von Heretic Software-Overclocker(in)
        Das find ich leider auch Traurig.
        Ständig werden die Firmen dazu verdonnert die Fehler der Eltern auszubaden.

        Die firmen bekommen ja schon genug in dne Hals geschoben und ich bin auch nicht wirklich Fan von so einigen und wünsche mir mehr recht für die Kunden.
        Aber hier muss man echt Fair sein und wirklich mal sagen , dass die firmen nicht immer Schuld sind und das es wirklich Schuld der Eltern ist.

        Ist ja nix anderes mit den "Killerspielen" hier in Deutschland. Ohh die Jugend wird agressiv ahh die sind Schuld.
        Aber das die allermeisten Kinder von den Gesprochen wird , das Spiel garnicht spielen dürfen und es sich alleine eigendlich garnicht kaufen können wird schön vergessen.
      • Von Gast20140625
        Kreditkarten sind nicht zum Spaß nur für volljährige Personen. Wer seinem Kind ein Gerät in die Hand drückt, mit dem die Kreditkarte belastet werden kann, ist ganz einfach selbst dran schuld, wenn es damit sche*ße baut.

        Die Schuld eigener Dummheit im nachhinen immer jemand anders zuschieben kotzt mich echt an. Schlimm, dass vor allem in den USA da so viele geistig minderbemittelte für ihre eigene Dummheit auch noch Entschädigungen zugesprochen bekommen. (Jetzt nicht speziell hier rauf bezogen)

        Von Apple natürlich klug gelöst.
        Bevor man sich ewig mit irgendwelchen Schwachköpfen rumschlägt und dabei die ganze Zeit als "die Bösen" in den Medien ist, zahlt man denen einfach das Geld zurück und fertig. Die paar Millionen jucken Apple sowieso nicht. Auch wenns mMn ungerechtfertigt ist.
      • Von Abductee F@H-Team-Member (m/w)
        Ich find das eigentlich gar nicht blöd von Apple.
        Bevor man sich auf einen langen Rechtsstreit mit schlechter Puplicity einlässt, zahlt man das Geld einfach zurück.
        Gut gemacht
      • Von mds51 Software-Overclocker(in)
        1. Eltern können NIE zu 100% überwachen was die Kinder machen. Man kann ihnen höchsten grobe Fahrlässigkeit zugrunde legen.

        2. 2600$ für virtuelles Tierheim WTF... 2,6$ okay, ließe sich noch verstehen, aber 2600 ? wer dernkt sich so eine Kacke aus...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1105299
Apple App Store
Apple: Mindestens 32,5 Mio. US-Dollar Entschädigung an Eltern für In-App-Käufe der Kinder
In den USA hat Apple im Rahmen einer Sammelklage der Zahlung eines Vergleichs in Millionenhöhe zugestimmt, um einem langwierigen Rechtsstreit aus dem Weg zu gehen. Geklagt hatten Eltern, deren Kinder In-App-Käufe mittels iPhone und Co. getätigt hatten.
http://www.pcgameshardware.de/Apple-App-Store-Thema-255509/News/Apple-Entschaedigung-an-Eltern-fuer-In-App-Kaeufe-der-Kinder-1105299/
16.01.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/01/app-store-pcgh.png
app store,apple
news